WinFuture-Forum.de: Das Recht Auf Arbeitslosigkeit... - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Informationen

Dieses Forum wurde eingerichtet, damit das WinFuture Forum seinen Usern einen Platz für sachlich geführte Diskussionen zu politischen, religiösen und anderen Themen bieten kann. Es ist zu beachten, dass bei unsachlicher Teilnahme an Diskussionen dem jeweiligen User der Zugang zu diesem Forum verwehrt werden kann.
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

Das Recht Auf Arbeitslosigkeit...


#1 Mitglied ist offline   Lokimann 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 119
  • Beigetreten: 20. Mai 04
  • Reputation: 0

geschrieben 27. August 2006 - 22:55

Zitat

Das Recht auf Arbeitslosigkeit

Ich bin bestimmt kein großer Anhänger von Ethik und Moral,
wenn ein Politiker mich belügt, find ich das eigentlich normal,
mehr erwart ich nicht von ihm und solang er´s nicht übertreibt,
ist mir schon klar, daß ihm im Grund auch gar nichts andres übrigbleibt.
Meinen Glauben an die Demokratie kann das nicht ernsthaft störn,
aber eines mag ich echt bei aller Liebe nicht mehr hörn.
Dieses Geschwätz die ganze Zeit, egal welche Gelegenheit,
unser dringendstes Problem, das wär die Arbeitslosigkeit.

Ich find das eine oberflächliche Betrachtungsweise.
Der Mensch, er ist der Mensch und nicht die rote Waldameise.
Die Welt ist nicht mehr so wie sie bei Adenauer war,
mal gründlicher betrachtet ist das alles nur blabla,
der Mensch ist nicht allein zum Funktionieren auf der Welt.
Der Mensch braucht nicht die Arbeit, der Mensch, er braucht nur Geld.
Es geht ihm nicht ums Stechuhr stechen,
sondern mehr ums Miete blechen.

Wenn man mir ein Recht gäb, ohne Arbeit gut zu leben,
Würde ich ein Recht auf Arbeit gar nicht mehr erstreben.
Maschinen schuften lassen
und mit was besserem befassen.

Die Sklavenhalterei, die Folter, die Inquisition,
die Pest, die Guillotine, das Scheibentelefon,
die Postkutsche, das Bleibenzin, das Wasser holen gehn,
das Reich, die DDR und das Schwarz-Weißfernsehn,
all das ham wir überwunden,
nur gegen das Malochen hat noch keiner was erfunden.
Es mag noch tausend Jahre dauern, aber eins steht für mich fest,
daß sich Arbeit eines Tages global vermeiden läßt.

Wenn wir uns ein kleines bißchen Mühe damit geben,
können wir ein Dasein ohne Arbeit noch erleben.
Maschinen schuften lassen
und mit was besserem befassen.

Ach, was werden das für wunderwunderschöne Zeiten.
Man spricht nicht mehr von Arbeitslosen, man spricht von Befreiten.
Die meisten kommn ihr ganzes Leben ohne Leistung klar,
manche nehmn sich nur so ab und zu ein freies Jahr.
Manche würden ihre Arbeit am liebsten auch noch rauchen,
denen gönn ich ihren Sonntag auf dem Golfplatz, wenn sie´s brauchen.
Es wird so vieles kommen, wovon wir heute noch nichts ahnen.
Ich will hier kein Jahrtausend schon im vornherein verplanen.

Aber im Jahr 3000, was für Netze wir auch weben,
Arbeit wird es hoffentlich dann nur noch ausnahmsweise geben.
Maschinen schuften lassen
und mit was besserem befassen.
Maschinen schuften lassen
und mit was besserem befassen.

Ich schlage deshalb vor, daß man nen Sonderfonds einrichtet
für den Teil des Volks, der freiwillig aufs Arbeiten verzichtet.
Maschinen schuften lassen
und mit was besserem befassen.
Maschinen schuften lassen
und mit was besserem befassen.


Anzeige



#2 Mitglied ist offline   LittelD 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 428
  • Beigetreten: 04. September 05
  • Reputation: 0

geschrieben 28. August 2006 - 12:46

kA hab mir den text nicht durchgelesen , aber


ja jeder hat das recht auf arbeitslosigkeit, aber wer dann geld vom staat will ... der sollte aufs übelste zusammengeschlagen werden....


von der geminschaften sollte n nur leute unterstüzt werden die arbeits WILLIG sind und sich über jede arbeit freuen

#3 __maggus__

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 28. August 2006 - 13:46

Es ist jemandem nur leider schwer nachzuweisen, dass er kein Bock auf Arbeit hat.

#4 Mitglied ist offline   bib2006 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 07. Mai 06
  • Reputation: 0

geschrieben 28. August 2006 - 14:26

Ich denke es hat weniger mit kein bock zu tun - wenn man durch hartz4 mehr geld bekommt als mit arbeit dann kann Ich es verstehen das jemand nicht arbeiten gehen will - schließlich tut man es hauptsächlich wegen des geldes. Ein bekannter bekommt zur zeit (hat 2 kinder plus frau) 100euro mehr als vorher wo er noch arbeiten war (über die anderen vorteile eines arbeitslosen will ich garnicht erst sprechen). Der durchschnittsverdiener lebt heute im existenzminimum (Ich hab vor 13 jahren das gleiche verdient wie heute - für ne 3,5zimmer wohnung zahlte man ca. 500 mark warmmiete ~ heute zahlt man ca. 500 euro und bekommt nur ne bruchbude - Lebensmittel teurer - spritkosten u..s.w.). Ups Ich glaube Ich fange schon an mich aufzuregen - egal - jedenfalls seh Ich keine besserung in Deutschland es wird eher schlimmer. Ich würde ca. 200euro weniger durch hartz4 bekommen als wenn Ich arbeiten gehe wenn Ich die Autokosten abziehe (sprit, versicherung, werkstatt...) bin Ich wieder im plus. Die Politiker sollten langsam Ihre Hirne einschalten denn Ich bin leider einer der doofen der auch fürs gleiche Geld wie ein Hartz4 empfänger arbeiten gehen würde(sonst fällt mir die bude auf dem kopf). just my 2 Pfennig

#5 _Publisher_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 28. August 2006 - 14:42

es ist defenitiv heute nicht mehr möglich für jeden menschen in deutschland Arbeit zu schaffen. Man kann die Zahl sicherlich etwas drücken, aber ich schätze unter dier 4 mil. marke werden wir nicht mehr kommen. das werden höchstens noch mehr.
Kucken wir wir uns doch die industrie mal an, täglich erhascht man irgendwo news wo es heist das die firma wieder ne neue maschiene hat die noch effizienter und shcneller arbeited... bla.
Firmen wie die ALianz oder die Deutsche Post die Filialen abbauen um Geld zu spahren, wo das endprodukt vll preiswerter für den kunden wird, es aber wieder weniger arbeitsplätze gtibt.

vor 20 jahre konnte man vll die arbeitslosen alle unter einem haufen kerhen.. "faules pack". Heute geht das nicht mehr. Sicher! Wir haben auch noch heute das faule pack, aber das ist ein bruchteil - was dem land nichtmal weh tut.

am 1.9 fange ich eine überbetriebliche ausbildung an, das AA fördert und bezahlt dies. bekommen tuhe ich dafür 100€ mehr im monat als ALG2.... das ist nicht fair dafür das ich 8 stunden plus eine stunde pause am tag Arbeiten gehe.

Man sollte wirklich mal über ein neues wirtschaftssystem nachdenken um es den ARbeitslosen allgeemin in diesem Land etwas leichter zu machen. Das System sollte allerdings schon klar so aussehen das es immer vorteilhafter ist zu arbeiten, das system sollte auch arbeit fördern. aber man soll den Arbeitslosen auch in ruhe lassen. das rumgescheuche und die angst die man als arbeitsloser ertragen muss... "ohh nein, schon wieder nen breif vom AA... was steht da wohl drinn"... kürzungen, mahnungen, aufforderungen, unterstellungen, absagungen, sterichungen... Dazu kommen noch die 1€ oda 1,50€ Jobs dazu, welches system vollkommen vergewaltigt wurde, wo der Arbeitslose gezwungen wird arbeit zu verrichten für ein Lohn wie er verboten werden sollte. Diese "MehraufwandsEntschädigung" (MAE) wird ebendfalls vom Staat bezahlt. Also der staat gibt geld aus nur um die statistik zu drücken. da kommt schon manchmal echte kopfschussstimmung auf

Dieser Beitrag wurde von Publisher bearbeitet: 28. August 2006 - 14:48


#6 Mitglied ist offline   linksta 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.319
  • Beigetreten: 16. Dezember 04
  • Reputation: 2

geschrieben 28. August 2006 - 14:52

naja ich bin arbeitslos gut einer von denen die auch was machen wollen aber ich denke es ist neben dem geld noch sehr wichtig das man überhaupt arbeitet. das hat vllt damit zu tund as ich noch bei meiner fam. wohn und geld bekomme wenn ich es brauche und nich unnötiger "luxus" ist.

aber sicher schwer ist es jedem menschen arbeit zu bieten. aber man kann ienem menschen sehr gut nachweisen das er kein bock hat auf arbeit. soll das ARbeitsamt oder wie sie sich neuerdings nennt "Agentur für Arbeit" einfach mal nachforschen wieoft der Mensch ein Jobangebot hatte weswegen er keine hat und vllt ob der Mensch polizeilich aufgefallen ist. Das würde sinn machen. Denn einige sind so drauf das sie die Arbeit nicht wirklich ernst nehmen. Denn ich denke vor allem Pünktlichkeit wird im Beruf sehr ernst genommen und das möchte ich mir selber auch vornehmen und nicht immer hinzuspät kommen.
auf unbestimmte zeit offline
<3 Adblock

#7 Mitglied ist offline   RobbieRob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 272
  • Beigetreten: 29. Mai 05
  • Reputation: 0

geschrieben 28. August 2006 - 16:07

Man muß immer unterscheiden zwischen nicht arbeiten wollen und nichts bekommen. Aber:
Ich finds zum erbrechen, dass den Arbeitslosen alles in den Arsch geschoben wird. Sorry für den Ausdruck. Die bekommen Telefonanschluß umsonst, brauchen keine GEZ bezahlen, bekommen Wohnzuschß und sonst jeden Müll bezahlt etc....Aber nen armer Azubi der vielleicht wegen der Ausbildung in ne andere Stadt ziehen mußte, volle Miete zahlen muß, Telefon, TV, Nahrung alles selbst bezahlen muß, bekommt kein Cent vom Staat dazu...Das ganze ist so dermaßen ungerecht das man echt Amokk laufen könnte...
Ud dann gibts noch die Typen, die frühs wenn ich zur Arbeit gehe und abends geschafft wiederkomme den ganzen Tag vor der Imbissbude "campen" und nur am Bier saufen sind und sich aufregen wie scheiße das Leben ist...soviel kotzen kann ich gar nicht, was mich hier alles so aufregt...
So das mußte jetzt mal raus...

Dieser Beitrag wurde von RobbieRob bearbeitet: 28. August 2006 - 16:09


#8 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.830
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 712
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 28. August 2006 - 17:18

Ich finde die Aussagen so geil:

Zitat

ja jeder hat das recht auf arbeitslosigkeit, aber wer dann geld vom staat will ... der sollte aufs übelste zusammengeschlagen werden....


Arbeitlosigkeit ist das schlechteste was einem passieren kann. Spätestens nach 3 Monaten weißt du nicht mehr was du noch machen sollst, kommst dir vor als wenn nciemand dich mehr braucht. Wenn du dann nur Absagen von Bewerbungen bekommst gibt dir das auch nciht gerade mehr Selbstvertrauen.

Das Geld was du bekommst (Harz IV max. 400€ Warm Miete + ca 340€ Lebensunterhalt) ist auch nciht gerade das was man viel bezeichen könnte. Klar es gibt schwarze Schafe die Vater Staat ausnützen aber da kannst du nicht alle über einen Kamm scheeren.

Zitat

am 1.9 fange ich eine überbetriebliche ausbildung an, das AA fördert und bezahlt dies. bekommen tuhe ich dafür 100€ mehr im monat als ALG2.... das ist nicht fair dafür das ich 8 stunden plus eine stunde pause am tag Arbeiten gehe.


Ich habe das auch durch gemacht

1. Pausen bekommst du nirgens bezahlt

2. Das Geld ist quasi ein "Taschengeld" da du schließlich nicht den Gewinn des Betriebes förderst

3. Wenn das Geld vorne und Hinten nicht reicht gibt es "BAB" was du beantzragen kannst


Zitat

"Agentur für Arbeit" einfach mal nachforschen wieoft der Mensch ein Jobangebot hatte weswegen er keine hat und vllt ob der Mensch polizeilich aufgefallen is


Also ich selbst hatte innerhalb eines Jahres kein einziges Job Angebot bekommen.

Und man sollte niemals über "Recht auf Arbeitslosigkeit" sprechen, da man niemals die Umstände kennt, die den einen oder anderen in die Arbeitslosigkeit gebracht haben. Zudem wünsche ich niemanden jemals arbeitslos zu werden. (wers einmal durchgemacht hat wird mich verstehen)

MFG

Stefan

Dieser Beitrag wurde von Stefan_der_held bearbeitet: 28. August 2006 - 17:29


#9 Mitglied ist offline   Ich 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 284
  • Beigetreten: 11. März 02
  • Reputation: 0
  • Wohnort:Hamburch
  • Interessen:keine Softwarepatente in der EU

geschrieben 28. August 2006 - 17:47

Hehe... Bundesagentur für Arbeit... Ich war 3 Monate arbeitslos, weil ich einfach mal so dreißt war in Ruhe meine Selbstständigkeit vorzubereiten ohne von Ersparnissen leben zu müssen ;) ... In der Zeit habe ich auch von der "Agentur" ein paar Vermittlungsangebote bekommen... Ich hatte in meinem Profil aufgeführt, dass ich PHP Applikationen, CRM und CMS Systeme, sowie Intra- und Extranet Applikationen programmiere und auch mit Linux Server Administration sehr viel Erfahrung habe... Was kam an? Post von der Agentur für Arbeit, ich solle mich bei Firma XYZ melden und mir bestätigen lassen, dass ich da war... Ich melde mich da und der Mann am Telefon war sehr verwirrt, weil er eigentlich Java Entwickler angefordert hat. Immerhin hab ich mich seeehr nett mit ihm unterhalten und nachdem man ins plaudern kam hat er mir Freikarten für die Cebit geschickt :D

Zweiter Teil: Wieder Post von "Der Agentur" ... Melden sie sich da und dort... ich also gemeldet, fahre da hin zum Gespräch um mich negativ zu machen, da ich ja keinen Job will... Was ist? Microsoft .NET Klitsche ... JA HALLOOO? Schicken die beim Amt auch nen Maurer zum Kunsthandwerker weil der auch was mit Steinen zu tun hat oder was? ... in 3 Monaten nicht einen einzigen Vorschlag bekommen der auch nur im entferntesten etwas mit PHP oder Server Administration zu tun hatte.

Ich frage mich was die da tun? Den ganzen Tag mit in Kniehöhe pendelndem Rektum Filzkugeln über den Amtsteppich schieben?

Aber immerhin muß man sagen, dass ich es gut finde nicht mehr 3 Stunden im Amt warten zu müssen... dafür gibbet ja nun Termine ;) Innovation sei Dank, der Fortschritt zieht auch in deutsche Amtsstuben ein.

Zum Recht auf Arbeitslosigkeit kann man nur sagen, dass ich mich nicht schäme mal für 3 Monate "schmarotzt" zu haben... Das Geld braucht man ja wenn man sich selbstständig macht eh für die 500 Eu Krankenversicherung auf die man vorerst geschätzt wird ;) ... Außerdem habe ich dafür Arbeitslosengeld gezahlt als ich Arbeit hatte ;)

Ich denke jedenfalls, dass die Arbeitsagentur stark verbesserungswürdige Leistungen erbringt und dass die Delinquenten um einiges stärker kontrolliert werden sollten... ein paar Monate Zeitarbeit reichen heutzutage ja immernoch aus um wieder fast ein Jahr ALG1 zu bekommen... *grusel
Fatal error: Call to undefined function: brain() in head.php on line 2

#10 Mitglied ist offline   schrämp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 525
  • Beigetreten: 09. März 06
  • Reputation: 0
  • Wohnort:/dev/full

geschrieben 28. August 2006 - 19:38

der Titel hört sich irgendwie nach Bild "Zeitung" an :)

und diesen Blödsinn ala "Arbeitslose in Bus und Bahn als Schutztruppe patrolieren lassen" sowas gibts in Österreich auch, da will man die Arbeitslosen zu geriatrischen Pflegediensten einteilen (dh. alte Leute füttern, waschen, was auch immer, wills mir nichtmal vorstellen)

das hat aber nur mit der Geldgier zu tun und nicht mit Recht oder nicht Recht

Politik und EU machen die Wirtschaft weiter kaputt, da kommt in den nächsten Jahren noch einiges auf uns zu
was könnte helfen? Auswandern? in den Nordischen Staaten sucht man händeringend Handwerker, in Kanada auch, nur blöd für die, die in der IT Branche arbeiten, IT Clowns gibts überall im überfluss ;)
I will never have what others have
there never was to be
but i made a sacrifice
in the cause o f liberty

You have your normal lifes to live
and thats as it should be
for you have some leisure time
please pause and think of me.


#11 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.830
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 712
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 28. August 2006 - 20:43

Beitrag anzeigenZitat (schrämp: 28.08.2006, 20:38)

Auswandern? in den Nordischen Staaten sucht man händeringend Handwerker, in Kanada auch, nur blöd für die, die in der IT Branche arbeiten, IT Clowns gibts überall im überfluss :)


Auswandern ist genau das was den Teufelskreis wieder schließt. Mal abgesehen davon dass Leute wie ich die eh schon Schwerhörig sind nicht noch zumutbar ist eine neue Sprache zu lernen ;)

#12 Mitglied ist offline   schrämp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 525
  • Beigetreten: 09. März 06
  • Reputation: 0
  • Wohnort:/dev/full

geschrieben 28. August 2006 - 20:58

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 28.08.2006, 21:43)

Auswandern ist genau das was den Teufelskreis wieder schließt. Mal abgesehen davon dass Leute wie ich die eh schon Schwerhörig sind nicht noch zumutbar ist eine neue Sprache zu lernen :)


er ironie erkennt ....

natürlich kannst du nicht von jedem erwarten auszuwandern, wir könnten aber mal anfangen unsere Politiker auf den Mond zu schiessen

aber hey wenn du denkst es geht nicht mehr schlimmer, kommt die KPÖ daher, die wollen 30 Stundenwoche mit vollem Lohnausgleich und sind auch noch der Meinung das es dann keine Abwanderung von Firmen geben wird, gut die wollen auch eine Abschaffung des Militärs und das Wahlrecht für jeden der einen Meldezettel hat, is ja nicht mehr lange bis zu den Wahlen, weiss ich wenigstens wen ich noch NICHT wählen werde
I will never have what others have
there never was to be
but i made a sacrifice
in the cause o f liberty

You have your normal lifes to live
and thats as it should be
for you have some leisure time
please pause and think of me.


#13 Mitglied ist offline   Fireblade310 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 939
  • Beigetreten: 27. Mai 06
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dahoam
  • Interessen:www.fireblade310.de ;-)

geschrieben 28. August 2006 - 21:16

Also, mein Vorschlag wäre:
Wehrpflicht abschaffen -> Berufsarmee (kostet zwar auch net weniger als die Wehrpflichtigen aber man hat wenigstens leute die was könen und net im 9 monatigen wechsel irgendwelche spackos die Zeit absitzen...)
und dann die Arbeitslosen den Zivildienst erledigen lassen...dann tut jeder was für sein geld und der staat hat ein paar Ausgaben weniger...
Ich für meinen teil würde sowas sofort machen wenn ich arbeitslos bin!

Ich finde schon das es ziemlich viele schmarotzer gibt, aber es gibt genug die sich wirklich bemühen aber einfach die falsche ausbildung für den heutigen Jobmarkt gemacht haben oder ähnliches!

Den Post von "Ich" find ich ziemlich amüsant, aber ich denke zu solchen zwecken kann man das System schon mal zwei, drei monate "missbrauchen", es gibt halt viel zu viele die des aus fleiß amchen weil sie mit arbeit net viel mehr geld kriegen...
Insgesamt müsste man sich was überlegen aber es gibt keine Lösung mit der jeder zufrieden ist!
Eingefügtes Bild

#14 Mitglied ist offline   Gitarremann 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.263
  • Beigetreten: 04. Juni 06
  • Reputation: 3
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Trebnitz

geschrieben 29. August 2006 - 01:34

ja mit lustigen angeboten hab ich auch so meine erfahrung machen dürfen. also ich bin schwer herzkrank, wurde auch schon mehrmals operiert (einmal richtig groß am offenen herzen) hab nen implantierten defibrillator (elektroschocker im herzschrittmacherformat) bin 60% schwerbehindert mit einfacher gehbehinderung, darf keine schweren körperlichen tätigkeiten ausführen, nur in geschlossenen temperierten räumen arbeiten, keine eintönigen arbeiten, keine arbeiten unter zeitdruck, keine arbeiten mit gefährdung durch kälte, zugluft, nässe. ich darf stehend, sitzend und gehend arbeiten aber nichts davon ständig (muß bei meiner tätigkeit wechseln) und diese einschränkungen bestätigte mir der gutachter vom medizinischen dienst der arbeitsagentur selbst. im frühjahr diesen jahres bekam ich ein stellenangebot im straßenbau.

Dieser Beitrag wurde von Gitarremann bearbeitet: 29. August 2006 - 01:35

Der Pessimist sagt: "Das Glas ist halb leer,"
Der Optimist sagt: "Das Glas ist halb voll."
Der Realist sagt: "Bedienung, zwei Neue!"

#15 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.830
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 712
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 30. August 2006 - 08:02

Beitrag anzeigenZitat (Fireblade310: 28.08.2006, 22:16)

Ich für meinen teil würde sowas sofort machen wenn ich arbeitslos bin!


Warten wir's ab :wink:

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0