WinFuture-Forum.de: Bluescreen mit 8GB Ram - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Bluescreen mit 8GB Ram


#1 Mitglied ist offline   benji2811 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 10. November 11
  • Reputation: 0

geschrieben 10. November 2011 - 17:59

Hallo,
bin neu hier. Ich habe ein Satellite L650 1GT, aufrüstbar auf bis zu 8GB Ram. Das wollte ich jetzt machen und habe mir einen 8GB Kit von Corsair gekauft. So weit so gut, nach dem Einbau lief das System etwa eine Stunde lang im Leerlauf, als ich den PC wieder benutzen wollte kam ein Bluescreen mit der Fehlermeldung "ntfs.sys....". Nach langem googlen und Prüfung der beiden Riegeln mit memtest für jeweils 30 Stunden ohne Fehlermeldung bin ich nach wie vor ratlos. In Abständen von etwa 30-45 min erscheint ein Bluescreen mit den Fehlermeldungen "ntfs.sys", "fltmgr.sys", "0x00000109" oder ein anderer, aber nie der gleiche wie beim BS zuvor.

Die Steckplätze der Riegel sind ebenfalls in Ordnung, sobald ich einen der Riegel entferne läuft das System (i3-370m, hm55, mobility radeon hd5650, Win 7 Ultimate x64) konstant stabil. Festplatte habe ich auch überprüft, auf einen Tipp aus dem Internet habe ich auch mal die Radeon deaktiviert, allerdings ohne Erfolg.

Kann mir jemand helfen oder zumindest Tipps geben, in welche Richtung oder Ursache das ganze geht. Bin für jeden Tipp dankbar!!!
Greez benji

EDIT: Beim Ramtest mit dem Windowsinternen Tool kommt "Hardwareproblem" bei 8GB verbaut, beim Test jedes einzelnen Ram-Riegels allerdings keine Fehlermeldung!

Dieser Beitrag wurde von benji2811 bearbeitet: 10. November 2011 - 18:02

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 733
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 81
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 10. November 2011 - 18:16

hallo,

hatte letztens ein ähnliches problem.

hab meinen pc von 6 auf 12 gb ram aufgerüstet, da er im moment recht günstig ist.

nach dem einbau der 2. 6gb hatte ich gleiches phänomen.

willkürliche bluescreens mit etlichen verschiedenen angegebenen ursachen

ram waren fehlerfrei (nach 12 std. memtest)

schlussendlich kam ich darauf, das mein board mit vollbestückung probleme hat
(auch ein herumprobieren mit den RAM-Spannungen etc. hat nichts gebracht)

hab daraufhin die 6x2 GB gegen 3x4 GB ausgetauscht und seither keinen einzigen bluescreen / absturz mehr erlebt

vielleicht hat ja dein problem eine ähnliche ursache
Ryzen 7800X3D | 64GB DDR5-6000/CL30 | Aorus X670E Master | RTX 4070ti Suprim X |

ASUS Vivobook S 14X OLED | i7-12700H | 16GB | 512GB |

APPLE Mac Mini M2 | 8-Core CPU | 10-Core GPU | 8GB | 256 GB |
0

#3 Mitglied ist offline   benji2811 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 10. November 11
  • Reputation: 0

geschrieben 10. November 2011 - 19:03

Danke für die rasche Rückmeldung! Wird aber wohl nicht die Lösung sein. Habe (da Notebook) nur zwei Steckplätze zur Verfügung. Vorher waren 2x2GB Corsair 1066Mhz verbaut, ohne irgendwelche Probleme. Ich habs auch schon mit 1x Modul 4GB + 1x Modul 2GB versucht, allerdings kamen auch hier die Bluescreens, obwohl beide Module gleichen Typs sind, also DDR3 1066Mhz. Ich denke also, dass hier trotz 64-bit Systems, irgendwas nicht mit den mehr als 4GB Speicher zurechtkommt. Aktuell ist einer der 4GB-Riegel verbaut.

Außerdem habe ich im Internet gelesen, dass einer meiner Fehler auf einen Eingriff in den Kernel (oder so, bin da nicht so up-to-date) zurückzuführen ist, was aber unter WIN7x64 überhaupt nicht möglich sein dürfte.
0

#4 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.809
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.435
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 10. November 2011 - 19:08

Wie sind denn die Command Rate eingestellt? Steht die auf 2T? Bei meinem i5-2500 (Desktop) bekomme ichauch sporadische BSODs, wenn ich mit 8GB Cimmand Rate auf 1T stehen habe. Mit 2T läuft es rund.

Aber Deine beiden Fehler könnten auf Probleme mit dem Dateisystem/Festplatte hindeuten. Kann aber auch sein, dass durch instabilen Speicher das Dateisystem beschädigt wurde.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 10. November 2011 - 19:10

Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#5 Mitglied ist offline   benji2811 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 10. November 11
  • Reputation: 0

geschrieben 10. November 2011 - 19:28

Also von diesem Einstellen von irgendwelchen Voltage, Taktraten usw. hab ich wenig bis keine Ahnung, außerdem gibts in meinem BIOS keinerlei Optionen dazu.
Die Festplatte schließe ich aus, die wurde mittels chkdsk, Tool von Seagate und von meinem örtlichen Händler getestet. Zudem kommt hinzu, dass ich das System schon 3 mal neu aufgesetzt habe, unter anderem auch auf einer Samsung HDD, aber immer mit dem selben Fehler. Wenn ich bei der Installation die 8GB verbaut hatte, kam übrigens ebenfalls Bluescreen, genaue Fehlerbezeichnung weiß ich allerdings nicht mehr.

Treiber sind übrigens alle am letzten Stand, genauso wie BIOS!!!
0

#6 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.181
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 162
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Bielefeld

geschrieben 11. November 2011 - 08:00

Teste mal Bitte die beiden Riegel einzeln in jedem Slot. Sprich du musst 4 mal testen. Aber bitte zuerst mit memtest und danach mit dem Windows Tool.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Slots defekt sind. bzw. ein Slot.
Was waren vorher genau für Riegel drin? Eventuell mal die Spannung biskl anheben bzw. senken.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   benji2811 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 10. November 11
  • Reputation: 0

geschrieben 11. November 2011 - 08:48

Die Riegel wurden in jedem Slot einzeln getestet, in jedem Slot 15 Stunden lang, also hat jeder Riegel insgesamt 30 Stunden Memtest hinter sich, fehlerlos. Einzig das Windows-Tool, das ich erst danach ausprobiert habe, hat mir den Fehler "Hardwareproblem" ausgespuckt, aber ohne nähere Angaben.

Vorher waren 2 Mal Corsair 2GB CM3X2GSD1066 (DDR3-1066) verbaut, die neuen sind 2 Mal Corsair ValueSelect SO-DIMM 4GB PC3-10667S CL7.
Ich kann jeden der 4GB Riegel wahllos in einem der beiden Slots verwenden, solange nur einer von beiden verbaut ist. Auch die "alten" Riegel kann ich gemeinsam einsetzten, aber sobald der Gesamtspeicher die 4GB überschreitet kommen Bluescreens.

Wie gesagt, Spannung und Frequenz oder dergleichen kann ich in meinem BIOS nicht einstellen, da keine Optionen dazu vorhanden sind (wäre mir ehrlich gesagt auch neu bei einem Laptop).

Dieser Beitrag wurde von benji2811 bearbeitet: 11. November 2011 - 08:50

0

#8 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.181
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 162
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Bielefeld

geschrieben 11. November 2011 - 10:00

Dann würde ich auf inkompatible Speicher tippen.
Es gibt bei den normalen Desktop PC's zu jedem Mainboard eine so genannte QVL Liste. Wäre jetzt gut zu wissen, ob es auch sowas für deinen Laptop gibt. Eventuell auf der Herstellerseite. Dort müsste dein gekaufte RAM nämlich auftauchen. tut er das nicht, wissen wir wo der Fehler liegt.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   benji2811 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 10. November 11
  • Reputation: 0

geschrieben 11. November 2011 - 13:27

So, Problem gelöst, es war doch einer der Riegel defekt. Memtest spuckte diesmal schon nach 14 Sekunden Laufzeit schon die ersten Fehler aus. Riegel umgetauscht und die neuen funktionieren tadellos!!!

Hab mich übrigens auch an Toshiba selbst gewendet, wurde dort allerdings abgewiesen mit der Aussage, das Notebook würde nur mit den von ihnen getesteten und zertifizierten Speichermodulen laufen (wo 4GB übrigens 200 Euro kosten!!!).

Danke euch trotzdem für die nette und tatkräftige Unterstützung!!!

Lg Benji
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0