WinFuture-Forum.de: Leichenfund: Arbeitsloser Hungert Sich Zu Tode - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Informationen

Dieses Forum wurde eingerichtet, damit das WinFuture Forum seinen Usern einen Platz für sachlich geführte Diskussionen zu politischen, religiösen und anderen Themen bieten kann. Es ist zu beachten, dass bei unsachlicher Teilnahme an Diskussionen dem jeweiligen User der Zugang zu diesem Forum verwehrt werden kann.
  • 7 Seiten +
  • « Erste
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Leichenfund: Arbeitsloser Hungert Sich Zu Tode

#91 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 14. Februar 2008 - 20:33

Beitrag anzeigenZitat (kiffw: 14.02.2008, 12:43)

Hm naja.. natürliche Selektion! Er hätte ja auch einfach zum Obdachlosenheim gehen können oder was weiß ich... Selbst Schuld => Kein Mitleid!


Wenn du denkst, das ein jeder in ein Obdachlosenheim eingelassen wird irrst Du. Dacht ich auch, aber in Dresden brauchst du dafür einen Schein, der beantragt werden muss. So jedenfalls die Auskunft vom Sozialamt. Wir hatten da dienstlich mal einen Teileinsturz von einem Gebäude, wo die mittellose Leute aus Sicherheitsgründen aus Ihrem Haus sollten, da Einsturzgefahr bei weiteren Gebäudeteilen bestand. Ist dann aber glücklicherweise nicht soweit gekommen. Das du kein Mitleid hast vermag ich nicht nachzuvollziehen. Mitleid und die Schuldfrage haben nichts miteinander zu tun. Auch wenn jemand selbst Schuld hat, ist dass noch lange kein Grund kein Mitleid zu haben.

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 14. Februar 2008 - 21:47


Anzeige



#92 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.955
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 297
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 14. Februar 2008 - 21:59

Beitrag anzeigenZitat (h0nk: 14.02.2008, 21:44)

Für Korrekturen bin ich gern zu haben.

Daran ist nichts zu korrigieren, ich stimme in dem Punkt durchaus mit dir überein.
Es geht hier in dem Thread aber um jemanden, der eine Wohnung hatte, es geht um jemanden, der auch ALG2 erhalten hätte, und wenn es länger gedauert hätte, er durchaus die Möglichkeit in Anspruch hätte nehmen können Überbrückungsgeld zu beantragen beim Sozialamt.
Er nahm aber das alles nicht in Anspruch, er wählte den Freitod, und das freiwillig.
Über die Gründe kann man nur spekulieren, aber ich denke, es hatte durchaus seine Gründe das seine Tochter nichts mehr mit ihm zu tun haben will/wollte.
Genaue Gründe kennen vermutlich nur er und seine Tochter, und einer der beiden erzählt den Grund jetzt nicht mehr. Und ich vermute auch stark, das die Tochter ebenfalls keine Lust hat darüber groß zu debattieren.
Wie auch immer, den Staat trifft in diesem Falle meines Erachtens keine Schuld, er kann keine Leistung zahlen, wenn keiner einen Anspruch geltend macht. Es kann ja nicht Aufgabe des Staates sein seine Bürger täglich zu besuchen und diese zu fragen ob einer Geldnot hat, und ob sie ihm mal eine Pizza spendieren sollen.
Wie schon erwähnt: Es gibt Möglichkeiten. Man muss sie aber schon selbst nutzen.

Dieser Beitrag wurde von Samstag bearbeitet: 14. Februar 2008 - 22:00


#93 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 14. Februar 2008 - 22:50

Beitrag anzeigenZitat (Samstag: 14.02.2008, 21:59)

Wie auch immer, den Staat trifft in diesem Falle meines Erachtens keine Schuld, er kann keine Leistung zahlen, wenn keiner einen Anspruch geltend macht. Es kann ja nicht Aufgabe des Staates sein seine Bürger täglich zu besuchen und diese zu fragen ob einer Geldnot hat, und ob sie ihm mal eine Pizza spendieren sollen. Wie schon erwähnt: Es gibt Möglichkeiten. Man muss sie aber schon selbst nutzen.


Das was du schreibst trifft nachdem was wir wissen und wenn wir richtig informiert sind, auf den hier vorliegenden Einzelfall zu.

Gehen wir mal weg vom Einzelfall, glaube ich dass das System Löcher hat, die nicht kleiner sondern größer werden. hOnk hat dir ein solches Loch eindrucksvoll beschrieben, dass man als Antragsstau umschreiben kann. Hier wird der Antrag monatelang nicht entschieden, Vorauszahlungen gibt es keine ... kannst du dem Bäcker, deinem Vermieter, den Elektrizätswerken sagen ... Sorry ich bezahl meine Brötchen morgen, vielleicht auch übermorgen wenn das Amt entschieden hat ... Nein der läßt sich nicht darauf ein... Bitte berücksichtige, dass die Leute im Regelfall auch keine Rücklagen haben mit denen sie zunächst einspringen können. Wer da keine wahren Freunde oder hilfreiche Verwandte hat, bekommt sehr schnell ein Problem. Und um Argumentationen vorzubeugen, nein hier im Osten bekommt nicht jeder Arbeit der arbeiten will!

Das mit dem Obdachlosenheim hätt ich noch vor ein paar Monaten wehement bestritten und behauptet, da kommt jeder rein der sich ordentlich benimmt und ein Obdachlosenproblem hat. Pustekuchen ...

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 14. Februar 2008 - 23:01


Thema verteilen:


  • 7 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0