WinFuture-Forum.de: Leichenfund: Arbeitsloser Hungert Sich Zu Tode - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Informationen

Dieses Forum wurde eingerichtet, damit das WinFuture Forum seinen Usern einen Platz für sachlich geführte Diskussionen zu politischen, religiösen und anderen Themen bieten kann. Es ist zu beachten, dass bei unsachlicher Teilnahme an Diskussionen dem jeweiligen User der Zugang zu diesem Forum verwehrt werden kann.
  • 7 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Leichenfund: Arbeitsloser Hungert Sich Zu Tode

#46 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 19:44

Und mit Hartz IV, kann es abgesehen von Beamten und Rentnern wohl jeden von uns treffen, der Arbeitsfähig ist. Oder wär will mir sagen, dass er seinen Job auf Lebenszeit sicher sei ... vorübergehende Krankheit, Umstrukturierungen ... es gibt Gründe genug. Auch die eigene Firma kann den bach runtergehen ... Und nach einem Jahr Arbeitslosigkeit ist man bei Hartz IV ... und dieses Jahr vergeht schnell. Ganz mies und schlimm ist die Variante, dass Leute die arbeiten so weniig verdienen, dass sie einen Hartz IV Anspruch haben. Hier werden mit Steuergeldern nicht konkurenzfähige Arbeitsplätze subventioniert und künstlich am Leben erhalten.

Also ich finde es schon schlimm was uns hOnk hier schildert. Und ich zweifle das auch nicht an ... Die Ärmsten der Armen noch um das ihnen zustehende Hartz IV Geld zu bescheißen ist das Letzte.

Eingefügtes Bild

Und die Rate der Leute die sich gegen ihre Hartz IV Bescheide erfolgreich wehren, ist relativ und absolut hoch. Das bedeutet zu gut deutsch, dass die Leute wohl systematisch um das ihnen zustehende Geld betrogen werden.

Man kann jetzt gern über die Ursachen und Gründe diskutieren. Es liegt sicher am unklar formulierten Gesetz, an überforderten und verzweifelten Mitarbeitern und aber auch an bestimmten Hartz IV Empfängern. Bei uns in Dresden will keiner zur Arge, so dass man bereits Leute zwangsverpflichtet hat. Klar das das nicht die besten und leistungstärksten Leute sind. Darüber kann man gern diskutieren, aber es hat mit dem Thema hier eigentlich nichts zu tun. Der Mann hat einen solchen Antrag aus was für Gründen auch immer nicht gestellt und sich für einen Freitod entschieden, dessen Martyrium von uns keiner ermessen kann.

Und es mag hart klingen, aber das Ehen auseinanderbrechen ist heute fast zur Normalität geworden, in der Regel sind daran immer zwei Parteien aktiv beteiligt. Ich verwende mal bewußt das Wort Schuld nicht. Das wird hier auch so gewesen sein.

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 13. Februar 2008 - 20:01


Anzeige



#47 Mitglied ist offline   Großer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.930
  • Beigetreten: 15. Juni 04
  • Reputation: 0

geschrieben 13. Februar 2008 - 19:50

@Anjin
Meinen Respekt, toller Beitrag!

@Topic
Bisher steht noch nicht fest warum er kein Geld mehr vom Amt bekam, das wird erst noch geklärt.
Leider gibt es bisher viele widersprüchliche Artikel darüber, aber es ändert nichts an der Tatsache.
In diesem Lande werden auch Arbeitslosen das Geld schon gestrichen wenn sie sich nicht rechtzeitig arbeitslos melden - was nichts als Schikane ist um Gelder einzusparen.
Und dieser Fall zeigt das hier Gelder nun mal wichtiger als leben sind.
Und so ein Fall passierte hier nicht das erste Mal und als Krönung rechnet ein Finanzminister mit einigen Tausend Euro im Monat den Arbeitslosen noch vor das sie mit 4,25 � pro Tag auskommen und davon noch sparen können.
Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug (1) (WCN, 19.04.2007)
Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug (2) (WCN, 27.04.2007)
Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug (3) (WCN, 27.06.2007)

Dieser Beitrag wurde von Großer bearbeitet: 13. Februar 2008 - 19:50


#48 Mitglied ist offline   rubicon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 280
  • Beigetreten: 20. April 05
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Kärnten/Austria (Exil)

geschrieben 13. Februar 2008 - 21:18

Beitrag anzeigenZitat (Großer: 13.02.2008, 19:50)

@Anjin
Meinen Respekt, toller Beitrag!

@Topic
Bisher steht noch nicht fest warum er kein Geld mehr vom Amt bekam, das wird erst noch geklärt.


Habe ich irgendwas überlesen? ALG1 ist ausgelaufen und ALG2 hat er nicht beantragt, wann siehst du endlich ein das, zumindest in diesem Fall, es nichts mit ALG2 zutun hat? Sorry wenn ich das irgendwie missverstanden habe aber wenn ALG1 ausläuft kann er ALG2 beantragen und in deiner Quelle steht das er ALG2 beantragen hätte können.

Allein die Tatsache das er das nicht gemacht hat (wollte er einfach nicht?) wendet für mich die Schuld vom Staat eindeutig ab. Wenn ich nicht will das mir jemand hilft dann kann mir auch klarerweise niemand helfen.

Eingefügtes Bild

#49 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 21:32

Genauso ist es!

Trotzdem man muss sich das mal überlegen, dass dauert viele Wochen und muß höllisch weh tun. Wie verzeifelt muss ein Mensch sein, um sowas zu tun (nicht zu tun) den offensichtlich niemand vermisst. Es ist einfach nur grausam und der Wahnsinn.

Mich bewegt schon die Frage, obwohl der Staat und seine Gesetze hier unschuldig sind, hätte man ihm nicht helfen können? Ja, ein bißchen Mitmenschlichkeit hätte ihn retten können. Eine kleine Vermißtenanzeige bei der Polizei ... Ich glaube sowas nennt man unterlassene Hilfeleistung und betrifft die Familie, die Mitbewohner und die Menschen, die mit ihm Kontakt hatten.

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 13. Februar 2008 - 21:37


#50 Mitglied ist offline   Großer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.930
  • Beigetreten: 15. Juni 04
  • Reputation: 0

geschrieben 13. Februar 2008 - 22:05

Beitrag anzeigenZitat (rubicon: 13.02.2008, 21:18)

Habe ich irgendwas überlesen? ALG1 ist ausgelaufen und ALG2 hat er nicht beantragt, wann siehst du endlich ein das, zumindest in diesem Fall, es nichts mit ALG2 zutun hat? Sorry wenn ich das irgendwie missverstanden habe aber wenn ALG1 ausläuft kann er ALG2 beantragen und in deiner Quelle steht das er ALG2 beantragen hätte können.


Zitat

...ab Oktober soll ihm dann auch noch das Arbeitslosengeld gestrichen worden sein. Warum ist noch unbekannt.

Quelle

#51 Mitglied ist offline   radyr 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.014
  • Beigetreten: 05. September 03
  • Reputation: 84
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 13. Februar 2008 - 22:39

Leider müssen in diesem Land meistens die ehrlichen Menschen, die Hilfe wirklich nötig haben, unter den Sozialschmarozern leiden. Ich seh' das immer wieder bei wirklichen Krankheitsfällen, wo eine Kur nicht genehmigt wird und ein anderer fährt zum fünften Mal, obwohl er "eigentlich" keine Kur nötig hätte. Genauso verhält es sich mit ALG. Die, die es wirklich brauchen müssen drum kämpfen und die, die einfach nur zu faul zum Arbeiten sind bekommen es ohne Probleme.

Das kann man natürlich nicht verallgemeinern und ich distanziere mich auch davon, hier irgendjemanden an den Pranger zu stellen. Ich finde es nur traurig, dass das Geld, was mir jeden Monat von meinem Gehalt abgezogen wird, nicht ausschließlich den Menschen zugute kommt, die es wirklich nötig haben.

Zu dem Mann der auf dem Hochsitz verhungert ist wurde ja wirklich schon genug gesagt. Es hilft auch nicht darüber zu diskutieren, wer nun die Schuld an der ganzen Sache hat. Aber es ist in Deutschland definitiv nicht notwendig, dass sich jemand zu Tode hungert. Das darf man echt keinem Kind in Somalia oder sonst wo erzählen...

#52 _Anjin_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 13. Februar 2008 - 22:39

Neuer Artikel im Spiegel über diesen Selbstmord:

http://www.spiegel.d...,535060,00.html

Noch ein kleiner Einwurf zu rubicon, der schreibt, dass der Staat eine rein administrative Aufgabe hat.

So sehen das die Politiker zumindest nicht, da die Koalition immer wieder von sich behauptet:
Wir müssen die Grundlagen schaffen, dass die Menschen wieder von ihrer Hände Arbeit würdig leben können.

Ich sehe dass eigentlich ähnlich, denn wenn es um rein administrative Aufgaben ginge, dann benötigten wir diese aufgeblähten Konstrukte in unserem föderalen System nicht. Das kann man verschlanken. Ein Fall für Mckinsey & Co.

Die obige Aussage der Politiker nannte man früher (in den Goldenen Zeiten) übrigens:
Soziale Marktwirtschaft, das war die Wirtschaftsordnung, die in Deutschland fast 50 Jahre Gültigkeit hatte und für die wir heute anscheinend kein Geld mehr haben.

#53 Mitglied ist online   saw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.475
  • Beigetreten: 01. März 07
  • Reputation: 53
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 22:55

Zitat

So sehen das die Politiker zumindest nicht, da die Koalition immer wieder von sich behauptet:
Wir müssen die Grundlagen schaffen, dass die Menschen wieder von ihrer Hände Arbeit würdig leben können.

Die hätten sich die letzten Jahre besser mal raus gehalten.
Alleine was die mit 1� Jobs und der Förderung der Zeitarbeit und 400� Jobs
verbrochen haben,
wird nur schwer wieder gut zu machen sein.
So lange die denken,
das es besser ist, die vorhandene Arbeit auf mehr Leute zu verteilen,
um die Arbeitslosigkeit zu senken,
anstatt lieber für mehr, neue, Vollzeitstellen zu sorgen,
wird es finanziell für die meisten Beschäftigten nur
bergab gehen.
Und das für den Rest deren Lebens.
Weil die Rentenansprüche aufgrund der geringen Sozialversicherungsbeiträge
werden ein Witz sein,
über den keiner lachen wird in einigen Jahren.
Und unabhängig wie Harz4 dann heist,
viele der zukünftigen Rentner werden drauf angewiesen sein.

Dieser Beitrag wurde von saw bearbeitet: 13. Februar 2008 - 22:56

Kann ich bitte mal vorbei,
es geht nach Kompetenz.

Nazis sind shice, überall.

#54 _Anjin_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 13. Februar 2008 - 22:59

Beitrag anzeigenZitat (saw: 13.02.2008, 22:55)

Und das für den Rest deren Lebens.
Weil die Rentenansprüche aufgrund der geringen Sozialversicherungsbeiträge
werden ein Witz sein,
über den keiner lachen wird in einigen Jahren.
Und unabhängig wie Harz4 dann heist,
viele der zukünftigen Rentner werden drauf angewiesen sein.


In meinem Fall, wenn es denn soweit ist (so Gott will ;) ) sind das 43%

Das ist kein schlechter Absturz von 70% auf 43%. Ähm, Tendenz sinkend. Ob mir Riester da hilft, ist noch nicht ganz klar.

Edit: Hartz 4 wird sicherlich mal umbenannt werden in einen schönen Euphemismus, den sich ein Unternehmensberater ausdenken wird.

Der arme Hartz! Er hatte seine 15min! Die verfluchten Brasilianerinnen aber auch......

Dieser Beitrag wurde von Anjin bearbeitet: 13. Februar 2008 - 23:02


#55 Mitglied ist online   saw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.475
  • Beigetreten: 01. März 07
  • Reputation: 53
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 23:07

Wobei du, wenn du über Riester nachdenkst,
wohl in der finanziellen Lage sein wirst,
privat vorzusorgen.
Aber wie sollen des Beschäftigte im von der Politik
so hoch gelobten Niedriglohnsektor schaffen.

Genau die können es ja aufgrund des geringen Einkommens nicht.
Und wenn ich dann unsere Politiker höre,
die sagen Sparen, auch kleine Summen lohnen sich.
Da wird mir schlecht.
Das einzigste was dann passiert,
wird sein,
das die ersparte Zusatzrente
von den Sozialhilfeleistungen abgezogen wird,
auf welche sie als Rentner angewiesen sind.
Kann ich bitte mal vorbei,
es geht nach Kompetenz.

Nazis sind shice, überall.

#56 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.955
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 297
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 23:08

Beitrag anzeigenZitat (Barney: 13.02.2008, 18:42)

Das ist vielleicht das Problem.
Du erfüllst das Soll was eigentlich 2 Leute machen müssten und würdest du sagen " nein wir haben ne 40 Std/woche würdest du wahrscheinlich auf dem Arbeitsamt in der Schlange stehen.

Ich erfülle das freiwillig, um mich weiterzubilden. Ich habe mich vorher geweigert die 40 Stunden-Woche zu erfüllen und habe weiterhin die 37 Stunden-Woche gearbeitet, und trotzdem wollte mein Chef mir nicht kündigen, auch wenn ihm das nicht wirklich passte. Er wollte mich auch nicht zu meiner Weiterbildung gehen lassen, und ich war sicherlich nicht der Arbeiter mit dem geringsten Stundenlohn, ich verdiente mehr als mein Chef.


Beitrag anzeigenZitat (Großer: 13.02.2008, 19:50)

Bisher steht noch nicht fest warum er kein Geld mehr vom Amt bekam, das wird erst noch geklärt.

Es steht fest, das er kein Geld bekam, weil er keines beantragte. Die Streichung ab Oktober kam, weil ab da das ALG1 ausgelaufen ist, er hätte ergo schon spätestens im September ALG2 beantragen müssen, was er aber nicht tat.

Dieser Beitrag wurde von Anjin bearbeitet: 13. Februar 2008 - 23:15


#57 _Anjin_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 13. Februar 2008 - 23:11

Beitrag anzeigenZitat (saw: 13.02.2008, 23:07)

Das einzigste was dann passiert,
wird sein,
das die ersparte Zusatzrente
von den Sozialhilfeleistungen abgezogen wird,
auf welche sie als Rentner angewiesen sind.



Riester lohnt sich nur dann, wenn du über der Grundsicherung bist mit deiner Rente, ansonsten wird sie auf die Grundsicherung angerechnet.

Und ob ich über die Grundsicherung komme und somit Riester geniessen kann, ist in meinem speziellen Fall, noch nicht ganz klar. ;)

#58 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 23:16

Beitrag anzeigenZitat (saw: 13.02.2008, 22:55)

Und unabhängig wie Harz4 dann heist,
viele der zukünftigen Rentner werden drauf angewiesen sein.


saw: Rentner bekommen kein Hartz IV. Hartz IV bekommen grundsätzlich mur arbeitsfähige Leute und das sind Rentner nicht. Sozialhilhilfe bekommen weiter die Leute die dauerhaft nicht arbeitsfähig aber keine Rentner sind. Rentner erhalten Grundsicherung, soweit sie es benötigen. Der Unterschied betrifft übrigens nicht nur den Namen!

Dazu folgender Link: http://de.wikipedia..../Grundsicherung

Die jenigen die viel für ihre Altersicherung ausgeben werden die Dummen sein. Entweder gibts bis dahin ne Währungsreform, die alles entwertet (wir arbeiten daruf hin) bzw. die Leute die jetzt in den Tag hineinleben und alles Geld in den Konsum verprassen erhalten Geld vom Staat ... Auch ne Form von Ungerechtigkeit? Die dummen sind die Leute die im Rahmen ihrer Möglichleiten vorsorgen. Ich gehöre im übrigen auch zu diesen. Im übrigen sind Kinder auch eine Art Altersvorsorge für die Gesellschaft, die diese nicht adequad anerkennt.

PS: Bei Riester Kinder die ab dem 01.01.08 geboren sind mehr Wert als die Kinder vorher! Sie haben den Förderbetrag für diese Kinder aus Steuermitteln von 1..,00 Euro auf 300,00 Euro pro Kind erhöht. Kann mir das einer von Euch erklären?

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 13. Februar 2008 - 23:18


#59 Mitglied ist online   saw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.475
  • Beigetreten: 01. März 07
  • Reputation: 53
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 23:18

Beitrag anzeigenZitat (Anjin: 13.02.2008, 23:11)

Und ob ich über die Grundsicherung komme und somit Riester geniessen kann, ist in meinem speziellen Fall, noch nicht ganz klar. ;)

wobei sich die frage stellt,
wie hoch ist unser Rentenanspruch in 30-40 Jahren...?
Zwischen den Beiträgen in meinem Bescheid was ich denn mal in der Zukunft zu erwarten hätte,
liegen zwischen dem optimistischen und dem realistischen welchen die Rentenversicherungsanstalt
mir jährlich mitteilt,
ungefähr so viel,
das ich davon als Rentner schön in Urlaub fahren könnte all inclusiv.
Und das jeden Monat.......
Kann ich bitte mal vorbei,
es geht nach Kompetenz.

Nazis sind shice, überall.

#60 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 13. Februar 2008 - 23:20

Grundsicherung:

Die Leistungen richten sich nach § 42 SGB XII und entsprechen denen der Hilfe zum Lebensunterhalt in der Sozialhilfe. Die Leistungen werden nach Regelsätzen pauschaliert bemessen, die von den Landesregierungen festgelegt werden. Ab dem 01. Juli 2007 beträgt der monatliche Regelsatz 347 Euro für Alleinstehende bzw. für den Haushaltsvorstand und für Haushaltsangehörige jeweils 80 % des Regelsatzes des Haushaltsvorstand. Nach der ab dem 01. Januar 2007 geltenden Neufassung des § 28 Abs. 2 Satz 3 SGB XII (BGBl I, S. 2670) entfällt die bisherige Differenzierung der Regelsätze zwischen den alten und den neuen Bundesländern.

Dazu kommen die Mehrbedarfe nach § 30 SGB XII. Für den Personenkreis der Grundsicherung dürften insbesondere der Mehrbedarf bei Gehbehinderung und der Mehrbedarf bei notwendiger Krankenkost in Betracht kommen. Auch auf die einmaligen Bedarfe nach § 31 SGB XII besteht ein Anspruch, sowie auf die Übernahme der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge nach § 32 SGB XII und auf Hilfe in Sonderfällen, z. B. bei drohendem Wohnungsverlust wegen Schulden (§ 34 SGB XII). Die Leistungen für Unterkunft und Heizung entsprechen den tatsächlichen angemessenen Kosten gemäß § 29 SGB XII. Bei weiterem besonderen Bedarf können in Einzelfällen ergänzende Darlehen erbracht werden (§ 37 SGB XII).

Thema verteilen:


  • 7 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0