WinFuture-Forum.de: Ethernet wird nicht erkannt - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Ethernet wird nicht erkannt Kabel defekt?


#1 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 59
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Mülheim an der Ruhr
  • Interessen:Schach, Computer,

geschrieben 17. August 2020 - 15:57

Hallo zusammen,

am vergangenen Donnerstag ist mein Speedport-Router (W 723V Typ B)bei einem heftigen Gewitter "abgeraucht": Totalschaden. Telekom hat mir nun den "Smart1" gesandt, allerdings ohne Kabel, nur mit Netzgerät. Die Einrichtung des Routers hat geklappt, allerdings funktioniert die LAN-Verbindung mit Kabel nicht mehr. In den Adaptereinstellungen wird "kein Kabel angeschlossen" angegeben, im Gerätemanager wird Ethernet als "funktioniert einwandfrei" angegeben."

Habt ihr eine Lösung? Mir fällt dazu nur ein, dass während des Gewitters vielleicht auch das LAN-Kabel Schaden genommen hat, zu sehen ist nichts.
Viele Grüße an Alle!
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.591
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 392

geschrieben 17. August 2020 - 16:06

Es kann sogar soweit gehen, dass dein LAN Anschluss auf dem Mainboard Schaden genommen hat. Allerdings kostet so ein LAN Kabel auch nicht die Welt. Besorg dir erstmal eins und teste damit, danach kann es hier weitergehen.
AMD Ryzen 9 5950X, Asus ROG Strix X570-F Gaming, 32GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 3060 12GB, Creative Sound Blaster AE-7, 240GB SSD, 500GB SSD, 3x 1TB SSD, Win11 Home, 4x Acer G246HL Bbid, Logitech MX518 Gaming Mouse, Logitech G440 Mousepad, Logitech K120 Keyboard, Razer Tiamat 7.1 V2 Headset, Creative Inspire 5.1 5300 Soundsystem
0

#3 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.704
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 205
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 17. August 2020 - 17:02

Ich habe einen sehr empfindlichen FI, der normalerweise nur für Bad vorgeschrieben ist, vorm ganzen Haus. Das schützte mich vor Solchem, bisher.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#4 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.932
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 525
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Punxsutawney, 742 Evergreen Terrace
  • Interessen:Mein Schneckenhaus

geschrieben 17. August 2020 - 17:46

Beitrag anzeigenZitat (thielemann03: 17. August 2020 - 17:02)

Ich habe einen sehr empfindlichen FI, der normalerweise nur für Bad vorgeschrieben ist, vorm ganzen Haus.



Ein FI-Schutzschalter ist für alle Steckdosen Stromkreise bis CEE 32A Pflicht. Nicht nur im Bad.

Dieser Beitrag wurde von Wiesel bearbeitet: 17. August 2020 - 18:00

around the world
0

#5 Mitglied ist offline   der dom 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 578
  • Beigetreten: 14. Juni 12
  • Reputation: 73
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Mein Haus, meine IT, Programmierung

geschrieben 17. August 2020 - 18:08

Bei Spannungsspitzen kann selbst ein LAN-Kabel an der Endstelle für Schaden sorgen - ist so.

Prüfe mit einem anderen Kabel ob die Verbindung klappt - ist das nicht der Fall, prüfe ggf. eine P2P Verbindung (sprich ohne Router dazwischen).
Wenn das auch nicht klappt könnte dein LAN Port einen Weg haben.
Mit allem, was du tust, machst du offenkundig, mit welcher Einstellung du durch's Leben gehst. -- Steffen Glückselig
1

#6 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 759
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 245
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. August 2020 - 20:06

Wenn der Router wegen Gewitter abgeraucht ist (vermutlich Blitzeinschlag über die Telefonleitung), ist auch sehr wahrscheinlich der Lan-Port am PC hinüber. Interessant wäre es da zu wissen, ob es evtl. nicht einfach mit einer neuen Sicherung getan wäre. Aber dafür müsste man den Schaltplan vom Board haben, um die Sicherung erstmal finden zu können.

Stell dich aber langsam auf einen Mainboard-Neukauf ein...

P. S: Deswegen sollte man bei Gewitter sicherheitshalber nicht nur den Netzstecker am Router ziehen, sondern den Router vom Netz nehmen, da wie erwähnt der Stromstoß mit hoher Wahrscheinlichkeit über die Telefonleitung gekommen ist...
_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

#7 Mitglied ist offline   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.704
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 205
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:Garten, Simson Vogelserie, CAD, Kaninchenzucht(rheinische Schecken)

geschrieben 17. August 2020 - 20:20

Beitrag anzeigenZitat (Wiesel: 17. August 2020 - 17:46)

Ein FI-Schutzschalter ist für alle Steckdosen Stromkreise bis CEE 32A Pflicht. Nicht nur im Bad.

Richtig, aber ich denke, du redest gerade an mir vorbei! Schau nochmal genauer hin.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 17. August 2020 - 20:29

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#8 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.932
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 525
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Punxsutawney, 742 Evergreen Terrace
  • Interessen:Mein Schneckenhaus

geschrieben 17. August 2020 - 20:59

Habe ich. Ich vermute du möchtest auf den Nennfehlerstrom hinaus.

1. Noch sind 10mA nicht in Bädern vorgeschrieben
2. 4polig 10mA gibt es nicht. Nur 2-polig. Das würde bedeuten dein haus ist nur mit 230V versorgt.
3. 30mA sind Pflicht, auch für das Haus. 300mA für den Wohnbereich schon lange nicht mehr.
around the world
0

#9 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 59
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Mülheim an der Ruhr
  • Interessen:Schach, Computer,

geschrieben 18. August 2020 - 09:30

Das Kabel ist es nicht, ich habe es an einem Laptop getestet. Alaso entweder ist tatsächlich der LAN-Port hin, oder "nur" die Netzwerkkarte. Ich habe mir heute eine neue Karte von LogiLink bestellt und werde versuchen, sie einzubauen. Wenn das dann funktioniert, ist es gut, wenn nicht, ist tatsächlich der LAN-Port hin. Dann kann ich jedoch weiter über WLAN surfen. Habe auch euren Rat aufgegriffen und eine Steckdosenleiste mit Blitzschutz gekauft. Jetzt warte ich ab, was die neue Karte macht.
Viele Grüße an Alle!
0

#10 Mitglied ist offline   der dom 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 578
  • Beigetreten: 14. Juni 12
  • Reputation: 73
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Mein Haus, meine IT, Programmierung

geschrieben 18. August 2020 - 17:15

Beitrag anzeigenZitat (Sarek: 17. August 2020 - 20:06)

P. S: Deswegen sollte man bei Gewitter sicherheitshalber nicht nur den Netzstecker am Router ziehen, sondern den Router vom Netz nehmen, da wie erwähnt der Stromstoß mit hoher Wahrscheinlichkeit über die Telefonleitung gekommen ist...


[OT]
Analoges gilt für Kabelanschlüsse (generell und wenn man das I-Net per Kabel bekommt). Da müsste man dann generell den Kabelanschluss Stilllegen. Der Techniker der mir damals die Koaxleitungen gelegt hat war auch so nett und hatte freundlicherweise die Erdung von dem, ich sag mal "Empfangsgerät" nicht gelegt sondern nur gemeint "Musst du dann halt mal machen".
[/OT]

Dieser Beitrag wurde von der dom bearbeitet: 18. August 2020 - 17:15

Mit allem, was du tust, machst du offenkundig, mit welcher Einstellung du durch's Leben gehst. -- Steffen Glückselig
0

#11 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 59
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Mülheim an der Ruhr
  • Interessen:Schach, Computer,

geschrieben 20. August 2020 - 08:51

Habe den neuen Verteiler mit Blitzschutz jetzt angeschlosen und kann damit jede Verbindung einzeln abschalten. Aber vielleicht ist "Steckerziehen" trotzdem die bessere Variante.
Viele Grüße an Alle!
0

#12 Mitglied ist offline   js1 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 711
  • Beigetreten: 15. November 12
  • Reputation: 43

geschrieben 20. August 2020 - 14:42

 Zitat (thielemann03: 17. August 2020 - 17:02)

Ich habe einen sehr empfindlichen FI, der normalerweise nur für Bad vorgeschrieben ist, vorm ganzen Haus. Das schützte mich vor Solchem, bisher.

Dem FI ist aber solche eine Überspannung relativ egal, der reagiert nur auf einen Fehlerstrom. Der Blitz muss ja nicht mal direkt einwirken, ein Überspannungsfeld bei Gewitter reicht bereits um in der Heimelektronik etwas aus dem Rennen zu nehmen. Der FI bekommt davon garnichts mit.
Viele Grüße js1
0

#13 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 59
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Mülheim an der Ruhr
  • Interessen:Schach, Computer,

geschrieben 22. August 2020 - 17:05

Ja Leute, die Netzwerkkarte ist jetzt da. Ich hätte jedoch wohl vorher meinen Rechner öffnen und nachschauen sollen: Die Netzwerkkarte lässt sich nicht in den Rechner einsetzen, weil kein PCI-Steckplatz frei ist und es eben nur einen einzigen für die Grafikkarte gibt. Damit hatte ich nicht gerechnet. Der RJ 45-Eingang (female) für das Netzwerkkabel endet im Rechner in einer silbernen Buchse, die fest auf dem Motherboard verlötet ist. Versuche es jetzt noch einmal mit einem entsprechenden USB-Adapterkabel (externe Netzwerkkarte). Dann müsste es eigentlich funzen, aber das Kabel wurde noch nicht geliefert.
Viele Grüße an Alle!
0

#14 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 759
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 245
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 22. August 2020 - 20:07

Beitrag anzeigenZitat (Noeckylein: 22. August 2020 - 17:05)

: Die Netzwerkkarte lässt sich nicht in den Rechner einsetzen, weil kein PCI-Steckplatz frei ist und es eben nur einen einzigen für die Grafikkarte gibt.


Welches Board hast du denn (Hersteller und Typnummer)?
Es ist recht selten und ungewöhnlich, dass das Mainboard nur einen PCIe-Anschluss hat.
_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

#15 Mitglied ist offline   Noeckylein 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 59
  • Beigetreten: 19. Juni 19
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Mülheim an der Ruhr
  • Interessen:Schach, Computer,

geschrieben 23. August 2020 - 17:52

Ja, du sagst es. Deshalb hatte ich ihn auch vorher nicht aufgemacht. Ich hatte Computer von Win3, über Win95b, bis eben heute Win10. Auf dem Board gibt es noch einen jeweils freien Steckplatz für RAM, einen Platz für eine zweite SSD, und der Rest besteht aus einem riesigen Motherboard. Hab ich vorher noch nie gesehen. Es ist ein Aspire Acer TC-885, Core i7, Prozessor i7-8700 mit 3,2 GHz. Grafikkarte GeForce GT 1030 (ist also nicht die neueste). Board-Typ hab ich nicht gefunden. Laufwerke, wie DVD, kann man noch einbauen. Ist aber fummelig, muss man vorher einiges ausbauen und so versiert bin ich nicht.

Na, ja, ich surfe im Moment über WLAN, ist zusätzlich eingebaut. Meine aber, dass das WLAN eine Idee langsamer ist.
Viele Grüße an Alle!
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0