WinFuture-Forum.de: auf ext4 HD zugreifen mit Win10 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

auf ext4 HD zugreifen mit Win10

#16 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 2

geschrieben 18. Mai 2020 - 15:30

@Gispelmob

Ich habe jetzt das noch einmal ausprobiert und sogar eine Linux-Distribution aus dem Microsoft Store installiert.
Denn sonst hat man ja das Terminal, das in Deinen Links beschrieben wird gar nicht.

Ich denke der Fall ist jetzt klar:

Zitat

However, if you dual-boot Windows with a Linux-based OS, the new feature will not allow File Explorer to access EXT4-formatted partitions used by that Linux-based OS, only the file systems used by the WSL distros.

https://stackoverflo...rtition-in-wsl2


Man kann also in Windows selber ein Linux installieren. Das fühlt sich dann so ähnlich an wie eine VM. Dann kann man in dieser VM Dateien austauschen mit Win 10 und umgekehrt. Aber man kann nicht auf das richtige Linux auf der anderen Festpaltte, das unabhängig von Win10 existiert, zugreifen.

Das hochgelobte WSL ist also für meine Zwecke völlig unnütz.
0

Anzeige



#17 Mitglied ist offline   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.269
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 111
  • Geschlecht:unbekannt
  • Interessen:Ja

geschrieben 18. Mai 2020 - 15:53

Ein Linux von microsoft zu benutzn, das wäre ja nun das Letzte auf das ich käme.
Wer nicht weiß, dass er nicht weiß, glaubt zu wissen. Der Fahrplan der Maßnahmen
0

#18 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.282
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 285

geschrieben 18. Mai 2020 - 20:28

Du musst die entsprechende Festplatte bekanntmachen sprich mounten. Ob das nun direkt in WSL passiert oder in einem installiertem Linux ist vollkommen egal. Solang du den Datenträger nicht einbindest wird er logischerweise nicht gefunden.

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 18. Mai 2020 - 15:30)

Denn sonst hat man ja das Terminal, das in Deinen Links beschrieben wird gar nicht.

WSL musst auch erst installiert werden und ist bei einer Standard Windowsinstallation nicht mit dabei.

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 18. Mai 2020 - 15:30)

Aber man kann nicht auf das richtige Linux auf der anderen Festpaltte, das unabhängig von Win10 existiert, zugreifen

Das ist falsch. Wenn man die Festplatte in dem Linux mountet kann man sie ganz normal nutzen. Wenn das Linux in einer VM läuft, dann musst man der VM erstmal Zugriff auf die Festplatte geben und kann dann in dem Linux was in der VM läuft die Festplatte mounten.

WSL läuft jedoch direkt im Windows. Dort ist der Zugriff auf die Festplatte bereits vorhanden. Man muss sie aber auch da mounten sprich einbinden.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 18. Mai 2020 - 20:45

AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#19 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 2

geschrieben 19. Mai 2020 - 08:41

Danke @Gispelmob.

Zitat

Du musst die entsprechende Festplatte bekanntmachen sprich mounten.


OK. Aber wie?

Dein erster Link beginnt direkt mit dem Terminal, das ich jetzt erhalten habe, nachdem ich die Debian Distribution aus dem Microsoft Srore installiert habe. Einen Namen und ein Passwort konnte ich dann nach anfänglichen Problemen vergeben.

Zitate aus dem Link:
sudo mkdir /mnt/d

Das hat funktioniert.

sudo mount -t drvfs D: /mnt/d

Ich weiss nicht, wie ich diesen Befehl anpassen muss, damit ich auf sda6 zugreifen kann. (Windows mit gestartetem Debian WSL aus dem Store läuft auf sdb.)
Angehängtes Bild: GParted.png
0

#20 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.282
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 285

geschrieben 19. Mai 2020 - 09:33

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 19. Mai 2020 - 08:41)

Dein erster Link beginnt direkt mit dem Terminal, das ich jetzt erhalten habe, nachdem ich die Debian Distribution aus dem Microsoft Srore installiert habe.

Das Linuxterminal gibt es auch wenn man WSL nachinstalliert.

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 19. Mai 2020 - 08:41)

Ich weiss nicht, wie ich diesen Befehl anpassen muss, damit ich auf sda6 zugreifen kann.

Den Laufwerksbuchstaben "x" einsetzen, den die Partition in der Windows Datenträgerverwaltung hat.

sudo mkdir /mnt/x
sudo mount -t drvfs X: /mnt/x

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 19. Mai 2020 - 09:34

AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#21 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.357
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.331
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 19. Mai 2020 - 09:50

Schön. Nur wird das mit WSL nicht funktionieren. Das geht allenfalls mit WSL2, sofern man da die VM beeinflussen kann und die Partition vom Host entfernen und der VM bereitstellen kann. Das weiß ich aber nicht, da ich WSL2 bis lang noch nicht weiter beachtet habe (meine alte Hardware mag nicht uneingeschränkt das aktuelle Hyper-V).

Das Linux in WSL läuft selber nur auf NTFS (ist nur ein Verzeichnis) und hat kein Linux Kernel im eigentlichen Sinne und ist auch keine VM im eigentlichen Sinne. DrvFS unterstützt nur die Laufwerke, welche Windows bereits von sich aus zur Verfügung stehen. Da Windows selber kein Ext4 unterstützt, hat besagte Partition auch keinen Laufwerksbuchstaben und steht somit in WSL auch nicht zu Verfügung.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#22 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 2

geschrieben 19. Mai 2020 - 10:02

@Gispelmob
Hier ein Printscreen mit installiertem WSL.
@DK2000: Ich weiss nicht ob es WSL oder WSL2 ist.
Angehängtes Bild: Datenträger Laufwerke.jpg

Die ext4 Partitionen haben keine Laufwerkbuchstaben. Und man scheint auch keine zuweisen zu können.
(?)
0

#23 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.357
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.331
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 19. Mai 2020 - 10:19

In der Windows-Konsole wsl -l -v ausführen:

PS C:\WINDOWS\system32> wsl -l -v
  NAME      STATE           VERSION
* Debian    Running         1
PS C:\WINDOWS\system32>

WSL1 bis Version 1909 (18363.x)
WSL1 und WSL2 ab Version 2004 (19041.x)

Laufwerksbuchstaben kannst Du der ext4 Partition nicht vergeben, da Windows das Dateisystem nicht kennt.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#24 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.282
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 285

geschrieben 19. Mai 2020 - 19:06

Ein mounten von laufwerken funktioniert im linux auch mit der datenträger id, selbst wsl müsste die datenträger sehen, auch wenn sie keinen laufwerksbuchstaben haben, nur eine vm sieht sie nicht, da sie quasi außerhalb der vm sind.

Am Ende, wenn nichts funktioniert, bleibt nur der Weg eine NTFS Partition für gemeinsam genutzte Daten einzurichten, auf die dann von Windows und Linux aus uneingeschränkt zugegriffen werden kann.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 19. Mai 2020 - 19:08

AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#25 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 2

geschrieben 19. Mai 2020 - 21:39

Zitat

Ein mounten von laufwerken funktioniert im linux auch mit der datenträger id, ...

?

Wenn ich in meinem nativ Linux bin, habe ich kein Problem mit mounten. Meine Frage bezieht sich nur aufs mounten von ext4 Partitionen in Windows.

Zitat

... selbst wsl müsste die datenträger sehen, auch wenn sie keinen laufwerksbuchstaben haben, ...

Wie wäre denn jetzt konkret der Befehl in cmd, wenn ich Datenträger 0 Partition 6 mounten und darauf zugreifen will (Siehe Printscreen in post #22) ?
0

#26 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.282
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 285

geschrieben 20. Mai 2020 - 06:07

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 19. Mai 2020 - 21:39)

Meine Frage bezieht sich nur aufs mounten von ext4 Partitionen in Windows.

Das ist es eben was nicht klappt. Da muss ein WSL/Linux dazwischen. Bei WSL klappt es anscheinend erst ab Win1903, da vorher kein Ext4 Treiber integriert ist. Dein installiertes Linux könnte kontraproduktiv sein.

Beitrag anzeigenZitat (Verprida: 19. Mai 2020 - 21:39)

Wie wäre denn jetzt konkret der Befehl in cmd, wenn ich Datenträger 0 Partition 6 mounten und darauf zugreifen will (Siehe Printscreen in post #22) ?

Mit Datenträger 0 Partition 6 hat das nichts zu tun, das ist das was Windows anzeigt. Die Datenträger id (UUID) zum mounten sieht etwa so aus: 41c22818-fbad-4da6-8196-c816df0b7aa8

probier mal folgendes in der console, da müssten alle Partitionen mit UUID angezeigt werden, auch welche die nicht gemountet sind:

sudo blkid

oder

sudo ls -l /dev/disk/by-uuid/

oder falls man den volumenamen hat direkt nur für das entsprechende volume

sudo vol_id --uuid /dev/<name>

Links:
How To Use UUID To Mount Partitions / Volumes Under Ubuntu Linux
fstab

Vorteil, auch nach änderungen am system wird das volume gemountet.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 20. Mai 2020 - 06:09

AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#27 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 2

geschrieben 20. Mai 2020 - 09:22

Danke @Gispelmob

Aus meinem nativ Linux:

lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 1E645D43645D1EB9 -> ../../sdb1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 2A72884672881929 -> ../../sdb2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 2ddc0ac5-8ca4-4296-b152-1f1646c3026c -> ../../sda4
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 390ca253-c58d-4dca-9d49-ab3da77fae66 -> ../../sdb3
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 7e37eaca-1fda-4dbe-8095-bbedf00d911f -> ../../sda7
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 A646A69746A6682F -> ../../sda1
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 BCA9-36ED -> ../../sda2
lrwxrwxrwx 1 root root 10 Mai 20 09:43 ca5347b5-9c51-4efb-8938-62e31c39370d -> ../../sda6


Folgendes habe ich inzwischen gemacht:
1. Windows 10: Ich habe ein Image zurückgespielt, also mein Windows 10 auf einen früheren Zeitpunkt zurückgestellt. (Vor der Instalation von WLS und "VM"-Debian)
2. Danach habe ich WLS noch einmal installiert, aber kein "VM"-Linux aus dem Microsoft Store installiert. Also nur WSL.


@DK2000

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 19. Mai 2020 - 10:19)

In der Windows-Konsole wsl -l -v ausführen:

PS C:\WINDOWS\system32> wsl -l -v
  NAME      STATE           VERSION
* Debian    Running         1
PS C:\WINDOWS\system32>

WSL1 bis Version 1909 (18363.x)
WSL1 und WSL2 ab Version 2004 (19041.x)

Scheint bei mir nicht zu funktionieren:
Angehängtes Bild: wsl cmd version.png
Was mache ich falsch?


@Gispelmob
Nach der Installation von WSL habe ich kein Terminal gefunden. Das einzige was ich habe, ist cmd. Falls es doch ein Terminal haben sollte: Wie starte ich das? Wo ist es?

Dein Link aus Post #15 zeigt das mounten von Laufwerken in einer Linux "VM" aus dem Microsoft Store, der in Win 10 läuft. Diese Anleitung kann ich also nicht brauchen, weil ich ohne die "VM" kein Terminal habe, sondern nur cmd. Auch der andere Link aus Post #15 beschreibt Schritte, die in einem Terminal ausgeführt werden sollen und nicht in cmd.

Zitat

sudo ls -l /dev/disk/by-uuid/

Danke. Ich möchte also gerne in Windows 10 mit WLS folgende ext4 Partition mounten und darauf zugreifen:
ca5347b5-9c51-4efb-8938-62e31c39370d
0

#28 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.357
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.331
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 20. Mai 2020 - 11:36

Warum wsl -l -v nicht läuft, gute Frage. Kann aber eventuell daran liege, dass Du noch kein Linux installiert hast. Aber da Du die 1909 verwendest, hast Du nur WSL1.

WSL selber, also das Windows-Subsystem für Linux, installiert kein Linux. Es stellt nur die Umgebung zur Verfügung, in welcher man dann eines dieser (eingeschränkten) Linuxe aus dem Store installieren kann. Erst wenn das installiert ist, dann hat man das übliche Linux Terminal.

Aber bringen wird das nichts, da man in diesem Linux dann wirklich nur die Partitionen einbinden kann, welche bereits in Windows zur Verfügung steht. Das wird dann einfach über den DrvFS durchgereicht. Alles andere sieht Linux nicht, da es halt kein vollwertiges Linux mit Kernel ist. Der Kernel wird hier eigentlich nur über WSL emuliert, neben ein paar anderen Sache noch. Aber alles was mit Hardware zu tun hat, regelt WSL und Windows.

@Gispelmob:

Das geht mit dem linux in WSL1 nicht:

[email protected]:~$ sudo blkid
[email protected]:~$ sudo ls -l /dev/disk/by-uuid/
ls: cannot access '/dev/disk/by-uuid/': No such file or directory
[email protected]:~$ sudo ls -l /dev/disk/
ls: cannot access '/dev/disk/': No such file or directory
[email protected]:~$ fdisk -l
fdisk: cannot open /proc/partitions: No such file or directory
[email protected]:~$ 

Ob das mit WSL2 funktioniert, habe ich da noch nicht weiter getestet.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#29 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.282
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 285

geschrieben 21. Mai 2020 - 06:49

 Zitat (Verprida: 20. Mai 2020 - 09:22)

Nach der Installation von WSL habe ich kein Terminal gefunden. Das einzige was ich habe, ist cmd. Falls es doch ein Terminal haben sollte: Wie starte ich das? Wo ist es?

die wsl.exe ist das terminal

in der cmd wsl eingeben und dann müsstest du den wsl command prompt angezeigt bekommen

A Guide to Invoking WSL

Eingefügtes Bild
AMD Ryzen 2700X, Asus TUF X470-Plus Gaming, 2x8GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 1060 6GB, 1x 120GB Intenso SSD, 1x 500GB Intenso SSD, 1x 1TB Sandisk SSD, Win10 Home 64Bit
0

#30 Mitglied ist offline   Verprida 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 13. Juni 16
  • Reputation: 2

geschrieben 21. Mai 2020 - 08:35

 Zitat (Gispelmob: 21. Mai 2020 - 06:49)

die wsl.exe ist das terminal

OK. Endlich habe ich das Terminal gefunden. :)


 Zitat (Gispelmob: 20. Mai 2020 - 06:07)

Da muss ein WSL/Linux dazwischen. Bei WSL klappt es anscheinend erst ab Win1903, da vorher kein Ext4 Treiber integriert ist. Dein installiertes Linux könnte kontraproduktiv sein.


Da inzwischen kein installiertes "VM"-Linux mehr vorhanden ist, habe ich festgestellt, das wohl zum Starten doch ein "VM"-Linux notwendig ist:
Angehängtes Bild: wsl ohne distribution.PNG



Aber ich werde jetzt trotzdem keine Linux "VM" mehr installieren, denn:

 Zitat (DK2000: 20. Mai 2020 - 11:36)

Aber da Du die 1909 verwendest, hast Du nur WSL1.


 Zitat (Gispelmob: 20. Mai 2020 - 06:07)

Bei WSL klappt es anscheinend erst ab Win1903, ...


 Zitat (DK2000: 20. Mai 2020 - 11:36)

Das geht mit dem linux in WSL1 nicht



Ich werde also mit der unhandlichen Lösung, sprich dem "Linux Reader", vorlieb nehmen müssen.
0

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0