WinFuture-Forum.de: Virtual Box - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Virtual Box


#1 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.352
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 17. November 2019 - 10:20

Moin,

kennt sich jemand mit Virtual Box aus? Ich benötige XP als VM unter Windows 10 und hab Probleme mit VMware.
Also versuch ich's mal mit VirtualBox & bin auf 2 Probleme gestoßen:

1)
Für eine Kommunikation zwischen Host & Gast habe ich die gemeinsame Zwischenablage sowie Drag&Drop auf bidirektional eingestellt. Darüberhinaus hab ich einen Ordner share auf dem Host eingerichtet und diesen als gemeinsamen Ordner in VirtualBox angegeben.

Dennoch kann ich keine Dateien zwischen beiden Systemen austauschen.

2)
Im eigentlich erfolgreich eingerichteten XP System finde ich keine Kommandozeile/Eingabeaufforderung CMD.EXE.

Ergänzend: wenn ich XP Home starte, dann bekomme ich eine Meldung "sie haben den Modus Tastatur fangen eingeschaltet.". Vielleicht stört der beim Austausch von Daten, wie bekomme ich den weg?

Weiß jemand weiter?

Dieser Beitrag wurde von joe13 bearbeitet: 17. November 2019 - 14:53

0

Anzeige



#2 Mitglied ist online   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 661
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 77
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:vorhanden

geschrieben 17. November 2019 - 15:46

Hast du die Gasterweiterungen im XP schon installiert? Ohne die funktioniert das mit dem Datentausch nicht.
Im VM Fenster auf Geräte - Gasterweiterungen einlegen. Sind die installiert, muss die Maus nicht mehr gefangen werden und der Datentransfer klappt.
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#3 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.014
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 17. November 2019 - 15:49

Genau, die Gasterweiterungen müssen für Wndows XP installiert werden.

Aber warum die cmd.exe nicht gefunden wird? Das kann ich mir da jetzt nicht erklären. Die sollte eigentlich in C:\Windows\System32 existieren.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#4 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.352
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 18. November 2019 - 14:40

Ok, das werde ich später ausprobieren.

Angeblich soll Virtual Box ja auch das vdmk-Format unterstützen. Wenn ich eine vdmk einbinden will, die unter VMware lauffähig ist, bekomme ich eine Fehlermeldung.

The medium 'D:\XPvmdk\Windows XP Home Edition.vmdk' can't be used as the requested device type.

Dieser Beitrag wurde von joe13 bearbeitet: 18. November 2019 - 17:10

0

#5 Mitglied ist online   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 661
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 77
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:vorhanden

geschrieben 18. November 2019 - 16:00

Wenn du eine virtuelle Maschine einbinden willst, die mit VMWare erstellt wurde, dann ist es das Einfachste, Diese im OVA - Format zu exportieren und die dann im Virtualbox zu importieren. Deshalb riet ich dir ja in einem anderen Threat zur Testversion von VMWare. Sonst musst du eine leere Instanz erstellen, der dann sagen, VMDK benutzen und beim Erstellen der Festplatte abbrechen. Dann wieder aufrufen und die zu benutzende *.vmdk zuweisen. Wichtig ist dabei, dass die Datei dann immer an genau diesem Ort verbleiben muss, sie wird immer genau da erwartet.
Ich denke mal, dass die dann, auch wenn du sie ans Laufen bekommst, Kapriolen machen wird.
Ich nutze die VM aus dem XP-Mode vom 7 und die funktioniert bestens. Ob du die aber mit einer Nummer vom Home zur Mitarbeit bewegen kannst, vermag ich nicht zu sagen.

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 18. November 2019 - 16:07

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#6 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.352
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 19. November 2019 - 19:28

Hallo,
den Satz

Beitrag anzeigenZitat (thielemann03: 18. November 2019 - 16:00)

Sonst musst du eine leere Instanz erstellen, der dann sagen, VMDK benutzen und beim Erstellen der Festplatte abbrechen. Dann wieder aufrufen und die zu benutzende *.vmdk zuweisen.


Wie weit gehe ich da genau?
- virtuelle Speichergröße
- Platte / virtuelle Festplatte hinzufügen
- erzeugen
- Auswahl vdi, vhd, vmdk
?

Wann breche ich das ab?

Diese VMDK hat für mich halt den Vorteil, daß sie von Microsoft längst aktiviert ist und sauber läuft.

Dieser Beitrag wurde von joe13 bearbeitet: 19. November 2019 - 19:30

0

#7 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.014
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 19. November 2019 - 20:12

Wo bekommt man die *.vmdk her? Und was ist mit dem Rest der dazugehörigen VM?

Wenn die *.vmdk aus VMware stammt, welche Schnittstelle sie dort (IDE, SCSI, SATA etc.)? Die Schnittstelle muss es natürlich dann auch in VirualBox sein.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#8 Mitglied ist online   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 661
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 77
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:vorhanden

geschrieben 19. November 2019 - 21:52

Wir haben Damals, im Kindergarten, noch gelernt, uns nicht auf die Finger zu pinkeln! Wie soll ich es denn noch erklären?
Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#9 Mitglied ist online   thielemann03 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 661
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 77
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Marksuhl
  • Interessen:vorhanden

geschrieben 19. November 2019 - 23:49

Entweder bist du beratungsresistent, oder aber du wolltest mich auf die Palme bringen, gehe vom Letzteren aus, weil du dann besser dabei wegkommst, und sage jetzt schon, dass du es schafftest, aber nur dieses eine mal, nochmal reagiere ich auf dich nicht!

Dieser Beitrag wurde von thielemann03 bearbeitet: 20. November 2019 - 00:20

Niemand ist so gut, wie ich sein könnte.
0

#10 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.352
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 19. November 2019 - 23:52

Die VMDK läuft derzeit unter VMWare auf einem aktuellen PC. Schnittstelle ist somit SATA. Sie wäre halt interessant weil sie - bis auf die bereits an anderer Stelle beschriebenen VMware-Nickeligkeiten - stabil läuft, auf unterschiedlichen Rechnern diverser Generationen.

@ thielemann03
Wenn Du keine ernsthaften Ratschläge hast, dann bleib im Kindergarten. Ich bin zu alt für solche Spielchen.

Dieser Beitrag wurde von joe13 bearbeitet: 19. November 2019 - 23:56

0

#11 Mitglied ist offline   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.068
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 60
  • Geschlecht:unbekannt
  • Interessen:Ja

geschrieben 20. November 2019 - 00:33

Ich habe seit Jahren viel mit VirtualBox und VMWare herumgebastelt. Ich habe auch VirtualBox images in VMWare ungewandelt. Dafür gibt es spezielle softeware. Vieles hat geklappt, aber seit Langem lasse ich die Finger von VMWare. Das ist dauerhaft und immer wieder unzuverlässig. Jedenfalls unter Linux, und nur da hat es für mich Sinn.VirtualBox hingegen ist dauerhaft und immer wieder zuverlässig und sicher. Die vhd-images lassen sich in andere Linuxe übertragen und laufen da genau so gut wie im Ursprungssystem. Auf andere Partitionen von windows und deren Daten hat man Zugang, indem man sie in der Konfiguration einbindet.

Signatur
0

#12 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.352
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 20. November 2019 - 15:13

Ok, ich konnte die vmdk mit "VBoxManage.exe clonehd --format vdi d:\test\test.vmdk d:\test\test.vdi" in eine vdi Datei konvertieren.
Wie bringe ich jetzt VirtualBox dazu, die als neue VM zu betreiben?
Ein Versuch, eine neue VM im vdi Format anzulegen und dann die neu entstandene winzige vdi durch das konvertierte Exemplar zu ersetzen, scheitert daran daß die Signaturen der Dateien unterschiedlich sind.

Dieser Beitrag wurde von joe13 bearbeitet: 20. November 2019 - 16:30

0

#13 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.014
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 20. November 2019 - 16:38

Die vmdk lässt sich eigentlich auch direkt in VirtualBox einhängen, in den man die Option verwenden, eine vorhandene virtuelle Platte zu verwenden. Das Selbe gilt jetzt auch für die vdi. Wenn man davon booten will, kann man diese auch gleich bei der Erstellung der virtuellen Maschine angeben. Geht aber auch im Nachhinein, und dem man die erstellte virt. HDD entfernt und an dessen Stelle die vorhandene virt. HDD einhängt.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#14 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.352
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 20. November 2019 - 18:30

Genau das hab ich ja versucht. Beim Erstellen der virtuellen Maschine entstand eine vdi-Datei mit 2 MB. Die hab ich umbenannt und durch die richtige - aus vmdk umgewandelte - vdi ersetzt. Danach meldet VirtualBox beim Versuch das zu starten den Signaturfehler; der Dateiname genügt ihm wohl nicht.
0

#15 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.014
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 20. November 2019 - 18:45

Nein, keine neue Datei erstellen lassen, sondern angeben, das Du eine vorhandene Datei nehmen willst:

Angehängtes Bild: 01.jpg

Dort dann auf das Symbol neben der Leiste gehen. Das Öffnet das Repository für virtuelle Platten:

Angehängtes Bild: 02.jpg

Wenn leer, dann oben auf "Hinzufügen" gehen und die vorhandene vmdx oder vdi hinzufügen. Anschließen die Datei markieren und unten auf "Auswählen" gehen. Dann sieht das jetzt so aus:

Angehängtes Bild: 03.jpg

Jetzt auf "Erzeugen" gehen. Es wird jetzt aber keine neue Datei erstellt, sondern die vorhandene genommen und eingebunden.

Mit Windows 10 klappt das soweit ganz gut, allerdings ist die Aktivierung weg, da es sich ja um eine vollkommen neue Hardware aus Sicht von Windows handelt. Das dürfte bei Windows XP auch nicht anders sein.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0