WinFuture-Forum.de: Empfehlung für NAS - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Empfehlung für NAS


#1 Mitglied ist offline   Big-Gremlin 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 8
  • Beigetreten: 22. März 19
  • Reputation: 0

geschrieben 22. März 2019 - 09:37

Hallo zusammen,

aktuell habe ich 3 externe Festplatten laufen. Nun ist das Ganze Unterfangen etwas Harakiri, da die Daten nicht wirklich gegen Ausfälle geschützt sind. Sprich, wenn eine Platte ausfällt, kann ich mich mit Datenrettung herumschlagen.

Aus diesem Grund möchte ich gern alles in ein RAID zusammenfassen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob RAID 1 oder RAID 5, tendiere aber eher zum RAID 5, da ich dabei wahrscheinlich auch günstiger komme.

Ich möchte das Ganze von meinem Rechner entkoppeln und daher in ein NAS packen. Der Anwendungsfall ist der, dass ich das Ganze nur bei Bedarf anschalten will. Es muss also nicht dauerhaft laufen, das würde energietechnisch garkeinen Sinn machen, wenn ich nur 2-3x die Woche daraufzugreifen muss. Es muss kein HighEnd-System sein. Das Höchste der Gefühle ist das Streamen von Videos (maximal 1080p) übers Raspberry PI.

Welchen NAS könnt ihr mir empfehlen? Taugen die Zyxel-Dinger was? Ich hab absolut keine Ahnung, was ich für meinen Anwendungsfall benötige.

Welche Festplatten nehm ich am besten, wenn es nicht dauerhaft laufen soll? Dann sind die WD Red wahrscheinlich ungeeignet.
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.078
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 214

geschrieben 23. März 2019 - 01:06

Zitat

Welchen NAS könnt ihr mir empfehlen?
Synology oder QNAP.

Zitat

Taugen die Zyxel-Dinger was?
Kommt drauf an. Als reine Dateiablage OK. Lüfter sind etwas laut und wenn man ein iPad / iPhone etc. per App dranhängen möchte, fährt man mit den o.g. besser.

Würde eine DS418 kaufen. Man kann ja mit einem RAID5 mit 3x HDDs anfangen und bei Bedarf nachschieben. Wenn es günstiger sein soll, dann DS218 mit 2x HDDs im RAID1.
1

#3 Mitglied ist offline   Big-Gremlin 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 8
  • Beigetreten: 22. März 19
  • Reputation: 0

geschrieben 24. März 2019 - 21:23

Danke für die Antwort

Ich glaub die 4 Bay Variante gefällt mir besser. :)

Applegeräte werd ich in naher Zukunft wohl nicht einbinden. Im Haushalt gibts zwar ein Iphone, aber das wäre eher die Ausnahme. Was wäre denn da das Problem?

Was mach ich aber mit den Platten. Wie gesagt, es macht keinen Sinn die dauerhaft laufen zu lassen. Einfach Desktopplatten nehmen? (WD Blue oder Green?)
0

#4 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.078
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 214

geschrieben 24. März 2019 - 22:04

Zitat

Ich glaub die 4 Bay Variante gefällt mir besser. :)
Ist mit um die 400€ aber auch nicht so günstig.

Zitat

Was wäre denn da das Problem?
Dass die Zyxel Teile keine vernünftige Apps haben. Bei Synology und QNAP kann man ja auch einfach alle Bilder drauf packen und dann geht bei der nächsten Feier einfach ein Tablet mit den Bildern rum.

Oder man macht die Bilder als Album von außen zugänglich.

Zitat

Einfach Desktopplatten nehmen? (WD Blue oder Green?)
Ich habe 4x 4TB WD Green drin. Mein NAS läuft aber auch nur 17 bis 0 Uhr täglich und am Wochenende länger.
0

#5 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.561
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 148

geschrieben 25. März 2019 - 01:31

Die Green Platten sind vollkommen ungeeignet, selbst für Desktop-PCs. Denn die zerstören sich selbst dank des IntelliPark Features. Bei (einigen, aber auch nicht allen) älteren Modellen konnten man es noch deaktivieren mit einem Zusdatztool, bei neueren ist das nicht mehr möglich.
Gleiches gilt für die Blue und Red Platten. Auch dieses haben dieses beknackte Feature verbaut.

Wie lange sollen das NAS denn ca. im Jahr laufen? Über 2400h? Dann kannst du problemlos zu speziell für NAS beworbene Festplatten greifen.
Da WD ausfällt aus oben genannten Grund, bleiben eigentlich nur noch Toschiba mit der N Reihe, oder Seagate mit der Ironwolf Reihe übrig.

Ich würde zu den Ironwolfs tendieren, da sie sehr leidse und sparsam sind -zumindest bis zur 4 TiB Version. Zudem sind sie für 5900 U/Min. Platten sehr schnell.
MfG


Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
0

#6 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.623
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 360

geschrieben 25. März 2019 - 03:23

Ich habe in meinem NAS, welches nicht rund um die Uhr läuft Desktopplatten »Seagate Barracuda 3TB«, die laufen seit 2011 fehlerfrei und im 24/7-NAS »Seagate Ironwolf 8TB«, da habe ich aber noch keine Langzeiterfahrung. In den Kritiken stand, die wären laut, aber ich finde es normal. Wie sone Platte eben nunmal macht. Auf Arbeit hatten wir WD-Red, da war nach 8 Jahren schon der dritte Satz drin.
Ich bin nicht faul, aber in meiner Work-Life-Balance ist gerade sehr viel Life.
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.769
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.100

geschrieben 25. März 2019 - 06:59

Bei mir laufen Reds(4T) seit 2012 oder so. Probleme gibt es keine. Ja, ein Austausch steht mittelfristig an, aber das ist eher dem Alter geschuldet als irgendwas anderem.

Desktop-Platten in einem RAID würde mir im Traum nicht einfallen, vor allem, da die Dinger so ziemlich dasselbe kosten; aber, jedem das Seine.

Ob der nächste Satz semiprofessionelles SAS wird oder wieder SATA weiß ich noch nicht - Kaufpreis ist derzeit kein Argument (aber das kann bei SAS vs SATA ganz schnell auch anders aussehen).


Denke, dem geneigten Festplattenkäufer täte ein Review verschiedener Kandidaten gut. Schließlich haben verschiedene Festplatten einen unterschiedlichen Einsatzzweck und manche eignen sich hierfür gut und dortfür aber schlecht.

Sonst verbaut am Ende noch jemand Surveillance-Platten in seinem NAS und wundert sich über Datenfehler.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 _Osmodia_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 25. März 2019 - 09:55

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 25. März 2019 - 06:59)

Desktop-Platten in einem RAID würde mir im Traum nicht einfallen,

RAID wurde damals aber genau dafür geschaffen: damit man billige 08/15-Platten nehmen kann statt teurer Spezial-Platten. Warum sollte man das heute nicht immer noch tun? Du hast das RAID doch genau dafür, damit auch mal eine Platte ausfallen kann. Wer auf das Marketing reinfällt und pseudo-Spezial-Platten für NAS kauft, ist selbst schuld.

Beitrag anzeigenZitat (Ler-Khun: 25. März 2019 - 01:31)

Die Green Platten sind vollkommen ungeeignet, selbst für Desktop-PCs. Denn die zerstören sich selbst dank des IntelliPark Features.
...
Gleiches gilt für die Blue und Red Platten. Auch dieses haben dieses beknackte Feature verbaut.

So ein Quatsch. Als würde WD 3 bzw. 5 Jahre Garantie auf Festplatten geben, die sich selbst zerstören. Man kann drüber steiten, ob Auto-Parking nach ein paar Sekunden Inaktivität gut für die Lebensdauer ist, aber Consumer-Festplatten sind heute generell so fragil, dass keine davon mehr als ein paar Jahre 8h/Tag oder gar Dauerbetrieb aushält.

Stattdessen Seagate zu empfehlen, ist ein schlechter Witz. Seagate war noch nie für besonders zuverlässige Festplatten bekannt. Vielleicht erstmal etwas informieren. Seit 2008 würde ich gar keine Seagate-Platten mehr kaufen, da extremst unzuverlässig und gerne auch mal Produktionsfehler. Nicht ohne Grund hat Seagate die Garantie auf Festplatten seit 2005 immer weiter verkürzt. Von mal 5 Jahren auf heute nur noch 2 Jahre. 2012 gab's sogar nur 1 Jahr Garantie. :blink:

Dieser Beitrag wurde von Osmodia bearbeitet: 25. März 2019 - 10:04

0

#9 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.561
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 148

geschrieben 25. März 2019 - 10:33

Beitrag anzeigenZitat (Osmodia: 25. März 2019 - 09:55)

So ein Quatsch. Als würde WD 3 bzw. 5 Jahre Garantie auf Festplatten geben, die sich selbst zerstören.

Keineswegs Quatch. WD Garantiert 400k LCCs.
Bei normaler Nutzung sind diese nach ca. einem halben Jahr erreicht. Geht die Platte danach kaputt, helfen einem auch 100 Jahre nichts. In dem Fall kann man nur hoffen dass der Schaden innerhalb der ersten6 Monate der gesetzlichen Gewährleistung passiert.
MfG


Niemand hat dich gefragt, ob du leben willst. Also hat dir auch niemand zu sagen, wie du leben sollst!
0

#10 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.769
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.100

geschrieben 25. März 2019 - 12:36

Das I in RAID steht für INDEPENDENT, nicht für Inexpensive.

Klar kann man Desktopplatten nehmen. Schrieb ich ja extra dazu.

Aber nicht nur Chipsatz- oder Windows-Raid ist RAID. Manchmal stellt der Controller auch Anforderungen an die Datenträger. Und wenn der Controller das zweite Mal Dein Raidset zerlegt hat, obwohl alle Platten 1A sind und nur nicht rechtzeitig antworten ....

Klar. Da kann man zum selben Preis natürlich die suboptimale Version nehmen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Big-Gremlin 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 8
  • Beigetreten: 22. März 19
  • Reputation: 0

geschrieben 25. März 2019 - 15:35

Beitrag anzeigenZitat (Ler-Khun: 25. März 2019 - 01:31)

Wie lange sollen das NAS denn ca. im Jahr laufen? Über 2400h?


Das wären ja über 6h am Tag. Nee... Evtl die Hälfte wenn es hoch kommt. :)

Das is wirklich nur bei Bedarf. Nachts schlaf ich. Von früh bis späten Nachmittag bin ich Arbeiten. Also grob maximal 12-20h Laufzeit die Woche. Manchmal auch weniger.

Mit Seagate hab ich bisher auch nicht die allerbesten Erfahrungen gemacht. Die letzte Seagate is aber vllt schon 10.Jahre her. :)

Prinzipiell liest man ja oft, dass die WD Red nicht für öfteres (je nachdem wie mans deutet) ein- und ausschalten geeignet sind

Dieser Beitrag wurde von Big-Gremlin bearbeitet: 25. März 2019 - 15:48

0

#12 Mitglied ist offline   Ludacris 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 4.544
  • Beigetreten: 28. Mai 06
  • Reputation: 191

geschrieben 25. März 2019 - 15:47

Beitrag anzeigenZitat (Ler-Khun: 25. März 2019 - 01:31)

Die Green Platten sind vollkommen ungeeignet, selbst für Desktop-PCs. Denn die zerstören sich selbst dank des IntelliPark Features. Bei (einigen, aber auch nicht allen) älteren Modellen konnten man es noch deaktivieren mit einem Zusdatztool, bei neueren ist das nicht mehr möglich.
Gleiches gilt für die Blue und Red Platten. Auch dieses haben dieses beknackte Feature verbaut.

Wie lange sollen das NAS denn ca. im Jahr laufen? Über 2400h? Dann kannst du problemlos zu speziell für NAS beworbene Festplatten greifen.
Da WD ausfällt aus oben genannten Grund, bleiben eigentlich nur noch Toschiba mit der N Reihe, oder Seagate mit der Ironwolf Reihe übrig.

Ich würde zu den Ironwolfs tendieren, da sie sehr leidse und sparsam sind -zumindest bis zur 4 TiB Version. Zudem sind sie für 5900 U/Min. Platten sehr schnell.


Ich kann nicht viel zu den Green sagen - außer, dass ich seit 7 Jahren eine 1.5er in meiner externen HDD in Betrieb hab und die steckte erst gut 2 Jahre an unserem TV, seither eigentlich immer an nem PI mit nem Mediacenter dran außer wenn ich mal wirklich Daten von A nach B tragen musste.

WD Red hab ich bisher in NAS und Servern jeder Größe (vom kleinen 2 Bay NAS bis zum 8 Bay Rack mounted NAS mit 8 Bay Extension Pack) betrieben und auch da ist mir noch keine ausgefallen - die laufen seit gut 4 Jahren 24/7.
0

#13 Mitglied ist offline   CaNNoN 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 200
  • Beigetreten: 16. November 05
  • Reputation: 3

geschrieben 26. März 2019 - 05:57

ich hab seit jahren 3 bzw. 4 qnap 4-bay nas im 24/7 betrieb laufen - allesamt mit 0815 desktop platten (2-4TB) unterschiedlicher hersteller (also pro nas jeweils). im großen und ganzen eigentlich nie ein problem.. von diesen 16 platten sind im laufe der letzten 6 jahre eigentlich nur 3 ausgefallen, ich denke das ist verschmerzbar. deckt sich auch in etwa mit diesen tests eines hosters - der eben regelmaeßig(?) 0815 hdds mit server-hdds verglichen hatte.

wie immer mit hdds - alles was nach ein paar wochen/monaten noch anstandslos laeuft kommt durch, der rest.. wurde dann eh schon gewechselt :-)
0

#14 Mitglied ist offline   d4rkn3ss4ev3r 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.456
  • Beigetreten: 03. Januar 09
  • Reputation: 649

geschrieben 26. März 2019 - 11:23

Kann ebenfalls nicht über WD Red im nas klagen. Dafür sind die ja auch gemacht.

Einzig das WD NAS selbst (Softwareseitig) ist Schrott. Würde ich nicht kaufen und ist auch mein erstes und letztes von WD
"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben,
verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." (Benjamin Franklin)


ACTA] | IPRED | SOPA | PIPA | CISPA | INDECT | TPP | TAFTA | Stop CETA + Stop TTIP + Stop TiSA
> Mein Hells Toolbox CMD Script <
0

#15 Mitglied ist offline   Big-Gremlin 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 8
  • Beigetreten: 22. März 19
  • Reputation: 0

geschrieben 31. März 2019 - 09:14

Alles schön und gut. Aber ich will eben kein NAS was 24/7 läuft. :) Und die Red Platten sind ja genau dafür gemacht, dauerhaft zu laufen. Aber das NAS wird öfter aus sein als an. Nur halt 3-4x in der Woche für paar Stunden. Dafür brauch ich eine sichere Lösung :)
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0