WinFuture-Forum.de: Windows 7 Bootet sehr lange - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
  • 6 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Letzte »

Windows 7 Bootet sehr lange


#1 Mitglied ist offline   windhover433 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 27. April 17
  • Reputation: 0

geschrieben 27. April 2017 - 15:47

Hallo zusammen!

Ich hoffe ihr könnt mir in meiner etwas unverständliche Lage weiterhelfen.
Ich habe letztes Jahr im März mir einen neuen Pc mir von der Website Agando zusammenstellen und liefern lassen. Nur ist mir seitdem ich ihn das erste Mal hochgefahren habe aufgefallen, dass Windows 7 sehr lange braucht bis er endgültig betriebsbereit ist, jedoch wenn man ihn im abgesicherten Modus, also ohne Treiber, startet bootet er schnell.
Mein System:

Mainboard: ASRock 960GM-VGS3 FX, AMD 760G
Prozessor: AMD FX-6300 6x 3.5GHz
RAM Speicher: 8GB DDR3-RAM PC-1333
Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX960 4096MB
Festplatte: 500GB S-ATA2, 300MB/Sek.
Windows 7 Home Premium 64Bit

Die letzte Bootzeit, die ich in der Ereignisanzeige aufgenommen habe, lag bei ca.226s.
Ich habe bereits jeden Dienst und jedes Programm aus dem Autostart, welche ich nicht benötige, genommen und die Prefetch-Dateien "erneuern" lassen, jedoch ohne jegliche Veränderung.

Hatte jemand schon Mal ein ähnliches Problem oder könnte mir einen Lösungsvorschlag zeigen?

Schon einmal Danke im Voraus.
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. April 2017 - 15:26

ich kenne nur drei sachen wo man kucken und optimieren muss ,
1. Autostart alles überflüssige raus schmeißen nur das drin lassen
was Windows wirklich braucht
(z.b. GK Treiber, Sound Treiber so wie die zwei Einträge Windows) drin lassen,

2. unter Dienste nicht alles auf Autostart (Verzögert Start lassen)
ich habe da nur drei wichtige Sachen stehen ,
anderes entweder auf auto oder manuell stehen .
3.guten Reg Ceanler

Bei System, Kernabbild Abbild auf aus das bremst nur und wenn man mehr als 2 GB Ram hat braucht man das nicht .

Habe hier so ca. 35 sec Boot Time beim Windows 7 (wenn keine Ext. USB LW angeschlossen sind, Ext. USB Bremen immer beim booten .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 28. April 2017 - 15:35

0

#3 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.809
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.435
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 28. April 2017 - 17:48

Beitrag anzeigenZitat (diemaus: 28. April 2017 - 15:26)

Bei System, Kernabbild Abbild auf aus das bremst nur und wenn man mehr als 2 GB Ram hat braucht man das nicht .

Warum sollte das ausbremsen? Gut, bei mehr als 2GB dauert es halt etwas länger, bis er im Falle eines BSODs das Kernelabbild erstellt und geschrieben hat, aber im laufenden Betriebt macht die Funktion genau gar nichts. Oder meinst Du etwas anderes?

Wenn alles nichts hilft, müsste man den Bootvorgang mit dem Windows Performance Recorder aufzeichnen und im Anschluss auswerten. Müsste man nur erst einmal die Version für Windows 7 finden, da im neuen ADK nur noch Windows 8 und neuer unterstützt wird.

Wie sieht es eigentlich mit dem Netzwerk aus? Windows 7 trödelt da gerne bis zu drei Minuten rum, wenn es Probleme mit irgendwelchen Netzwerken hat.

Da der Fehler im Abgesicherten Modus nicht auftritt, könnte es da durchaus am Netzwerk liegen oder an irgendwelchen anderen Treibern. Das ist aber im Moment schwer zu sagen.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#4 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. April 2017 - 18:14

Warum ist die Kungel Rund ?
Unsinnige zu viele gleichzeitige HDD Zugriffe bremsen den PC immer aus
auch beim booten .
Prefetch habe ich bei meinem sogar abgestellt ,
mit WiseRegistryCleaner hatte ich optimiert und Reg.dat
gereinigt, ich benutzte dieses Tool bereits schon seit Jahren , es hat noch nie was kaputt gemacht funktioniert gut .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 28. April 2017 - 18:19

0

#5 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.809
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.435
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 28. April 2017 - 19:15

Beitrag anzeigenZitat (diemaus: 28. April 2017 - 18:14)

Warum ist die Kungel Rund ?
Unsinnige zu viele gleichzeitige HDD Zugriffe bremsen den PC immer aus
auch beim booten .

Ja, aber das hat ja mit einem Kernelabbild nichts zu tun. Das wird ja nicht beim Booten geschrieben. Das wird wirklich nur dann erstellt und auf den Datenträger geschrieben, wenn ein BSOD auftritt. Ist das Letzte, was passiert, bevor der Rechner stoppt/herunterfährt/neustartet.

Und meine Registry habe ich da noch nie optimiert und Rechner bootet dennoch unter 30 Sekunden.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
1

#6 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. April 2017 - 19:58

eine gut defragmentierte Reg. und damit etwas Windows optimiert bringt schon etwas beim booten bis load Desktop, ich mache das seit Jahren so (damals mit Vista heute mit Win 7),
warum soll das auf ein mal anderes sein ?
ob das jetzt hier 30 sec oder 25 sind habe das schon lange nicht mehr nach gemessen .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 28. April 2017 - 20:15

0

#7 Mitglied ist offline   windhover433 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 9
  • Beigetreten: 27. April 17
  • Reputation: 0

geschrieben 29. April 2017 - 09:23

Die Windows-Dienste habe ich erstmal im Autostart gelassen, weil ich mal gelesen habe, dass man die eigentlich nicht anrühren sollte. Ansonsten ist auch kein Dienst an, bei dem ich mir sicher bin, dass ich den nicht benötige.
Und dass die Registry vermüllt ist gehe ich nicht von aus, weil das Problem ja schon besteht, seitdem ich den PC zum ersten Mal hochgefahren habe.

Ist es nicht ein Hinweis auf irgendeinen Treiber der nichts mit Windows zu tun hat, wenn er im abgesichterten Modus schnell startet? :unsure:
0

#8 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. April 2017 - 12:40

ich hatte damals wenn ich mich noch richtig erinnern kann über 200 Fehl Einträge in der Reg. die der Claener gefunden hatte nach der 1. Installation und nach dem aufspielen vom Services Pack 1 und Updates , Treiber Installation , aber das kann nicht die alleinige Ursache sein wenn der PC sehr lange braucht um zu booten ,
u.a. auch die Bios Einstellungen etwas ändern ,
Boot LW Reihenfolge, 1. LW HDD, 2. DVD-Rom, 3. Lan

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 29. April 2017 - 12:45

0

#9 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.599
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 394

geschrieben 29. April 2017 - 13:48

Beitrag anzeigenZitat (diemaus: 29. April 2017 - 12:40)

ich hatte damals wenn ich mich noch richtig erinnern kann über 200 Fehl Einträge in der Reg. die der Claener gefunden hatte nach der 1. Installation und nach dem aufspielen vom Services Pack 1 und Updates , Treiber Installation , aber das kann nicht die alleinige Ursache sein wenn der PC sehr lange braucht um zu booten

Wenn du dir mal überlegst wieviel Einträge in der Registry stehen, dann wirst du merken dass 200 Einträge so ein winzig kleiner Prozentsatz sind, dass die Entfernung dieser kleinen Zahl an Einträgen logischerweise absolut 0 Geschwindigkeitsvorteil bringen kann und die Gefahr durch diese "tollen" Tools die Registry zu beschädigen wesentlich höher ist.

Ich zitiere hier mal einen Artikel von heise.de

Zitat

Aufräumen

Man liest ja immer wieder, dass eine volle Registry Windows ausbremst. Welches Tool können Sie mir empfehlen, um sie aufzuräumen?

Gar keines. Eine große Registry hat unseren Tests zufolge kaum mess-, geschweige denn spürbare Auswirkungen auf die Systemgeschwindigkeit. Das ist auch logisch, denn Windows und Anwendungen lesen immer nur die Einträge, die sie kennen. Die paar Bytes, die unbenutzte Einträge auf der Festplatte belegen, sind selbst bei einer knapp bemessenen SSD vernachlässigbar. Die Gefahr, dass so ein angeblicher Windows-Beschleuniger Einträge löscht, die eigentlich noch gebraucht werden, ist unserer Erfahrung nach jedenfalls deutlich größer als die Aussicht auf eine tatsächliche Geschwindigkeitssteigerung.

Richtig ist aber die Bootreihenfolge. Wenn jedesmal ein DVD-Laufwerk geprüft wird, ob ein Bootmedium eingelegt ist, dann dauert das booten gleich mal einige Sekunden länger. Deshalb sollte man nach der Installation des Betriebssystemes die Bootreihenfolge so umstellen, dass direkt vom internen Datenträger (Festplatte/SSD) gebootet wird auf dem sich das Betriebssystem befindet.

Weitere Möglichkeiten wurden hier im Thread bereits aufgeführt.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 29. April 2017 - 13:53

AMD Ryzen 9 5950X, Asus ROG Strix X570-F Gaming, 32GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 3060 12GB, Creative Sound Blaster AE-7, 240GB SSD, 500GB SSD, 3x 1TB SSD, Win11 Home, 4x Acer G246HL Bbid, Logitech MX518 Gaming Mouse, Logitech G440 Mousepad, Logitech K120 Keyboard, Razer Tiamat 7.1 V2 Headset, Creative Inspire 5.1 5300 Soundsystem
0

#10 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. April 2017 - 13:58

Beitrag anzeigenZitat (Gispelmob: 29. April 2017 - 13:48)

Wenn du dir mal überlegst wieviel Einträge in der Registry stehen, dann wirst du merken dass 200 Einträge so ein winzig kleiner Prozentsatz sind, dass die Entfernung dieser kleinen Zahl an Einträgen logischerweise absolut 0 Geschwindigkeitsvorteil bringen kann und die Gefahr durch diese "tollen" Tools die Registry zu beschädigen wesentlich höher ist.

Ich zitiere hier mal einen Artikel von heise.de




Mann muss natürlich vorher das Gehrin einschalten und man kann auch eine
Sicherheitskopie vorher von der Reg.Dat machen ,
zum 2 x (ich benutzte seit mehren Jahren "Vista dann Win 7" WiseRegistryCleaner, mir hat dieses Tool noch nie was kaputt gemacht ),
man kann mit diesem Tool auch das Windows etwas optimieren was ich auch getan hatte, im Menü wird auch erklärt für welche Funktion die jeweilige Optimierung ist und man kann alle wieder auf Standard zurücksetzten .

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 29. April 2017 - 14:04

0

#11 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.599
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 394

geschrieben 29. April 2017 - 14:11

Ich benutze schon seit XP keinen solchen Regcleaner mehr. Es brachte schon damals absolut 0 Geschwindigkeitsvorteile. Aber dieses Snakeoil ist noch verbreiteter als Virenscanner auf Handys und das Gerücht diese Tools würden irgendetwas bewirken, das hält sich hartnäckiger als Hundekot an den Schuhen.

Ist aber für dieses Thema uninteressant. Ich wollte nur deutlich machen, dass die Registry nicht für lange Bootzeiten verantwortlich sein kann, sondern es z.B. an der Bootreihenfolge liegt. Es kommen aber auch noch andere Faktoren wie langsam anlaufende Festplatten und eingebaute Karten die nicht richtig mitspielen in Frage und und und ...
AMD Ryzen 9 5950X, Asus ROG Strix X570-F Gaming, 32GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 3060 12GB, Creative Sound Blaster AE-7, 240GB SSD, 500GB SSD, 3x 1TB SSD, Win11 Home, 4x Acer G246HL Bbid, Logitech MX518 Gaming Mouse, Logitech G440 Mousepad, Logitech K120 Keyboard, Razer Tiamat 7.1 V2 Headset, Creative Inspire 5.1 5300 Soundsystem
0

#12 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.791
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 876
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. April 2017 - 18:51

Mit einer SSD würde sich die Startgeschwindigkeit spürbar verbessern. Nicht nur die Schreib- und Lesezeiten sind da entscheidend, sondern auch die Zugriffszeiten. Da kann keine noch so gute HDD gegen eine durchschnttliche SSD mithalten.

Zu den anderen Störquellen wurd ja schon einiges gesagt. Haupt-Bremser beim Systemstart sind natürlich mitstartende Programme und nicht die Registry. Trotzdem ist nichts dagegen einzuwenden z.B. mal den CCleaner drüberlaufen zu lassen. Die "Fehler" allerdings, die in der Registry angezeigt werden, sind gar keine. Das sind lediglich veraltete Einträge, die aber auch nicht weiter stören. Kann man beseitigen lassen, gewinnste ein paar KB Speicherplatz, aber keinen Performance-Vorteil.

Praktisch ist beim CCleaner das Tool Startup, wo man sich mitstartende Programme anzeigen lassen kann. Und JA, ich weiß dass man sich das auch Bordmittel anzeigen lassen, aber bequemer ist es so.

Obwohl sowas immer wieder behauptet wird, kann ich jedenfalls sagen, dass mir kein Fall bekannt ist, in dem jemand damit sein System mit dem CCleaner "zerschossen" hat.
1

#13 Mitglied ist offline   diemaus 

  • Gruppe: Verbannt
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 23. April 17
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. April 2017 - 19:08

SSD braucht er nicht Extra deswegen auch wegen der gierigeren Lebensdauer nicht zu empfehlen, gute HDDs halten länger.
(meine Älteste 1 TB ist 12 Jahre alt und läuft wie Neu, war mal in einem PC den ich verschrottet habe und nutzte diese heute als Ext. USB HDD als Backup )

Dieser Beitrag wurde von diemaus bearbeitet: 29. April 2017 - 19:14

0

#14 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.791
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 876
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 29. April 2017 - 19:25

Beitrag anzeigenZitat (diemaus: 29. April 2017 - 19:08)

SSD braucht er nicht Extra deswegen auch wegen der gierigeren Lebensdauer nicht zu empfehlen, gute HDDs halten länger.

Es geht hier um die Frage der Verkürzung von Bootzeiten. Da ist eine SSD einer HDD immer überlegen.

Und was die Haltbarkeit angeht, da sind aktuelle SSDs herkömmlichen HDDs keineswegs unterlegen. Das war mal vor Jahren so, als die ersten SSDs auf den Markt kamen, das ist aber aktuell kein Thema mehr.

HDD ist Technik von gestern. Ich empfehle das niemanden mehr. Nicht mal mehr für das berühmte "Datengrab". Dafür kann man alte, schon vorhandene HDDs nutzen. Aber neu kaufen sollte man das nicht mehr.

Dieser Beitrag wurde von Doodle bearbeitet: 29. April 2017 - 19:27

0

#15 Mitglied ist offline   Grenor 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 697
  • Beigetreten: 15. Juni 09
  • Reputation: 79

geschrieben 29. April 2017 - 20:33

Hmm, 2005 gab es 1TB Platten? Wäre mir neu. Und wer einmal nen PC System auf ner SSD im Vergleich zu ner HDD erlebt hat, geht selten zurück.
0

Thema verteilen:


  • 6 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0