WinFuture-Forum.de: BIOS Flash Grafikkarte mit MS DOS - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Grafikkarten
Seite 1 von 1

BIOS Flash Grafikkarte mit MS DOS USB BOOT Problem


#1 Mitglied ist offline   Antirational 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 23. Dezember 16
  • Reputation: 0

geschrieben 23. Dezember 2016 - 19:20

Hallo,

ich bin nciht sicher, dass es hier richtig ist. Also bitte Bescheid geben, wenn es an der falschen Stelle ist.

Also:
Ich möchte meine Grafikkarte für meinen Mac Pro flashen, bzw nicht flashen sondern "nur" das Mac Bios aufspielen, aber ist im Grunde ja nichts anderes. Ich möchte mit NVFLASH in MS DOS das bios neu aufspielen, aber soweit komme ich schon garnicht.

Ich mache mit verschiedenen Programmen einen USB Stick (1GB, 2.0 USB) mit MS DOS. Habe unterschiedliche Optionen schon versucht:
1. Free DOS geladen und gemountet und auf den USB Stick wiederhergestellt
2. Über mein Diskettenlaufwerk eine DOS Diskette erstellt und als Quelllaufwerk benutzt
3. Dann ein Programm (glaube Rufus aus dem Stegreif oder so ähnlich?) benutzt, dort konnte man direkt Free DOS auswählen und auf den USB Stick kopieren.

Alle drei Optionen haben funktioniert, also es kam keine Fehlermeldung. Jedoch wenn ich dann Neustart mache und ins Bootmenü gehe, bekomme ich zum einen den USB Stick einfach, und den USB Stick UEFI angezeigt. Egal welche Version ich nehme, er bootet jedes mal ins Windows wieder rein.
Wenn ich über Diskette boote, dann bootet er in MS DOS, aber auf eine Diskette bekomme ich nicht NV FLASH, das BIOS und MS DOS drauf

Zum anderen bin ich mit der Diskette einmal reingekommen, wollte das Bios nur auslesen und speichern. Da sagte er mir dann auch direkt, keine NVIDIA Display... gefunden oder so ähnlich. Aber das bekomme ich glaube ich irgendwann hin.

Ich würde nur gerne wissen, wie bekommt man das zum booten?
Ich habe unterschiedliche USB Sticks versucht, unterschiedliche USB Ports, hinten, vorne, USB 3.0 und USB 2.0.
Keine Ahnung, was ich noch tun kann...


ZUM SYSTEM:

Da er hauptsächlich nur zum Flashen sein soll, ein recht einfaches System zusammengestellt, für ca 200-250€

• Uralt-Gaming-Gehäuse, damals mein erster Rechner, aber ist ja im Grunde egal
• gigabyte ga-z170-hd3p Mainboard
• m.2 64GB SSD direkt auf dem Mainboard fürs System und eine 500GB Festplatte (für alle Fälle, was auch kommen mag. Lag im Regal so rum)
• CPU? Bin ich gerade überfragt, da ich nicht am Rechner selbst sitze. Ich glaube einer der schwächsten Quad Core, 3GHz oder so
• 1* 4GB DDR4 Ram

So, dazu Windows 7 Pro 64bit, mit key, also original. Sonst keine Software installiert, außer Firefox und solche Sachen.

Wäre super, wenn mir da jemand helfen könnte
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.902
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.126
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 24. Dezember 2016 - 01:25

Und was für eine Grafikkarte? Ich bin mir relativ sicher, daß es dafür nicht-DOS-Tools gibt.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.593
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 393

geschrieben 24. Dezember 2016 - 08:24

Seh ich auch so. Für moderne Grafikkarten gibt es Tools die das BIOS unter Windows flashen können. Für alte Grafikkarten bei denen es nur DOS Tools gibt, kostet das flashen mehr als die Grafikkarte wert ist. Ab in den Schrott damit.
AMD Ryzen 9 5950X, Asus ROG Strix X570-F Gaming, 32GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 3060 12GB, Creative Sound Blaster AE-7, 240GB SSD, 500GB SSD, 3x 1TB SSD, Win11 Home, 4x Acer G246HL Bbid, Logitech MX518 Gaming Mouse, Logitech G440 Mousepad, Logitech K120 Keyboard, Razer Tiamat 7.1 V2 Headset, Creative Inspire 5.1 5300 Soundsystem
0

#4 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.808
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.435
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 24. Dezember 2016 - 21:06

Wobei die Frage ist, ob das Windows Tool dann auch den Override Switch unterstützt.

Aber abgesehen davon, nvflash funktioniert auch in der Eingabeaufforderung von Windows, zumindestens, wenn man die entsprechende 32bit bzw. 64bit Version verwendet. Gibt aber auch eine Linux Version davon.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#5 Mitglied ist offline   halaX 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.741
  • Beigetreten: 29. Oktober 06
  • Reputation: 94
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:austria

geschrieben 26. Dezember 2016 - 01:52

Hallo Antirational;

Eine gut beschriebene Anleitung wäre im >>Computerbase-Forum<< ,
speziell der Absatz "Flashen per USB-Stick" wäre erstmal wichtig,damit
der USB-Stick bootfähig mit "HPUSBFW.EXE" präpariert wird.
Dazu die "Downloads für das flashen per USB-Stick" wie beschrieben
verwenden.
Der Download besteht aus der Datei "file.zip" ,also muß erstmal entpackt
werden.
Nun die unter "Flashen per USB-Stick" Punkte 1.bis 10. ausführen,dazu
"HPUSBFW.EXE" als Administrator(unter Windows xx) ausführen,damit
der USB-Stick letztlich bootfähig präpariert ist.

Sieht eigentlich alles nicht sehr kompliziert aus,würde "nvflash" aus dem
dem beschriebenen Download verwenden.
Ich übernehme jedoch keinerlei Haftung für Schäden an deinem PC.

MfG.halaX
Happy WIN and TUX Computing by halaX
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0