WinFuture-Forum.de: Externe Platte - Verschlüsselung - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Externe Platte - Verschlüsselung


#1 Mitglied ist offline   smoto 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 16. Dezember 13
  • Reputation: 0

geschrieben 28. Juli 2015 - 11:16

Hallo zusammen,

ich habe es zwar immer wieder mal vor gehabt, jedoch nie umgesetzt.
Ich würde gerne meine externe Festplatte verschlüsseln.
Und zwar komplett.

Früher hatte ich das mal mit Containern mittels Truecrypt gemacht.
War recht aufwendig. Würde ich aber wieder machen. Also nur weil es aufwendig ist, schreckt es mich nciht ab :)

Ich wollte jetzt eigentlich nur wissen, ob es heut zu tage DIE Software gibt (Freeware), die eben empfohlen wird.
Truecrypt wurde ja eingestellt, habe ich damals mitbekommen.
Es gibt wohl einen Nachfolger.

Sollte ich diesen nutzen oder habt ihr bessere Empfehlungen?

System ist Win7 64bit.
Platte ist ne 2GB Extern.
Wie gesagt, ich will gerne die ganze Platte verschlüsseln. Daten müssen nicht versteckt werden. Nur die Platte muss eben Passwortgeschützt sein.

Noch eine Sache.
Da sind natürlich schon Daten drauf. Ist es empfehlenswert, die Daten zu sichern und die Platte dann von vorn herein erstmal zu Verschlüsseln und danach dann die Daten wieder drauf zu kopieren?

Gruß
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.126
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 28. Juli 2015 - 11:24

Verschlüsseln kannst Du, womit immer Du magst. :)

Allerdings müssen vorher die Daten nicht nur runter, sondern *sicher* runter.

Also Backup anlegen (dateibasiert), dann die Festplatte leerputzen (zB mit DBAN), dann verschlüsseln und schließlich die Dateien wieder zurückkopieren.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   smoto 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 16. Dezember 13
  • Reputation: 0

geschrieben 28. Juli 2015 - 12:01

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 28. Juli 2015 - 11:24)

Verschlüsseln kannst Du, womit immer Du magst. :)


:) Das dachte ich mir schon.
Allerdings wollte ich gerne wissen, ob ich z.B. noch Truecrypt nutzen soll (7.1a) oder ob das weniger sinnvoll ist.
Der Nachfolger heißt Veracrypt.

Wollte nur ein paar Empfehlungen zwecks Software haben.
0

#4 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 28. Juli 2015 - 13:02

Truecypt kannst du guten Gewissens weiter benutzen. Das Codeaudit hat gezeigt, dass da keine Probleme bestehen

Gegen Veracrypt gibts außer zwei Kleinigkeiten nix einzuwenden:
  • es wurde noch kein vollständiges Codeaudit durchgeführt, daher ist nicht sichergestellt, dass das Tool wirklich sauber arbeitet. (Bei Truecrypt gabs nichts zu meckern außer ein paar kleinen Bugs und verdammt schlampigem Code)
  • Veracrypt dürfte eigentlich gar nicht existieren, da die Truecrypt-Lizenz dies nicht erlaubt. Aber die Truecrypt-Entwickler sind anscheinend verschwunden, also wirds da wohl kaum Ärger geben.

«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
1

#5 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.889
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 525
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Punxsutawney, 742 Evergreen Terrace
  • Interessen:Mein Schneckenhaus

geschrieben 28. Juli 2015 - 14:40

Ob es sich lohnt wegen einer 2GB Platte so einen Aufwand zu betreiben? Sonderlich viele Daten können es ja nicht sein. Kauf dir eine MicroSD Karte, pack ein verschlüsseltes Zip/7z/rar drauf, bohr irgendwo ein Fingernagelgroßes Loch rein und verstecke die SD dort, dürfte genau so sicher sein.
around the world
0

#6 Mitglied ist offline   smoto 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 22
  • Beigetreten: 16. Dezember 13
  • Reputation: 0

geschrieben 28. Juli 2015 - 15:49

Beitrag anzeigenZitat (Sturmovik: 28. Juli 2015 - 13:02)

Truecypt kannst du guten Gewissens weiter benutzen. Das Codeaudit hat gezeigt, dass da keine Probleme bestehen

Danke für die Info. Werde ich dann auch tun.

Zitat

Ob es sich lohnt wegen einer 2GB Platte so einen Aufwand zu betreiben? Sonderlich viele Daten können es ja nicht sein.

Ich denke das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun, oder?
Ob 10 Terrabyte oder 2KB. Beides könnte von enormer Wichtigkeit sein. Kommt ja immer drauf an.
Aber das war ja auch nicht die Frage ;)
0

#7 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 64

geschrieben 29. Juli 2015 - 09:21

Zitat

Ich denke das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun, oder?
Ob 10 Terrabyte oder 2KB. Beides könnte von enormer Wichtigkeit sein. Kommt ja immer drauf an.
Aber das war ja auch nicht die Frage


Jo aber dran denken Hardware geht kaputt und viele haben ihre Daten schon ins Nirvana verschlüsselt, also dran denken Datensicherung!

Und wenn man auf die Win10 Updatet und die pro hat ist übrigens der Bitlocker dabei! Nicht erst wie bei Win7 bei der Ultimate und Enterprise.

Was anderes solange man nicht so bekloppt ist noch Torrent zu nutzen oder ein Uploader, evtl. Drogen zu verticken (einer der Hacken kann hätte die Frage nicht gestellt) warum sollte sonst jemand vorbei schauen um eine HU zu machen? Ich muss immer wieder über die Paranoia lachen die manche verbreiten.
0

#8 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 29. Juli 2015 - 11:15

Ich muss immer über deine Beiträge lachen, die du so fabrizierst...

Verschlüsselung dient nicht nur zum verstecken illegaler Inhalte... Stell dir vor, man könnte geschäftliche Daten auf so einem externen Datenträger lagern, die nicht jedem bekannt werden sollen. So ne externe Festplatte kann mal leicht den Besitzer wechseln und dann kanns Probleme geben, wenn Kundendaten in falsche Hände geraten.

Ich kenn zumindest ne Menge Firmen, die nur mäßig begeistert wären, wenn ich denen ihre Daten verliere.

Und was Bitlocker angeht.. naja. Ich vertrau da lieber Software die eingehend auf Lücken untersucht wurde als einer Software, wo der Hersteller behauptet, dass alles gut sei, aber es keiner nachprüfen kann.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0