WinFuture-Forum.de: Dateinamen in foobar2000 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Multimedia-Software
Seite 1 von 1

Dateinamen in foobar2000


#1 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 13. Juni 2015 - 14:46

Moin,

ich wandle WAV-Dateien mit foobar2000 in MP3 um. Dabei geschieht Merkwürdiges mit den Dateinamen:
- manchmal heißen die erzeugten MP3 Files genauso wie die ursprünglichen WAV - so erwarte ich das auch.
- manchmal aber wird der Titel-Tag aus dem Musikstück als neuer Dateiname gesetzt, und das verwirrt.

Weiß jemand, wie das zusammenhängt?

Gruß
Joe
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.736
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 303
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 13. Juni 2015 - 17:54

In ein .wav kann man keinen TAG schreiben. Ein .wav hat somit keinen TAG und Foobar kann aus einem .wav das keinen TAG hat, keinen .mp3 Dateinamen mit TAGs kreieren und den TAG somit auch nicht ins mp3 schreiben

Wenn Du in Foobar beim Umwandeln in .mp3 aus dem TAG der .wav den Namen versuchst zu generieren wird das nichts.

Wenn man richtig benamste .wav in mp3 umwandelt, wird der TAG beim Umwandeln in Foobar im umgewandelten mp3 aus dem Dateinamen der .wav generiert.

Wenn das .wav diffus benamst ist, kommt bei foobar als mp3 nur ---.mp3 ohne TAGS raus.

Mit mp3Tag könnte man die wavs richtig umbennen und in Foobar aus dem richtigen Dateinamen in Foobar die TAGS generieren und reinschreiben lassen.

Rippst Du selber in .wav, oder woher kommen die .wavs?

Wenn man selber rippt, empfiehlt sich EAC.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 13. Juni 2015 - 17:56

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#3 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 13. Juni 2015 - 22:20

Seltsam - in meinen WAV-Dateien stehen Tags, Infos die ich mittels Audacity dort reingeschrieben haben. Siehe Anhang. In den daraus mit foobar erzeugten MP3s stehen sie auch.

Ich will auch keinen Namen generieren; die komprimierten Files sollen denselben Dateinmen haben wie die Originale.

Die WAVs werden auf unterschiedliche Weise erzeugt, teils direkt mit Audacity, teils gerippt von CDs.

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: WAV-Tags.png

Dieser Beitrag wurde von joe13 bearbeitet: 13. Juni 2015 - 22:21

0

#4 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.736
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 303
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 13. Juni 2015 - 23:36

Sind das dann nicht Metadaten die Du meinst?`Die haben meines Wissens nichts mit einem sog. ID3 TAG zu tun.

Bin ich jetzt ehrlich gesagt überfordert. Audiacity nutze ich auch nicht. Ich glaube aber zu meinen, daß der .wav Container, keine TAGs zuläßt.

Wenn man dein .wav z.B auf einen Stick in ein Autoradio steckte, sind da meines Wissens, außer dem Dateinamen keine Informationen herauslesbar.


Warum rippst Du es nicht gleich in mp3? Audiacity schreibt doch dann aus den eingegebenen Daten den ID3 Tag in das mp3?

Wenn der Grund, das .wav als original zu behalten ist, dann empfehle ich das Rippen ins .flac-Format, das läßt ebenfalls TAGs zu.

Ich nutze selbst Foobar, aber zum massenhaften taggen taugt der für mich nicht.

EAC -> .flac -> mp3Tag optional -> foobar -> Convert in .mp3

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 13. Juni 2015 - 23:42

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#5 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 14. Juni 2015 - 09:08

Das Programm spricht von Metadaten-Tags, siehe Screenshot. Dort dokumentiere ich die Herkunft der Aufnahme: Musiker, Titel, Jahr, Genre.
Falls die sich von ID3-Tags unterscheiden, stört mich das nicht.

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 13. Juni 2015 - 23:36)

Warum rippst Du es nicht gleich in mp3?
Warum sollte ich? WAV ist unkomprimiert und damit qualitativ besser als MP3; letzteres nutz ich halt z.B. im Auto, um mehr auf die CD zu bekommen.

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 13. Juni 2015 - 23:36)

Wenn der Grund, das .wav als original zu behalten ist, dann empfehle ich das Rippen ins .flac-Format, das läßt ebenfalls TAGs zu.
Wie oben beschrieben: ich hab ja die Daten zu den Aufnahmen in WAV vorliegen; warum sollte ich mich jetzt mit andren Formaten befassen?


Ich darf mal auf meine Fragestellung zurückkommen:
- manchmal heißen die erzeugten MP3 Files genauso wie die ursprünglichen WAV - so erwarte ich das auch.
- manchmal aber wird der Titel-Tag aus dem Musikstück als neuer Dateiname gesetzt, und das verwirrt.
Ich will daß komprimierte Kopie und Originalaufnahme denselben Dateinamen haben. Mehr nicht.
0

#6 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.769
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.100
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Jena

geschrieben 14. Juni 2015 - 10:16

Da beißen wohl wieder mal diese experimentellen RIFF-Tags. :(

Um das zu umgehen, müßtest Du - falls Du nicht gerade ein Plugin dafür nutzt -- auf (mindestens) einen zu konvertierenden Track rechtsklicken und Convert | Advanced... auswählen. Dort dann ein neues Profil mit einem eindeutigen und für Dich erkennbaren Namen anlegen. Dann kannst Du über die vier Links Output Format, Destination, Processing und Other genau festlegen, was wo wie passieren soll.


Die für Dich relevante Option findest Du unter Other | Transfer metadata (tags). Der Haken dort muß weg.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 48

geschrieben 14. Juni 2015 - 11:36

Also, es hängt wohl mit der Art des Exports zusammen. Mit der Menüfunktion „Convert / Quick Convert / Auswahl MP3 / Auswahl Zielverzeichnis“ funktioniert es – die Dateinamen bleiben erhalten.

Aber die Bedienung dorthin ist krank:
Der Button „Ordner auswählen“ startet witzigerweise die Konvertierung :o


@RalphS - danke, interessanter Hinweis.

Dieser Beitrag wurde von joe13 bearbeitet: 14. Juni 2015 - 11:37

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0