WinFuture-Forum.de: Grafikkarte hat nur noch 50% Leistung, kann das überhaupt sein? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Grafikkarten
Seite 1 von 1

Grafikkarte hat nur noch 50% Leistung, kann das überhaupt sein?


#1 Mitglied ist offline   buedi 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 3
  • Beigetreten: 09. November 14
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. November 2014 - 10:46

Hallo zusammen,

so vor knapp 2 Wochen hatte ich beim zocken bemerkt dass auf einmal alles ruckelt, was am Tag davor noch nicht der Fall war. Ich habe dann diverse Spiele ausprobiert und es ist mal mehr, mal weniger ausgeprägt gewesen. Also sucht man erstmal am Windows rum. Treiber getauscht, Hintergrundprozesse rausgefiltert etc. Aber da war nichts zu finden.
Also weiter gesucht mit dem NVidia Inspector. Grafikkarte taktet sich hoch wie sie soll, Core Spannung und Temperatur gehen hoch, alles wie es sein soll. Aber trotzdem grottige Performance.
Ich habe dann mal auf einer frischen Platte Windows neu installiert, Grafiktreiber rauf um ein frisches System zu haben, aber immer noch das gleiche.
Overclocking hatte ich dann auch mal im Verdacht, also alles wieder auf Standardwerte zurückgesetzt: Keine Veränderung zum positiven. Ebenfalls habe ich nochmal alle Lüfter und Kühlkörper auf Staub untersucht (wobei ich das sowieso alle 6 Monate mache).

Als nächstes habe ich div. Benchmarks (CineBench, 3DMark, 3DMark11, Passmark) durchlaufen lassen. Die CPU scheint gesund zu sein, hier habe ich Werte wie ich sie haben müsste. Aber bei der GPU wurde es spannend. Je nach Benchmark und Art des Tests hatte ich Leistungsverluste um bis zu 80%.

Beim CineBench z.B. habe ich ca. 80% dessen erreicht was vergleichbare Systeme so packen. Beim 3DMark11 ebenfalls. Beim 3D Mark im Schnitt nur 50%. Und beim Passmark je nach Test (DX9/10/11) mal 1/5 der Leistung die ich haben müsste bis hin zu 100%. Also ist definitiv was faul.
Da ich von älteren Grafikkarten Generationen es noch so kenne dass wenn die Zusatzstromversorgung nicht angeschlossen ist, diese nur mit verringerter Leistung arbeiten, hatte ich das mal im Verdacht. Allerdings hat meine Grafikkarte 2x6-Pin Versorgung. Und wenn ich nur einen davon abziehe kommt gar kein Bild. Daher konnte ich die Karte auch nicht gleich in dem PC meiner Frau testen, da das Netzteil nur einen 1 6-Pin Stecker frei hat.

Da ich mir schwer vorstellen kann dass eine Grafikkarte (z.B. durch kaputte einzelne Kerne / Shader Einheiten oder was weiss ich was da drin ist) einfach nur Leistung verliert, aber ansonsten noch tadellos funktioniert, hatte ich schon irgendwie das Netzteil im Verdacht. Dass dieses ggf. unter Last nicht mehr die benötigte Power auf den 12V / 5V Schienen liefert die es sollte. So dass die Grafikkarte zwar beim Einschalten Saft kriegt und im 2D Modus sauber laeuft, aber im 3D Modus ggf. nicht genug Punch bekommt.
Also habe ich ein neues Netzteil bestellt, was jetzt keine grosse (Fehl)Investition war, da ich den Rechner meiner Frau (i3 / HD4000) auch noch mit einer Grafikkarte aufrüsten möchte und dann ja sowieso 2 6-Pin oder 8-Pin Anschlüsse notwendig wären.

Vorgestern also alles umgebaut, aber immer noch die gleich schlechte Performance. Dank neuem Netzteil konnte ich die Karte jetzt endlich auch in dem 2. Rechner testen um zu sehen ob es vielleicht doch mit dem Mainboard / dem PCI Express Slot zu tun hat. Aber auch im Zweitrechner das gleiche Ergebnis bei den Benchmarks wie oben.

Also bin ich aufgrund der Tests schonmal recht sicher dass es die Grafikkarte ist. Nur kann ich nicht glauben dass diese einen Defekt haben kann der die Leistung um ca. 50%, bei bestimmten Vorgängen sogar um 4/5 reduziert ohne dass ich Abstürze oder Bildfehler bekomme. Das geht mir nicht in den Kopf.
Also frage ich mich ob das wirklich sein kann oder ob ich noch etwas üebersehen habe.

Ich habe jetzt mit 2 Systemen getestet:

System A
- Core i5 655K@4,2
- 8 GB RAM
- NVidia GeForce GTX 460
- Netzteil erst ein beQuiet! StraightPower 680W , jetzt ein beQuiet! PowerZone 650W


System B
- Core i3 3225@3,2
- 4 GB RAM
- Intel HD4000, dann meine GTX 460
- Netzteil beQuiet! StraightPower 680W



Ich hatte eigentlich vor mir demnächst eine GTX 970 zu holen und die GTX 460 im PC meiner Frau einzubauen, da diese doch gut 4-5x schneller sein sollte als die HD4000 GPU in der CPU. Aber da die zeitweise nur knapp an die HD4000 herankommt kann ich das wohl stecken.

Ich habe jetzt nur etwas Bedenken dass ich irgend etwas elementares übersehe und ich mit dem Kauf einer 970er + einer vielleicht 760 oder sowas in der Art für meine Frau einen Fehler begehe. Hat also von euch schonmal jemand was in der Art erlebt, gesehen oder davon gelesen?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Sadira 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 19. August 05
  • Reputation: 0

geschrieben 09. November 2014 - 11:38

Hallo, mach mal pc auf und schau ob die graka voll staub ist.
Hab das gleiche problem mal am laptop gehabt, die grafikkarte taktet sofort runter wenn sie zu heiss wird, und spiele ruckeln dann halt wie irre.
0

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 14.357
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 894
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 09. November 2014 - 11:57

Zitat

Beim CineBench z.B. habe ich ca. 80% dessen erreicht was vergleichbare Systeme so packen. Beim 3DMark11 ebenfalls. Beim 3D Mark im Schnitt nur 50%. Und beim Passmark je nach Test (DX9/10/11) mal 1/5 der Leistung die ich haben müsste bis hin zu 100%. Also ist definitiv was faul.
Da ich von älteren Grafikkarten Generationen es noch so kenne dass wenn die Zusatzstromversorgung nicht angeschlossen ist, diese nur mit verringerter Leistung arbeiten, hatte ich das mal im Verdacht. Allerdings hat meine Grafikkarte 2x6-Pin Versorgung. Und wenn ich nur einen davon abziehe kommt gar kein Bild. Daher konnte ich die Karte auch nicht gleich in dem PC meiner Frau testen, da das Netzteil nur einen 1 6-Pin Stecker frei hat


Solche Aussagen - besonders "vergleichbare Systeme" - sollte man immer mit Vorsicht betrachten da sie sehr schnell nichts weiter sind als subjektive Betrachtungsweisen.

Ohne "Zahlen" als Werte ist das schwerlich zu sagen.

Aber beachte bitte, dass es gerade bei Hybrid-Systemen (hier Intel HD + nVidia) auch eine Einstellungssache ist.

Man kann bspw. recht genau festlegen was auf der nVidia und was auf der Intel-GPU laufen soll. Meine Erfahrungen zeigen hier, dass es meist suboptimal ist diese Entscheidung dem Treiber zu überlassen.

"Kennt" Der Treiber bspw. die laufende Anwendung nicht, so wird lastabhängig entschieden.

Beides sind zu dem keine Highend-Systeme. Hier werden noch Infos gebraucht wo/wann es ruckelt wobei ein "ruckeln" sogar nicht zwingend als Ursache die GPU haben muss. Das System besteht aus wesentlich mehr Komponenten die da in die Vorgänge involviert sind.

Grobgesagt KÖNNEN die Ursachen hier liegen:

  • GPU
  • iGPU
  • VRAM
  • RAM (besonders bei der iGPU da sich diese am RAM bedient)
  • HDD
  • Chipsatz
  • uvm.

0

#4 Mitglied ist offline   buedi 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 3
  • Beigetreten: 09. November 14
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. November 2014 - 12:14

Hallo zusammen,

es war in der Menge des Textes vielleicht schwer zu erfassen. Aber was den Staub angeht, da ist alles geregelt (mache ich sowieso alle 6 Monate bei allen Rechnern hier im Haus).

Das System mit der iGPU war nur mein Zweitsystem damit ich die Karte nochmal testen kann. Aber auch beim Zweitsystem habe ich beim Testen darauf geachtet dass die richtige GPU ausgewählt ist (bei Path of Exile geht das z.B.). Mein Primäres System hat keine iGPU und hier hatte ich von heute auf Morgen die Performance Einbrüche. Am Beispiel Path of Exile das ich bis dahin täglich gespielt habe brachen die FPS von stabilen 60 (mit vSync, rund 90 ohne vSync) auf 10-25 ein, je nachdem wo ich im Level stehe.

Beim aktuellen 3D Mark z.B. komme ich auf knapp ~3.000 Punkte.

CPU, RAM, HDD, Chipsatz, Mainboard und PSU kann ich ausschliessen, da ich die Karte auf 2 unabhängigen Systemen getestet habe. Das Problem wandert immer mit der GPU mit.

VRAM wäre eine Möglichkeit. Nur gibt es überhaupt Möglichkeiten den explizit zu testen (wie z.B. MemTest86+ beim RAM)? Und selbst wenn... austauschbar ist der VRAM glaube ich nicht, was wiederum ein Totalschaden für die Grafikkarte heissen würde.

Mich macht nur stutzig dass die Karte stabil läuft und keine Bildfehler verursacht. Aber irgendwas an der Karte muss defekt sein. Und von Elektronik kenne ich es eher so dass bei einem Defekt das Teil überhaupt nicht mehr funktioniert oder so Fehler einstreut dass andere Komponenten auch nicht mehr sauber funktionieren. Im PC Sektor: Windows Blue Screens zum Beispiel.
0

#5 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.790
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 09. November 2014 - 12:18

Mit welchem Treiber betreibst du die 460?

Versuch mal ein Downgrade auf einen älteren Treiber, eventuell hat nVidia hier Mist gemacht was Kompatibilität mit "Museumskarten" angeht.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#6 Mitglied ist offline   buedi 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 3
  • Beigetreten: 09. November 14
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. November 2014 - 13:01

Oh, sorry. Das mit den Treibern hatte ich vergessen zu erwähnen. Die von dir angesprochene Problematik kam mir auch in den Sinn. Ich hatte noch die NVidia Treiber drauf als ich damals W8 installiert hatte. Also habe ich im Zuge der Tests auch mal auf die Neuesten Treiber aktualisiert und nochmal eine Version dazwischen. Aber am Endergebnis hatte auch dies keine Auswirkung.

Ich bin jetzt im Begriff 2 neue GPUs zu bestellen und hoffe nur dass ich sonst nichts uebersehen habe. Aber die gleiche GPU in 2 total unterschiedlichen Rechnern mit der selben Performance, da kann man normalerweise nicht all zu falsch liegen mit dem Ergebnis dass diese das Problem ist.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0