WinFuture-Forum.de: Zugriff verweigert auf Zieldatei?!? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Zugriff verweigert auf Zieldatei?!?


#1 Mitglied ist offline   Mr.Cabal 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 63
  • Beigetreten: 28. Februar 11
  • Reputation: 1

geschrieben 08. Juni 2013 - 11:33

Heya Fories,

habe seit ´ner Weile das Problem, wenn ich Dateien auf ein gesichertes Laufwerk schieben möchte, dass ich die Fehlermeldung "ZUGRIFF VERWEIGERT AUF ZIELDATEI!"...

Windows "bietet" mir dann die Option an dieses als Administrator zu tun, aber ich bin ja bereits als Administrator angemeldet und das (entsprechende) Laufwerk ist auch "geöffnet"!

Ist zwar nun nüscht weltbewegendes, aber sind wiedermal nervige und unnötige (zusätzliche Klicks), die man sich sparen könnte...

Zumal es ja ohne Probs lief vorher! *wunder* *grübel*

Technik die begeistert! :unsure:

Danke für eure Antworten & Mühen im voraus!


THX! & Greetz,
Cab
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.759
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 427
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 08. Juni 2013 - 11:49

Und wenn es ein ungesichertes Laufwerk ist? Vielleicht verstehe ich das ja falsch aber wenn du uneingeschränkten Zugriff willst und dazu die Benutzerkontensteuerung übergehen, dann muß ja das Laufwerk nicht gesichert sein. Man muß sich ja kein Tausend-Euro-Hochsicherheits-Schloß in eine Tür einbauen, wenn man vor hat, den Schlüssel ständig stecken zu lassen.
Bauernregel: Regnets mächtig im April, passiert irgendwas, was sich auf April reimt.
0

#3 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.517
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.375
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 08. Juni 2013 - 14:31

Das ist ein "normales" Rechteproblem. Dein Benutzer hat halt keine Rechte dort etwas zu schreiben. Musst Du halt anpassen.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#4 Mitglied ist offline   Mr.Cabal 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 63
  • Beigetreten: 28. Februar 11
  • Reputation: 1

geschrieben 09. Juni 2013 - 03:24

Beitrag anzeigenZitat (Holger_N: 08. Juni 2013 - 11:49)

Man muß sich ja kein Tausend-Euro-Hochsicherheits-Schloß in eine Tür einbauen, wenn man vor hat, den Schlüssel ständig stecken zu lassen.


Na das LW/Partition ist natürlich NICHT permanent geöffnet, dann hätte ich mir den "Spaß" ja sparen können, oder!? :rolleyes:
Wäre ja genau so sinnig, wenn die Bank ´nen fetten Tresor hat, aber die Schlüssel ständig stecken!

Muss die Partition/LW halt erst entsprechend mounten, wenn ich dort Daten drauf verschieben will!

Bin dann aber (eh) als Admin angemeldet!


Greetz,
Cab
0

#5 Mitglied ist offline   Mr.Cabal 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 63
  • Beigetreten: 28. Februar 11
  • Reputation: 1

geschrieben 09. Juni 2013 - 03:33

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 08. Juni 2013 - 14:31)

Das ist ein "normales" Rechteproblem. Dein Benutzer hat halt keine Rechte dort etwas zu schreiben. Musst Du halt anpassen.


Öhm...
Ähm...

Gehe ich recht in der Annahme, dass du diese RECHTE meinst? :blush:

Was/welche Rechte bzw. für welchen User vergebe ich die dann am besten? *grübel*


THX! & Greetz,
Cab
0

#6 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.804
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 703
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 09. Juni 2013 - 09:08

Naja es gibt bei NTFS sowohl Besitz- als auch Benutzerrechte.

Wenn die Bentutzerrechte geändert werden sollen muss vorher sichergestellt werden, dass man dieses auch durch Besitzrechte darf.

Auf die Besitzrechte kommst du sobald du im Fenster für die Benutzerrechte auf "Erweiterte Optionen" recht weit unten klickst.
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.121
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 09. Juni 2013 - 12:20

Nicht gesetzte Berechtigungen (nicht Rechte!) für "Jeder" sind eigentlich erstmal nebensächlich.

Was wichtig ist, wäre in diesem Fall ein Schreibrecht für den angemeldeten Benutzer bzw. die Gruppe(n), in denen der fragliche Benutzer steckt. Das ware für Dich, so scheint es, die Administratoren-Gruppe.

Wenn...

... "ERSTELLER_BESITZER" Berechtigungen zugewiesen werden, gelten diese für denjenigen, der als Besitzer eingetragen ist;
... "Jeder" Berechtigungen zugewiesen werden, gelten diese für ALLE, also insbesondere auch NICHT ANGEMELDETE Benutzer
... "Benutzer"n Berechtigungen zugewiesen werden, gelten diese für angemeldete Benutzer (im Ggs zu "Jeder")

... und expliziten Nutzern und Gruppen natürlich völlig analog.


Ansonsten überschreibt ein gesetztes Verweigern ein gesetztes Erlauben - wenn beides gesetzt ist, ist kein Zugriff möglich.

Das heißt auch: wenn für JEDER ein bestimmtes Recht *verweigert* wird, ist es tatsächlich für JEDEN verweigert - auch für Administratoren!


NB: als Admin unterwegs zu sein ist eine GANZ. SCHLECHTE. IDEE, insbesondere dann, wenn der PC Internetzugang hat.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   poiuzt 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 8
  • Beigetreten: 26. Juni 12
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Juli 2013 - 12:38

Hallo,

ich hänge mich hier einfach mal dran statt einen neuen Thread zu starten.

Irgendwie ist das Thema bisher ein Stück an mir vorbeigegangen bzw. war mir nicht bewusst, dass diese Rechte eigentlich überall existieren...

bisher erkanntes Muster: alle(?) Ordner haben solche Rechtezuweisungen, nicht aber einzelne Dateien(?!)

- Kann man die Besitz-/Zugriffsrechte für NTFS auch 'deaktivieren', also dass wirklich gar nichts gesetzt ist?
- kann man sie anderweitig 'loswerden' (brennen auf CD/DVD, kopieren auf fat-Laufwerk, ...) - würden sie dann sobald man sie als Benutzer wieder auf eine ntfs-Partiton im System kopiert, erneut gesetzt?
- wie ist das (separate Datenpartition) nach einer Neuinstallation mit einem anderen Benutzer?

Danke für Hinweise & Gruß!
0

#9 Mitglied ist offline   Grenor 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 689
  • Beigetreten: 15. Juni 09
  • Reputation: 76

geschrieben 15. Juli 2013 - 15:13

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 09. Juni 2013 - 12:20)

Das heißt auch: wenn für JEDER ein bestimmtes Recht *verweigert* wird, ist es tatsächlich für JEDEN verweigert - auch für Administratoren!


Kann sein das ich es mißverstehe, aber ich kann doch durchaus für "Jeder" nur Leserechte eintragen und für Admins Vollzugriff. Oder geht das etwa nicht?
0

#10 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.121
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 15. Juli 2013 - 16:27

Es gibt verschieden Berechtigungsarten.

Zuallererstmal:

** Rechte sind Lesen, Aufzählen, Ausführen, Schreiben, Ändern, Löschen, etc.
** Berechtigungen sind Erlauben, Verweigen, Nicht konfiguriert. Also die Zuordnung eines Wertes (der Berechtigung) zum eigentlichen Recht.

Windows kennt dafür drei Zuständen: Erlauben, Verweigern und Nicht Konfiguriert:

- Erlauben: Wenn man da den Haken setzt, wird das fragliche Recht für den jeweiligen Benutzer bzw die Gruppe explizit ZUGELASSEN. Der darf das dann (liegt ja auch auf der Hand :wink: ).
- Verweigern: Analog.
- Man kann auch beide Haken setzen. In dem Fall gilt immer(!) "Verweigern".
- Wenn man KEINEN Haken setzt, wird die Einstellung des übergeordneten Objekts vererbt, sofern diese nicht deaktiviert ist (in welchem Fall das Ergebnis auch wieder "Verweigern" hieße). Sobald man aber einen Haken setzt, gilt dieser entsprechend.

In einem Wort: Windows-Dateiberechtigungen sind RESTRIKTIV. Wenn nicht anders angegeben, wird verweigert.

Und weil ich's grad sehe: Dateiberechtigungen funktionieren auf Datei- und Ordnerebene - jeder Datei und jedem Ordner können eigene Zugriffslisten verpaßt werden. Jedenfalls dann, wenn man selbst die Berechtigung dazu hat (wird mit "Vollzugriff" gewährt. Dort steht auch "Besitz übernehmen" und "Rechte ändern" mit drin, sonst darf man das auch nicht).


Der Vollständigkeit halber: nein, Dateirechte können nicht deaktiviert werden. Aber man kann für "Jeder" Vollzugriff erlauben. Das ist effektiv dasselbe.

Es ist aber DRINGEND anzumerken, daß das ein Sicherheitsloch ist, weil dann jeder alles darf (insbesondere auch Viren, Malware und sonst irgendein Benutzer. Außerdem startet das System nicht mehr, wenn man das mit der Systempartition macht.

Wenn man Daten von NTFS woandershin kopiert, wo keine Dateiberechtigungen unterstützt werden (FAT, CD, sonstwas) gehen sie verloren; wenn man sie dann zurückkopiert (die Dateien) erben sie die Berechtigungen von dem Ordner, wo sie reinkopiert wurden.

Und: Berechtigungen sind an Benutzerkonten gebunden. Wenn das Konto weg ist (egal warum) dann greifen die entsprechenden Berechtigungen natürlich nicht mehr. Hier muß man dann auch ein bißchen aufpassen: wenn NUR der eigentliche Benutzer Zugriff hatte und ausreichend Rechte explizit verweigert wurden, kann es durchaus passieren, daß man da nicht mehr rankommt, wenn der Benutzer wegfällt.

Normalerweise hilft hier aber Linux weiter. Das hält sich nicht wirklich an Windows-Zugriffsrechte.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#11 Mitglied ist offline   poiuzt 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 8
  • Beigetreten: 26. Juni 12
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Juli 2013 - 18:31

Hallo & danke für die ausführliche Info!

Habe mich bloß gewundert, dass auf einer neu eingehängten Platte auch Rechte / Berechtigungsvorgaben auf den Ordnern liegen, die ich nie vergeben habe...
Aber ich glaube das sind 'Erbschaften' da ich manches rüberkopiert habe & meine Partitionen früher anders strukturiert waren.

Danke auch für die Linux-Info, das wäre auch noch eine Frage von mir gewesen. Man kann also mit Linux immer an NTFS-Daten ran, egal welche Rechte unter Win darauf liegen (?!)

Gruß!

Beitrag anzeigenZitat (Grenor: 15. Juli 2013 - 15:13)

Kann sein das ich es mißverstehe, aber ich kann doch durchaus für "Jeder" nur Leserechte eintragen und für Admins Vollzugriff. Oder geht das etwa nicht?

Es gibt doch 2 Spalten: erlauben und verweigern. Da ging es darum was passiert wenn Du 'verweigern' für 'Jeder' einträgst.
(so versteh ich das zumindest).
0

#12 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.121
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 15. Juli 2013 - 19:09

Nein, das verstehst Du genau richtig. Und wenn "Jeder" lesen darf und "Administratoren" alles, dann gibt es da auch kein Problem.

Überhaupt ist es "standardmäßig" kein Problem, weil die Administratoren-Gruppe im Allgemeinen zumindest Berechtigungen ändern und den Besitz übernehmen darf. Mit beidem zusammen läßt sich dann an Dateien herankommen (1: Besitz übernehmen; 2: Sich selbst Zugriff erlauben; 3: Fertig).

Aber man kann das halt auch unterbinden. Dann wird es interessanter.

- Wie's mit dem Zugriff von Linux aussieht... tja, da möchte mich mich ungern drauf verlassen. Weiß da nicht wirklich, wie weit die mit ihren NTFS-Dateisystemtreiben inzwischen sind und ob bzw inwieweit sich dieser an NTFS-Berechtigungen hält oder nicht - und selbst wenn nicht, kann das in der nächsten Version ja auch schon wieder anders aussehen.

Ich hab nur die Erfahrung gemacht, daß wenn von Windows aus nichts mehr geht, man von Linux & Co noch eine recht gute Chance hat, da ranzukommen.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 15. Juli 2013 - 19:11

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#13 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.938
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 368
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 15. Juli 2013 - 19:11

Ein Verweigern hat dazu noch höhere Rechte als Erlauben.
»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#14 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.121
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 15. Juli 2013 - 19:30

Ja, sag ich ja. Wenn irgendwo Verweigern angehakt wurde, wird auch verweigert. Ohne Wenn und Aber. Das Einzige, was ein Verweigern übersteuert, ist folgende Situation:

- Ordner X hat "Schreiben" für "Benutzer 1" verweigert.
- Order Y befindet sich in Ordner X. Die Rechtevererbung ist aktiviert. Für "Benutzer 1" ist "Schreiben" nicht konfiguriert, ergo: wegen der aktivierten "Verweigerung" im Ordner X wird Schreiben im Ordner Y ebenfalls verweigert.
- Im Ordner Y befindet sich ein weiteres Objekt (Datei oder Ordner), in welchem für "Benutzer 1" das Recht "Schreiben" explizit "Erlaubt" wurde. Ergebnis: "Benutzer 1" DARF schreiben.

(Das gilt analog natürlich für alle Rechte. Nicht nur für "Schreiben".)

Und wo wir schon mal dabei sind: wenn es insbesondere um Schreib-/Änderungsrechte geht, muß man IMMER den beinhaltenden Ordner berücksichtigen. Man kann durchaus für einen Ordner "Schreiben" explizit verweigern und für eine Datei darin explizit erlauben; dann darf man keine NEUEN Dateien erstellen (wegen den Ordnerrechten) aber vorhandene ändern darf man sehr wohl (wegen den Dateirechten). Löschen darf man - aber Wiederherstellen nicht. Da muß man also aufpassen.

Desweiteren kann man dem Ordner "Aufzählen" verbieten. Das ist dasselbe wie "Ausführen" für Dateien. Wenn man das tut, kann man den Inhalt des Ordners im Windows-Explorer nicht mehr anzeigen (woanders auch nicht). An die Dateien und Ordner darin kommt man dann nur, wenn man deren Namen kennt.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 15. Juli 2013 - 19:32

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#15 Mitglied ist offline   Grenor 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 689
  • Beigetreten: 15. Juni 09
  • Reputation: 76

geschrieben 15. Juli 2013 - 21:44

Danke nochmal für die Erklärung.

Dieser Beitrag wurde von Grenor bearbeitet: 15. Juli 2013 - 22:15

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0