WinFuture-Forum.de: Nas Konfiguration - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

Nas Konfiguration Was läuft besser bei einem Nas mit 4 Hdds?


#1 Mitglied ist offline   timeghost2013 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 348
  • Beigetreten: 05. Mai 12
  • Reputation: 7
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 19. März 2013 - 17:30

Hi habe mal eine frage mein Bruder hat sich ein Dlink NAS gekauft genauer gesagt das Dns 345 welches bis zu 4 hdds aufnehmen kann. Unsere Frage ist nun was von der Hitzeentwicklung bzw Controller belastung her besser ist im falle eines Hdds ausfalls RAID 1 oder RAID 5 RAID 5 Hotspare oder RAID 10.

wir überlegen gerade die ganze Zeit was den Controller weniger stresst beim Rebuilden.

Weil es schlimm wäre wenn beim Rebuilden der Controller Abraucht dann wären die Daten Ja endgültig übern Jordan.

wäre für Tipps und ratschläge dankbar

weil ausser RAID 1 Hätte man ja eine bessere Speichernutzung da bewegen wir uns auch im kreis da wir zwar viel Platz haben wollen aber halt ungern zu lasten des Controllers sollte eine der HDDS mal ausfallen.

Dieser Beitrag wurde von timeghost2013 bearbeitet: 19. März 2013 - 17:32

Eingefügtes Bild
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 19. März 2013 - 17:38

Moin.
Theoretisch ist Raid1 da am enfachsten für den Controller, da er die Daten nur 1:1 rüberkopieren muss.

Aber die Wahrscheinlichkeit, dass dir beim rebuilden eine der anderen Platten abraucht, ist wesentlich höher, vor allem, wenn sie aus derselben Charge ist wie die tote.

Raid5 Hotspare unterscheidet sich vom Raid5 ohne Hotspare nur darin, dass die Neue Platte schon betriebsbereit gehalten wird und das rebuilden sofort losgehen kann.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#3 Mitglied ist offline   timeghost2013 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 348
  • Beigetreten: 05. Mai 12
  • Reputation: 7
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 19. März 2013 - 19:21

Danke für deinen Rat

Das hab ich mir gedacht zum glück kaufen wir unsere Hdds immer mit min 1 Monat verzögerung und von diversen Händlern um dieses Risiko zu verringern aber eine Garantie ist es natürlich nicht.

Dieser Beitrag wurde von timeghost2013 bearbeitet: 19. März 2013 - 19:25

Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.129
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 36
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 19. März 2013 - 20:48

RAID5 ist mit 4 - bzw einer geraden Anzahl an Platten - wobei nur eine für die Parität zuständig ist, von Geschwindigkeitsproblemen betroffen(technisch bedingt, Google erklärt); würd ich also nicht machen, ausser Speed ist euch vollkommen unwichtig.
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.126
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 19. März 2013 - 21:21

Kann es sein, daß Du da was verwechselst?

- RAID5 verteilt die Parität über alle Platten.
- Dies im Gegensatz zu RAID4.



Allerdings würde ich RAID5 auch mit Vorsicht genießen. Unwahrscheinlich, daß die Parität in Hardware berechnet wird - die Spezifikationen lesen sich da eher wie Software.

Und wenn sich der Controller verabschiedet, sind die Daten zumindest potentiell alle futsch (kann so allerdings auch bei 0 sowie 1+0 passieren), je nachdem, ob eine identische RAID-Implementierung anderweitig verfügbar ist oder nicht.

Insgesamt am sichersten erscheint mir, zwei unabhängige RAID1-Sets zu erstellen (NICHT 1+0); wenn irgendetwas ausfällt, ist jede einzelne Platte problemlos auslesbar.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 19. März 2013 - 21:30

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   timeghost2013 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 348
  • Beigetreten: 05. Mai 12
  • Reputation: 7
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 20. März 2013 - 06:38

Da danke ich euch für die Ratschläge wir haben uns jetzt auch für RAID 1 entschieden nachdem wir für und wieder abgewägt haben.Speed ist zwar nicht unwichtig aber wir köennen mit dem Speed leben den wir bei RAID 1 haben.

Dieser Beitrag wurde von timeghost2013 bearbeitet: 20. März 2013 - 06:39

Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.129
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 36
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. März 2013 - 15:10

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 19. März 2013 - 21:21)

Kann es sein, daß Du da was verwechselst?
Meinst du mich? Wenn ja, selbst Wikipedia weis um das Problem

Zitat

Einfluss auf die Write-Performance

Im Unterschied zur Read-Performance ist das Ermitteln der Write-Performance bei RAID 5 deutlich komplizierter und hängt sowohl von der zu schreibenden Datenmenge, als auch von der Anzahl der Platten ab.[2] Ausgehend von Festplatten mit weniger als 2TB Plattenplatz, ist die atomare Blockgröße (auch Sektorgröße genannt) der Platten häufig 512 Byte (siehe Festplatte: Speichern und Lesen von Daten). Geht man weiter von einem RAID-5-Verbund mit 5 Platten (4/5 Daten und 1/5 Parität) aus, so ergibt sich folgendes Szenario: Will eine Anwendung 2048 Byte schreiben, wird in diesem günstigen Fall auf alle 5 Platten genau je ein Block zu 512 Byte geschrieben, wobei einer dieser Blöcke keine Nutzdaten enthält. Im Vergleich zu RAID 0 mit 5 Platten ergibt sich daraus eine Effizienz von 80 % (bei RAID 5 mit 3 Platten wären es 66 %). Möchte eine Anwendung nur einen Block von 512 Byte schreiben, so ergibt sich ein ungünstigerer Fall, es müssen zuerst der abzuändernde Block und der Paritätsblock eingelesen werden, danach wird der neue Paritätsblock berechnet und erst dann können beide 512-Byte-Blöcke geschrieben werden. Das bedeutet einen Aufwand von 2 Lesezugriffen und 2 Schreibzugriffen, um einen Block zu speichern. Geht man vereinfacht davon aus, dass Lesen und Schreiben gleich lange dauern, so beträgt die Effizienz in diesem ungünstigsten Fall, dem sogenannten RAID 5 write Penalty, noch 25 %. In der Praxis wird dieser Worst-Case-Fall bei einem RAID 5 mit 5 Platten aber kaum eintreten, denn Dateisysteme haben häufig Blockgrößen von 2 kB, 4 kB und mehr und zeigen daher praktisch ausschließlich das Well-Case-Schreibverhalten. Gleiches gilt analog für RAID 5 mit 3 Platten. Unterschiedlich verhält sich hingegen etwa ein RAID-5-System mit 4 Platten (3/4 Daten und 1/4 Parität), soll hier ein Block von 2048 Byte geschrieben werden, sind zwei Schreibvorgänge notwendig, es werden dann einmal 1536 Byte mit Well-Case-Performance geschrieben und noch einmal 512 Byte mit Worst-Case-Verhalten. Diesem Worst-Case-Verhalten wirken zwar Cache-Strategien entgegen, aber dennoch ergibt sich hieraus, dass bei RAID 5 möglichst ein Verhältnis von zwei, vier oder auch acht Platten für Nutzdaten plus einer Platte für Paritätsdaten eingehalten werden sollte. Daher haben RAID-5-Systeme mit 3, 5 oder 9 Platten ein besonders günstiges Performanceverhalten.
(mehr im Artikel oder bei Google)

Es gibt zwar diverse Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken, allerdings funktionieren die gerade im Low-Cost-Segment meistens mehr schlecht als Recht.
0

#8 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.126
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 24. März 2013 - 16:13

Ich wollt nur darauf hinweisen, daß RAID5 die Parität über alle Platten verteilt - deswegen gibt es -5, das ist der einzige Unterschied zu RAID4 (wo es eben jenen Flaschenhals namens Paritätsplatte gab).

Aber, so wichtig ist das nun auch wieder nicht. :)
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0