WinFuture-Forum.de: USB to ATA/ATAPI bridge wird unter XP nicht erkannt - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

USB to ATA/ATAPI bridge wird unter XP nicht erkannt Kein Treiber für Delock VID_152D&PID_2338 unter Windows XP


#1 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 23. Oktober 2012 - 17:40

Hallo

ich habe Windows XP SP3 (32 Bit natürlich) und konnte bisher einen Dlock Adapter, mit dem ich SATA und IDE Festplatten an USB vom PC anschließen konnte problemlos verwenden.
Jetzt stecke ich das Ding (wohl in eine andere USB Buchse) ein und soll plötzlich den Treiber installieren (Hardwareupdate-Assistent).

Der Treiber wird aber nicht gefunden, also automatisch installieren funktioniert nicht.
Ich habe dazu eigentlich auch keine Installations-CD, ab XP wird so Zeugs doch automatisch installiert.

Ich bin ratlos.

Ich habe aber auch kürzlich USB-Treiber-Probleme mit meinem Smartphone (SGS2) bekommen, da kriege ich den Treiber plötzlich auch nirgends (also an keiner Buchse) mehr installiert, obwohl es vormals (vor OS Wechsel und Rückwechsel) gegangen war. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang?

Die Hardwareerkennungen des USB to ATA/ATAPI bridge sind:

USB\Vid_152d&Pid_2338&Rev_0100
USB\Vid_152d&Pid_2338


Jetzt habe ich noch einen zweiten solchen Adapter, von einer anderen Firma, angeschlossen - gleiches Problem!

Das Problem habe im Netz gefunden, aber keine Lösung gefunden.

Weiß jemand Rat?

Gruß und Dank franc

Dieser Beitrag wurde von franc bearbeitet: 23. Oktober 2012 - 17:43

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   halaX 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.738
  • Beigetreten: 29. Oktober 06
  • Reputation: 94
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:austria

geschrieben 23. Oktober 2012 - 19:50

Hallo franc,
Abgesehen von den beschriebenen USB-Smartphone-Problemen aber eben auch dazu
könnten bestimmte BIOS-Einstellungen die Probleme verursachen.Im BIOS gibt es
normalerweise Einstellungen,daß die USB-Buchsen schon beim Systemstart verfügbar
sind und USB-Legacy Support gewünscht ist.Dein Adapter von DLock ist bootfähig,
dazu stellt sich die Frage ob der Adapter schon vor dem Systemstart angeschlossen
werden muß und ob dazu das BIOS Bootfähigkeit von USB unterstützen muß.Wenn
du eine Festplatte ohne Betriebssystem drauf,schon mit dem Adapter vor dem
Windows-Start anschließt,müßte nach dem Windows-Start die Festplatte am Arbeitsplatz
aufgeführt werden.Ob deine USB-Ports überhaupt funktionieren,müsstest du prüfen.
Extra Treiber in Win XP Sp3 brauchst du für den Adapter nicht.
MfG.halaX
Happy WIN and TUX Computing by halaX
0

#3 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 24. Oktober 2012 - 08:46

Beitrag anzeigenZitat (halaX: 23. Oktober 2012 - 19:50)

...Im BIOS gibt es normalerweise Einstellungen, dass die USB-Buchsen schon beim Systemstart verfügbar
sind und USB-Legacy Support gewünscht ist. Dein Adapter von DLock ist bootfähig,
dazu stellt sich die Frage ob der Adapter schon vor dem Systemstart angeschlossen
werden muss und ob dazu das BIOS Bootfähigkeit von USB unterstützen muss. Wenn
du eine Festplatte ohne Betriebssystem drauf,schon mit dem Adapter vor dem
Windows-Start anschließt, müsste nach dem Windows-Start die Festplatte am Arbeitsplatz
aufgeführt werden...

Im BIOS war USB Legacy auf "Automatisch" gestanden, ich habe es mal auf "Enabled" gestellt. Die über DLock angeschlossene Festplatte wurde im BIOS noch erkannt, also ich hätte davon booten können, wenn sie denn bootfähig gewesen wäre. Aber in Windows ist sie dann nicht mehr zu sehen.
Offensichtlich ist Windows (bzw. damit ich) Schuld.

Gibt es eine Möglichkeit die ganzen USB-Schnittstellen sozusagen zurückzusetzen?
Kann ich die im GM komplett deinstallieren und dann wieder sauber installieren, könnte das was bringen?
Oder birgt das gar die Gefahr, dass bestehende USB-Anschlüsse, immerhin habe ich ständig eine ext. HDD angeschlossen, die wunderbar funktioniert, dann auch nicht mehr erkannt werden?


Über kurz oder lang werde ich sowieso das System und OS erneuern, diese Windows Installation läuft schon derart seit 2007 und ich habe sie sowohl sehr viel genutzt als auch sehr viel darauf installiert.
Abgesehen von diesen USB-Problemen läuft aber eigentlich alles recht stabil.

Dieser Beitrag wurde von franc bearbeitet: 24. Oktober 2012 - 08:47

0

#4 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 30. Oktober 2012 - 09:23

Beitrag anzeigenZitat (franc: 24. Oktober 2012 - 08:46)

...
Gibt es eine Möglichkeit die ganzen USB-Schnittstellen sozusagen zurückzusetzen?
Kann ich die im GM komplett deinstallieren und dann wieder sauber installieren, könnte das was bringen?
Oder birgt das gar die Gefahr, dass bestehende USB-Anschlüsse, immerhin habe ich ständig eine ext. HDD angeschlossen, die wunderbar funktioniert, dann auch nicht mehr erkannt werden?...

Weiß das jemand? Ich bin versucht, das zu tun, weil im Moment ist das kein Zustand. Ich habe eine 2 TB Platte hier liegen, die zum Einsatz kommen soll, die kann ich aber nicht anschließen weil das USB verkorkst ist.

Lösche ich aber alle USB-Anschlüsse ist die Frage ob die bestehenden externen USB-Platten dann überhaupt wieder erkannt werden oder dann auch mucken.
Mindestens die eine davon brauche ich aber ständig.
0

#5 _doll-by-doll_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 30. Oktober 2012 - 16:40

Welches MB ist denn verbaut?
Am Besten auf der Mainboard Seite die Chipsatztreiber zum MB runter laden und neu installieren.
Danach sollte auch USB wieder funktionieren wenn das MB keinen defekt hat!
0

#6 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 30. Oktober 2012 - 17:51

Es ist ein ASRock ALiveNF6G-VSTA von Anfang 2008

Das basiert auf dem nForce 430 Chipsatz, offzielle Bezeichnung: MCP61
Der nForce 430 hat die integrierter Grafikeinheit GeForce 6150SE

Ich habe also das Paket AllIn1_MCE_XP_2K(1111) drüber installiert, aber ohne die Netzwerktreiber, um die es ja nicht geht.

Da kommt auch eine Meldung:

Zitat

Informationen zum NVIDIA IDE SW-Treiber
---------------------------------------
Der NVIDIA IDE SW-Treiber ersetzt die ATA-Treiber (im Lieferumfang von Windows enthalten) durch Treiber, die für nForce2/nForce3/nForce4-Desktop-Computer optimiert sind .

Der NVIDIA IDE SW-Treiber verringert den Engpass des Speicher-Subsystems und ermöglicht eine produktivere und effizientere Arbeitsweise des Prozessors und anderer Hardware auf Systemebene.

Der NVIDIA IDE SW-Treiber muss installiert werden, um die NVIDIA RAID-Lösung zu aktivieren. Wenn Sie NVIDIA RAID in ein NEUES Windows Betriebssystem installieren, muss eine Diskette mit den NVIDIA IDE-Treibern erstellt werden, um die Installation von NVIDIA RAID zu aktivieren.

In den meisten Fällen ist der NVIDIA IDE SW-Treiber keine Voraussetzung für die ordnungsgemäße Funktion des Betriebssystems.


Und Neustart...

Vorher hatte ich übrigens, nach einem Tipp für Verzweifelte den PC vom Netz genommen, also den Strom ganz weg, das soll gelegentlich bei Nichterkennen des USB-Anschlusses was bringen. Hatte aber natürlich nichts geändert.

Schade, aber wer hätte es gedacht?
Keine Änderung, bis auf einen kleinen Bluescreen (Stop wg. nvgts.sys), den ich beim Zurücksortieren der Laufwerksbuchstaben, die nämlich durcheinander geraten waren, erhalten hatte ;)

Immer noch, sobald ich die USB to ATA Bridge einstecke:

Eingefügtes Bild

Es geht noch weiter:
Unter VMware kann ich in einem virtuellen Windows XP über die an der USB-IDE/SATA Bridge angeschlossene 2 TB HDD zugreifen.
Ich konnte die Platte damit formatieren und einrichten.

Es muss also an meinem Windows XP liegen und nicht an physikalischen Fehlern.

Noch mal die Frage: bringt das vielleicht etwas, wenn ich den USB-Kontroller im Gerätemanager deinstalliere und wieder installiere?
Laufe ich damit Gefahr, bestehende USB-Anschlüsse, die noch funktionieren, auch zu verlieren?
Gibt es in der Registry vielleicht Einträge, die man löschen kann um das USB wieder in den Ursprungszustand zu kriegen?

Also alles da drin rauszuhauen:

Eingefügtes Bild

Hier im Bild mit ausgeblendeten Geräten (show device non present o.ä.).

Dieser Beitrag wurde von Urne bearbeitet: 31. Oktober 2012 - 10:42
Änderungsgrund: Beiträge verbunden. Urne

0

#7 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Oktober 2012 - 09:03

Da hier wohl keiner mehr was dazu weiß, habe ich das Problem nochmal dort geschildert:

http://www.administr...ontentid/193529
0

#8 _doll-by-doll_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. Oktober 2012 - 10:07

Auf der AsRock Seite ist das hier zu finden,
Klick

Du könntest mal mit Driver Genius das System Scannen dann hast Du die Treiberversion.
Klick
0

#9 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Oktober 2012 - 10:25

Beitrag anzeigenZitat (doll-by-doll: 31. Oktober 2012 - 10:07)

Auf der AsRock Seite ist das hier zu finden:
http://www.asrock.co...eNF6G-GLAN&o=XP
...

Danke, aber in meinem Post #6 hatte ich doch die MB-Version und den Download Link bereits erwähnt, das ist nicht das GLAN sondern das VSTA Motherboard.
Ich hatte auch erwähnt, dass ich die Treiber bereits nochmal neu installiert hatte, ohne Erfolg, bzw. mit der Folge, dass ich jetzt schon zwei BOD hatte wegen genau diesem Treiber (nvgts.sys).

Ist das jetzt ein Missverständnis?

Dieser Beitrag wurde von franc bearbeitet: 31. Oktober 2012 - 13:18

0

#10 _doll-by-doll_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. Oktober 2012 - 10:33

Die Treiber für das ALiveNF6G-GLAN sind etwas neuer vielleicht funktionieren die auch, allzu großer Unterschied besteht ja nicht und mehr als eine Fehlermeldung wird nicht kommen (falsches MB)!
0

#11 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Oktober 2012 - 10:35

Beitrag anzeigenZitat (doll-by-doll: 31. Oktober 2012 - 10:33)

... vielleicht funktionieren die auch...

Das ist gut :)
Abgesehen davon, warum würde ein VMware XP-Image funktionieren können, das sich der identischen Treiber bedienen muss?
0

#12 _doll-by-doll_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. Oktober 2012 - 11:19

Keine Ahnung!
Du könntest auch mal mit SlimDrivers scannen damit kannst Du ein paar updates installieren ohne das Ding kaufen zu müssen.
0

#13 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Oktober 2012 - 11:27

Beitrag anzeigenZitat (doll-by-doll: 31. Oktober 2012 - 11:19)

Keine Ahnung!

Trotzdem danke für deine Mühe :)
0

#14 Mitglied ist offline   franc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 85
  • Beigetreten: 18. Oktober 05
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Oktober 2012 - 18:45

Ich habe die Lösung gefunden.
Steht im anderen Forum:

http://www.administr...#comment-792137

die usbstor.inf (und .PNF) hatten gefehlt.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0