WinFuture-Forum.de: Hartz 4 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
  • 10 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Letzte »

Hartz 4 Betroffene, Reaktionen...

Umfrage: In wiefern seid ihr von hartz4 betroffen? (112 Mitglieder haben abgestimmt)

In wiefern seid ihr von hartz4 betroffen?

Du kannst das Ergebnis dieser Umfrage nicht sehen, bevor du nicht selbst abgestimmt hast. Bitte melde dich an und gib deine Stimme ab um das Ergebnis zu sehen.
Abstimmen Gäste können nicht abstimmen


#1 Mitglied ist offline   philomatrix 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 0
  • Beigetreten: 11. Mai 04
  • Reputation: 0

geschrieben 31. August 2004 - 17:26

hallo an alle!
rein aus interesse versuch ich mal diese umfrage!
man liest viel darüber,man hört viel...
aber wie ist die stimmung wirklich?

kennt ihr jemanden, oder seid ihr bzw. freunde, bekannte von hartz4 betroffen?
der begriff,den die politik jetzt nicht mehr beim namen nennen möchte, weil er die runde macht.

jeder weiss zumindest von hörensagen, worum es geht;
arbeislosenhilfeempfänger werden auf sozialhilfeniveau herunterfallen...
vieles wird sich drastisch verschelchtern, nur wenige ausnahmen profitieren von der neuregelung...

wohl kaum jemand kann es gut finden, den armen immer weniger geld zu geben, um ihnen dieses auch noch aus der tasche zu ziehen...

am ende bleibt nichts mehr übrig, ausser schulden zu machen.
familien mit eigenheim...haus noch nicht abbezahlt...
leute,die ihr leben lang gespart haben,werden "bestraft"...
menschen, die zusammenwohnen (wg zählen doch auch dazu,oder etwa nicht?)

naja, ich fände es interessant, wenn ihr euch dazu äussern könntet.

da eine besonders betroffene branche u.a. die IT-branche ist...denke ich kann man hier eine solche frage stellen.

bin selbst "IT-ler" (gewesen)...?! bzw. arbeitslos.

MfG

phil

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   ch_z 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 674
  • Beigetreten: 22. Dezember 02
  • Reputation: 0

geschrieben 31. August 2004 - 17:45

Ich finde es schlimm dass alle auf dem Kanzler und Hartz4 usw. herumhacken, es schlecht machen und sogar den kanzler mit eiern bewerfen :huh:
Früher oder später wird unser system sowieso reformiert werden und andere parteien wie die cdu kommen um solche einschnitte wie die von hartz4 auch nicht herum, auch wenn es "dem volk" (ich beziehe mich auf die selbsternannten "Montagsdemonstrationen") nicht passt

Es ist schlimm wie weit es mit unserem Land gekommen ist, und die BILD-Zetung hat mit ihrer "propaganda" einen teil dazu beigetragen. und man muss sagen dass es den deutschen nicht so schlecht geht dass sie über armut klagen müssten.

was denkt ihr?

#3 Mitglied ist offline   Lutz1965 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.441
  • Beigetreten: 05. Mai 03
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Rieseby (Schleswig-Holstein)

geschrieben 31. August 2004 - 17:50

Komische Umfrage..... :huh:

Wird bestimmt nur wieder Streit aufkommen :huh:
Betriebsystem : Windows 7 Ulti. 32 BIT
Meine Hardware :
* ATX Gehäuse Schwarz mit Seitenfenster mit LED-Lüfter blau) mit einem 420 Watt Netzteil
* MainBoard = ASUS F1A55 - ML K
* Speicher = 1x 8GB
* Grafikkarte = ATI Radeon Sapphire HD 5450 512 MB passiv gekühlt
* Festplatten : 2x Samsung HD501LJ (SATA 2, 500 GB) / 1x Samsung HD400LJ (SATA 2, 400 GB)
* Brenner = 1x LG GSA - H62N (SATA) / 1x GSA-H58N (IDE)
Bildschirm : TfT Acer X203H
Drucker : Epson Stylus DX4450
DSL : 25000 Telekom

#4 _Guest_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. August 2004 - 17:51

Wir leben doch in einer Demokratie und wenn es dem Volk nicht passt ist das nich egal

#5 _Regenwurm_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. August 2004 - 18:01

Ich muss sagen, dass ich die Schritte, die durch Hartz IV kommen gut finde. Selbst nach den Reformen wird es den Arbeitslosenhilfe Empfängern in Deutschland noch immer besser gehn als in vielen anderen europäischen Ländern. Die deutschen sind einfach zu verwöhnt. In anderen Ländern wären die Arbeitslosen froh, wenn sie soviel Arbeitslosengeld wie in Deutschland (nach Hartz IV) bekommen würden.
Ich werde später vielleicht selber mal von diesen Reformen betroffen sein, aber es ist doch besser, als dass sich Deutschland immer mehr verschulded und dann irgendwann wegen der dadurch entstandenen Armut der Staat auseinander bricht.

EDIT: Die Leute sagen doch, Deutschland muss von den Schulden befreit werden, aber sie machen sich keine Gedanken darüber, dass sie selber dabei helfen müssen.

Und ich kenne (bis jetzt) noch keinen, der von den Reformen betroffen ist.

Dieser Beitrag wurde von Regenwurm bearbeitet: 31. August 2004 - 18:04


#6 Mitglied ist offline   Ich 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 284
  • Beigetreten: 11. März 02
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. August 2004 - 18:04

Also ich muss ja sagen, dass mir die ganze HartzIV Debatte ziemlich auf den Senkel geht und ich muss zu Anfang wohl sagen, dass ich für die Einführung des Arbeitslosengeld II bin.

Eine kleine Anektdote: Wir haben in Deutschland über 4 Millionen Arbeitslose und am gestrigen Montag gingen in ganz deutschland 70.000 HartzIV Protestanten auf die Straße. Wenn ich nun einen einfachen Dreisatz anwende, so dürfte wohl auffallen, das es sich dabei um nichteinmal 2% der arbeitslosen handeln würde - tendenz fallend. Anscheinend fühlen sich die angeblichen Opfer noch nicht betroffen genug um mal den Arsch aus der Bude zu bewegen und für die eigenen Interessen friedlich alle Rechte der Demokratie mittels einer echten Demonstration zu nutzen.

Stattdessen hört man inzwischen mehr Witze über fliegende Eier im Radio und das aufgehetzte Volk hächelt einem verbitterten Lafontaine hinterher, der anscheinend nur in die Politik gegangen ist um sich mit irgendwem anzulegen. Wer wollte denn in seiner Hochzeit die Sozialleistungen erheblich streichen um Kosten zu sparen? Eben jener Lafontaine nämlich, der heute die Reihen seiner eigenen Partei als Verräter von innen aufmischt. Statt seinen Mann zu stehen und aus der SPD auszutreten macht er von hinten Stunk um seine neue Linkspartei zu pushenm damit er ja keine Panik um seine Rente haben muss.

Ich finde es in diesem Bezug, WER als erster auf die Idee gekommen ist ziemlich daneben, dass dann noch 20.000 Lemminge in Leipzig dem Mann, der um keinen deut besser ist, zujubeln. Muss ich darauf schließen, dass diese 20.000 Menschen die Politik von Herrn Lafontaine vor wenigen Jahren entweder nicht kennen oder nicht mehr kennen wollen? Mir scheint, dass es sich bei vielen dieser Demonstranten um Leute handelt, die diese Gesetze nicht richtig verstehen, oder einfach Angst vor veränderungen haben.... Ich habe sie gelesen und empfinde fast alle Reformen für absolut Notwendig, um das bröckelnde Sozialhilfesystem zu entlasten und denen, die derzeit noch fast zu viel haben grade das nötige zu geben.

Viele Leute schnallen anscheinend nicht, dass die 350 Euro Parolen, die BamS / Bild Zeitung jeden Tag verkündet und so die Panik schürt absolut aus der Luft gegriffen sind.... Ich höre und sehe im TV Leute, die darüber jammern ihre 70 m2 Wohnung gegen eine kleinere tauschen zu muessen wobei ich mir dann denke: "Ach schön, andere verdienen 2000 Euro Brutto und haben nichtmal die Hälfte, weil man heutzutage für später vorsorgen muss" ...

Dann wieder begegnen mir die, die meinen : "Nehmt es doch da, wo es vorhanden ist - bei den reichen" ... Genau... erzählt IBM, Siemens und anderen großen Firmen, sie sollen mehr Steuern zahlen... Kennt jemand den Spruch von den Ratten und dem sinkenden Schiff? Wenn wir unsere größten Steuerzahler ins Ausland vertreiben, dann ist jegliches Sozialhilfe Thema in einigen Jahren eh obsolet, weil uns die Steuern und die Arbeitsplätze ausgehen.

Ich muss zu meiner Meinung sagen, dass ich aufgrund der wirtschaftlichen Situation so manch einen arbeitslosen kenne, ob nun single, oder mit Familie. Bisher habe ich mit fast jedem davon über HartzIV diskutiert und es waren eigentlich wie ich alle der Meinung, dass es kaum Änderungen geben wird, bis auf die Tatsache, dass der Staat jetzt die Miete zahlt anstatt einem die Kohle in die Hand zu drücken (O-Ton) ... Zum Leben bleibt bei den meißten fast die gleiche Menge Geld wie vorher.... nur die Maden im Speck mit Oscar an der Spitze fühlen sich betrogen, weil sie jetzt, neben dem Gehalt des Ehepartners, oder Familienmitgliedern in der selben Wohngemeinschaft, keine Kohle mehr bekommen. Vielleicht haben die Talkshows im deutschen TV damit weniger zulauf an überzeugten Sozialschmarotzern?! Wünschenswert wäre es.

Alles in allem empfehle ich zur Meinungsbildung den Leuten ganz gerne die kompletten HartzIV Gesetze zu leseb und sich mal mit den einzelnen Dingen auseinanderzusetzen. Das, so scheint mir, haben 95% der Leute die über das Thema reden nicht getan, oder einfach nicht verstanden.

Für meinen Teil sage ich nur, dass ich der Meinung bin, dass Reformen zwingend notwendig sind. Zu kritisieren, dass der Anfang am Sozialsystem gemacht wurde mag jederman selbst überlassen bleiben. Es soll auch meinetwegen jeder eine Stelle wissen, wo man vielleicht zuerst hätte sparen können, aber sowas finde ich gelinde gesagt Schwachsinn. Es wurde nun ein Anfang gemacht... ein Schritt in die richtige Richtung und ein Schritt von der Wählerschonenden Politik der damaligen CDU weg. Wo dieser Schritt jetzt gemacht wurde ist im Grunde doch egal, wir sollten vielmehr zusehen, dass es nicht der letzte Schritt war um die anderen Mißstände auch zu beseitigen.

... Meinung ist aus Zeitmangel nicht korrektur gelesen und wegen kritischem Zustand in der unteren Magengegend hier zu Ende :huh: ... Weil wegen... ich steiger mich wieder rein ... :huh:
Fatal error: Call to undefined function: brain() in head.php on line 2

#7 _CrouCHo_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. August 2004 - 18:24

zitat aus dem volksmund:
"die sozis können eben nicht mit geld umgehen!"
richtig! die rechten hätten das viel besser gemacht, die hätten nicht bei den arbeitslosen, sondern bei ihrer eigenen klientel gespart! :-)
wer nur halbwegs intelligent ist, wird merken, dass das wohl nicht ganz richtig ist, oder?
gespart werden muss!
wer nicht arbeitet, kann nicht erwarten, im geld zu ertrinken.
da ich zeitweise dazugehöre, unter anderem ab übernächste woche - für eine zugegebenermaßen überschaubare zeitspanne - betrifft es mich, aber ich muss leider sagen: wie denn sonst?

anmerkung zu den demonstrationen:
70.000 sind auf 4 mio arbeitslose ngesehen nicht viel und man muss sich fargen: da die anderen nix zu tun haben und sich beschweren, dass sie nur rumsitzen, warum nahmen die nicht teil?

#8 Mitglied ist offline   shiversc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.709
  • Beigetreten: 27. März 03
  • Reputation: 23
  • Geschlecht:Männlich
  • Interessen:IT-Systeme

geschrieben 31. August 2004 - 18:44

erschreckend eure meinungen zu lesen. :huh:
ich weiß garnicht was ihr alle wollt? wie alt sind den die herrschaften hier? wer von euch hat jahrelang "eingezahlt"? die wenigsten denke ich.

denkt mal an all die leute, die 30 jahre gezahlt haben und zum neujahr das ALGII beziehen.

eine neuformierung des sozialstaates ist dringend erforderlich, nur die lastenverteilung ist nicht nur ungerecht, sondern regelrecht räuberrisch.

ich persönlich bin in in auch betroffen, weil meine arbeit einiges mit dem alg zu tun hat.
Admin akbar

#9 Mitglied ist offline   freedyk 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 293
  • Beigetreten: 23. Januar 04
  • Reputation: 0

geschrieben 31. August 2004 - 18:55

ich kann nur sagen die die es wirdlich nötig haben jeden euro 3 mal drehn bekommen jetzt noch weniger und müssen somit 5-6 mal drehn .

naja wat sols

#10 Mitglied ist offline   Ich 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 284
  • Beigetreten: 11. März 02
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. August 2004 - 19:01

Zitat

ich weiß garnicht was ihr alle wollt? wie alt sind den die herrschaften hier? wer von euch hat jahrelang "eingezahlt"? die wenigsten denke ich.


Je jünger sie sind, desto mehr werden sie zahlen müssen, wenn nichts passiert... Das durchschnittliche Alter steigt und in ca. 40 Jahren kommt auf einen arbeitenden Menschen ein Rentner... wer sollte sowas mit seinen Steuern tragen können? Sicher kann ein arbeitsloser nichts dafür, wenn er vom Arbeitgeber gekündigt wird, aber das ist doch auch nicht meine Schuld... oder die meiner Kinder... Sozialstaat schön und gut, aber warum sollen diejenigen die keine Arbeit haben genauso gut dran sein wie diejenigen die wie ich die ganze Woche incl. Samstag und Sonntag im Schnitt 14 Stunden am Tag arbeiten?

Es ist meiner Meinung nach richtig, dass ein arbeitsloser erstmal seine Reservern aufbraucht anstatt mit viel Geld in der Tasche von anderen zu leben, denen es in der derzeitigen wirtschaftlichen Situation auch nicht besser geht.
Fatal error: Call to undefined function: brain() in head.php on line 2

#11 Mitglied ist offline   wassolls 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.011
  • Beigetreten: 14. Januar 04
  • Reputation: 0
  • Wohnort:Itzehoe

geschrieben 31. August 2004 - 19:04

Soziales Verständnis fängt laut einer Studie erst ab dem 30.Lebensjahr an.
Wenn ich hier diese Komentare lese,weiß ich das diese Studie stimmt. :huh:
my System
Intel i7 840 Board:ASUS P57P55D 8GB Ram OCR1066
Grafik:N-Vidia 650 GTS
HDD:Samsung 1000 GB Sata 2 & 200 GB Maxtor Sata 1+500 GB Maxtor
DVD:LG GSA 4120 B
& Blue Ray: LG B
Windows 7 Asus Z53H Series Laptop
1600 Mhz
320 GB HDD
2048 MB Ram

#12 Mitglied ist offline   immerreggen 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 346
  • Beigetreten: 18. April 04
  • Reputation: 0

geschrieben 31. August 2004 - 19:39

Zitat (wassolls: 31.08.2004, 19:04)

Soziales Verständnis fängt laut einer Studie erst ab dem 30.Lebensjahr an.
Wenn ich hier diese Komentare lese,weiß ich das diese Studie stimmt. :huh:

ja, da wären wir mal einer meinung.... :huh:
Eingefügtes Bild
"man kann nicht alles haben."
..oO es muss doch noch mehr als "alles" geben..?!

#13 Mitglied ist offline   bärchen 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 152
  • Beigetreten: 25. Juni 04
  • Reputation: 0
  • Wohnort:hh
  • Interessen:Computer,Camping

geschrieben 31. August 2004 - 19:47

Sory ich bin auch der Meinung das entlich etwas geschehen muß in Deutschland,aber was mich an der ganzen Sache Stinkt ist das der Kleine mal wieder hinhalten muß und unsere Heern Politiker sich ihre Diäten immer aufs neue erhöhen dort solte man anfangen Gelder einzusparen,wird unser eins nicht schon genug Gemolken. Habe drei Währungs unionen durch gemacht , aber was nach der Euro Einführung vom Stapel gelassen wird ist des Menschen unwürdig.
XP3000/BR-DVD /DD-Ram 1024MB /HDD 160GB /ATI9600

#14 Mitglied ist offline   Rika 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 11.533
  • Beigetreten: 11. Juni 03
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. August 2004 - 19:54

Mal 'n Kontrapunkt: Viele der Behauptungen gegenüber Hartz IV sind schlicht und ergreifend falsch, weil entweder von der Bild-Zeitung so propagiert oder von denen übernommen. Tatsächlich richten sich auch selbst einige der scheinbar kritischen Passagen vorrangig gegen Sozialbetrüger.
Konnichiwa. Manga wo shitte masu ka? Iie? Gomenne, sonoyouna koto ga tabitabi arimasu. Mangaka ojousan nihongo doujinshi desu wa 'Clamp X', 'Ayashi no Ceres', 'Card Captor Sakura', 'Tsubasa', 'Chobits', 'Sakura Taisen', 'Inuyasha' wo 'Ah! Megamisama'. Hai, mangaka gozaimashita desu ni yuujin yori.
Eingefügtes Bild
Ja, mata ne!

(For sending email please use OpenPGP encryption and signing. KeyID: 0xA0E28D18)

#15 Mitglied ist offline   Großer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.930
  • Beigetreten: 15. Juni 04
  • Reputation: 0

geschrieben 31. August 2004 - 20:21

Bei den Protesten in Ost-Deutschland geht es nicht nur um Hartz 4.
Das ist der Ärger und Frust der sich in den 15 Jahren angestaut hat, Hartz 4 bringte das Fass zum überlaufen.
Ich selbst beziehe Arbeitslosenhilfe und bin eheml. DDR-Bürger.
Nach der Wende wurde der Osten vom Westen erstmal überrannt, ohne Rücksicht auf die Lage oder die Menschen zu nehmen. Damit meine ich das viele Firmen und der Staat erstmal alles an Firmen geschlossen hat, was ihrer Meinung nach schlecht war.
Viele Vorzeige-Betriebe (die Produktiv waren) wurden gleich oder im Laufe der Jahre geschlossen. Damit saßen immer mehr Bürger zu Hause und wurden nicht mehr gebraucht. Die die noch Arbeit haben sind meißt nicht mehr in ihrem gelernten Job tätig.
Hinzu kommt das in Deutschland die Armen immer ärmer werden und die Reichen immer reicher. Die Demokratie fehlt. Werte die in der DDR noch etwas galten werden einfach mit Füßen getreten. Als Bürger der ehem. DDR fühlt man sich als Mensch 2ter Klasse.

Hartz 4 betrifft nunmal am meisten Bürger der ehemaligen DDR.
Und da soll keiner kommen von wegen der Osten ist nur am Meckern, der Unterschied ist dass wir uns wehren.
Zum Thema Montagsdemonstrationen:
Diese entstanden im Osten um das Recht auf Demokratie und Freiheit gegen das SED-Regime und die STASI durchzusetzten.
Das macht man heute um auch wieder die Demokratie durchzusetzten die gegenüber dem Osten und der gerechten Gelderverteilung fehlt.

Ich weiß das sich nur 40% der ehem. DDR-Bürger sich als Bundesdeutsche fühlen, und das ist Nachwenderekord.
Ich weiß das man zu Schröder meinte als er in Wittenberge (Brandenburg) war zu Thema Eierwerfer meinte:"Mit Eiern ist er ja gut davon gekommen, der kann froh sein dass sie ihn nicht erschossen haben!" Ich denke das macht den Unmut deutlich.

Meine Meinung zu Hartz 4:
Eine Aritsmarktreform muß her, das ist richtig und notwendig....
Nur was ich falsch finde ist den Bürgern die Altersversorgung zu nehmen und Kindern die Sparbücher Plündern zu wollen.
Laut Hartz 4 hat der Alg 2 Bezieher 200€ Freibetrag pro Lebensjahr.
Gehen wir mal von 47 Jahren Arbeit aus, dann bleiben für´s Alter nur 9400€.
Wer bitte kann davon Leben? Damit gibt es in den nächsten Jahren eine zunehmende Altersarmut.
Dazu muß man sagen dass die Armut in den letzten Jahren stark angestiegen ist, und das am stärksten bei Kindern und das ist nur traurig.
Es ist richtig das Hartz 4 mehr Leute bewegt sich einen Job zu suchen, doch diese dumme versprechen ab dem 01.01.2005 allen Menschen unter 25 einen Job o.ä. anzubieten zu können ist einfach nur peinlich. Man kann Arbeitsplätze nicht vermitteln die es nicht gibt Genauso wie die Arbeitsagentur mit Hartz 4 meiner Meinung nach überfordert ist. Die Leute die dort Arbeiten sind zu meist inkompetent oder haben einfach keine Lust.
Man sollte die Arbeitsagentur privatisieren damit die Leute dort lernen was Arbeit heißt und um ihren "Hintern" kämpfen müssen damit dort etws vernüftiges zu stande kommt.

Dieser Beitrag wurde von Großer bearbeitet: 31. August 2004 - 20:38


Thema verteilen:


  • 10 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Letzte »

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0