WinFuture-Forum.de: Usb Festplatte Oder Festplattengehäuse Kaufen? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

Usb Festplatte Oder Festplattengehäuse Kaufen?


#1 Mitglied ist offline   Demrion 

geschrieben 05. September 2010 - 16:02

Hallo.

Ist es besser, sich eine externe USB 3.0 Festplatte oder ein USB 3.0 Gehäuse zu kaufen, in das man beliebige SATA-HDDs selbst einbauen kann? Ein Gehäuse für eine SATA-HDD würde mir eher gefallen, ich weiß aber nicht, obs irgendeinen Haken dabei gibt und wie es mit dem "Herunterfahren" abläuft. Wenn man dem Gehäuse einfach den Strom wegnimmt, ist das doch bestimmt nicht gut für die HDD, solange sie keine No-Touch Technologie hat. Oder ist das egal?


Dieses Gehäuse würde mir schon reichen, allerdings kann ich der Beschreibung nicht entnehmen, ob eine 2,5" oder 3,5" HDD reinpasst.

http://www.gimahhot.de/m900-1135149-0-0-0/...google_products
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.306
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 260
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Iserlohn

geschrieben 05. September 2010 - 16:22

Zitat

Ist es besser, sich eine externe USB 3.0 Festplatte oder ein USB 3.0 Gehäuse zu kaufen, in das man beliebige SATA-HDDs selbst einbauen kann?
Besser als was? Externe Fertig-HDDs? Ist im Prinzip egal. Meistens werden in allen Gehäusen, SeaGate, Western Digital oder Samsung HDDs verbaut. Ob das Gehäuse deinen Qualitätsanforderungen entspricht, kann man bei billig externen HDDs nicht sagen.

Zitat

ich weiß aber nicht, obs irgendeinen Haken dabei gibt und wie es mit dem "Herunterfahren" abläuft.
USB 2.0 ist auf 35MB/s lesen/schreiben beschränkt. USB 3.0 oder eSATA setzen das Limit dann auf die Transferrate der HDDs hoch. Sind meistens um die 100MB/s. Manch Gehäuse fahren die HDD mit runter, wenn Windows runterfährt. Dann ist sie aus und nur noch mit Strom versorgt. Sobald der PC angeht, geht auch die HDD automatisch wieder an.

Zitat

Wenn man dem Gehäuse einfach den Strom wegnimmt, ist das doch bestimmt nicht gut für die HDD, solange sie keine No-Touch Technologie hat.
Was für eine Technologie ;) ? Wenn Du den Schreibcache deaktivierst, dann kannst Du die HDD auch vom Netz trennen, ohne, dass was passiert. Besser ist aber immernoch unter Windows sie zu entfernen, was nicht immer geht, weil irgendein Programm immer im Hintergrund auf die HDD zugreift.

Zitat

Dieses Gehäuse würde mir schon reichen, allerdings kann ich der Beschreibung nicht entnehmen, ob eine 2,5" oder 3,5" HDD reinpasst.
2,5 Inch = 2,5" = 2,5 Laptop HDD.

Wenn Du die HDD per eSATA anschließt, brauchst Du noch ein USB Kabel für Strom, weil eSATA nur selten unter Strom steht. Mit USB brauchst Du 2x Ports für Strom und Datenverkehr.

USB 3.0 kannst Du aber auch nur ausnutzen, sofern dein Board USB 3.0 hat. Sonst bleibt's bei USB 2.0.

Greets
Daniel
0

#3 Mitglied ist offline   grünel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 195
  • Beigetreten: 17. Dezember 07
  • Reputation: 0

geschrieben 05. September 2010 - 17:39

Beitrag anzeigenZitat (Demrion: 05.09.2010, 17:02)

Hallo.

Ist es besser, sich eine externe USB 3.0 Festplatte oder ein USB 3.0 Gehäuse zu kaufen, in das man beliebige SATA-HDDs selbst einbauen kann? Ein Gehäuse für eine SATA-HDD würde mir eher gefallen, ich weiß aber nicht, obs irgendeinen Haken dabei gibt und wie es mit dem "Herunterfahren" abläuft. Wenn man dem Gehäuse einfach den Strom wegnimmt, ist das doch bestimmt nicht gut für die HDD, solange sie keine No-Touch Technologie hat. Oder ist das egal?


Dieses Gehäuse würde mir schon reichen, allerdings kann ich der Beschreibung nicht entnehmen, ob eine 2,5" oder 3,5" HDD reinpasst.

http://www.gimahhot.de/m900-1135149-0-0-0/...google_products

Eine "USB-Festplatte" ist auch nichts anderes als ein externes Gehäuse, in das der Hersteller ganz normale SATA-Festplatten einbaut.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0