WinFuture-Forum.de: Und Ich Bin Schon Wieder Auf 180 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Informationen

Dieses Forum wurde eingerichtet, damit das WinFuture Forum seinen Usern einen Platz für sachlich geführte Diskussionen zu politischen, religiösen und anderen Themen bieten kann. Es ist zu beachten, dass bei unsachlicher Teilnahme an Diskussionen dem jeweiligen User der Zugang zu diesem Forum verwehrt werden kann.
  • 7 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Letzte »

Und Ich Bin Schon Wieder Auf 180 was zur Hölle ist nur los mit den Menschen?


#1 Mitglied ist offline   schrämp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 525
  • Beigetreten: 09. März 06
  • Reputation: 0
  • Wohnort:/dev/full

geschrieben 23. August 2007 - 09:11

http://www.123recht....cle.asp?a=24684

da frag ich mich doch echt was sich der gedacht hat, sowas von hirnverbrannt, das sollte unter Strafe stehen

wenns nach mir ginge würde man den Gefängnisarzt gepflegt zur Rechenschaft ziehen, ich stell mir da was vor ... Mannschaftszelle und alle Gefangenen mit Viagra füttern, mal ganz davon abgesehn das man so einen wieder raus lässt ... mehrfach verurteilter Pädophiler ... was geht in den Köpfen derer vor die sojemanden auf freihen Fuss setzen? naja hätte er Steuern hinterzogen würde der sicher noch im Knast sitzen ....

irgendwas muss sich ändern in der Welt, so gehts nicht mehr weiter

bei manchen Straftaten und speziell bei Wiederholungstätern, muss man sich von der romantischen Träumerei der Resozialisierung verabschieden, die lachen sich doch eins, oder wie es in dem Tagebuch von dem einen stand, der in Sicherheitsverwahrung war und dann ausgebrochen ist als er auf Freigang war "den Psychiatern nach dem Mund reden" und schon werden sie als geheilt entlassen und ein paar Tage/Wochen/Monate muss halt wieder ein Kind oder eine Frau drann glauben Hauptsache wir können uns gut fühlen bei dem Gedanken an eine heile Welt, werden ja schliesslich alle als geheilt oder resozialisiert entlassen und sind somit kein Problem mehr

ich hoff ne Tüte Eis bringt mich wieder runter ....
I will never have what others have
there never was to be
but i made a sacrifice
in the cause o f liberty

You have your normal lifes to live
and thats as it should be
for you have some leisure time
please pause and think of me.


Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Leshrac 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 1.437
  • Beigetreten: 14. November 05
  • Reputation: 140
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Fujayrah (UAE)

geschrieben 23. August 2007 - 23:19

Dass euer rechtssystem voellig verdreht und unlogisch ist, mit viel zu niedrigen strafen in solchen faellen, ist ja nichts neues. Dementsprechend muss man sich auch nicht ueber derartige ereignisse wundern.
Solche "menschen" duerften einfach nie mehr das tageslicht erblicken.

#3 Mitglied ist offline   Dawn 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.012
  • Beigetreten: 18. Februar 04
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Thüringen
  • Interessen:Anime & Manga, PC Hard-/Software, Zocken, Musik hören usw.

geschrieben 23. August 2007 - 23:41

Beitrag anzeigenZitat (Leshrac: 24.08.2007, 00:19)

Dass euer rechtssystem voellig verdreht und unlogisch ist, mit viel zu niedrigen strafen in solchen faellen, ist ja nichts neues. Dementsprechend muss man sich auch nicht ueber derartige ereignisse wundern.
Solche "menschen" duerften einfach nie mehr das tageslicht erblicken.

Du hast aber schon den Artikel gelesen oder ? Hier geht es um Frankreich und nicht um Deutschland was aber nicht heißt das sowas in DE nicht vorkommen könnte :ph34r:
Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Anime Freak 4 Ever !

#4 Mitglied ist offline   Leshrac 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 1.437
  • Beigetreten: 14. November 05
  • Reputation: 140
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Fujayrah (UAE)

geschrieben 23. August 2007 - 23:55

Das war auch nicht nur auf Deutschland bezogen (schraemp`s "wenn er steuern hinterzogen haette..." liess das vielleicht vermuten :ph34r:) sondern allgemein EU, in England gab es auch schon derartiges:
Zwei frauen vergewaltigt, eine dabei ermordet, knapp zwei jahre in einer psychiatrie, entlassen, und die naechste ermordet. Und dennoch macht sich keiner der EU-politiker daran etwas an den gesetzen und strafen zu aendern.

#5 Mitglied ist offline   schrämp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 525
  • Beigetreten: 09. März 06
  • Reputation: 0
  • Wohnort:/dev/full

geschrieben 24. August 2007 - 00:06

ja ich hab allgemein das Rechtssystem im EU-Raum gemeint

nur wie kann ein Gefängnisarzt einem mehrfachverurteilten Pädophilen Viagra verschreiben? wieso verschreibt ein Gefängnisarzt überhaupt Viagra?

ich fände die Todesstrafe für gewisse Straftaten bez. für extrem-wiederholungstäter für durchaus angebracht (und nein Falschparken ist eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat nur für den Fall das jetzt einer meint, das ich damit sagen will das man fürs Falschparken hingerichtet werden soll)

wieso soll die Allgemeinheit die Unterbringung derartiger Subjekte finanzieren? sollte es nicht die Aufgabe des Staates und des Rechtssystems sein, die Allgemeinheit vor derartigen Menschen zu schützen? und jetzt gehts nicht nur um Kinderschänder ....

@leshrac
ist vielleicht ein paar Jahre her, da wurde die zerstückelte Leiche eines 6 jährigen Jungen in einem Mullcontainer entdeckt, Täter konnte gefasst werden, jetzt kommts, der Typ war anfang 20 und wurde erst ein paar Tage vor der Tat aus dem Gefängnis entlassen, warum er gesessen hat? er hat ein 6 jähriges Mädchen entführt, vergewaltigt, ermordet, zerstückelt und in einen Müllcontainer geworfen dafür hat er 6 Jahre aufgebrummt bekommen, weil er zum Tatzeitunkt Minderjährig war, ich frag mich da immer, ist man da weniger tot wenn man von einem Minderjährigen getötet wird?

Dieser Beitrag wurde von schrämp bearbeitet: 24. August 2007 - 00:09

I will never have what others have
there never was to be
but i made a sacrifice
in the cause o f liberty

You have your normal lifes to live
and thats as it should be
for you have some leisure time
please pause and think of me.


#6 Mitglied ist offline   Leshrac 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 1.437
  • Beigetreten: 14. November 05
  • Reputation: 140
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Fujayrah (UAE)

geschrieben 24. August 2007 - 00:20

So ist das nunmal, den unterschied kann ich da auch nicht erkennen.
Todestrafe bei vorsaetzlichem mord und vergewaltigung halte ich ebenfalls fuer eine angemessene massnahme, auch vom moralischen standpunkt aus. Wenn nicht todesstrafe, dann sollten diese subjekte wenigstens fuer den rest ihres lebens in das dunkelste loch weggesperrt werden, und nicht nach ein paar jahren wieder auf die gesellschaft losgelassen werden und munter weitermorden.
Soviel sei gesagt, wuerde ich solch einen triebtaeter bei seiner tat sehen, wuerde ich keine sekunde zoegern diesem eine kugel durch den kopf zu jagen.

#7 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 20:33

Ich bin nicht für die Todesstrafe, denn damit kommen Täter viel zu einfach und zu schnell weg. Ein solches Vorgehen mit der Todesstrafe ist unser zivilisierten Gesellschaft nicht würdig.

Mord ist Mord und Lebenslang ist lebenslang und keine 12 oder 25 Jahre. Die in Deutschland übliche Praxis das lebenslänglich eine definierte Zeitstrafe darstellt ist unmöglich. Leider geht hier in unserem Lande auch Täterfreiheit vor Opferschutz. Auch meine ich, dass im Zweifelsfalle zukünftige potentielle Opfer zu schützen sind. Der Bundestag/Landtage als Gesetzgeber, die Polzei, die Justiz, der Strafvollzug und die Psychiatrie, sie alle sind in Deutschland leider nicht willens, nicht bereit und nicht fähig gerade unsere Kinder als schwächste Mitglieder der Gesellschaft ausreichend präventiv zu schützen. Ein schlimmes Zeichen für diese Gesellschaft ...

Es kann nicht sein, dass einer bis 22 jahre für einen Mord max. 10 jahre kriegt, da er noch unter Jugendstrafrecht fällt. Und von den 10 Jahren sitzt der Mörder 5 Jahre oder weniger ab.

#8 Mitglied ist offline   Gitarremann 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.263
  • Beigetreten: 04. Juni 06
  • Reputation: 3
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Trebnitz

geschrieben 24. August 2007 - 21:09

Joa aber es geht ja weniger um die Verbrecher selbst. Bei Wiederholungstätern gehört oft der Gutachter, der der Freilassung zugestimmt hat mitangeklagt. Zumindest bei den krassen Fällen. Es gab ja schon Fälle, wo Mörder selbst gesagt haben "Lasst mich nie wieder raus."
Der Pessimist sagt: "Das Glas ist halb leer,"
Der Optimist sagt: "Das Glas ist halb voll."
Der Realist sagt: "Bedienung, zwei Neue!"

#9 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 21:13

Gitarremann, das ist ein interessanter Ansatz. Könnte man einen Gutachter materiell und strafrechtlich verantwortlich machen, wären die Gutachter vorsichtiger und zurückhaltender mit ihren Gutachten und vielen Kindern und Frauen bliebe zumindest das Leid der Wiederholungstäter erspart.

#10 Mitglied ist offline   saw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.483
  • Beigetreten: 01. März 07
  • Reputation: 54
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 21:14

Wieso die aktuelle Rechtssprechung noch immer das Täterheil über
dem Heil der Allgemeinheit ansiedelt ist für mich nicht nachvollziehbar.

Immer wieder werden Täter nach kurzer Resozialisierung frei gelassen,
mit positiven Gutachten der zuständigen Psychologen,
aus nur einem Grund.

Damit die Psychologen und Heilanstalten eine
Daseinsberechtigung haben.

Würden keine Täter als geheilt entlassen werden,
müsste man davon ausgehen das diese Ärzte ihren Job
nicht beherrschen, bzw. eine Heilung in vielen Fällen gar nicht möglich ist.

Diese Ärzte und die dazugehörenden Heilanstalten / Gefängnisse
wären dann ja aber zum Großteil in ihrer jetzigen Form überflüssig.

Also wird ein gewisser Anteil als geheilt entlassen,
und die Statistik stimmt wieder.

Die einfachste Lösung wäre meiner Meinung nach:

Auch ein Psychologe muss in ähnlicher Weise Verantwortung übernehmen
wie z.B. ein Chirurg oder Statiker usw.
Wenn diese Fachleute Fehler machen, die ihnen nachgewiesen werden können,
sind sie nicht nur Haftbar,
sondern ihnen kann auch die Ausübung ihres Berufs untersagt werden.


Und wenn dann noch,
Sexualverbrecher die ersten 6 Monate nach ihrer Entlassung
in der direkten Nachbarschaft des Verantwortlichen Psychologen,
und dessen Familie leben müssten,
denke ich würden sich einige ihre Entscheidungen vielleicht gründlicher Überlegen.

saw
Kann ich bitte mal vorbei,
es geht nach Kompetenz.

Nazis sind shice, überall.

#11 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 21:26

Ein Glück das meine 3 Mädels keine Kinder eines Psychologen sind. Sonst würden sie aufgrund deines Vorschlages sehr gefährlich leben und könnten überhaupt nichts dafür.

Ich hätte wäre ich ein solcher Psychologe wahrscheinlich auch keine Wohnung, da ich bei der Selbstauskunft entsprechende Angaben machen muss und jeder Vermieter sofort wüßte, dass er und seine Nachbarschaft zukünftig gefährlich leben werden. Alle Beteuerungen würden da wenig nützen ... Also Wohnung unter der Brücke! Und bei jedem Verbrechen das in der näheren Umgebung passiert, würde der Psychologe vom Mob gelyncht und zwar ohne Prüfung und ohne Nachfrage weil unabhängig davon, ob er äh sein Klient schuldig ist.

saw Entschuldige bitte das ich dir hier in einem Punkt widerspreche

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 24. August 2007 - 21:36


#12 Mitglied ist offline   saw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.483
  • Beigetreten: 01. März 07
  • Reputation: 54
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 21:36

Beitrag anzeigenZitat (Computer: 24.08.2007, 22:26)

Ein Glück das meine 3 Mädels keine Kinder eines Psychologen sind. Sonst würden sie aufgrund deines Vorschlages sehr gefährlich leben und könnten überhaupt nichts dafür.



Aber nur wenn du als Psychologe Leute frei lassen würdest,
die eine Gefahr darstellen.....

Wenn du sicher wüsstest, das keine Gefahr von diesen Leuten ausgeht,
kann ja nichts passieren,
und wenn du nicht 100% sicher währst,
wie so würdest du dann jemanden als geheilt entlassen? :imao:

Wenn diese Leute neben mir wohnen ist meine Familie der selben Gefahr
ausgesetzt wie die Familie des betreffenden Psychologen,
bei meinem Vorschlag.

Nur denke ich einfach, das die Verantwortlichen
genauer prüfen würden wenn die als geheilt entlassenen Sexualverbrecher
in ihrer Umgebung leben und nicht weit weg,
in der nähe fremder Familien....

Ein Wohnung zu bekommen,
dürfte für den Psychologen auch nicht schwerer sein
wie für den Patienten.

Ich weiß das des ein bisl. extrem ist,
aber zu erst kommt die Sicherheit meiner Familie,
und erst dann das Heil der Täter.

Auch wenn dadurch andere Beteiligte ,
wie in diesem spekulativen Fall, der Psychologe mit Familie,
Nachteile erfahren muss.

Zitat

saw Entschuldige bitte das ich dir hier in einem Punkt widerspreche


sonnt würde es doch auch langweilig :D

Dieser Beitrag wurde von saw bearbeitet: 24. August 2007 - 21:44

Kann ich bitte mal vorbei,
es geht nach Kompetenz.

Nazis sind shice, überall.

#13 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 21:43

Auch der beste Psychologe kann nicht in den Kopf des Triebtäters schauen. Un ich vertrete ohnehin die Meinung, dass sexuell motivierte Perversionen, wenn sie ausgeprägt sind, nicht mehr heilbar sind und die Rückfallgefahr 100 % beträgt.

Wäre ich solch ein Psychologe, ich würde nur um mich abzusichern keinen wieder raus lassen. Ach ich würde erst gar kein solcher Psychologe - denn wer wohnt schon gern dauerhaft unter einer Brücke, da sich kein Vermieter findet.

saw, wie willst du das Problem mit den Wohnungen für die Psychologen lösen?

#14 Mitglied ist offline   saw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.483
  • Beigetreten: 01. März 07
  • Reputation: 54
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 21:48

Beitrag anzeigenZitat (Computer: 24.08.2007, 22:43)

Auch der beste Psychologe kann nicht in den Kopf des Triebtäters schauen. Un ich vertrete ohnehin die Meinung, dass sexuell motivierte Perversionen, wenn sie ausgeprägt sind, nicht mehr heilbar sind und die Rückfallgefahr 100 % beträgt.



Eben, ganz meine Meinung,
und wenn man nicht 100 % sicher ist,
darf man solche Leute nicht frei lassen.

Experimentieren auf Kosten Unschuldiger,
kann keine Lösung sein.


Und zu dem Wohnungsproblem lass ich mir auch noch was einfallen,
brauch aber erst mal nen Kaffee, :D
Kann ich bitte mal vorbei,
es geht nach Kompetenz.

Nazis sind shice, überall.

#15 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 58
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 24. August 2007 - 21:53

Da geb ich dir wieder recht geben experimentieren auf Kosten Unschuldiger, das geht nicht! Hast du nen Kaffee für mich?

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 24. August 2007 - 21:53


Thema verteilen:


  • 7 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0