WinFuture-Forum.de: Preisexplosion Bei Nahrungsmitteln - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Informationen

Dieses Forum wurde eingerichtet, damit das WinFuture Forum seinen Usern einen Platz für sachlich geführte Diskussionen zu politischen, religiösen und anderen Themen bieten kann. Es ist zu beachten, dass bei unsachlicher Teilnahme an Diskussionen dem jeweiligen User der Zugang zu diesem Forum verwehrt werden kann.
  • 6 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Letzte »

Preisexplosion Bei Nahrungsmitteln


#1 Mitglied ist offline   schrämp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 525
  • Beigetreten: 09. März 06
  • Reputation: 0
  • Wohnort:/dev/full

geschrieben 31. Juli 2007 - 11:10

haben ja sicher schon viele von gehört, so gut wie alles soll zwischen 30 und 50% teurer werden, zuerst warens nur Milchprodukte und jetzt sollen Fleischprodukte auch noch teurer werden

als Argument wird diesmal nicht die bösen USA angegeben die uns unsere Benzinvorräte wegkaufen sondern die Chinesen die, die Weltmarktpreise in die höhe treiben

die Frage ist jetzt, wie kanns sein, das die EU die Landwirtschaft mit wahnwitzigen Summen subventioniert und die Industrie dann groß von Weltmarktpreisen spricht, entweder die halten sich an die Preise des Europamarktes und nicht die des Weltmarktes
oder
die EU stellt ab sofort und am besten noch rückwirckend alle Subventionen ein und die Landwirtschaft kann, wie sie will, die Preise nach meinetwegen den Marktpreisen auf dem Mars gestalten

vor kurzem gab der Bund deutscher Steuerzahler bekannt das von jedem Euro der verdient wird, am Ende ganze 45 cent übrigbleiben, irgendwie ist die aktuelle Preistreiberei genauso, zuerst werden von Steuergeldern der EU Bürger die Landwirtschaft mit unsummen subventioniert und dann dürfen die Bürger nochmal tief in die Tasche greifen wenn sie das Zeug kaufen wollen, das sie bereits mitfinanziert haben

wenn das so weitergeht, kanns gut sein, das es in ein paar Jahren möglich sein könnte, das jemand mit einem 40 Stunden Job durchaus verhungern könnte oder zumindest Mangelerscheinungen wie jemand aus einem dritte Welt Land aufweißt, denn ich wage es zu bezweifeln das sich die Löhne und Gehälter ebenfalls um 30% bis 50% erhöhen werden
I will never have what others have
there never was to be
but i made a sacrifice
in the cause o f liberty

You have your normal lifes to live
and thats as it should be
for you have some leisure time
please pause and think of me.


Anzeige



#2 Mitglied ist offline   I3lack0ut 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.047
  • Beigetreten: 14. Oktober 03
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Stuttgart

geschrieben 31. Juli 2007 - 11:12

Ist doch immer so...Preise und Steuern sind schnell erhöht. Aber Löhne und Gehälter...?!
Never run a changing system.
Micro Game Reviews (Mein Blog)

#3 _Anjin_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. Juli 2007 - 12:00

Hm, ja interessante Entwicklung.

Also die Preise für Milchprodukte wurden von der EU eigentlich schon immer manipuliert und künstlich niedrig gehalten. Dafür wurden die Bauern massiv subventioniert.

Jetzt soll wohl die Marktwirtschaft Einzug halten in das Subventionsparadies. Logische Folge wäre tatsächlich, dass die Landwirte keine Subventionen erhalten. Aber EU-Politik ist nicht immer logisch.

Ein weiterer Grund (so habe ich zumindest gelesen) ist der, dass in Australien die Ernte sehr schlecht war und die asiatischen Länder vermehrt in Europa einkaufen.

Was das Preisgefühl betrifft: Ja ich bin auch der Meinung dass wir mittlerweile die gleichen Preise haben wie zu DM-Zeiten, nur das Symbol hat sich verändert in €.

#4 Mitglied ist offline   Sohoko 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 789
  • Beigetreten: 24. Oktober 04
  • Reputation: 0
  • Wohnort:Hannover

geschrieben 31. Juli 2007 - 12:10

Beitrag anzeigenZitat (Anjin: 31.07.2007, 13:00)

Was das Preisgefühl betrifft: Ja ich bin auch der Meinung dass wir mittlerweile die gleichen Preise haben wie zu DM-Zeiten, nur das Symbol hat sich verändert in €.

Wenn sich nur das Symbol änderte dann haben wir eine Lohnsenkung in allen Sektoren zu verzeichnen.... ich sag nur: Werdet Veganer! Da hat man tolle Zähne (Spitz und klein) und nimmt ab. Wobei, wenn alle schlanker werden gelten die Deutschen nicht mehr als Fett :rolleyes:

Oder ab in den asiatischen Raum und dort Arbeiten.... und da sag mal einer die Asiaten futtern nur ekliges Viehzeugs wei Insekten....
W 7
Intel C2D 8400
XFX HD5770 (1GB)
Asus Maximus Formula
Corsair PC2-1066 DHX Dominator 6GB
2x Samsung Sp á 750GB SAtaII Raid0
2x Samsung Sp á 250GB SataII Raid0
Creative X-Fi Fatality Champions Edit.
Dinovo Edge + MX Revolution zum zocken; G15 red + Roccat Kone

#5 Mitglied ist offline   saw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.483
  • Beigetreten: 01. März 07
  • Reputation: 54
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 31. Juli 2007 - 12:11

Das schlimme ist was alles subventioniert wird.

Es kann doch nicht sein das ein Bauer Geld bekommt,
damit er nichts anbaut bzw. weniger Vieh hält.

Früher wurde doch immer vom Butterberg gesprochen,
wo ist der eigentlich hin?
Wegsubventioniert?

Würde ja heißen,
das wir den angeblichen Nahrungsmittelknappheit selber herbei subventioniert haben... :rolleyes:

Sprich erst wurde Geld ausgegeben damit nicht soviel Produziert wird,
jetzt wird mehr Geld ausgegeben pro Stück
weil weniger da ist?

Wo kann man eigendlich aus der Steuer austreten?

saw

Dieser Beitrag wurde von saw bearbeitet: 31. Juli 2007 - 12:12

Kann ich bitte mal vorbei,
es geht nach Kompetenz.

Nazis sind shice, überall.

#6 Mitglied ist offline   sn00b 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.241
  • Beigetreten: 07. November 05
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 31. Juli 2007 - 12:15

mir erscheint es so als ob die börse einzug in den lebensmittelmarkt hält!
heute die milch für 0,50€ morgen 0,75€!
wenn die chinesen mehr einkaufen warum soll der europäer dafür zahlen?
wenn dann müßten doch die chinesen tiefer in ihren geldbeutel greifen!
was ist nun mit harz IV? aufgrund der erhöhten lebensmittelkosten müßte dieses ja auch steigen! :rolleyes:
das ganze wirkt mir alles sehr manipulativ, passend zum co² hype haben wir nun auch noch den 'unsere nahrungsmittel werden knapp' hype! :smokin:

meine prognose: im jahr 2012 werden 50% der weltbevölkerung den hungertot erleiden! ihr dürft euch aussuchen ob sie sich nur nicht leisten können oder ob es wirklich nichts zu essen gibt! ^_^

#7 Mitglied ist offline   schrämp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 525
  • Beigetreten: 09. März 06
  • Reputation: 0
  • Wohnort:/dev/full

geschrieben 31. Juli 2007 - 12:27

Butterberg und Milchsee gibts ja noch immer

da gibts ne witzige Story, wie die EU Afrika zerstört in dem sie Milchpulver nach Afrika exportiert und dort verkauft und sogar die dort ansässigen Milchbauern die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten, unterbieten

das muss man sich mal vorstellen, die EU verschifft Milchpulver um den halben Globus und verkauft ihn dann billiger als ein Buschmann seine Milch verkaufen kann, sollte einem zu denken geben ob man so einer Organisation tatsächich angehören will, gut ich war gegen den Beitrit und bin für einen Ausstieg, denn die Länder die, die EU finanzieren haben nichts davon, man zahlt X Mille an die EU und bekommt dann 1/4 davon wieder, ich glaub da könnte man gleich das eine viertel selbst in die Bereiche stecken und so nen Batzen Geld sparen

und vielleicht sinkt dann ja auch die kriminalität wieder, das so eine Aussage kein Vorurteil ist möchte ich mit einer Statistik aus Österreich belegen, dort sind über 50% der inhaftierten kein österreichischen Staatsbürger
I will never have what others have
there never was to be
but i made a sacrifice
in the cause o f liberty

You have your normal lifes to live
and thats as it should be
for you have some leisure time
please pause and think of me.


#8 Mitglied ist offline   Spike34 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 821
  • Beigetreten: 01. Dezember 04
  • Reputation: 2
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:LE

geschrieben 31. Juli 2007 - 23:57

ja is schon arg schlimm. wenn diese politisch/ökonomische mißwirtschaft so weitergeht haben wir in absehbarer zeit bald unhaltbare zustände.

mein vorschlag: gebt den ganzen politikern mal für ein halbes jahr einen stundenlohn von 5 euro. mal gespannt wie lange die überleben und vor allem wer von denen dann am lautesten schreit weil alles jeden monat teurer wird. es ist schon seit mehr als 20 jahren eine tatsache das die deutsche wirtschaft geradewegs richtung abgrund steuert - und die EU gibt dem ganzen mißstand noch den letzten rest.

aber solange politik und wirtschaft noch fleißig in die eigene tasche wirtschaften wird sich daran auch nichts ändern - die haben ihr schäfchen doch schon im trockenen während der "normalbürger" schon langsam ums überleben kämpfen muß. lange geht das so nicht mehr gut.

Dieser Beitrag wurde von Spike34 bearbeitet: 31. Juli 2007 - 23:59


#9 Mitglied ist offline   zoidberg 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 577
  • Beigetreten: 03. Januar 06
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich
  • Interessen:Computer, Freunde, Lesen, Zeichnen, Münzen und Modellautos sammeln

geschrieben 02. August 2007 - 06:29

Beitrag anzeigenZitat (Anjin: 31.07.2007, 13:00)

Was das Preisgefühl betrifft: Ja ich bin auch der Meinung dass wir mittlerweile die gleichen Preise haben wie zu DM-Zeiten, nur das Symbol hat sich verändert in €.


Was aber nicht der tatsächlichen Inflationsrate entspricht, denn diese hält sich trotz Euroeinführung und Mehrwertsteuererhöhung in Rahmen. Man muss zwischen gefühlter und tatsächlicher Verteuerung unterscheiden, so z.b. werden Elektroartikel immer günstiger genauso wie Autos auch in den letzten Jahren immer weniger gekostet haben. Was tatsächlich den Eindruck einer starken Verteuerung erweckt ist, dass man bei Produkten wie Lebensmitteln einfach stärker auf den Preis achtet, als bei andersartigen Produkten.

Beitrag anzeigenZitat (Master.Max: 31.07.2007, 13:15)

wenn die chinesen mehr einkaufen warum soll der europäer dafür zahlen?
wenn dann müßten doch die chinesen tiefer in ihren geldbeutel greifen!
was ist nun mit harz IV? aufgrund der erhöhten lebensmittelkosten müßte dieses ja auch steigen!


Weil Angebot und NAchfrage den Preis bestimmen und wenn die NAchfrage aber nicht das Angebot steigt, steigt auch der Preis. Ohne diesen Mechanismus würde uunsere MArktwirtschaft nicht funktionieren und wir säßen technologisch immer noch in der 20ern. Des Weiteren bekommen die Bauern auch nicht besonders viel von den Abnehmern für ihre Produkte bezahlt und dies ird auch durch die EU Subventionen nicht aufgefangen. Dies mag über die JAhre zu einer Abnahme an Milchproduzenten geführt haben (habe ich letzetns in irgendeiner Zeitung gelesen), was das Angebot verkleinert haben sollte.
Manche Leute haben Einfälle wie andere Leute Ausfälle

#10 Mitglied ist offline   sn00b 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.241
  • Beigetreten: 07. November 05
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 02. August 2007 - 08:56

Beitrag anzeigenZitat (zoidberg: 02.08.2007, 07:29)

Weil Angebot und NAchfrage den Preis bestimmen und wenn die NAchfrage aber nicht das Angebot steigt, steigt auch der Preis. Ohne diesen Mechanismus würde uunsere MArktwirtschaft nicht funktionieren und wir säßen technologisch immer noch in der 20ern. Des Weiteren bekommen die Bauern auch nicht besonders viel von den Abnehmern für ihre Produkte bezahlt und dies ird auch durch die EU Subventionen nicht aufgefangen. Dies mag über die JAhre zu einer Abnahme an Milchproduzenten geführt haben (habe ich letzetns in irgendeiner Zeitung gelesen), was das Angebot verkleinert haben sollte.
sicherlich hast du da recht! aber ich für meinen teil glaube kaum das alle asiaten von heute auf morgen ihre gewohnheiten ändern und ihre ernährung umstellen! das bedeutet für mich das vorher schon die angesprochene marktwirtschaft nicht funktioniert haben kann! denn hätte sie es dann hätten wir eine stetige preissteigerung haben müssen! aber nein, es kommt mit einen 'hammer'!

ich bezweifle auch das der 'bauer' von den erhöhten preisen profitieren wird, ist seine nachfrage etwa nicht gestiegen?

wie ich schon andeutete man kann mit lebensmitteln nicht hantieren als wären es aktien!

treten wir doch alle in einen hungerstreik um für günstigere lebensmittel zu protestieren! :huh: :o :ph34r:

#11 Mitglied ist offline   dieschatten 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 93
  • Beigetreten: 04. April 07
  • Reputation: 0

geschrieben 02. August 2007 - 09:23

Das Prob ist ja das die Bauern auch net soviel Produzieren dürfen wie sie wollen. Verbietet die EU ja um den Preis Stabil zuhalten.
Kumpel von mir ist Bauer und hat mit Subventionen und Vorschriften seinen Kuh bestand senken müssen. Jetzt wo mehr bedarf besteht könnte er zwar mehr Milch verkaufen aber woher nehmen?
So ne Kuh ist net in 1 Tag da. Das dauert Jahre bis man den Bestand sinnvoll vergrößert hat.

#12 Mitglied ist offline   Win-Fan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.218
  • Beigetreten: 09. Februar 05
  • Reputation: 0

geschrieben 02. August 2007 - 15:28

Ja Ja, die Chinesen wieder. Werden eines Tages alles Weltweit aufgekauft haben wenn man sich nicht hütet. :)
Kauf Deutscher Wälder für ihren momentanen oder zukünftigen enormen Holzbedarf, Weltweite massenhafte Schrott/Stahlaufkäufe für den riesigen Bauboom, Grenzenloser Strom/Energiebedarf. Naja, und momentan eben plötzlich massenweise Milch. Und das obwohl Afrikaner, Inder und allen voran Chinesen bekanntermaßen zu dem Großteil der Weltbevölkerung mit einer Lactoseintoleranz gehören? :) Vertragen Chinesen nun Milch oder nicht?

Warten wir einfach ab bis sie über Bauchschmerzen klagen und der Boom legt sich von ganz allein. :)

Aber mal im ernst. Die ewige scheiß "Geiz ist Geil" Mentalität in Deutschland und die AUCH daraus resultierenden "Konkursbringenden" Milchpreise für die Landwirte konnten sowieso nicht so weitergehen. Viele Bauern mussten ihre Milch sogar schon mit Verlusst verkaufen, und das Das auf Dauer nicht gut gehen kann ist wohl klar. Solange wie die Preise für Milch oder Milcherzeuignisse in einem vernünftigen Ramen bleiben und kein Wucher betrieben wird, hab ich jedenfalls nicht unbedingt was gegen eine leichte Preiserhöhung.

Dieser Beitrag wurde von Win-Fan bearbeitet: 02. August 2007 - 15:40

Eingefügtes Bild

Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebend raus.

#13 Mitglied ist offline   schrämp 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 525
  • Beigetreten: 09. März 06
  • Reputation: 0
  • Wohnort:/dev/full

geschrieben 02. August 2007 - 15:44

Beitrag anzeigenZitat (zoidberg: 02.08.2007, 07:29)

Weil Angebot und NAchfrage den Preis bestimmen und wenn die NAchfrage aber nicht das Angebot steigt, steigt auch der Preis. Ohne diesen Mechanismus würde uunsere MArktwirtschaft nicht funktionieren und wir säßen technologisch immer noch in der 20ern. Des Weiteren bekommen die Bauern auch nicht besonders viel von den Abnehmern für ihre Produkte bezahlt und dies ird auch durch die EU Subventionen nicht aufgefangen. Dies mag über die JAhre zu einer Abnahme an Milchproduzenten geführt haben (habe ich letzetns in irgendeiner Zeitung gelesen), was das Angebot verkleinert haben sollte.


naja, ganz so ist es ja auch nicht, in China wird der Reis ja auch nicht teurer weil in Europa jetzt Wokgericht "in" sind, solange die EU die Bauern zu todesubventioniert haben die mit dieser Weltmkartpreismasche aufzuhören, denn der Bürger zahlt bereits doppelt für seine Milchprodukte, zuerst über Steuergelder die dann in Form von Subventionen an die Bauern gehen und dann nochmal an der Supermarktkasse

ganz davon abgesehn bekommen die Bauern ganze 13% von der Preiserhöhung, das heisst wird die Milch um 30cent teurer bekommen die Bauern davon ganze 3,9cent, den Rest teilen sich Molkerei und Supermärkte, jetzt stellt sich natürlich die Frage was hat Aldi und Co mit dem Weltmarkt zu tun? das kann mir ja mal echt keiner erzählen

mittlerweile springen andere Lebensmittelbranchen mit auf den Zug "der Preis muss höher werden", Brot soll ja jetzt auch bald mächtig teurer werden, mit dem Argument "der Konsument wurde in den letzten Jahren zu sehr verwöhn" na da sag ich doch gleichmal, für alle die den Preis erhöhen wollen, ab sofort keine Steuervergünstigungen, keinerlei finanzielle Unterstützung vom Staat und vor allem keine gottverdammten EU-Subventionen mehr denn die Lebensmittelproduzenten sind in den letzten Jahren viel zu sehr finanziell vom Staat und der EU verwöhnt worden (und wer finanziert Staat und EU? richtig der Steuerzahler)
I will never have what others have
there never was to be
but i made a sacrifice
in the cause o f liberty

You have your normal lifes to live
and thats as it should be
for you have some leisure time
please pause and think of me.


#14 Mitglied ist offline   Win-Fan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.218
  • Beigetreten: 09. Februar 05
  • Reputation: 0

geschrieben 02. August 2007 - 15:51

Beitrag anzeigenZitat (schrämp: 02.08.2007, 16:44)

naja, ganz so ist es ja auch nicht, in China wird der Reis ja auch nicht teurer weil in Europa jetzt Wokgericht "in" sind,
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube, das angenommen wird das die Chinesen der Größte Reisanbauer und Exporteur sind.
Nein, auch China bezieht den Großteil des eigenen Reisbedarfs aus den USA wie viele andere Länder auch. Die USA sind einer der größten Reisanbauer und Exporteur. :)

Dieser Beitrag wurde von Win-Fan bearbeitet: 02. August 2007 - 15:54

Eingefügtes Bild

Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebend raus.

#15 Mitglied ist offline   andreas726 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 381
  • Beigetreten: 26. Januar 05
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:im Ländle

geschrieben 02. August 2007 - 16:07

Beitrag anzeigenZitat (zoidberg: 02.08.2007, 07:29)

Was aber nicht der tatsächlichen Inflationsrate entspricht, denn diese hält sich trotz Euroeinführung und Mehrwertsteuererhöhung in Rahmen. Man muss zwischen gefühlter und tatsächlicher Verteuerung unterscheiden, so z.b. werden Elektroartikel immer günstiger genauso wie Autos auch in den letzten Jahren immer weniger gekostet haben. Was tatsächlich den Eindruck einer starken Verteuerung erweckt ist, dass man bei Produkten wie Lebensmitteln einfach stärker auf den Preis achtet, als bei andersartigen Produkten.


Weil Angebot und NAchfrage den Preis bestimmen und wenn die NAchfrage aber nicht das Angebot steigt, steigt auch der Preis.

Wo lebst du denn? das ist schon lange nicht mehr so! Siehe Benzin, Strom und und und. Es gelten die Marktmacht der wenigen verbliebenen Großkonzerne.

Diese " gefühlte" Verteuerung. Klasse Wort um die Leute zu verblöden. Ist es gefühlt das eine Gurke zur Haupterntezeit ca: 49 Cent kostet? Das sind 99 Pfennige. Dafür hättest du zu DM Preisen ganze drei Stück bekommen weil damals eine Gurke ( wohlgemerkt in der Hauperntezeit) 29 Pfennige gekostet hat. Weitere Beispiele? Kannst du haben. Ein Bäckerbrot heute zwischen 3,50€ und 4,50€. Und zu DM Zeiten? Genau zwischen 3,50 DM und 4,50 DM. Und die Reihe kann ich dir endlos fortsetzen. Thema Autos? kannst du haben. 1996 habe ich mir einen Ford Mondeo Tunier gekauft. Das Teil hat mit einigen Ausstattungsvarianten 36500 DM gekostet. Heute ein vergleichbarer Mondeo mit der selben Ausstattung kostet zwischen 25000 und 30000 Euro. Das ist eine Preissteigerung um fast 80%. Das sind klare Preise und Fakten.


Beitrag anzeigenZitat (Win-Fan: 02.08.2007, 16:28)

Ja Ja, die Chinesen wieder. Werden eines Tages alles Weltweit aufgekauft haben wenn man sich nicht hütet. :)
Kauf Deutscher Wälder für ihren momentanen oder zukünftigen enormen Holzbedarf, Weltweite massenhafte Schrott/Stahlaufkäufe für den riesigen Bauboom, Grenzenloser Strom/Energiebedarf. Naja, und momentan eben plötzlich massenweise Milch. Und das obwohl Afrikaner, Inder und allen voran Chinesen bekanntermaßen zu dem Großteil der Weltbevölkerung mit einer Lactoseintoleranz gehören? :) Vertragen Chinesen nun Milch oder nicht?

Warten wir einfach ab bis sie über Bauchschmerzen klagen und der Boom legt sich von ganz allein. :)

Glaubst du erhrlich den Scheiß mit dem Chinesen? Der Verband der Lebensmittelhersteller ( Milch, Fleisch, Bäcker und a.) hat gesehen wie uns die Energiekonzerne und Ölkonzerne gnadenlos abzocken können ohne jegliche Konsequenzen. Da haben die sich gedacht " das können wir doch auch" und schwupps werden die Preise angehoben. Noch einen " fernen" Schuldigen vorne dran gestellt und alle fressen es.
Milch Knapp? Ha Ha Ha , der Verbandschef des deutschen Bauernverbandes hat gestern gesagt das Europa immer noch eine Überkapazität an Milch von 20 Millionen Tonnen pro Jahr hat.
Der extreme Kapitalismus treibt seine Blüten aus und alle glauben diesem verlogenen Boom. Aber das " Verblühen" kommt schneller als es alle jetzt glauben. Und dann wird Chaos und Anarchie ausbrechen.
99,9% aller Computerfehler sitzen ca. 60cm vor dem Bildschirm ;-)
Hätte es keine Vögel und Insekten gegeben, hätte der Mensch dann je versucht zu fliegen?
Natürlich, denn seine grenzenlose Dummheit ist einzigartig auf der Welt.

Thema verteilen:


  • 6 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0