WinFuture-Forum.de: Usa Auf Dem Weg Zu Menschenrechten? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Informationen

Dieses Forum wurde eingerichtet, damit das WinFuture Forum seinen Usern einen Platz für sachlich geführte Diskussionen zu politischen, religiösen und anderen Themen bieten kann. Es ist zu beachten, dass bei unsachlicher Teilnahme an Diskussionen dem jeweiligen User der Zugang zu diesem Forum verwehrt werden kann.
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

Usa Auf Dem Weg Zu Menschenrechten? Weniger Unterstützung für Todesstrafe


#1 Mitglied ist offline   stefanra 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.208
  • Beigetreten: 13. September 04
  • Reputation: 1

geschrieben 30. November 2005 - 15:36

Zitat

Der Gouverneur des Bundesstaats Virginia hat die 1000. Hinrichtung in den USA seit der Wiederzulassung der Todesstrafe gestoppt.
...
Einer Umfrage von Gallup vom vergangenen Monat zufolge sinkt in der Bevölkerung die Zustimmung zur Todesstrafe. Dabei sprachen sich 64 Prozent für die Todesstrafe aus, der niedrigste Wert seit 27 Jahren. Im Jahr 1994 hatte die Zahl der Befürworter mit 80 Prozent ihren höchsten Stand.


Vollständiger Artikel

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   HNX1988 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 445
  • Beigetreten: 20. Februar 05
  • Reputation: 0

geschrieben 30. November 2005 - 16:06

Die sollen sich mal ein beispiel an der Türkei nehmen und die Todesstrafe abschaffen. Solche "Menschenrechtsverletzer"!

#3 _-=[J]=-_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 30. November 2005 - 16:42

Abschaffen und durchführen sind 2 paar stiefel :-)
Die USA sind sowieso etwas komisch...
mussma net verstehen ...

#4 Mitglied ist offline   blue32 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 625
  • Beigetreten: 28. Juli 05
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Dezember 2005 - 23:39

Beitrag anzeigenZitat (EliteU2: 01.12.2005, 23:24)

nene

mörder sollten einfach vor ner wand gestellt werden und kopfschuss...

es gibt schon ganz schön kranke und bekloppte menschen..die wirklich grausamme sachen tun..sowas gehört einfach exekutiert...

meine meinung...


Vorsicht! Mit dieser Meinung bist du nah an den Leuten dran, die letztes Jhd. geherrscht haben, u.a..
Für strafrechtliche Einschätzungen gibt es immer noch Leute, die speziell dafür ausgebildet wurden, um auch die Umstände zu klären, denen ein "Mörder" ausgesetzt war und die ihn vielleicht beeinflussten. Selbstjustiz ist zum Glück strafbar.

Nicht, dass ich falsch verstanden werde, ich habe absolut nichts übrig für Gewaltverbrechen, aber ich bin für eine objektive Beleuchtung der Tat. Manchmal stellen sich Leute als unschuldig heraus, von denen man es nicht gedacht hätte...
These guys are the best surfers in the world.
No surfboard, no wetsuit, no worries.

Phil, speaking about dolphins

#5 Mitglied ist offline   tobiasndw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.815
  • Beigetreten: 24. September 03
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Dezember 2005 - 23:42

Ein Mensch hat nicht das Recht einen anderen Menschen zu töten. Auch nicht wenn vorher einer jemanden geötet hat.

Das lebenslängliche Wegsperren von "Massenmörder", Kindermörder", etc. wäre da schon eher in Betracht zu ziehen.

#6 _Publisher_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 01. Dezember 2005 - 23:46

denke auch das man Mord nicht mir Mord bestarfen sollte... zumal die USA das problem hat das enfach zu viele unschuldig verurteilt wurden. 12% wahren es in einem bundesstaat von anfang bis jetzt... das ist wahnsinn.

#7 Mitglied ist offline   tavoc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.446
  • Beigetreten: 22. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Dezember 2005 - 23:55

Man muss jedoch auch bedenken was es kostet, lebenslänglich...

Ich wäre dafür sie arbeiten zu lassen, und zwar unentgeldlich, damit man die Arbeitskraft wenigstens nutzen kann.
your IP is 127.0.0.1 or ::1
you are running an OS
you use a Browser
I know so much about you...

#8 Mitglied ist offline   sn00b 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.241
  • Beigetreten: 07. November 05
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Dezember 2005 - 00:08

Beitrag anzeigenZitat (tavoc: 01.12.2005, 23:55)

Ich wäre dafür sie arbeiten zu lassen, und zwar unentgeldlich, damit man die Arbeitskraft wenigstens nutzen kann.

hm, und dan melden sich die menschenrechtler und meinen das ist sklaverei.

das ist eine schwere entscheidung ob soetwas nun gut oder schlecht ist, von daher schätze ich mich glücklich eine solche nicht treffen zu müssen!


gruß ;)

#9 Mitglied ist offline   tavoc 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.446
  • Beigetreten: 22. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Dezember 2005 - 00:10

Das wäre keine Sklaverei sondern Abarbeitung ihrer Schuld.
Alle anderen müssen schliesslich auch arbeiten um zu überleben, wieso sollten sie nur vom Staat leben?
your IP is 127.0.0.1 or ::1
you are running an OS
you use a Browser
I know so much about you...

#10 Mitglied ist offline   tobiasndw 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.815
  • Beigetreten: 24. September 03
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Dezember 2005 - 00:18

@Win-Fan

ja, wenn 100% sicher gestellt ist das er eingesperrt ist, er vielleicht bis zum Tod seine Schuld "abarbeitet" und er nur das nötigste hat zum leben (also kein Luxusknast) ist es ausreichend.

Und was ist wohl schlimmer: Tod oder lebenslänglich eingesperrt zu sein?

#11 Mitglied ist offline   Win-Fan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.218
  • Beigetreten: 09. Februar 05
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Dezember 2005 - 00:31

Beitrag anzeigenZitat (tobiasndw: 02.12.2005, 00:18)

Und was ist wohl schlimmer: Tod oder lebenslänglich eingesperrt zu sein?
Es gibt durchaus auch jene denen das Knastleben nichts bedeutet bzw. ausmacht, und sich darin auch teilweise nichtmal sonderlich unwohl fühlen werden.
Und Serienmörder, die vielleicht sogar nichtmal das erstemal "sitzen", kannst du mit dem Knast nicht drohen und beeindrucken, die lachen dich hinter den Gittern immernoch aus, weil der Knast für sie zum Lebensinhalt gehört.
Also ist die Todesstrafe in manchen Fällen durchaus berechtigt. Dann braucht sich keiner mehr sorgen zu machen das sie evtl. ausbrechen könnten, vom Knast aus operieren und agieren, vorzeitig entlassen werden könnten, sie kosten keinem mehr Geld, und vor allem haben sie so endgültig ihre Schuld bezahlt.

Beste Vorraussetzungen um sich in die Emotionen von Angehörigen zu versetzen ist der Film "Die Jury".
Wer sich den angesehen hat, denkt sicher anders über "Menschenrechte" für Mörder ohne jegliches Unrechtsbewustsein.

Dieser Beitrag wurde von Win-Fan bearbeitet: 02. Dezember 2005 - 00:42

Eingefügtes Bild

Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebend raus.

#12 Mitglied ist offline   Urne 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 17.787
  • Beigetreten: 12. Juni 05
  • Reputation: 385

geschrieben 02. Dezember 2005 - 00:38

Zitat

Also ist die Todesstrafe in manchen Fällen durchaus berechtigt. Dann braucht sich keiner mehr sorgen zu machen das sie evtl. ausbrechen könnten, vom Knast aus operieren und agieren, vorzeitig entlassen werden könnten, sie kosten keinem mehr Geld, und vor allem haben sie so endgültig ihre Schuld bezahlt.
Da stimme ich Dir zu. Aber wie lange teilweise bereits zum Tode verurteilte manchmal noch sitzen, bevor sie hingerichtet werden. Ich finde wenn verurteilt, dann das Urteil auch vollstrecken. Ansonsten kosten sie vorher auch und könnten eventuell wieder fliehen etc..
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin und nach alter Sitt und Brauch stirbt die andere Hälfte auch.

#13 Mitglied ist offline   Win-Fan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.218
  • Beigetreten: 09. Februar 05
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Dezember 2005 - 00:47

Beitrag anzeigenZitat (Urne: 02.12.2005, 00:38)

Aber wie lange teilweise bereits zum Tode verurteilte manchmal noch sitzen, bevor sie hingerichtet werden. Ich finde wenn verurteilt, dann das Urteil auch vollstrecken.
Auch wenn ich für die Todesstrafe bin, aber das teilweise Jahrelange warten lassen ist wesentlich schlimmer als die Todesstrafe selbst, das stimmt und irgendwo ist schluss, denn das grenzt schon an Folter. Hm, schwer zu sagen, wenn man manchmal so sieht auf welche grausamsten unmenschlichte Art, Opfer vor dem Tode noch misshandelt und gequält werden, könnte es einem eigentlich auch schonwieder wurscht sein wie lange ein Mörder auf seine Hinrichtung warten muss.
Aber ich muss trotzdem sagen, wenn die Schuld eindeutig erwiesen ist, sollte auch vollstreckt werden.
Auch wenn es seltsam klingt, aber ich denke die quälende und vor allem unnütze warterei auf den Tag der Vollstreckung muss nicht unbedingt sein, da ist die eigentliche Todesstrafe ausreichend genug.

Dieser Beitrag wurde von Win-Fan bearbeitet: 02. Dezember 2005 - 00:51

Eingefügtes Bild

Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebend raus.

#14 Mitglied ist offline   Urne 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 17.787
  • Beigetreten: 12. Juni 05
  • Reputation: 385

geschrieben 02. Dezember 2005 - 00:58

Theoretisch sollte die eindeutige Schuld oder Unschuld ja schon bei Ende der Gerichtsverhandlung feststehen. Scheint aber wohl manchmal nicht so recht zu klappen.

Zitat

Hm, schwer zu sagen, wenn man manchmal so sieht auf welche grausamsten unmenschlichte Art, Opfer vor dem Tode noch misshandelt und gequält werden, könnte es einem eigentlich auch schonwieder wurscht sein wie lange ein Mörder auf seine Hinrichtung warten muss.
Wie wahr!

Dieser Beitrag wurde von Urne bearbeitet: 02. Dezember 2005 - 01:01

Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin und nach alter Sitt und Brauch stirbt die andere Hälfte auch.

#15 Mitglied ist offline   master61 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 126
  • Beigetreten: 14. Februar 04
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Dezember 2005 - 01:19

Eigentlich traurig, dass manche immer noch für die Todesstrafe sind. Dankenswerterweise ist die Todesstrafe eine aussterbende Erscheinung. Bereits in mehr als 120 Staaten der Erde wird sie faktisch nicht mehr praktiziert, in 86 Staaten ist sie nicht mehr im Gesetz verankert.

Von den grösseren Industriestaaten wird sie nur noch in China, den USA und Japan regelmässig angewandt. China und Menschenrechte sind sowieso schlecht vereinbar, aber was hat die Todesstrafe denn bitte den USA genutzt? Die Statistik der Gewaltverbrechen in den USA ist verheerend, eine abschreckende Wirkung der Todesstrafe mehr als zweifelhaft. Anscheinend fällt das jetzt sogar den US-Bürgern selbst auf, wobei 64% immer noch ein viel zu hoher Akzeptanzwert ist, der seine Gründe wohl auch in der undifferenzierten Berichterstattung in den Medien hat. Zumindest der Trend lässt hoffen.

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0