WinFuture-Forum.de: Probleme bei HDD Einrichtung mit GPT/ externe Gehäuse pp - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

Probleme bei HDD Einrichtung mit GPT/ externe Gehäuse pp 2 items !

#1 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 153
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 1

geschrieben 15. Juni 2017 - 18:08

1. Neue 4 TB HDD an Adapter von CE /Renkforce USB 3.0 zu SATA/IDE mit GPT eingerichtet und schnellformatiert.
Dann in externes Fantec 4er Gehäuse gepackt,
alles weg !
Neueinrichtung.
Hatte dasselbe schon mal mit einer 3 TB HDD.
Wie kann es sein, dass die Einrichtung weg ist nur bei Adapterwechsel ??
Das Ganze hängt an einem Notebook extern.

2. Alte WD Black FAEX 1 TB hat langsam kleinere Macken. In einem Fantecgehäuse an Delock SATA/ USB 3.0 Adapter werden nur
lokale Datenträger erkannt, unter Windows EAZ angeblich defekte Blöcke !
Seatools kleiner HDD Test scheitert !
Dann dieselbe HDD an Renkforce CE Adapter s.o. gehängt, wieder alles in Ordnung, alle 2 Partitionen und Daten erkannt.
Crystal Disk meldet schon lange wieder zugewiesene Sektoren,
HDD also mit kleineren Problemen.
Hier nun aber adapterabhängig sogar falsche Defekte gemeldet !
Seatools unter Renkforce CE Adapter s.o. wieder völlig i.O., alle Tests bestanden !

Einzige logische Lösung wäre der Delock SATA/USB 3.0 Adapter, der im ersten Fall noch zwischengeschaltet ist,
aber bisher einwandfrei funktioniert,
und bei mir 2 x verwendet wird.
0

Anzeige

#2 Mitglied ist online   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.475
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 120

geschrieben 15. Juni 2017 - 18:45

Was ich nur sagen kann ist, dass meine 4TB GPT formatierte HDD unter Windows Server 2008 R2 einwandfrei lief. Dann habe ich sie in eine HDD-Station von Sharkoon gesteckt, damit ich die Daten auslesen konnte und da wurde die GPT HDD / Partition auch nicht mehr erkannt.

Warum, kann ich Dir aber leider nicht sagen. Scheint GPT also wirklich Controller abhängig zu sein?!
0

#3 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.434
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 820

geschrieben 15. Juni 2017 - 19:32

Natürlich nicht.

Interessant ist das Layout nur, wenn Daten als Dateisystem bereitgestellt werden. Das ist bei allen Netzwerkfestplatten der Fall (NAS sowieso, aber auch externe Festplatten, die eine RJ45-Buchse haben und darüber angeschlossen sind).

Was bleibt, sind so tolle Brückenchips, die den Datenstrom von und zur Festplatte verändern, um MBR doch noch irgendwie durchzuprügeln, auch wenn die Festplatte "eigentlich" zu groß dafür ist. Und sei es nur, daß Clustergrößen festgelegt werden durch den Controller.

Das fällt dann unter Hardware, die man genausogut in die Tonne hätte tun können. :/


Wenn das Ding natürlich eh grad eben erst formatiert wurde, naja, dann tut man das Ding eben in sein Gehäuse und richtet die Festplatte dort ein. Mit ein bißchen Glück ist das Ergebnis hinterher sogar intern angebunden lesbar (Garantien gibt's aber keine).


Wenn das Ding nicht portabel sein soll, ist 'externes Gehäuse' eh albern. Dann kann man das auch gleich drinnen reinhängen oder aber als NAS implementieren.

Daten zum Mitnehmen müssen natürlich mitnehmbar sein, klar. Die dann halt als "externe Einheit" verstehen (Gehäuse plus HDD selber) und nicht auseinandernehmen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 153
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 1

geschrieben 16. Juni 2017 - 06:59

ad 1.

Ich verstehe nicht alles, nur einen Teil.

Eine Einrichtung mit GPT geht verloren, wenn man den externen Anschluss wechselt. Schlüssig ist mir das nicht.
Die Einrichtung ist doch auf ! der HDD, und muss damit fest sein.
Wie kann es sein,
dass je nach Anschluss GPT verloren geht ??
Der Adapter / Anschluss hat damit doch nichts zu tun !

ad 2.

Eine alte Platte mit MBR wird über einen Anschluss in einem Gehäuse als defekt gemeldet, selbst mit Seatools.
Direkt über einen Adapter angeschlossen ist wieder alles ok,
bis auf real neu zugewiesene Sektoren, dieser Defekt ist real.
Ca. 9000 Betriebsstunden, und ca. 7 Jahre alt, WD Black FAEX.

Also wieder adapter-/anschlussabhängig, hier aber 1 TB mit MBR.

Alles sehr eigenartig.
Werde das ev. mal mit der ct besprechen.

Ansonsten reale physikalische Erklärungen von Fachleuten erwünscht,
klare Ursachen muss es ja geben, denn
das Phänomen ist vorhanden !
0

#5 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 153
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 1

geschrieben 19. Juni 2017 - 10:29

So, und was ist nun die Ursache für das Problem mit GPT ??

Was ja noch ein 2. /DDT so erlebt hat.
Es kann nicht sein !
Woher kommt das also und was ist die Lösung ??

(GPT geht verloren wenn in anderem Gehäuse / Adapter extern )

?
0

#6 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.340
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 881

geschrieben 19. Juni 2017 - 10:56

Was mich interessieren würde:

Wenn Du die Platte wieder zurück in den ursprünglichen Adapter steckst, ob dann wieder alles da ist?

Vermute da eher, das die verwendeten Brückenchips/Controller in den externen Gehäusen untereinander nicht wirklich kompatibel sind. Müsste man jetzt genau wissen, welche Chips verbaut sind und hoffen, dass man von den Herstellern der Chips öffentlich zugängliche Datenblätter bekommen kann. Dann könnte man da mal genauer nachforschen.

Hatte aber auch schon das Problem, das intern partitionierte Platten nicht an jedem externen Adapter/Docking Station lesbar waren bzw. umgekehrt, extern partitioniert, aber intern nicht lesbar. War allerdings unabhängig von GPT oder MBR.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#7 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 153
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 1

geschrieben 19. Juni 2017 - 22:48

Habe deswegen auch mal bei der ct angerufen, Fachmann H.
Aber der labert nur was rum von Brückenchips, ohne Genaues zu wissen,
und ob ich die HDD immer korrekt ausgeworfen hätte.
So was beantworte ich nicht mal, da das zum Standard gehört, wenn man Fachleute anruft.
Man ist ja keine Hausfrau !

Das Problem hat sich nun aber leider anders gelöst / erklärt:

Es trat auf bei einer Neueinrichtung von Platten mit GPT über einen 40 € Adapter von Conrad,
und dann Verbauen in modernere Fantecgehäuse.

Und siehe da, der Conrad /Renkforce-Adapter kann mit GPT nicht umgehen, das ist also die Ursache !
Mit GPT einrichten kann er aber sehr wohl, aber scheinbar nur fiktiv !

Davon steht aber nichts in den technischen Angaben dazu. Eine Frechheit !
Und dann 40 € für einen Adapter mit veraltetem Chip ! der für moderne große Platten nicht geht,
aber USB 3.0 anbietet,
wo jeder erwarten würde,
dass mit dem "neuen" USB 3.0 auch der Rest stimmt !

Erst unter den Fragen zu dem Artikel taucht dann zufällig die entsprechende Antwort auf !

https://www.conrad.d...er-1277996.html

Wieder mal ein Grund, nicht mehr bei CE zu kaufen, zumal viele Produkte dort eh bis 5% teurer sind als anderswo,
obwohl große Firma,
der Chef braucht wohl mehr Geld !
0

#8 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 765
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 65

geschrieben 20. Juni 2017 - 06:48

Den Adapter habe ich auch aber nur als USB2.0 Version. Er ist ein Multiadapter mit dem man schnell Daten von unterschiedlichen Festplatten kopieren oder diese per HDTune oder CrystalDiskInfo prüfen kann. Auf die Idee dort auch Partitionen einrichten zu wollen muss man erstmal kommen. Festplatten werden leer in den Computer eingebaut in den sie sollen und erst dort werden die Partitionen angelegt. Das beugt solche selbst produzierten Fehler vor, die man dann natürlich gern auf andere schiebt. Stimmts?
0

#9 Mitglied ist offline   Gabriel EE 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 153
  • Beigetreten: 29. Januar 17
  • Reputation: 1

geschrieben 20. Juni 2017 - 06:48

Allerdings scheint es auch User zu geben,
die reale ähnliche Probleme haben,
wer weiß. ob es wirklich an einer GPT Inkompatibilität liegt oder an veralteten Chips etc pp

Allerdings scheint das Problem nicht häufig zu sein.
Auch der Gebrauch externer Gehäuse an Laptops ist nicht weit verbreitet,
die meisten kaufen sich HDD bereits im Gehäuse,
wenige kaufen sich externe Mehrfachgehäuse.

https://answers.micr...08-86d53630644f
0

#10 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 765
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 65

geschrieben 20. Juni 2017 - 06:51

Beitrag anzeigenZitat (Gabriel EE: 19. Juni 2017 - 22:48)

aber USB 3.0 anbietet, wo jeder erwarten würde, dass mit dem "neuen" USB 3.0 auch der Rest stimmt !

Nochwas. Niemand, wirklich niemand außer vielleicht dir, erwartet das USB3 irgendetwas mit Festplatten und deren Größe oder Partitionierung zu tun hat. USB3 ist der Standard zur Übertragung der Daten vom Adapter zum Computer. Und dort erwartet man schlicht eine entsprechende USB3 gerechte Geschwindigkeit und mehr nicht.

Dieser Beitrag wurde von Gispelmob bearbeitet: 20. Juni 2017 - 06:51

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0