WinFuture-Forum.de: Framegenau schneiden - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Multimedia-Software
Seite 1 von 1

Framegenau schneiden

#1 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 31. August 2011 - 17:09

Hi.

Ich suche eine Software um mein TS-Videomaterial (MPEG2 + MP2) framegenau zu schneiden.

Außerdem sollen beide Audiospuren aus der Quelldatei auch in der Zieldatei vorhanden sein.

Gerade beim zweiten Kriterium versagten alle bisher von mir getesteten Programme.

Entweder man kommte framegenau Schneiden oder beide Audiospuren mitnehmen. Ich möchte allerdings beides, und zwar wenn möglich ohne Reencode.

Vielen Dank für Vorschläge.
insane in the membrane
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 31. August 2011 - 17:19

Zum Demuxen verwende ich ProjectX oder PVAStrumento. Letzteres kommt bei mir mit DVB-C Aufnahmen irgendwie besser klar. Zum framegenauen Schneiden nehme ich dann Cuttermaran. Mehrere Audiospuren sind damit kein Problem. Anschließend muß man alles wieder muxen. Ohne das Trennen und Zusammenführen kann man übrigens nur an I-Frames schneiden. Neu encoden muß man, bis auf die Schnitte (die paar Frames bis zum nächsten I-Frame), auch nichts.

Dieser Beitrag wurde von Mr. Floppy bearbeitet: 31. August 2011 - 17:28

1

#3 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.300
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 222

geschrieben 31. August 2011 - 19:44

Ich hatte zwar noch keinen Fall, wo bei Transportstreams framegenaues Schneiden notwendig wäre, weil es sich in der Regel um TV-Mitschnitte handelte und Werbung rausschneiden immer an einem Keyframe möglich ist, ohne etwas vom Film zu versauen aber nun gut. Müßte ich es machen, wäre meine Vorgehensweise folgende:

1. Wie oben schon beschrieben demuxxen mit ProjectX
2. Alle drei benötigten Dateien (Video, Audio 1 und Audio 2) in Sony Vegas einfügen (alternativ Sony Vegas Movie Studio, die unter-100-Euro-Variante in der Magix-Klasse)
3. Film schneiden
4. geschnittenen Film (nur Video) mit Smartrendering rendern (rendert nur die veränderten Stellen und die Schnittkanten. Die Parameter von Quell- und Zielmaterial müssen aber übereinstimmen)
5. geschnittene Audiospur 1 rendern
6. geschnittene Audiospur 2 rendern
7. Die 3 gerenderten Dateien per DVD-Authoring-Software zu einer DVD verarbeiten
8. DVD brennen

(@ Mr.Floppy - also mein Cuttermaran schneidet nicht framegenau, sondern nur an I bzw P-Frames aber ich hab das auch noch nicht im Detail untersucht, weil es wie gesagt bisher noch nicht notwendig war, dazwischen zu schneiden)

Dieser Beitrag wurde von Holger_N bearbeitet: 31. August 2011 - 19:49

Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
2

#4 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 31. August 2011 - 20:26

Zitat

@ Mr.Floppy - also mein Cuttermaran schneidet nicht framegenau, sondern nur an I bzw P-Frames aber ich hab das auch noch nicht im Detail untersucht, weil es wie gesagt bisher noch nicht notwendig war, dazwischen zu schneiden
Out of the box geht das auch nicht. Man muß noch einen Encoder einbinden. In meinem Fall ist das TMPGEnc, mit dem man übrigens auch wieder alles muxen kann.

Es kommt aber auch drauf an, wie pedantisch man ist ;) Ich hab früher viel aufgenommen und in stundenlanger Arbeit aufwendige DVDs daraus gebastelt (Beschreibungen, animierte Menüs, Cover, etc.). Da wäre es schon störend, wenn mitten im Film auf einmal ein paar Millisekunden doppelt sind oder ähnliches. Mir fällt so was halt auf.

Cuttermaran bietet auch eine nette Funktion, um dasselbe Bild an späterer Stelle wiederzufinden. Das ist praktisch, weil ja eh immer ein paar Sekunden nach der Werbung wiederholt werden. Man muß dann einfach nur ein Bild weiter springen und hat einen nahtlosen Übergang.

Dieser Beitrag wurde von Mr. Floppy bearbeitet: 31. August 2011 - 20:30

2

#5 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 31. August 2011 - 20:31

Danke für die Antworten. Sehr hilfreich.

Ja, es handelt sich um TV-Aufnahmen und ich würde gerne eben diese Werbung framegenau rausschneiden um dem Original der Sendung möglichst nahe zu Kommen. Das mit Sony Vegas ist mir zu umstädlich und I-Frame-genau schneiden kann VideoReDo - was ich momentan benutze - scheinbar auch. Es schneidet auf gefühlt 250-300 ms genau. Kommt diese Zeitspanne für einen I-Frame hin?
insane in the membrane
0

#6 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 31. August 2011 - 20:38

Ist schon 'ne Weile her, aber der Abstand der I-Frames kann variieren und liegt so zwischen 10-15 Bildern. Das mit den 250 - 300 ms kommt also hin. Es ist auf jeden Fall lang genug, um es zu bemerken.
1

#7 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.300
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 222

geschrieben 31. August 2011 - 20:42

Meistens überlappen die Szenen ja, also nach der Werbung, kommt nochmal der halbe Film von vor der Werbung und da suche ich mir einen Schnitt, der in beiden Teilen da ist und schneide an dem letzten möglichen Punkt vor diesem Schnitt vor der Werbung und dem ersten möglichen Punkt nach diesem Schnitt nach der Werbung. Da merkt man nix. Ansonsten ist so eine GoP ne knappe halbe Sekunde lang.

Edit: Ich bin jetzt von der "klassischen" GoP mit 12 Frames ausgegangen. Da ist denn jeder 4. Frame mindestens ein P-Frame, an dem Cuttermaran einen End-Schnitt machen kann, wenn man also "unsauber schneidet, hat man 1 bis 3 Frames, die fehlen (am 4. könnte man schon wieder sauber schneiden) Wenn das an einem Umschnitt im Film macht, ist da nichts zu merken.

Dieser Beitrag wurde von Holger_N bearbeitet: 31. August 2011 - 20:55

Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
1

#8 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 31. August 2011 - 21:41

Dort wo ich aufzeichne, muss ich zum Glück nur den Anfang und das Ende trimmen. Werde mich dann mit der nicht ganz framegenauen Schnittmethode anfreunden, wenn es nur mit großen Mehraufwand möglich ist, das anders zu lösen.

Ich danke euch für die Erklärungen.
insane in the membrane
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0