WinFuture-Forum.de: Inplace Upgrade WIN10 -> WIN11 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Seite 1 von 1

Inplace Upgrade WIN10 -> WIN11


#1 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 371
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 6
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 04. Mai 2024 - 20:54

Hallo,
irgendwann steht ja der Wechsel von WIN 10 zu 11 an. Mein Laptop ist dazu auch geeignet. Gibt es dazu die Möglichkeit alle Programme , Einstellungen, Dateien verlustfrei umzuziehen? Bei uns im Amt klappt das problemlos. Die Programmierer haben das aber selber umgesetzt für knapp 1000 Rechner .
Gruss Stefan
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.789
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 875
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 05. Mai 2024 - 09:08

Windows 11 basiert grundsätzlich auf Windows 10. Die meisten unter Windows 10 installierten Programme sollte einschl. Einstellungen also genauso unter Windows 11 funktionieren wie vorher. Allerdings können externe Virenschutzprogramme das Upgrade stören oder verhindern, deshalb empfiehlt sich die vorherige Deinstallation. Die eigenen Daten werden normalerweise auch bleiben. Ein Backup kann trotzdem nicht schaden.
0

#3 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 371
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 6
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 05. Mai 2024 - 15:54

Hallo,
es wird aber überall geschrieben das alle Daten verloren gehen.
Gruss Stefan
0

#4 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.789
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 875
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 05. Mai 2024 - 17:42

Beitrag anzeigenZitat (treptowers: 05. Mai 2024 - 15:54)

es wird aber überall geschrieben das alle Daten verloren gehen.


Wo wird das geschrieben? Wenn du die Option "Persönliche Dateien und Apps beibehalten" auswählst, dann passiert das nicht. Schief gehen kann immer mal was, deshalb sicherheitshalber ein Backup anlegen. Aber normalerweise geht da nichts verloren.
1

#5 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 14.346
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 889
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 06. Mai 2024 - 07:08

Beitrag anzeigenZitat (treptowers: 04. Mai 2024 - 20:54)

Bei uns im Amt klappt das problemlos. Die Programmierer haben das aber selber umgesetzt für knapp 1000 Rechner .


Grundsätzlich kann dir das keiner garantieren.
Sofern du die entsprechende Option wählst wenn du das Setup im laufenden Betrieb deiner Windows 10 Installation startest SOLLTE er vorab schon erkennen, ob irgendwelche nicht-Lauffähigen Dinge installiert sind.

Es kann immer mal vorkommen, dass irgendein superspezieller Fall von Software nicht lauffähig ist oder nicht lauffähig übertrgen wird.

Daher wie immer Regel No.1: Safety first. Kein Backup, keine Gnade.

EDIT: Der Grund, wieso das im Amt vermutlich so reibungslos (für dich als User) lief ist, dass solche Dinge lange vorher in kontrollierten Umgebungen simuliert und getestet werden. Das kann ich dir als Supporter einer Uni sagen ;-)

Dieser Beitrag wurde von Stefan_der_held bearbeitet: 06. Mai 2024 - 07:10

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0