WinFuture-Forum.de: PC deutlich langsamer nach Upgrade auf Win 10 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

PC deutlich langsamer nach Upgrade auf Win 10


#1 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 847
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Juni 2020 - 10:17

Hi zusammen,
ich habe mein Win 7 auf Win 10 mit dem Update-Assistenten aktualisiert.
Alles lief reibungslos ab und funktioniert prinzipiell.
Doch seit Win 10 da ist, läuft der Computer deutlich langsamer.
Es sind keine neuen Apps installiert worden.
Hardware unverändert.

Alle Telemetrie- und Diagnose Dienste sind soweit mir bekannt, deaktiviert.
Bloatware entfernt.

Beispiele:
Der Start-Up dauert um die 20 Sekunden länger (bis "alles" voll einsatzbereit ist).
Excel startet erst nach knapp 30 Sekunden beim ersten Start.
Andere Programme (z.B. Adobe Reader, Thunderbird) hängen sich immer wieder auf wenn z.B. ein Druck erfolgen oder ein Anhang geöffnet werden soll.
Alles wirkt in jedem Fall sehr träge...

Der Rechner setzt sich zusammen aus:
Win 10 Pro
Intel i5 4460 @ 3.20 GHz
16 GB Ram
275GB Crucial MX300

Weiß jemand was da los ist?
0

Anzeige



#2 Mitglied ist online   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 612
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 189
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2020 - 12:08

Win10 benötigt nach jedem Upgrade (egal ob von 7 auf 10 oder das Funktionsupgrade innerhalb von Win10) erstmal "etwas Zeit für sich". Soll heißen: Das System passt nach dem Upgrade noch Datenbanken und Programme etc. an, scannt es bei der Nutzung vom Windows-Defender einmal komplett durch. 30 min sollte man das System schon in "Ruhe" lassen, da diese Arbeiten zwar im Hintergrund aber mit Einschränkungen (wie du es z. B. schilderst) langsamer ausführt.


Dann die Frage: Hast du den Schnellstart in den Energieoptionen mal deaktiviert (Win8.1/Win10 aktiviert diesen von Haus aus)? Ältere Systeme können gerne mal genau den gegenteiligen Effekt von dem bewirken (langsamer booten, Hardware nicht richtig aufwecken), was er eigentlich soll (schnell starten, alles sofort betriebsbereit machen).

Bez. Drucker: Da hat die 2004 derzeit wohl mit einem Bug (mit an USB angeschlossenen Druckern) zu kämpfen: https://winfuture.de/news,116497.html
_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

#3 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 847
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Juni 2020 - 12:45

Beitrag anzeigenZitat (Sarek: 17. Juni 2020 - 12:08)

Win10 benötigt nach jedem Upgrade (egal ob von 7 auf 10 oder das Funktionsupgrade innerhalb von Win10) erstmal "etwas Zeit für sich". Soll heißen: Das System passt nach dem Upgrade noch Datenbanken und Programme etc. an, scannt es bei der Nutzung vom Windows-Defender einmal komplett durch. 30 min sollte man das System schon in "Ruhe" lassen, da diese Arbeiten zwar im Hintergrund aber mit Einschränkungen (wie du es z. B. schilderst) langsamer ausführt.

Das habe ich nicht erwähnt: das Upgrade ist vom vergangenen Samstag, also 3 Tage her. Seit der Zeit hat sich nichts "verschnellert".

Beitrag anzeigenZitat (Sarek: 17. Juni 2020 - 12:08)

Dann die Frage: Hast du den Schnellstart in den Energieoptionen mal deaktiviert (Win8.1/Win10 aktiviert diesen von Haus aus)? Ältere Systeme können gerne mal genau den gegenteiligen Effekt von dem bewirken (langsamer booten, Hardware nicht richtig aufwecken), was er eigentlich soll (schnell starten, alles sofort betriebsbereit machen).

Nein ist aktiv (seit Upgrade nicht angerührt).

Beitrag anzeigenZitat (Sarek: 17. Juni 2020 - 12:08)

Bez. Drucker: Da hat die 2004 derzeit wohl mit einem Bug (mit an USB angeschlossenen Druckern) zu kämpfen: https://winfuture.de/news,116497.html

Ich habe 3 Drucker hier. 2 per LAN, 1 per WLAN verbunden. Die Drucker gehen und drucken auch nicht verzögert (hardwareseitig). Aber die jeweilige Software die auf den Treiber/Eigenschaften eines Drucker zugreift, ruckelt. Egal, ob Adobe Reader, Office oder beim Direktdruck z.B. aus dem Browser. Für mich ein Indiz, dass hier Windows auch hier etwas verlangsamt, da wenn die Software den Auftrag verarbeitet hat, die Drucker sofort loslegen.


Generell war ich mit Win 7 sehr zufrieden und es lief alles wie ne 1. Keine Probleme, keine Bluescreens, keine Hänger. Windows 10 ist hingegen deutlich enttäuschender, obwohl ich dachte, dass es nur noch besser werden könnte.

Hast du sonst eine Idee was ich probieren kann?
0

#4 Mitglied ist online   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 612
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 189
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2020 - 13:15

Hmm eine Option wäre eben noch eine Clean-Installation mit Win10. Es gibt auch Nutzererfahrungen, die die von dir beobachtete "Verlangsamung" von Win10 nach dem Upgrade von 7 oder 8.1 erfahren und daher das System sauber neu installiert haben. Danach lief es ohne Fehler.

Aber damit würde ich noch etwas warten, bis sich die anderen mal mit Ideen geäußert haben.
_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

#5 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.686
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 509
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2020 - 17:33

Wenn du keine unwiederbringlichen Programme auf dem PC hast, dann mach eine saubere Neuinstallation. Das ist immer am besten.

Ansonsten würde ich auch den Schnellstart deaktivieren und natürlich erstmal schauen, ob die Treiber alle funktionieren bzw. aktuell sind. Chipset-Treiber nicht vergessen. Was sind das für Drucker? Sind die kompatibel mit Win10?
0

#6 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 847
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Juni 2020 - 19:02

Da dieser Rechner aktuell laufend für die Arbeit benutzt wird, habe ich keinen Nerv dafür alles neu aufzusetzen.
Ein Neuinstallation wäre aktuell also nicht drin, da ja alles geht. Nur eben langsamer als unter Win 7.
Das war am vergangenen Samstag schon so'n Krampf, weil es sehr viel meiner Freizeit gekostet hat und ich auf das Beste gehofft habe.

(ca. 130GB meiner Arbeitsdaten liegen in der Cloud, die dann erstmal wieder runtergeladen werden müssten, da in der Zwischenzeit Änderungen stattgefunden haben können. Mit 50Mbit eine Qual....)

Ich hatte mehr gehofft, dass man ein Tool drüber laufen lassen kann, welches eine Art Anpassung von Win 7 zu Win 10 ideal macht. Also eine Art "CCleaner" nur eben für das Upgrade.

Drucker sind alle mit Win 10 kompatibel und aktuell (Canon, Brother, Ricoh).

Bzgl. des Chipsets: nach dem Upgrade hat Windows gesagt, dass Software/Treiber von Intel entfernt wurden, da veraltet. Wie wäre die beste Vorgehensweise, um auf die Schnelle zu prüfen was fehlen könnte? Gibt es on-board Mittel oder nur externe Tools?
0

#7 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 847
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Juni 2020 - 19:32

Gerade festgestellt, dass man Dateien nicht mehr in Photoshop per Drag & Drop ziehen kann :(
0

#8 Mitglied ist online   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 612
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 189
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2020 - 19:39

Beitrag anzeigenZitat (Andrew0: 17. Juni 2020 - 19:32)

Gerade festgestellt, dass man Dateien nicht mehr in Photoshop per Drag & Drop ziehen kann :(



Photoshop 2?

Oder um welche Version handelt es sich?
_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

#9 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 847
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Juni 2020 - 20:02

Beitrag anzeigenZitat (Sarek: 17. Juni 2020 - 19:39)

Photoshop 2?

Oder um welche Version handelt es sich?


CS6, die mit Win 7 perfekt harmoniert hat.
0

#10 Mitglied ist online   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 612
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 189
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2020 - 20:37

Zur Treiberfrage: Schau nach, was im Gerätemanager ggf. auffällig ist. bei der 4. Gen Core i sollte der Mainboard-Hersteller die Treiber ja bereitstellen. Nur:

Beitrag anzeigenZitat (Andrew0: 17. Juni 2020 - 20:02)

CS6, die mit Win 7 perfekt harmoniert hat.


Okay... Dann ist da etwas beim Upgrade ganz und gar nicht sauber durchgelaufen!

Bei Photoshop 2 hätte ich das wegen der Benutzerkontensteuerung verstehen können (Audition 1.5 lässt da auch kein Drag&Drop zu).

Aber die CS6 dürfte das Verhalten gar nicht zeigen! Ich selbst hab die CS5 und da läuft Drag&Drop ja. Dann muss es ja auch bei der CS6 laufen.


Da wäre die Empfehlung jetzt eher: Rollback auf Win7. Eine Fehlersuche könnte etwas länger dauern...

Da das System ja produktiv genutzt wird, wäre der Vorschlag: Eine zweite SSD/HDD für Win10 einbauen und nach und nach wenn Luft und Zeit ist, das System darauf neu einrichten.
_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

#11 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 503
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 89
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:RLP ~Mainz
  • Interessen:pc

geschrieben 17. Juni 2020 - 22:22

Ganz abseits der Treiberfrage nach dem Upgrade mal meine Erfahrungen auf zig Rechnern:
Windows 10 rattert im Vergleich zu Windows 7 so viel über die Festplatte, aber auch die vielen anderen Dienste, die im Hintergrund in Windows 10 arbeiten, mich wundert dieses Statement der schlechteren Performance kein bißchen.

Definitiv würde ich auch eine saubere Neuinstallation mit Windows 10 versuchen, aber mich würde es nicht wundern wenn auch anschließend nicht die gewohnte Performance wie unter Windows 7 da ist.
... aber bitte vorher ein Backup machen! ;-)
0

#12 Mitglied ist offline   IXS 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.094
  • Beigetreten: 04. Dezember 12
  • Reputation: 209

geschrieben 18. Juni 2020 - 03:52

Beitrag anzeigenZitat (Stef4n: 17. Juni 2020 - 22:22)

Ganz abseits der Treiberfrage nach dem Upgrade mal meine Erfahrungen auf zig Rechnern:
Windows 10 rattert im Vergleich zu Windows 7 so viel über die Festplatte, aber auch die vielen anderen Dienste, die im Hintergrund in Windows 10 arbeiten, mich wundert dieses Statement der schlechteren Performance kein bißchen.

Definitiv würde ich auch eine saubere Neuinstallation mit Windows 10 versuchen, aber mich würde es nicht wundern wenn auch anschließend nicht die gewohnte Performance wie unter Windows 7 da ist.


Ich finde das Statement, dass Windows 7 performanter sein soll als Windows 10 irgendwie (auf Neudeutsch) strange.
Wenn ich nicht selber mit den Geräten zu tun gehabt hätte, wo Windows 7 eine richtige Performancebremse war und dann nach Upgrade auf Windows 8 endlich zum Arbeiten genutzt werden konnten, weil die Festplatte nicht ständig ausgelastet war...

Der einzige Unterschied bei Windows 10 ist doch, dass ein 4-Kern (oder 4 Thread) Prozessor aufgrund der gleichzeitig laufenden Threads, echt notwendig ist.
Windows 10 passt sich auch den Hardwareeigenschaften an. So ist auf einem 4 Kern Atom mit 2 GB und 32 GB "Flash"-Laufwerk total flüssiges Arbeiten möglich. Windows 7 würde darauf alles für sich beanspruchen.

Warum jetzt Windows 10 ausgerechnet auf dem Rechner des Thread Erstellers so einbricht ist wirklich unklar.
Denkbar sind Echtzeitverzögerungen durch Netzwerkgeräte.
0

#13 Mitglied ist offline   WalterB 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.126
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 27
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Schweiz
  • Interessen:Alles was mit Rechner zu tun hat.
    Im Einsatz, Windows, Apple und Linux.

geschrieben 18. Juni 2020 - 04:23

Hat es noch viele Programme im Autostart welche nicht unbedingt nötig sind ? Kann es selber nicht nachvollziehen das es so ein Problem gib vom Windows 7 auf das Windows 10 .
Sind noch zusätzliche Systemtool installiert und was ist jetzt für ein Antivirenschutz installiert , der originale Windows 10 oder ein zusätzlicher.

Dieser Beitrag wurde von WalterB bearbeitet: 18. Juni 2020 - 04:25

0

#14 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 847
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 18. Juni 2020 - 08:20

Ich kann es mir wie gesagt auch nicht erklären.

Im Autostart ist nichts Auffälliges und identisch mit Win 7.
Als Antivirus läuft ESET, wie auch unter Win 7.

Es ist auch schwierig nachzuvollziehen wieso einige Programme wie gewohnt flüssig laufen, andere hingegen nicht in die Puschen kommen.

Werde aber wohl wirklich, wie mehrfach vorgeschlagen, bei Gelegenheit eine Neuinstallation durchführen und über Nacht alle Arbeitsdateien aus der Cloud ziehen. Evtl. wird es dann besser.
0

#15 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 847
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 18. Juni 2020 - 12:55

Beitrag anzeigenZitat (Sarek: 17. Juni 2020 - 20:37)

Bei Photoshop 2 hätte ich das wegen der Benutzerkontensteuerung verstehen können (Audition 1.5 lässt da auch kein Drag&Drop zu).
Aber die CS6 dürfte das Verhalten gar nicht zeigen! Ich selbst hab die CS5 und da läuft Drag&Drop ja. Dann muss es ja auch bei der CS6 laufen.


Was genauso wie du es gesagt hast.
Hier ein Tutorial, dass auch noch genau CS6 behandelt:
0

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0