WinFuture-Forum.de: hp-drucker: patrone eingetrocknet? defekt? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

hp-drucker: patrone eingetrocknet? defekt?


#1 Mitglied ist offline   fifi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 34
  • Beigetreten: 18. Mai 15
  • Reputation: 4

geschrieben 03. November 2019 - 15:43

Hallo mitnander.
Drucker/Scanner/Kopierer HP PSC 1410 druckt "von einem Tag auf den anderen" kein Schwarz mehr (Anführungsstriche, weil zw. letztem funktionierenden und nächstem Druck einige Wochen lagen.) Neue Patrone gekauft (nicht-original), geht auch nicht. Insgesamt habe ich nun 3 Schwarzpatronen, alle werden als so gut wie voll angezeigt (also auch erkannt), aber keine druckt. Farbe geht aber (ist also nicht eingetrocknet). Es kommt auch keine Fehlermeldung.

Was ich bisher gemacht habe, alles ohne Erfolg:
HP-Programm "Print and scan doctor" verwendet (es zeigt sogar an, dass Originaltinte verwendet würde).
Im Repaircafé: Test des Druckkopfes mit Küchenpapier, Reinigung mit Heißwasser (alternativ würde auch Alk/ Spiritus gehen).
Im Netz (geduckt, nicht gegugelt) gefunden:
"resetten" halte ich für überflüssig, da ja alle Patronen erkannt werden.
Druckkopf verstopft (Test mit Küchenpapier) => reinigen.
Druckkopf überhitzt => kaputt, neue Patrone kaufen.

Hier ähnliches Problem, aber mit selbstbefüllter Patrone. Lösungsvorschläge dort:
-- evtl. Luftblase mit Spritze absaugen. -> So'n Set habe ich nicht.
-- neue Patrone (orig?).
-- nacheinander 4 Patronen einsetzen: 3, um den Drucker zu überlisten, die 4. ist die neu-befüllte und würde dann problemlos erkannt. -> Habe nur 3.

Bei wf:
Druckkopf in Spüli-Lösung einweichen, einbauen, Reinigungsprogramm, fertig. Hat bei 2 Leuten super geklappt (anderer Drucker). -> Bei mir: 1 Patrone erfolglos versucht.

Was ratet Ihr mir? Woran liegts, ist noch was zu retten? Noch ne neue, vllt original-HP-, Patrone kaufen? Neuen Drucker, weils doch an dem liegt? (Das dachte ich anfangs und spielte schon mit dem Gedanken, gebraucht nochmal den gleichen Drucker zu kaufen, damit ich die Patronen weiterverwenden kann.) Weder noch, weil ich eh zuwenig drucke, und ihn weiterhin nur noch als Scanner nehmen? (Und das was ich doch mal drucken will bei nem Freund machen.) Sonstige Ideen?

Eure Diskussion "drucken sinnvoll ja/nein" habe ich gelesen. Neu war für mich, dass für (extrem) Wenig-Drucker ein Laser besser sei, weil gerade die Eintrockenproblematik nicht existiert. Naja, ich wollte immer "mal zwischendurch" prophylaktisch was drucken, um das zu verhindern. Hab ich freilich zu selten gemacht, also evtl. selber schuld. Ich schwanke, ob ein Laser (Farbe? Mit Scanner?) für mich das Richtige wäre. (OK, die vergeudete Zeit mit dem Mindestlohn anrechnen, dazu eine Stress-Zulage, dann war dieser Tintenstrahler vielleicht doch teurer. :) )
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   fifi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 34
  • Beigetreten: 18. Mai 15
  • Reputation: 4

geschrieben 04. Januar 2020 - 00:18

Der Vollständigkeit halber will ich hier die Lösung präsentieren: neue Patrone gekauft -> Drucker funktioniert tadellos.

Darauf bin ich zuerst nicht gekommen, da ich ja 3 neue hatte, deren Defekt für unwahrscheinlich hielt und daher auf "Drucker defekt" kam. Mein hartnäckiges (böse Menschen bezeichnen das gerne mit unschöneren Worten) nicht-an-Drucker-kaputt-glauben-Wollen hat sich wieder mal "bezahlt" gemacht -- naja, sagen wir lieber "als richtig erwiesen". Die dritte, erst jetzt gekaufte Patrone, hat sich der Händler angeschaut, weil er nicht glauben wollte, dass sie nicht geht, und dann umgetauscht. Die anderen 2 "neuen": da wurde mir wohl Mist angedreht.

Immerhin habe ich durch oben erwähnte Beiträge gelernt, dass ich künftig (also wenn der jetzige doch futsch ist) einen Laser oder gar keinen mehr kaufe.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0