WinFuture-Forum.de: System-Abstürze - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

System-Abstürze Bluescreens jeweils einige Minuten nach dem Start.


#1 Mitglied ist offline   bramburi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 35
  • Beigetreten: 08. Juli 15
  • Reputation: 0

geschrieben 30. Oktober 2018 - 10:39

Seit einigen Tagen stürzt ist mein Win7-Laptop jeweils einige Minuten nach dem Start ab.
Bluescreen: "Beginning Dump on physical Memory".
Und weg ist er.

In Folge versuchte ich ihn auf verschiedene Wiederherstellungpunkte(WP) zurückzusetzen.
Was leider 3 oder 4 mal misslang. Bekam jedesmal mal in etwa die Meldung "Wiederherstellung nicht komplett".
Bis es mit einem etwa 3 Wochen alten WP gelang.
Allerdings als ich danach die Updates auffrischen wollte, funktionierte die Suche danach nicht mehr.
Zur mitgelieferten Fehlermeldung gibt es in der Windowshilfe leider keine Angaben.
Es sind auch gar keine anderen Herstellungspunkte mehr vorhanden.

Begonnen haben diese Troubles 1 Tag vor dem oben beschriebenen als wiederholt einige Tabs im FF-Browser abstürzten.
Das Problem hatte ich auch noch nachdem ich den FF de- u. wieder -installierte.
Hab dann den Browser von OPera installiert.
Aber auch damit hatte ich das Problem mit den Tab-Abstürzen.
Daher vermute ich das auch das Browserproblem eigentlich System abhängig ist.

Vor etwa 2 Monaten hatte hatte ich schon mal nen kompletten Absturz.
Konnte danach überhaupt nicht mehr starten.
Damals hatte ich die Reparaturdatenträger-DVD verwendet, damit konnte ich nach etwa 5-7 Restarts
das Gerät wieder zum Laufen bringen.

Wie gehe ich am besten vor um wieder ein stabiles System zu erreichen?
Ich habe auch auf einer externen Festplatte ein Image für das System gespeichert.
Das allerdings das selbe Datum hat wie der WP den ich vor ein paar Tagen einspielte.
Leider weiß ich aber nicht wie man ein Image einspielt.
MfG
Robert

Dieser Beitrag wurde von bramburi bearbeitet: 30. Oktober 2018 - 11:52

Nicht wie die Welt ist, ist das Mysterium. Sondern dass sie ist!
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Stylist2006 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 21. Oktober 18
  • Reputation: 1

geschrieben 30. Oktober 2018 - 12:16

Es wird sich bei der Fehlermeldung tatsächlich um den physikalischen Speicher handeln.
Das bedeutet, daß ein Ram-Speichermodul oder der Bereich auf der Festplatte,
auf dem ausgelagerte Systemdateien in der Swapfile liegen beschädigt sind.
Bei der Swapfile kannst du dies testen, indem du die Swapfile auf Größe 0 setzt.
Bei den Speichermodulen sieht es beim Laptop schon etwas schwieriger aus.
Bei manchen Geräten sind diese einfach von außen zugänglich und könnten dann,
wenn mehrere Module vorhanden sind gegeneinader getauscht werden, um einen anderen
Bereich des Arbeitsspeichers mit dem defekten Modul zu erhalten,
der nicht mit Systemdaten gefüllt ist oder jeweils ein Modul ausbauen und so per
Systemstart das Modul identifizieren zu können.
Auch über das BIOS kann man mit dem ausführlichen Arbeitsspeichertest einen Fehler erkennen.
0

#3 _Osmodia_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 30. Oktober 2018 - 14:00

Beitrag anzeigenZitat (Stylist2006: 30. Oktober 2018 - 12:16)

Es wird sich bei der Fehlermeldung tatsächlich um den physikalischen Speicher handeln.
Das bedeutet, daß ein Ram-Speichermodul oder der Bereich auf der Festplatte,
auf dem ausgelagerte Systemdateien in der Swapfile liegen beschädigt sind.

Wie sagt man so schön: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten. ;)

Bei einem Bluescreen wird je nach Einstellung ein Kernel-Dump oder Speicherabbild erstellt. Nichts weiter bedeutet das, was ihm da angezeigt wird. Das bezieht sich nicht auf den Fehler, sondern soll helfen, diesen zu finden.

Da er schon ein Abbild macht, kann man z.B. mit Bluescreen View nachschauen, was den Absturz verursacht. RAM-Test und Auslesen der SMART-Daten der Festplatte schadet aber generell auch nie.
0

#4 Mitglied ist offline   bramburi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 35
  • Beigetreten: 08. Juli 15
  • Reputation: 0

geschrieben 30. Oktober 2018 - 15:23

Hallo

Danke für euer Bemühen.

Habe mit dem Arbeitsspeicherdiagnosetool getestet.
Ergebnis: Der Computer hat ein Speicherproblem.
Leider mit keinen Details.
Die Speichermodule überhaupt das Innere scheint nicht zugänglich zu sein.
Wie teste ich das Swap-File?
Oder ist das bei nicht möglich bei abgegeschlossen Gerät?
Auf was ist im BIOS zu achten bzw. wo ist da zu suchen?
Die Memory scheint nicht zu untersuchen sein.
Wie ruf ich den 'Bluescreen View' auf?
Wie führt man einen RAM-Test durch u. find ich die SMART-Daten auf der Festplatte?
Sollte das alles noch notwendig sein.
Ich bin diesbgl. eher ein Laie.


MfG.
Robert

Dieser Beitrag wurde von bramburi bearbeitet: 30. Oktober 2018 - 17:45

Nicht wie die Welt ist, ist das Mysterium. Sondern dass sie ist!
0

#5 Mitglied ist offline   Sarek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 740
  • Beigetreten: 16. April 18
  • Reputation: 242
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 30. Oktober 2018 - 21:18

Zuerst:

An den RAM sollte man bei den Laptops ganz einfach kommen (meist sind das nur eine bis 2 Schrauben auf der Unterseite - Um da genaue Angaben machen zu können, wäre es wichtig zu wissen, um welchen Laptop (Hersteller und Modell) es sich handelt. Im ungünstigen Fall ist ein Modul auf dem Mainboard aufgelötet und genau das Modul ist defekt. Davon gehen wir jetzt aber erstmal NICHT aus!


Den RAM testet man mit Memtest86+ - Entweder die ISO auf eine CD brennen oder einen bootfähigen USB-Stick erstellen und davon starten. Das am besten auch mehrere Stunden laufen lassen

Die HDD/SSD Werte (Smart-Werte) kann man unter anderem mit crystaldiskinfo auslesen (davon das Bild am besten hier posten).

Sind bei den genannten Tests die Werte in Ordnung, liegt der Fehler entweder an einem falschen (fehlerhaften) Hardwaretreiber oder es liegt ein Problem auf Softwareebene vor.
_________________________
Arbeitstier 1: i5 9400f (6x2,9 GHz), 32 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD, 1.44 MB FDD
Arbeitstier 2: Xeon E3 1230 V3 (4x3,0 GHz), 16 GB RAM, 512 GB SSD, 2 TB HDD
Arbeitstier 3: Intel Xeon E5450 (4x3 GHz), 16 GB DDR3, 120 GB SSD, 500 GB HDD
Arbeitstier 4: T61 mit T9500 (2x2,6 GHz), 8 GB RAM, 120 GB SSD


Alle mit Windows 10
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0