WinFuture-Forum.de: Datenträgerverwaltung teilt Partition merkwürdig auf - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Datenträgerverwaltung teilt Partition merkwürdig auf


#1 Mitglied ist offline   Hackbaellchen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 28. März 16
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 20:04

Guten Abend,

wollte vor kurzem auf meiner HDD (mit Partitionen F und G) noch eine weitere Partition anlegen. Hab dann also meine Partition F, die momentan die größte ist, verkleinert. Anschließend wurde natürlich Speicherplatz frei, hat man an dem schwarzen Balken dann visuell auch nochmal gesehen. Später gab's dann eine Planänderung, sodass ich den gerade freigewordenen Speicherplatz doch wieder zu F hinzufügen wollte. Das klappte auch erstmal, jedoch mit einem kleinen Nebeneffekt, der auf dem Bild (hab Unwichtiges ausgegraut) gut zu erkennen ist. Zwar gehören die 3 "Teile" zur Partition F, scheinen aber doch abgetrennt zu sein... Wieso ist das so und kann man das beheben?
Hab chkdsk mehrmals drüberlaufen und korrigieren lassen, ohne Erfolg. :rolleyes:

Schönen Abend und Grüße,
Hackbaellchen

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: Unbenannt.PNG

Dieser Beitrag wurde von Hackbaellchen bearbeitet: 09. Januar 2018 - 20:17

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.313
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 263
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Troisdorf

geschrieben 09. Januar 2018 - 20:15

Das Bild fehlt.
0

#3 Mitglied ist offline   Hackbaellchen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 28. März 16
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 20:58

War anfangs zu groß, hoppla.
Ist jetzt dabei.
0

#4 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.053
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 389
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 21:26

Weils ein Dynamischer Datenträger ist, mit denen man ziemlich viel Spaß haben kann und mehr schönere Sachen machen kann, als mit normalen Partitionen.

Du hast die eine Partition verkleinert, dann eine neue erstellt, diese wieder gelöscht und dann die andere versucht wieder zu erweitern.

Wenn man es Stur so macht, wie Windows es mit Normalen Datenträgern zuläßt umzugehen, funktioniert es genauso mit virtuellen Datenträgern.

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: 01.jpg
  • Angehängtes Bild: 02.jpg
  • Angehängtes Bild: 03.jpg
  • Angehängtes Bild: 04.jpg
  • Angehängtes Bild: 05.jpg
  • Angehängtes Bild: 06.jpg

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 09. Januar 2018 - 21:30

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#5 Mitglied ist offline   Hackbaellchen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 28. März 16
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 21:30

Dein Bild 5 zeigt ja in etwa mein Problem... Aber wie komme ich jetzt wieder zum Bild 6 in meiner Konstellation? Die Auswahl die Windows mir gibt lässt da (jedenfalls für meinen Wissensstand) nicht viel machen...
0

#6 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.053
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 389
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 21:35

Beitrag anzeigenZitat (Hackbaellchen: 09. Januar 2018 - 21:30)

Dein Bild 5 zeigt ja in etwa mein Problem.

Ich gebe da jetzt keinen Rat, weil wahrscheinlich Daten vorhanden sind, an denen ich nicht Schuld sein will, wenn sie nachher weg sind.

Alles wegsichern und Partitionen neu nach Wünschen erstellen und zurückspielen.

Ich habe das jetzt nämlich mit einer leeren Festplatte nachgestellt.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 09. Januar 2018 - 21:35

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#7 Mitglied ist offline   Hackbaellchen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 28. März 16
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 21:37

Das wäre nicht so schlimm, ich hab's ja schließlich dann gemacht und wär' selbst schuld :lol:
Problem momentan nur ist, dass ich von Linux aus nicht die Partition mounten kann. Stichwort nicht valides NTFS.
0

#8 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.688
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.430
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 09. Januar 2018 - 22:05

@Candlebox:

Auf Bild 5 mit den 2x G:, wie hast Du das hinbekommen? Bei mir geht das irgendwie nicht. (Windows 7).

Von dynamischen Datenträgern halte ich mich sonst fern, aber das interessiert mich jetzt doch irgendwie.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#9 Mitglied ist offline   Hackbaellchen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 28. März 16
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 22:07

Wenn ihr beide schon die dynamischen Datenträger "verflucht", gibt's denn eine Möglichkeit davon wegzukommen?

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 09. Januar 2018 - 21:35)

Alles wegsichern und Partitionen neu nach Wünschen erstellen und zurückspielen.

Das möchte ich eher vermeiden... gibt es nur diese Möglichkeit?
0

#10 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.688
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.430
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 09. Januar 2018 - 22:20

Mittlerweile habe ich es irgendwie hinbekommen. Das ist noch die alte schwäche oder Bug in dem System. Man kann Partitionen nur nach hinten hinaus vergrößern, nach vorne hin nicht. Da legt er dann eine zweite Partition an und macht daraus eine einzige in der Ansicht.

Oder anders ausgedrückt: Die einzelnen Volumen werden zu einem Laufwerk.

Problem ist jetzt, das weder die Datenträgerverwaltung noch Diskpart in irgendeiner Form Partitionen/Volumen zusammenführen können. Das geht nur über Tools von Drittherstellern. Selbst das Umwandeln von Dynamisch nach Basis schafft Windows nur, wenn die Platte leer ist. Aber auch mit anderen Tools kann das in die Hose gehen.

Müsste ich jetzt aber selber erst einmal schauen, welches Tool mit dynamischen Datenträgern umgehen kann und nach Möglichkeit kostenlos ist.

---

Frage mich sowieso gerade, was das da sein soll, was die Datenträgerverwaltung da anzeigt. Wenn man eines dieser Volumen formatiert, werden alle anderen gleich mit formatiert und wenn man eines davon löscht, sind alle weg.

Diskpart sieht die Volumen auch nicht einzeln.

Oder ist das bloß ein Anzeigefehler in der Datenträgerverwaltung?

Aber so mit Windows Boardmitteln sehe ich da im Moment keinen Weg, daraus wieder was am Stück zu machen.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
1

#11 Mitglied ist offline   Hackbaellchen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 28. März 16
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 22:49

Auch unter Linux werden die 3 als eine Partition angezeigt, daher kann man da selbst mit fdisk nichts erreichen.
Fehler beim Mount:

Zitat

Error mounting /dev/sda2 at /pfad/Volume: Command-line `mount -t "ntfs" -o "uhelper=udisks2,nodev,nosuid,uid=1000,gid=1000" "/dev/sda2" "/pfad/Volume"' exited with non-zero exit status 12: Failed to read last sector (1919313918): Das Argument ist ungültig
HINTS: Either the volume is a RAID/LDM but it wasn't setup yet,
or it was not setup correctly (e.g. by not using mdadm --build ...),
or a wrong device is tried to be mounted,
or the partition table is corrupt (partition is smaller than NTFS),
or the NTFS boot sector is corrupt (NTFS size is not valid).
Failed to mount '/dev/sda2': Das Argument ist ungültig
The device '/dev/sda2' doesn't seem to have a valid NTFS.
Maybe the wrong device is used? Or the whole disk instead of a
partition (e.g. /dev/sda, not /dev/sda1)? Or the other way around?

Dieser Beitrag wurde von Hackbaellchen bearbeitet: 09. Januar 2018 - 22:49

0

#12 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.688
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.430
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 09. Januar 2018 - 23:07

Weiß auch gar nicht, ob Linux damit umgehen kann. Linux verwendet ja für so etwas LVM.

Für die Windows Variante müsste man, glaube ich, das Ganze mit dem LDM irgendwie hinbekommen, aber frage mich gerade nicht wie. Habe ich noch nie gemacht.

http://manpages.ubun.../ldmtool.1.html

Irgendwie darüber soll das gehen. Auf normalem Wege geht das mit Linux nicht.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

#13 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.126
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 09. Januar 2018 - 23:31

Und deswegen predige ich schon seit Jahren: Partitionen sind keine Volumes. Bei Dynamischen Datenträgern merkt man das dann sogar. :thumbup:

Was das genau für ein Volumetyp ist, müßte man über Rechtsklick|Eigenschaften erfahren können. Kann aber eigentlich nur ein "spanned volume" sein, wenn man bedenkt, daß die einzelnen Partitionen nicht jeweils gleich groß sind.


Wenn da Linux noch was mit zu tun hat und man auch ab und an an den Partitionen rumschrauben will, würde ich (betont) empfehlen, die Daten von den dynamischen Festplatten runterzunehmen (egal wohin, eh nur temporär) und dann die dynamischen Datenträger wieder zu Basisdatenträgern zu machen.

Sonst hat man nur Querelen. Irgendwann beißt einen das, weil es immer jemanden gibt, der mit dynamischen Datenträgern nicht will, weil auch Tool-Hersteller sonstwelcher Art Volumes nicht von Partitionen unterscheiden können und/oder weil man zB sektorbasierte Images braucht, welche mit D/D schlicht nicht möglich sind. Plus die ganze Software, die brav kostenlos verfügbar ist... außer für dynamische Datenträger, dann bezahlt man plötzlich paar Hundert Euro.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist offline   Hackbaellchen 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 28. März 16
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 09. Januar 2018 - 23:34

Dann bin ich wohl gezwungen das so zu machen.. naja.. schade um die Zeit..
Danke jedenfalls! :8):
0

#15 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 19.688
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.430
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Oben auf dem Berg
  • Interessen:Essen, PC, Filme, TV Serien...

geschrieben 09. Januar 2018 - 23:43

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 09. Januar 2018 - 23:31)

Was das genau für ein Volumetyp ist, müßte man über Rechtsklick|Eigenschaften erfahren können. Kann aber eigentlich nur ein "spanned volume" sein, wenn man bedenkt, daß die einzelnen Partitionen nicht jeweils gleich groß sind.

Das ist ja das, was mich schon die ganze Zeit irritiert. Für Windows ist das bloß ein 'Einfaches Volumen'. Zeigt es auch so an, auch farblich. Ein 'Spanned Volumen' wäre da Violett und würde da auch so stehen. Aber bei mir und auch auf seinem Screenshot steht da 'Einfach'.

Daher bin ich mir da nicht so sicher, was das darstellen soll. Vermute da fast einen Anzeigefehler.

---

@Hackbaellchen:

Würde da auch irgendwie versuchen, ein Backup von den Daten zu machen, dann alles löschen und die Platte zurück in eine Basisplatte wandeln (MBR o. GPT). Dann gibt es da wenigstens genug kostenlose Tools, mit denen man da mal schnell die Partitionen umbauen kann.
Ich bin kein Toilettenpapier-Hamster.
---
Ich bin ein kleiner, schnickeldischnuckeliger Tiger aus dem Schwarzwald.
Alle haben mich ganz dolle lila lieb.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0