WinFuture-Forum.de: Synology Backup wiederherstellen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

Synology Backup wiederherstellen


#1 _fjordblauer_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 05. März 2017 - 13:47

Hallo,

wenn ich ein Backup mittels Hyper Backup Explorer wiederherstellen möchte, dass ich in der Cloud (z.B. Google Drive) gespeichert habe, wie gehe ich da vor?

Muss ich erst den *.hbk Ordner lokal downloaden? Die Software Hyper Backup Explorer lässt mich ja nur lokal navigieren.


Es geht mir um den Fall, dass meine Synology durch irgendeinen Grund (Brand, DIebstahl, etc.) nicht zur Verfügung steht.
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   expat 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.947
  • Beigetreten: 23. März 08
  • Reputation: 118
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Chonburi Pattaya
  • Interessen:Leben und Reisen

geschrieben 06. März 2017 - 02:28

 Zitat (fjordblauer: 05. März 2017 - 13:47)

..., das ich in der Cloud (z.B. Google Drive) gespeichert habe, .......

Dein Gottvertrauen möchte ich haben.
0

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 14.355
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 894
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 11. März 2017 - 13:17

 Zitat (fjordblauer: 05. März 2017 - 13:47)

Es geht mir um den Fall, dass meine Synology durch irgendeinen Grund (Brand, DIebstahl, etc.) nicht zur Verfügung steht.


sowas gehört auf USB Medien. Finde es schon richtig, dass Synology sagt "nix mit Internetspeicherung". Du KANNST ja versuchen was passiert wenn du dir die besagten Ordner auf eine USB HDD speicherst.

Es sei denn, dass du ein NAS hast ohne USB Anschluss - was gelinde gesagt suboptimal und unwahrscheinlich ist.
0

#4 _fjordblauer_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 11. März 2017 - 14:14

Mein NAS hat USB. Wayne?

Warum sollte das Backup nicht in die Cloud? Die Verschlüsselung, die da verwendet wird, wurde noch nicht geknackt.
0

#5 _d4rkn3ss4ev3r_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 11. März 2017 - 14:56

Ganz einfach:
Server können ausfallen oder kompromiert werden
Die eigene Verbindung kann Probleme machen
Einmal im Internet, immer im Internet. Wenn es heute nicht geknackt wird, knacken sie es halt später. Da kann die Verschlüsselung noch so gut seien
0

#6 _fjordblauer_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 11. März 2017 - 15:06

Ich habe natürlich auch ein lokales Backup. Aber ich möchte auch ein einfach zu händelndes Offsite Backup für den Fall der Fälle haben.

Die Verschlüsselung ist sicher, eine Entschlüsselung würde Jahrzehnte dauern.
0

#7 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.170
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 458
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 11. März 2017 - 16:53

 Zitat (fjordblauer: 11. März 2017 - 15:06)


Die Verschlüsselung ist sicher, eine Entschlüsselung würde Jahrzehnte dauern.


Nein, das würde nur nach heutigem Stand der Dinge theoretisch Jahrzehnte dauern. Genauso gut könnte aber auch morgen ein Rechner erfunden werden, mit dem es dann nach morgigem Stand der Dinge möglich ist, die Daten bis übermorgen zu entschlüsseln. Dann sind es zwei Tage.

Oder nehmen wir an, das Knacken eines 4-stelligen Codes (10000 Möglichkeiten 0000-9999) würde pro 1000 Möglichkeiten ein Jahr dauern, dann hieße das rechnerisch 10 Jahre um alle Auszuprobieren. Ist der Code aber 9950 und der Knacker arbeitet sich systematisch rückwärts von 9999 zu 0000 durch, wird aus den theoretischen 10 Jahren – in der Praxis nur ein halbes Jahr und der Code ist geknackt.
Bauernregel: Regnets mächtig im April, passiert irgendwas, was sich auf April reimt.
1

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0