WinFuture-Forum.de: Antivirenprogramm - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Windows Server
Seite 1 von 1

Antivirenprogramm Suche Antivirenprogramm für Windows Server 2008


#1 Mitglied ist offline   Eichhorn 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 323
  • Beigetreten: 20. Januar 05
  • Reputation: 2

geschrieben 01. April 2016 - 13:10

Hallo alle zusammen,
wir haben hier auf der Arbeit einen Server und mehrere Arbeitsplatzrechner. Auf dem Server ist Windows 2008 standard installiert. Die Arbeitsplatzrechner betreiben wir mit Win7 bzw. Win10. Jetzt suchen wir eine vernünftige AV Software. Ich dachte da an Kaspersky IS 2016. Auf allen Rechnern läßt sich die Testversion installieren, außer auf dem Server. Das Betriebssystem wäre nicht kompatibel. Was für einen Rat hättet Ihr da für mich? Gibt es eine Kasperskyversion, welche darauf läuft? Oder gar eine völlig andere IS Software?

Gruß Eichhorn
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   javo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.200
  • Beigetreten: 01. Oktober 06
  • Reputation: 70
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Remscheid
  • Interessen:computer,musik,internet

geschrieben 01. April 2016 - 13:20

Wenn ihr Server habt, solltet ihr auch die Unternehmerlösung nehmen und nicht die Privat, es gibt es von jedem Hersteller und man kann dann auch entsprechende Anzahl Lizenzen kaufen, die man benötigt.
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 64

geschrieben 01. April 2016 - 13:21

Kasperky IS steht wohl für Internet Security sowas läuft wahrscheinlich nicht auf dem Server als Testversion da brauchste eine Version für Server.
Ruf doch mal an und Frag nach ner Testversion für Server.

Bei GData geht das und ist sogar noch Made in Germany!

Kaspersky ist aber auch ok. Kein Virenscanner ist 100% sicher!
1

#4 Mitglied ist offline   Eichhorn 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 323
  • Beigetreten: 20. Januar 05
  • Reputation: 2

geschrieben 01. April 2016 - 13:32

Danke erst einmal für eure Empfehlungen. Was unser Softwarehaus aber auf jeden Fall ablehnt ist Panda. "Dieser Bär läuft überall rum und macht nur Unsinn"! (wörtlich zitiert)
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.782
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.109
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Jena

geschrieben 01. April 2016 - 13:39

Bitte auch keine Regenschirme. :ph34r:

Spitzenreiter sind Symantec. Und ja, das ist ehrlich gemeint. Deren Unternehmenslösungen sind nicht wirklich zu schlagen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
2

#6 _d4rkn3ss4ev3r_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 01. April 2016 - 15:01

Wie wärs mit einer White+Blacklist Police und für den Rest AV Lösungen von Microsoft?!
0

#7 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 64

geschrieben 01. April 2016 - 15:22

Ja wir hatten PANDA das ist ein absolutes NOGO!!!!!!!! Never USE PANDA!

Der findet nur Cookies und letztens 2015 http://www.golem.de/...503-112903.html

hat er bei einem Kunden 400 Clients 40 Server gewütet, dass

einzig coole an dem Ding war das der erste Prozess im Speicher der Server "er" der Pandaprozess selbst war und sich so als erster abgeschossen hatte, so hat der Fallout sich "nur" auf 10 Clients ausgewirkt.

Danach hat die Firma Geld in die Hand genommen und ist zu GData gewechselt und sie sind seither SEHR zufrieden! Und ich muss sagen wenn du denen ein "false positive" oder "unbekannter Virus" meldest rufen die meist sogar am selben Tag zurück.

Wenn dann bleib bei "made in Germany"

und ja Ralphs hat recht Symanteyk ist auch nicht schlecht aber seit der Trennnung wieder zurück zu Veritas hab ich mit anderen Programmen einige Problem was die Lizenzen angeht weil die das nicht auf die Latte bekommen!

Dieser Beitrag wurde von dale bearbeitet: 01. April 2016 - 15:25

0

#8 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.782
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.109
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Jena

geschrieben 01. April 2016 - 15:56

@d4rkn3ss4ev3r: Würde Dir gerne recht geben, nur hat Microsoft den TMG abgekündigt und auch keinen Ersatz dafür geschaffen (auch wenn sie ihn nach wie vor fleißig verwenden, eben aus diesem Grund).

Wüßte jetzt spontan auch nicht, was ich als Ersatz für den TMG empfehlen würde. Soweit ich weiß, bleibt bei Microsoft nur noch die System Center Endpoint Protection über (SCEP). Kann man verwenden... muß man aber nicht.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#9 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 64

geschrieben 01. April 2016 - 16:03

So sehe es wie Ralphs wir raten zu Sophos UTM ( ist nicht perfekt ) kommt halt immer drauf an was für Geld in der Tasche steckt. Wir hatten vorher auch ein TMG

Und ne Hradwarfirewall ist halt was anderes wie Softwarefirewalls auf Clients ( der begriff fällt hier öfters aber Schlangenöl tifft es) oder einfach die FW von Win nutzen so schlecht ist die nicht !
0

#10 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.782
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.109
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Jena

geschrieben 01. April 2016 - 16:28

Die Windows-FW hat den Vorteil, daß man sie über GPOs konfigurieren kann. Absolutes Totschlagargument. :)

Wobei ich grad nicht sicher bin, ob der TO auch noch eine Firewallösung braucht oder nicht. Auf jeden Fall muß eine gewisse Form von Firewall schon auf den Clients da sein, auch dann, wenn es eine vorgeschaltete solche gibt (egal ob hart- oder weichwarig). Kann sich immer wer reinhängen und dann nützt einem die Server-FW gar nix. Klar kann man workstation-to-workstation Kommunikation verbieten... wird nur schwierig mit der Erzwingung, so ohne Firewalls auf besagten Workstations.

Dasselbe natürlich auch für AV-Lösungen aller Art. Netzwerk sauberhalten ist nur die halbe Miete; einmal USB-Stick rangesteckt und das Netzsegment ist im Eimer, wenn auf den Clients nicht mal ein AV-Client läuft. Sicher, in besagten clientseitigen (Auffang-)Netzen bleibt dann über die Zeit nur sehr, sehr wenig hängen; aber jedes einzelne Stück Malware *DAS* da drinnen hängen bleibt, hätte man sonst in Form einer Infektion gehabt. Also hier nicht sparen und schon gar nicht zu Zeiten, wo sich Mitarbeiter "komischerweise" und "ohne was zu machen" Ransomware auf die Workstations holen.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 01. April 2016 - 16:30

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Eichhorn 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 323
  • Beigetreten: 20. Januar 05
  • Reputation: 2

geschrieben 05. April 2016 - 13:52

Welche Version von Symantec könnte man denn da empfehlen? Wir betreiben einen Server mit Win2008. Als Clients sind Win7, 8.1 und 10 im Einsatz. Insgesamt 10 Clients und der Server.

Gruß Eichhorn
0

#12 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.105
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 216
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Iserlohn - NRW

geschrieben 05. April 2016 - 20:48

Ich kann die Kaspersky Endpoint Security for Business empfehlen. Gut skalierbar, gut verwaltbar und auch für Windows 10 kompatibel. Andernfalls, falls Euch das zu teuer ist die Kaspersky Small Office Security 4, die eigentlich eher für solche Szenarien gedacht ist. 1 Server + 10 Clients.
0

#13 Mitglied ist offline   javo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.200
  • Beigetreten: 01. Oktober 06
  • Reputation: 70
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Remscheid
  • Interessen:computer,musik,internet

geschrieben 05. April 2016 - 21:16

Kaspersky hat den grossen Vorteil, das du die Lizenz bezahlst und nicht die Version, damit hast du immer die aktuelle Version
Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.782
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.109
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Jena

geschrieben 06. April 2016 - 00:21

Für Symantec schaust Du am besten hier, ob eines der Angebote entsprechend Anforderung, Preis und Leistung auf Eure Bedürfnisse passen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#15 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.709
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 666
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 06. April 2016 - 09:14

Beitrag anzeigenZitat (javo: 05. April 2016 - 21:16)

Kaspersky hat den grossen Vorteil, das du die Lizenz bezahlst und nicht die Version, damit hast du immer die aktuelle Version


Kenne ehrlich gesagt keinen Anbieter der dieses anders handhabt. Wobei bei Kaspersky nicht mal autmatisch die aktuelle Version heruntergeladen und installiert wird... (persönliche Erfahrung).
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0