WinFuture-Forum.de: VSDL (FritzBox) und Kabel-Internet (Modem) zeitgleich nutzen? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

VSDL (FritzBox) und Kabel-Internet (Modem) zeitgleich nutzen?


#1 Mitglied ist offline   Kuddel12 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 13. November 13
  • Reputation: 0

geschrieben 13. November 2013 - 12:07

Aus hier nicht näher darzulegenden Gründen stehen mir demnächst zeitgleich im selben Raum ein 50 Mbit VDSL-Anschluss (FritzBox 7490) der Telekom und ein 100 Mbit-Anschluss von Kabel Deutschland (Kabelrouter Hitron CVE-30360 - ohne WLAN) zur Verfügung. Ich nutze einen PC, der über eine LAN-Buchse verfügt und mit Windows 8.1. läuft und ein Notebook mit gleicher Konfiguration. Wie ich den PC mit der FritzBox und dem Telekom-Anschluss, sowie das Notebook mit dem Hitron und dem KDG-Anschluss zum Einsatz bringe, weiß ich. Ebenfalls wie ich diverse andere Geräte per Switch jeweils einem Zugang zuordne.

Ist es jedoch auch möglich die Verkabelung und PC/Notebook so einzurichten, dass ich am PC/Notebook umschalten kann, ob ich über Telekom oder über KDG ins Internet gehe? Etwa wenn eines der Netze gerade lahmt, ich Opfer der Drosselung eines der Anbieter geworden bin oder schlicht zum Vergleich der Performance zum aktuellen Zeitpunkt?

Standardmäßig soll die Achse VDSL-FritzBox-PC zum Einsatz kommen. Ab und zu würde ich gern auf KDG-Hitron-PC umschalten können.

Es geht nicht darum die FritzBox mal an den Telekom-Anschluss und mal an den KDG-Anschluss zu hängen. Die Anbieter-Auswahl soll ausschließlich am PC/Notebook erfolgen.

Mehrere Switches (Netgear GS108E-100PES ProSafe Plus) habe ich zur Verfügung und falls es hilft, würde ich auch (im PC) eine 2. LAN-Buchse nachrüsten.

Also, kann ich z. B. PC, Laptop, die FritzBox und das Hitron an ein Switch hängen und der PC bzw. das Notebook können beide Zugänge nutzen? Wie müsste ich die Netzwerkeinstellungen in Windows 8.1 konfigurieren? Ist im Browser (Chrome/Firefox/MSIE) etwas zu beachten?

Nicht sonderlich wichtig, aber für meinen Hinterkopf interessant: Kann ich am PC beide Internetzugänge zeitgleich nutzen, etwa Telekom für den Upload auf einen FTP-Server und KDG für den Download neuer Karten für mein Navigationssystem?

Hilfe wäre sehr freundlich.
0

Anzeige



#2 _Hobbyperte_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 13. November 2013 - 14:46

Mit einer zweite LAN-Karte im PC kannst Du mal die eine und mal die andere De-/Aktivieren um zwischen den beiden Zugängen "Umzuschalten".
Eine Konfiguration mit zwei Gateways zum Internet mit einem Windows geht nicht so ohne weiteres. Man könnte jedoch eine VM mit einem zweiten OS laufen lassen um die zweite LAN-Schnittstelle unabhängig von der Ersten zu nutzen... :wink:
0

#3 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.889
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 525
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Punxsutawney, 742 Evergreen Terrace
  • Interessen:Mein Schneckenhaus

geschrieben 13. November 2013 - 15:20

Wenn beide Geräte immer online sind und über WiFi verfügen ist es doch recht einfach. Einfach die von der Fritzbox auf Standard und wenn es drauf ankommt auf Kabel-WiFi schalten.

greets
around the world
0

#4 Mitglied ist offline   javo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.200
  • Beigetreten: 01. Oktober 06
  • Reputation: 71
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Remscheid
  • Interessen:computer,musik,internet

geschrieben 13. November 2013 - 17:34

Wenn du 2 Internetzugänge nutzen willst, musst du auf manuelle Konfiguration setzen, von den beiden Internetzugängen, darf nur eines von beiden der DHCP aktiviert sein, weiterhin sollten beide im gleichen IP Netz sich befinden, nur eben der Internetzugangm der den ausgeschalteteten DHCP hat, da muss die eigene IP Adresse anders eingestellt werden.
der Netzwerkkarte weisst du nur anhand des Gateway den Internetzugang zu, also muss eben manuell das ganze eingestellt werden, oder eben nur bei Nutzung des Internets, wo kein DHCP läuft. Habe ich hier auch, der Telekomanschluss geht auf Fritzbox, wiurd aber nur als Ersatz genutzt und sonst läuft alles über Unitymedia, alles am selben switch hängend.
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.126
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 13. November 2013 - 17:50

So in Richtung Loadbalancer geht da nicht automatisch. Es ist nicht zu etnscheiden, welche Verbindung denn nun die schnellste ist - jedenfalls nicht dynamisch, ohne ständig das Netzwerk selber zu überprüfen, und das wird der Provider vermutlich nicht so lange mitmachen. :lol:


Aber so in Richtung Failover würde gehen. Mit anderen Worten, Du häätest eine primäre Verbindung - und wenn diese ausfällt (egal warum) würde automatisch auf die andere umgeschaltet warden.


Denke allerdings nicht, daß die Verbindungskonfiguration da übertragen warden könnte, also zB ein bestehender Download einfach rübergereicht oder sowas. :unsure:


So oder so müßtest Du, wie auch schon erwähnt, den Standardgateway rausschmeißen und zwei Routen konfigurieren - und dann kommt es halt drauf an, WIE.

* Eine *ART* Loadbalancer würdest Du hinkriegen, wenn Du den Adresspool mehr oder weniger arbiträr aufspaltest und den einen Teil über den einen Router, den anderen Teil über den anderen Router schickst.

* Failover-Modus wäre stattdessen eine identische Route für beide Anschlüsse, die sich aber in der Schnittstelle (bzw. dem angeschlossenen Gateway) und insbesondere der Metrik unterscheiden. Dann wird immer der Gateway zuerst probiert, der die kleinere Metrik hat. Sollte der mal ausfallen, gehen die Pakete eben über den anderen - kommt er wieder, gehen die Pakete dann auch wieder über den ursprünglichen Router.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.889
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 525
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Punxsutawney, 742 Evergreen Terrace
  • Interessen:Mein Schneckenhaus

geschrieben 13. November 2013 - 18:22

Er möchte doch gar nicht beide Anschlüsse gleichzeitig verwenden. Nur bei Bedarf auf den anderen Umschalten. So habe ich das zumindest gelesen.

greets
around the world
0

#7 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:In Reichweite der Kaffeemaschine
  • Interessen:IT, Luftfahrt, historische Technik

geschrieben 13. November 2013 - 18:54

Dann könnte man doch per Script (und damit komfortabel per Mausklick) das Gateway umschalten, über den die Sachen rausgehen können oder halt die default-Route ändern :unsure:
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#8 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.803
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.126
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Zuhause
  • Interessen:Ja

geschrieben 14. November 2013 - 04:22

Umschalten geht immer irgendwie. Ich hatte mich insbesondere auf den letzten Teilaspekt bezogen: ob es möglich sei, zwei Internetanschlüsse parallel zu betreiben - sagen wir mal einen für Up- und einen für Download, oder sonstwie 'zeitgleich'.

Kurze Antwort: Ja das geht, aber eben nicht so ohne weiteres.


In jedem Fall würde ich unter den Umständen tatsächlich eine zweite Netzwerkkarte in den Rechner stecken. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, aber wenn man das tut, kommen sich Netzwerkverkehr "Eins" und "Zwei" nicht in die Quere und der Aufwand ist auch ein bißchen kleiner - einfach Karte Eins aus, dann hat man den Traffic auf Karte Zwei (und umgekehrt). Kann man aber auch für höhere Performance konfigurieren ("Teaming"), sofern die Karte(ntreiber) und/oder der Switch mitmachen.

Ist dann allerdings auch eine Kostenfrage.


Ansonsten... ja, umschalten geht immer. Entweder anhand von Routen (ie, man sucht sich den IP-Adressraum von Anbieter X raus und legt dann die Routen so, daß das immer über "Router X" geht). Oder man baut ein Script (zB via Powershell) wo man das per Klick ab-, aus-, um- oder sonstwas schalten kann.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   Kuddel12 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 13. November 13
  • Reputation: 0

geschrieben 15. November 2013 - 11:14

Vielen Dank für die zahlreichen Anregungen. Ich werde zunächst mal nach einer Zusatz-Netzwerkkarte/USB 3.0-LAN-Adapter mit Windows 8.1.-Treiber Ausschau halten.
0

#10 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 686
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 31
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 15. November 2013 - 11:53

Oder eines der Netzwerke über Wlan laufen lassen, wenn schon Wlan vorhanden ist und das andere über das LAN Kabel.
Dann kann man in Windows immer die Netwerkverbindung aktivieren, die man grad nutzen möchte.

Bei Laptops, die WLan integriert haben, ist das einfacher als extra ne Karte zu kaufen.
Bei nem Desktop, der noch keinen Wlan Stick oder Karte hat, wär es wohl der gleiche Aufwand wie für eine zweite Lan Karte.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0