WinFuture-Forum.de: usb-stick kann nicht mehr formatiert werden linux windows - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Linux
Seite 1 von 1

usb-stick kann nicht mehr formatiert werden linux windows usb-stick-formatierung


#1 Mitglied ist offline   hauswalter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 98
  • Beigetreten: 26. Juni 06
  • Reputation: 0

geschrieben 22. Februar 2013 - 22:28

VU+-Satreceiver haben Linux. Im Media-Center wurde bei der Installation mein unter Windows am PC (Vista Home Prem., SP2) formatierter Stick nicht erkannt.
Leichstinniger Weise drückte ich im Gerätemanager des Receivers auf Formatieren. Jetzt kann ich den Stick gar nicht mehr benutzen.
Wenn ich ihn einstecke, verlangt Vista eine Formatierung. Die wird aber abgebrochen: "Kann Formatierung nicht beenden". An meinem anderen PC wird behauptet, erst müsse der Schreibschutz entfernt werden, nur gibt es an dem Stick gar keinen Schieber dafür.
Ich meine, von einem Programm gelesen zu haben, das den Stick für Linux und Windows lesbar macht.

Kann mir jemand einen Rat geben? Danke im Voraus.
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Tiger_Icecold 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 328
  • Beigetreten: 13. November 07
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

geschrieben 22. Februar 2013 - 23:30

Da werden Sie geholfen ;-)

http://www.transcend...No=205&LangNo=0

P.S.: Dieses Tool ist genau für solche Fälle, wenn ein USB Stick gesperrt ist, "schreibgeschützt" ist und sich sogar unter Linux nicht formatieren lässt! Das Tool ist zwar von Transcend, aber damit kann man alle USB Sticks bearbeiten!
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Astorek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.144
  • Beigetreten: 28. Juli 07
  • Reputation: 42
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 23. Februar 2013 - 01:28

Was ich mir pers. denke: Vermutlich hat der Receiver eine Partitionstabelle (und damit mehrere Partitionen) auf dem Stick erstellt. Unter Windows ist das nicht üblich; im Gegenteil, aus irgendeinem Grund kann Windows mit mehreren Partitionen eines Flash-Speichers nicht umgehen (obwohl technisch nichts dagegen spräche, aber... Windows halt).

Lösung: Die Partitionstabelle mit nur einer Partitionstabelle neu schreiben. Dabei gehen aber natürlich sämtliche Daten, die sich auf dem Stick befinden, verloren.

Wenn du Windows benutzt, wird dir wohl diese Anleitung weiterbringen. Unter Linux ist das mittels dd kein Problem:
dd if=/dev/zero of=/dev/sdb bs=512 count=1
(Statt "/dev/sdb" muss man den Gerätenamen des USB-Sticks angeben, falls dieser nicht richtig ist)
0

#4 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.129
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 36
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 23. Februar 2013 - 09:09

Beitrag anzeigenZitat (Astorek: 23. Februar 2013 - 01:28)

aus irgendeinem Grund kann Windows mit mehreren Partitionen eines Flash-Speichers nicht umgehen (obwohl technisch nichts dagegen spräche, aber... Windows halt).
Nene, du siehst da was falsch, das ist kein Problem, das ist ein Feature - was Windows nicht sieht, kann's auch nicht kaputt machen ;) (abgesehen von fremden Bootloadern natürlich)
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0