WinFuture-Forum.de: Rechner hängt schon Im BIOS nach "Neu starten" - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Rechner hängt schon Im BIOS nach "Neu starten"


#1 Mitglied ist offline   fritzfrie 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 12. Oktober 08
  • Reputation: 1

geschrieben 10. Februar 2012 - 10:30

Hallo Fachleute,

habe seit ein paar Tagen plötzlich folgendes Problem: nach "Neu starten" hängt sich der Rechner schon beim "Abarbeiten" des BIOS auf.

Gehe ich auf "Herunterfahren" und starte den Rechner nach ein paar Sekunden neu, funktioniert alles einwandfrei.

Hat jemand eine Idee?

Grüße
Fritz
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   EmKa262 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 444
  • Beigetreten: 19. Januar 10
  • Reputation: 50
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:The Darkside
  • Interessen:Technik, Games, Autos, Motorräder

geschrieben 10. Februar 2012 - 10:43

Könnte ein USB-Gerät sein was hängt, zieh mal alles unnötige ab und versuche es dann erneut. Ansonsten hatte ich schon mal den Fehler das ein im DVD Laufwerk eingelegtes Medium verhinderte das der Post weiter lief.
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   hbc2000 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 154
  • Beigetreten: 11. Mai 11
  • Reputation: 4
  • Geschlecht:Männlich
  • Interessen:Information & Telekommunikation

geschrieben 10. Februar 2012 - 10:46

Beitrag anzeigenZitat (fritzfrie: 10. Februar 2012 - 10:30)

Hat jemand eine Idee?


Als erstes bitte bei Bios-/Start-Problemen immer
BIOS-, Mainboard- & Chipsatz-Infos,
sonst wird Dir hier keiner helfen können.

Solche Probleme sind aber generell nichts neues
und lassen sich meist mit einem BIOS-Update beheben.
_____________________

Jetzt bleiben Dir zwei Möglichkeiten:

1. Suche Dir das entsprechende Update auf der Seite Deines Mainboardherstellers bzw. Notebookherstellers, lade es dir runter und führe den BIOS-Flash/BIOS-Update aus

oder

2. Poste uns Deine BIOS-, Mainboard- & Chipsatz-Infos
und wir suchen Dir den entsprechenden Download-Link heraus.



Grüße

Dieser Beitrag wurde von hbc2000 bearbeitet: 10. Februar 2012 - 10:50

Eingefügtes Bild

Zitat

"Ein Computer ist immer nur so schlau, wie der Mensch der Ihn benutzt"
0

#4 Mitglied ist offline   fritzfrie 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 12. Oktober 08
  • Reputation: 1

geschrieben 11. Februar 2012 - 09:45

Hallo,

hätte eine Frage an hbc 2000 bevor ich die von dir angesprochenen Daten hier alle poste. System hat immer tadellos funktioniert, keine Änderungen vorgenommen -- nunmehr tritt dieser Reboot-Fehler auf. Welches ist deine logische Rationale, dass ich plötzlich ein Bios-Update brauche?

Grüße
Fritz
0

#5 Mitglied ist offline   Dat-Katzer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 248
  • Beigetreten: 06. Januar 05
  • Reputation: 0

geschrieben 11. Februar 2012 - 10:23

Hast Du beim Starten eine Externe Platte im Betrieb?

Wenn ja könnte schon im Bios das Abschalten der Funktion zur
Suche nach Bootfähigen USB Platten / Geräten Abhilfe schaffen.
0

#6 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.958
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 297
  • Geschlecht:unbekannt

geschrieben 11. Februar 2012 - 10:41

Würde mich ja auch mal interessieren. Ein Biosupdate führt man durch, wenn es Produktverbesserungen oder neue unterstützte Hardware gibt.
Aber sicherlich nicht, wenn man ein Problem am Rechner hat und der Rechner eh schon hängt, da ist die Gefahr nämlich sehr gross, dass der Rechner mitten im flashen abkackt und man sich dadurch erst recht das Bios zerstört.
Sorry hbc2000, bisher beobachte ich dich schon eine ganze Weile, meistens waren deine Tipps im besten Falle unnütz, und manchmal sogar gefährlich. Wenn du dir nicht sicher bist was zu machen ist, dann poste bitte wenigstens nichts was erst recht schief gehen kann, die Hilfesuchenden wären dir dankbar dafür.
An fritzfrie: Probiere bitte auf keinen Fall ein Biosupdate, frühestens dann wenn der Rechner wieder fehlerfrei läuft.
Die Tipps von EmKa262 hast du schonmal befolgt? Was macht die Biosbatterie, hast du im Bios eine Anzeige die dir die Spannung anzeigt oder sonstwie eine Möglichkeit, die Spannung zu messen? 3Volt +- 5% sollte sie mindestens haben.
Falls du im Bios die Möglichkeit der Spannungsanzeige besitzt, was machen die restlichen Spannnugswerte des Netzteils, noch alles im grünen Bereich (+-7% auf der 5V und 12V-Leitung sind noch ok, 5% auf der 3,3V-Leitung ebenfalls)?
Hast du sonst irgendwas verändert in letzter Zeit, vielleicht sogar den Rechner nur an einen anderen Platz gestellt und die Steckdose getauscht? Falls ja, so doof sich das jetzt auch anhören mag: Dreh den Netzstecker mal um 180° in der Steckdose.
Sind sonst irgendwelche Elektrogeräte im Haus hinzugekommen die den Rechner stören könnten, Mikrowelle, Schnurlostelefone als Beispiel?
Und überprüfe mal alle Steckkarten, Ram etc. auf festen Sitz, nicht dass da irgendwas lose ist, Vibrationen gibts ja auch noch.

Dieser Beitrag wurde von Samstag bearbeitet: 11. Februar 2012 - 11:19

0

#7 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 11. Februar 2012 - 11:50

Gefährliche Tips sind riskant.

Eine mögliche Erklärung: Schwächelnde Kondensatoren in Netzteil oder auf dem Mobo, die z.b. bei der Initialisierung der Grafikkarte einbrechen, was zum Freeze im Bios führt.

Nur eine von x Möglichkeiten ;)

Dieser Beitrag wurde von klawitter bearbeitet: 11. Februar 2012 - 15:00

Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
1

#8 Mitglied ist offline   fritzfrie 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 12. Oktober 08
  • Reputation: 1

geschrieben 11. Februar 2012 - 12:41

Hallo allerseits,

geht gnädig mit hbc2000 um. Bin ja schon froh, dass er nicht zu der Gruppe der Viren-Trojaner-Phobiker zählt, die, egal was geschrieben wird, erst einmal ein HijackThis-Log sehen wollen.

Hab' natürlich parallel weiter recherchiert. Ich habe ein BEQuiet-Netzteil verbaut. Obwohl die Herstellerfirma ja eigentlich zu den besseren gehört, geistern durch das Netz Berichte zu einem BeQuiet-Bug, der irgendwann während der Betriebszeit des NT auftreten kann. Da gibt es wohl dann plötzlich irgendwelche Probleme mit der Spannungsversorgung, die sich in unterschiedlichen Rechnerproblemen zeigen. Habt ihr da irgendwas gehört?

Nochmal generell, bin eigentlich ein recht erfahrener Computerschrauber. Bios ist auf dem aktuellen Stand, ich hab' auch schon alle USB-Anschlüsse incl. Drucker, usw. testweise entfernt, alle internen Anschlüsse auf festen Sitz überprüft. Ich werde den Verdacht nicht los, dass da wirklich das Netzteil nicht mehr 100%ig arbeitet.

Grüße
Fritz
0

#9 _Member_ZERO_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 11. Februar 2012 - 13:04

Und es kann locker ne BIOS Macke mit so mancher Hardware bzgl. des ACPI sein!
0

#10 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 11. Februar 2012 - 13:18

Es gab eine recht maue Serie von BQ-Netzteilen (E5 oder E6 wars glaubbich). Letztlich ist es aber egal, ob es sich um ein solches handelt, denn das sagt nix darüber, ob es wirklich defekt ist oder nicht. Hast du die Möglichkeit, mit einem anderen zu testen? Wie ist deine Rechnerkonfiguration? Vlt. läuft das Netzteil auch zu sehr am Limit !? Das ganze kann auch in Zusammenhang mit einem Temperaturproblem stehen: Beim Kaltstart geht alles problemlos, beim Neustart aber hängts. Jedoch passiert bei beiden Starts das Gleiche. Im Zuge des P.O.S.T. wird die Peripherie initialisiert und dabei fallen kurzfristig auch mal 2/3 bis 3/4 der Maximallast des Rechners an. Der einzige Unterschied dabei ist, dass das NT beim Neustart warm ist. Setzt man da an, kann das bedeuten, dass ihm zu dem Zeitpunkt für die 'hohe' Last beim Neustart bereits zu warm - resp. zu heiss - ist. Mit der üblichen und ganz normalen Alterung der Kondensatoren kommt es jetzt dann zu diesen Ausfällen.

Ergo mal nach Staub im NT schauen und die Leistung nachrechnen.

Aber vielleicht ist es auch was ganz anderes ;)

PS:
'geht gnädig mit...'

Ein Biosupdate unter den gegebenen Umständen wäre das derzeit maximal realisierbare Risiko um Dein Mainboard unwiederbringlich zu himmeln. Nur mal so am Rande :|

Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#11 Mitglied ist offline   fritzfrie 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 12. Oktober 08
  • Reputation: 1

geschrieben 11. Februar 2012 - 13:19

 Zitat (Member_ZERO: 11. Februar 2012 - 13:04)

Und es kann locker ne BIOS Macke mit so mancher Hardware bzgl. des ACPI sein!


Hallo,

und das kann urplötzlich auftreten, obwohl der Rechner über Monate korrekt funktioniert hat und definitiv keinerlei Änderungen vorgenommen worden sind?

Viele Grüße
Fritz
0

#12 _Member_ZERO_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 11. Februar 2012 - 13:37

 Zitat (fritzfrie: 11. Februar 2012 - 13:19)

Hallo,

und das kann urplötzlich auftreten, obwohl der Rechner über Monate korrekt funktioniert hat und definitiv keinerlei Änderungen vorgenommen worden sind?

Viele Grüße
Fritz

FETT schreiben KANN ich auch!

Und das steht oben wo? Aaah ja gefunden, Du hast einen IBM Personal Computer XT 5160, hätt ich fast überlesen...

 Zitat (klawitter: 11. Februar 2012 - 13:18)

Ein Biosupdate unter den gegebenen Umständen wäre das derzeit maximal realisierbare Risiko um Dein Mainboard unwiederbringlich zu himmeln. Nur mal so am Rande :|

Vll., vll. auch nicht. Vll. hat sein Board ein Dual BIOS, Steckbios, oder er sitzt i Wirklichkeit auf einem Ofen...
Wer weiß...
0

#13 Mitglied ist offline   fritzfrie 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 96
  • Beigetreten: 12. Oktober 08
  • Reputation: 1

geschrieben 11. Februar 2012 - 13:49

 Zitat (klawitter: 11. Februar 2012 - 13:18)

Das ganze kann auch in Zusammenhang mit einem Temperaturproblem stehen: Beim Kaltstart geht alles problemlos, beim Neustart aber hängts.


Hallo Klawitter,

vielen Dank für Deine Tipps. Werde mit Sicherheit das ganze mal mit einem anderen NT testen. Temperaturprobleme schließe ich aus. Lt. Aida64 ist alles im grünen Bereich. Der Kaltstart funktioniert schon korrekt, nachdem der Rechner nur ein paar Sekunden runtergefahren war. Werde berichten, wie es mit einem anderen NT aussieht.

Grüße
Fritz

Dieser Beitrag wurde von Wiesel bearbeitet: 11. Februar 2012 - 14:49
Änderungsgrund: Grund kommt per PM

0

#14 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 11. Februar 2012 - 14:41

Riskante Tips sind gefährlich.

@Fritz:

Wenn Du den Rechner im Betrieb runterfährst, 1/2 Minute oder so wartest und dann wieder startest, dann geht alles reibungslos? Nur beim 'Neustartbefehl' hängts, verstehe ich das richtig?

Dieser Beitrag wurde von klawitter bearbeitet: 11. Februar 2012 - 14:59

Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#15 Mitglied ist offline   Urne 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 17.936
  • Beigetreten: 12. Juni 05
  • Reputation: 394
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:BL
  • Interessen:Computer

geschrieben 11. Februar 2012 - 14:47

Ein jeder Teilnehmer liest jetzt bitte nochmal seine Posts in diesem Thread durch und löscht die eventuellen Beleidigungen und OT Gebrabbel selbst raus. Sonst mach ich das.
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin und nach alter Sitt und Brauch stirbt die andere Hälfte auch.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0