WinFuture-Forum.de: Grafikkarte verträgt sich nicht mit Front Audio - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

Grafikkarte verträgt sich nicht mit Front Audio


#1 Mitglied ist offline   bytecode77 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 47
  • Beigetreten: 16. Oktober 09
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. August 2011 - 04:05

Hallo,

ich habe jetzt meinen Rechner zusammen gebaut und festgestellt, dass ich ein Fiepen/Rauschen höre, wenn meine Grafikkarte ausgelastet ist. Das ist nur so, wenn ich mein Headset vorne anschließe. Vom Front-Audio geht ein Kabel zum Mainboard und das scheint wohl zu viel Strahlung von der Grafikkarte abzubekommen.

Ich bin mir da Sicher, weil ich testweise CPU/Grafikkarte ausgelastet habe und dabei Front und Read Audio getestet habe.

Was kann man nun machen? Eine Soundkarte bring nichts, da das Kabel trotzdem benötigt wird. Das Kabel mit Alu-Folie und dann mit Tesa zu umwickeln ist eine noch viel schlechtere Idee.

Gibt es irgend eine Möglichkeit das Ganze abzuschirmen?
Falls ja, dann bitte verratet mir das :)
Eingefügtes Bild
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Daniel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.548
  • Beigetreten: 24. Mai 06
  • Reputation: 14
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. August 2011 - 08:54

Vermutlich liegt es wohl an mangelnder Abschirmung, das stimmt. Ich habe ein ähnliches Problem bei mir (gehabt). Aber wieso soll Alufolie eine schlechte Idee sein? Du kannst ja die Alufolie nochmal mit einer Schicht Küchentolle oder Klopapier umwickeln. Dann musst du aber darauf achten, dass du das Kabel nicht an irgendwelchen heißen Bauteilen entlang führst. Habe ich bei mir übrigens auch gemacht. Du kannst auch versuchen die Framerate mittels VSync zu begrenzen.

Übrigens was ich noch sagen wollte. Es kommt auf die Art der Strahlung an. Wenn du Pech hast, sind es elektrische Felder (bei mir waren es Bauartbedingt durch die Festplatten, magnetische) und dann bringt die Alufolie nichts.

Dieser Beitrag wurde von Daniel bearbeitet: 28. August 2011 - 08:58

Eingefügtes Bild
1

#3 Mitglied ist offline   bytecode77 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 47
  • Beigetreten: 16. Oktober 09
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. August 2011 - 09:21

Hm. Nun habe ich einen Rechner, der wie ein Atomkraftwerk strahlt. Aber Alu-Folie halte ich deshalb für eine schlechte Idee, weil sie nun mal leitet. Und wenn es dann anfängt zu stinken, weiß man, man hat einen Kurzschluss ;)

Ich habe gesucht, ob man so ein Kabel irgendwo kaufen kann... Nada! So ein Kabel scheint es nur in Kombination mit einem Tower zu geben! Geschweige denn davon, dass es geschirmt wäre. Gibt es evtl. etwas anderes, womit man das Kabel schirmen könnte? Z.B. ein anders drumherum gewickeltes (dünnes) Kabel?
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   xerex.exe 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.359
  • Beigetreten: 22. Oktober 06
  • Reputation: 31

geschrieben 28. August 2011 - 09:33

du nimmst dir einfach ein x-beliebiges mehradriges(am besten soviele wie du brauchst) abgeschirmtes kabel ... schneidest jeweils kurz hinter den steckern das alte ab ... verbindest beide ... am besten fachgerecht, d.h. per löten und schrumpfschlauch z.b. ... und zack zarapp ... es sollte klappen.es kommt schließlich auch auf die länge des unter dem störsignal stehenden kabels drauf an.
lalala:

lieber außenseiter sein als dummes spießer schwein
ich brauche niemand der mir sagt was ich zu tun und lassen hab *sing*

:lalala
0

#5 Mitglied ist offline   Ludacris 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 4.544
  • Beigetreten: 28. Mai 06
  • Reputation: 191
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Wien

geschrieben 28. August 2011 - 09:35

http://www.caseking....log/::2324.html könnte dir weiterhelfen. das ist zwar dicker und eigentlich für mehrere kabel gedacht aber vielleicht löst es dein problem
0

#6 Mitglied ist offline   xerex.exe 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.359
  • Beigetreten: 22. Oktober 06
  • Reputation: 31

geschrieben 28. August 2011 - 09:37

das ist doch nur ein schrumpfschlauch ... der hält doch keine störstrahlung ab ...





edith : ok verstanden ... alufolie drum und dann das ganze schrumpfen ... ;)hält den kurzschluss vom leib.gibts aber auch billiger als meterware im elektrofachgeschäft, oder ebay.

Dieser Beitrag wurde von xerex.exe bearbeitet: 28. August 2011 - 09:38

lalala:

lieber außenseiter sein als dummes spießer schwein
ich brauche niemand der mir sagt was ich zu tun und lassen hab *sing*

:lalala
0

#7 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. August 2011 - 09:37

Ich hätte auch noch zwei Möglichkeiten. Entweder einen Ferritkern verwenden oder das Kabel mit Alufolie umwickeln und anschließend mit einem Schrumpfschlauch isolieren.
0

#8 Mitglied ist offline   bytecode77 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 47
  • Beigetreten: 16. Oktober 09
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. August 2011 - 17:02

So, hab mal zwei Ferritkerne bestellt, obwohl die 4 Euro kosten... Alu-Folie hilft nicht, meint mein Onkel, der ist Elektriker. Hm. Also ich versuch erstmal die Ferritkerne. Danke für den Tipp.
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   Daniel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.548
  • Beigetreten: 24. Mai 06
  • Reputation: 14
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 28. August 2011 - 17:29

Zitat

Alu-Folie hilft nicht, meint mein Onkel, der ist Elektriker

Du hattest meine Erläuterung aber gelesen? Das funktioniert deswegen nicht bei elektrischen Feldern, weil Aluminium nur gegen Magnetismus schützt (siehe mein Beispiel), wohin gegen Eisen (siehe Ferritkern) auch gegen elektrische Felder schützt. Nickel z.B. schützt ebenfalls davor.
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0