WinFuture-Forum.de: Notebookberatung - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Notebookberatung


#1 Mitglied ist offline   LiquidSun1988 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 03. Juni 10
  • Reputation: 0

geschrieben 25. April 2011 - 15:27

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Notebook. Ich bin von Beruf Grafikdesigner und arbeite mit der Adobe Creative Suite 5. Außerdem besitze ich ein Monitor und deswegen spielt die Größe des Notebooks keine große Rolle.

Budget: ca. 1000 €

Gefunden habe ich folgendes Produkt:
http://www.notebookinfo.de/notebook-packar...2-010/00006629/
0

Anzeige



#2 _Termie_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 25. April 2011 - 16:43

ist so halbwegs ok für den Preis, wenn´s dir unbedingt auf die 8 GB RAM ankommt. Wobei du dir auch mal bei Dell das neue XPS 15 angucken könntest, das kriegste mit demselben Prozessor und Grafikkarte ab ca. 760 Euro. 8 GB RAM kannste dazukonfigurieren, kommst dann dank 10% Dell-Gutschein immer noch ca. 50 Euro günstiger weg (ca. 845 Euro). Dell hat halt m.M. nach immer noch ein bisschen ein höheres Niveau als Packard Bell, die ja ´ne 100%ige Acer-(*grusel*)-Tochter sind...

Dieser Beitrag wurde von Wiesel bearbeitet: 22. Dezember 2011 - 16:57
Änderungsgrund: Werbung verbannt

0

#3 Mitglied ist offline   LiquidSun1988 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 03. Juni 10
  • Reputation: 0

geschrieben 25. April 2011 - 17:02

danke für die antwort, ich werde mich heute mal auf der dell-seite umsehen.
eine frage nebenbei:

intel i5 dual core & intel i7 quad core
wie groß ist der unterschied?
0

#4 _EDDP_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 25. April 2011 - 17:19

 Zitat (LiquidSun1988: 25.04.2011, 16:27)

Ich bin von Beruf Grafikdesigner und arbeite mit der Adobe Creative Suite 5.

Dann legst du auch sicher Wert auf ein sehr gutes Display, was man in der Preisklasse unter 1.000€ allerdings eher selten findet. Vielleicht wirfst du mal einen Blick auf das Sony Vaio VPC-EB4X1E/BQ. Einen Test gibt's unter anderem hier...
0

#5 Mitglied ist offline   LiquidSun1988 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 03. Juni 10
  • Reputation: 0

geschrieben 25. April 2011 - 17:21

@EDDP: Den Satz danach hast du wohl nicht gelesen... :nuke:
0

#6 Mitglied ist offline   DARK-THREAT 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.808
  • Beigetreten: 25. Januar 07
  • Reputation: 50
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Lingenau (Sachsen-Anhalt)

geschrieben 25. April 2011 - 17:30

Also ich denke, wenn man eine gutes kontrastreiches Display haben möchte, kommt man kaum an Sony-Vaio Geräte vorbei. Ich hab bei Freunen und Bekannten nur, die Sony-Notebooks besitzen, nur Positives gesehen.
Da die Leistung oft auch stimmt, geht der Preis um 800-1000 EUR (je welches Gerät) in Ordnung.

Wenn man die Kasse etwas aufbessern könnte (um 1200-1400 EUR), könnte man evtl zu einem Apple Macbook greifen. Denn gerade bei Graphikbearbeitung haben sie eine ideale Schwuppdizität.

Ich persönlich würde zuerst ebenfals das Sony Vaio VPC-EB4X1E/BQ oder Sony Vaio VPC-F13L8E/H empfehlen. Danach diverse Apple Macbooks.

Peace.

Dieser Beitrag wurde von DARK-THREAT bearbeitet: 25. April 2011 - 17:32

0

#7 Mitglied ist offline   LiquidSun1988 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 03. Juni 10
  • Reputation: 0

geschrieben 25. April 2011 - 17:42

In Frage käme noch das MacBook Pro 13" mit dem i5-Prozessor. Nur denke ich, dass zwischen dem i5 dual core und dem i7 quad core Welten liegen.

Mal eine andere Frage. Was spricht gegen den Packard-Bell. In dem Test hat er sehr gut abgeschlossen.
0

#8 Mitglied ist offline   DARK-THREAT 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.808
  • Beigetreten: 25. Januar 07
  • Reputation: 50
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Lingenau (Sachsen-Anhalt)

geschrieben 25. April 2011 - 17:56

Also das Macbook 13,3" mit dem Core i5-2410M ist schon etwas leistungsfähiger (um 10%) als das Sony-Viao mit dem Core i5-480M. Aktuelle Notebooks mit dem Core i7 oder Core i7-2 finde ich unverhältnismäßig teuer. Der i7 sollte eher nur im High-End Bereich genutzt werden, anderes macht mMn keinen Sinn zu dem Preis.
Der ist fast Core i5-2410M genauso schnell wie der Intel Core i7 640M.

Allerdings besitzen beide Notebooks andere entscheidende Unterschiede. Wärend man bei Sony eine FullHD Auflösung, eine bessere 3D-Games Graphikkarte, BluRay und eine größere Festplatte bekommt, setzt man bei Apple mehr auf den Style, den besseren Akku und eben den besseren Hauptprozessor.

Peace.

Dieser Beitrag wurde von DARK-THREAT bearbeitet: 25. April 2011 - 17:58

0

#9 Mitglied ist offline   LiquidSun1988 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 03. Juni 10
  • Reputation: 0

geschrieben 25. April 2011 - 18:09

@Dark-Threat: Danke

Aber wie gesagt. Ich lege wenig Wert auf das Display, da ich am Monitor arbeiten werde. Das BluRay-Laufwerk bringt mir auch wenig, da ich die PS3 habe und 3D geht mich nichts an.

Du hast einen Vergleich (mit 10%) zwischen den beiden Prozessoren gemacht. Kannst du das auch mit dem von dem MacBook Pro und dem i7 machen, der in dem Notebook verbaut ist, den ich im ersten Beitrag gepostet habe?

Da auch das Rendern für mich wichtig ist. After Effects etc.
0

#10 Mitglied ist offline   DARK-THREAT 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.808
  • Beigetreten: 25. Januar 07
  • Reputation: 50
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Lingenau (Sachsen-Anhalt)

geschrieben 25. April 2011 - 18:19

Der Intel Core i7-2630QM ist natürlich leistungsfähiger als der Core i5-2410M. Wenn man eine Prozentangabe möchte, dann ist er bei Synthetikbenchmarks gut 50-60% schneller. Allerdings kommt es dann auf Betriebssystem und Programme an, ob diese Leistung genutzt werden kann.

Der von dir genannte Packard Bell hat eine sehr große Schwchstelle, und das ist die unzureichende Graphikkarte. Denn auch beim Rendering brauch man diese Leistung dringend.

Peace.
0

#11 Mitglied ist offline   LiquidSun1988 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 03. Juni 10
  • Reputation: 0

geschrieben 25. April 2011 - 18:35

Also würdest du, wenn du zwischen dem Packard Bell und dem MacBook Pro 13" entscheiden müsstest, zum MacBook greifen?
0

#12 Mitglied ist offline   DARK-THREAT 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.808
  • Beigetreten: 25. Januar 07
  • Reputation: 50
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Lingenau (Sachsen-Anhalt)

geschrieben 25. April 2011 - 18:57

Also das auf jeden Fall, auch wenn der Preisunterschied etwas hoch ist.
Eher müsste man überlegen, ob man das Apple Macbook oder das Sony-Vaio nimmt. Und da würde ich entscheiden, was ich unterwegs brauch: Leistung (Sony) oder Kompfort (Apple).

Ich persönlich habe kein Note- oder Netbook, aber fals es mal so kommt, weiß ich, dass ich zu Apple greifen werde. (habe mit dieser Hardware sehr gute Erfahrungen)

Peace.
0

#13 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.181
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 162
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Bielefeld

geschrieben 27. April 2011 - 13:08

Wenn du ca. 500€ für den namen mit bezahlen willst, dann nimm einen Apple.
Das macbook Pro in 13" mit einem Core i7 und 8GB Ram kostet um die ~ 1650€

Ein Dell mit selben Spezifikation und größerem Display, 15" was ohne hin egal ist, kostet ~ 960€.
Ich würde den Dell nehmen.
Die fast 700€ sind es mir nicht wert.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist offline   DARK-THREAT 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.808
  • Beigetreten: 25. Januar 07
  • Reputation: 50
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Lingenau (Sachsen-Anhalt)

geschrieben 27. April 2011 - 18:23

Also bitte, da sollte man nicht übertreiben.
Das MacBook Pro, 13.3" mit dem Core i7-2620M kostet 1550 EUR (hier). Das gleichwertige Dell Latitude E5520 kostet 1450 EUR (hier).
Außer die höhere Auflösung auf dem Dell-Gerät sehe ich keinen wirklichen Unterschied. Beide hätten den selben i7-2 Prozessor, 8GB Ram, 500GB Festplatte und den Intel GMA Graphikchip.
Aber die besien Geräte sind sowieso im High-End Bereich für Notebooks anzusiefeln und mMn nicht wirklich nötig. Als Desktopersatz aber schon etwas.

Um nochmal den Apple vs Dell Vergleich zu wagen, identische Anbebote:
MacBook Pro Core i5-2410M - 1050 EUR
Latitude E5420 Core i5-2410M - 1050 EUR

Also mMn bezahlt man bei Apple UND bei Dell, sowie bei Sony oder zb HP immer den Namen mit.

Peace.
0

#15 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.181
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 162
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Bielefeld

geschrieben 28. April 2011 - 06:49

Ein XPS 15 reicht doch vollkommen aus. Und das kommt dann noch mit der besseren Grafikkarte daher. Einer GT 540M. Wieso will man dann ein Latitude kaufen, welches eher für Firmen gedacht ist?
Ein XPS 15 mit 8GB RAM, einem i7-2620 und einer GT 540M kostet 1.029€ auf der DEll site konfiguriert. Bei online Bestellung gibt es 30€ Gutschein dazu. Ergo sind wir wieder bei der 1000€ Marke. Und selbst wenn, sind 30€ mehr immerhin besser als 550€ mehr.

 Zitat (DARK-THREAT: 27.04.2011, 19:23)

Also mMn bezahlt man bei Apple UND bei Dell, sowie bei Sony oder zb HP immer den Namen mit.
Kommt immer darauf an, wie viel mehr man für den Namen bezahlt. Ob 100€ oder 400€ :D
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0