WinFuture-Forum.de: Full Tilt Poker hoch genommen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
Seite 1 von 1

Full Tilt Poker hoch genommen


#1 Mitglied ist offline   O-Saft 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 239
  • Beigetreten: 27. September 07
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:NRW

geschrieben 18. April 2011 - 14:37

hallo,

wie der ein oder andere sicherlich mitgekriegt hat, wurde full tilt poker hoch genommen. Da jetzt die Echtgeld Konten alle eingefroren sind, und nun die Anklage Punkte ziemlich heftig sind, wollte ich fragen ob es rechtlich möglich ist, sein Geld zurückzufordern? Ich spiele jetzt bestimmt schon 1,5 Jahre bei denen und habe +- gerechnet 100 dollar verzockt :wink:

Angenommen die werden erfolgreich verklagt, ist dann deren "Geschäft" illegal, sodass man auch auf Betrug spekulieren kann und sich dann praktisch sein komplett investiertes Geld zurück holen kann?

Was meint ihr?
Eingefügtes Bild

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   LostSoul 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 129
  • Beigetreten: 01. Juni 05
  • Reputation: 11

geschrieben 18. April 2011 - 14:55

Guten Tag.

Kurz und bündig: Nein.

Und ganz nebenbei: Ich finde es immer wieder "interessant", wie einige Leute, für jeden Mist freiwillig ihr Geld rauswerfen, aber dann, wenn es ihnen nicht mehr gefällt alles zurück haben wollen - von Selbstverantwortung hat man da dann noch nie gehört und ohnehin sind ja immer die anderen a) schuld und b) böse.

#3 Mitglied ist offline   O-Saft 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 239
  • Beigetreten: 27. September 07
  • Reputation: 0
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:NRW

geschrieben 18. April 2011 - 15:13

Guten Tag. Ach ne, für solche Beiträge verschwindet bei mir das Gut.

erstens, es ist kein mist, zweitens, war es ne reine interessensfrage, also hör auf mich zu verurteilen. desweiteren, kann ichs mir leisten und ich stehe auch dazu, schließlich habe ich selbst entschlossen eine bestimmte menge an geld auf 2 karten zu setzen.

b trifft leider zu, anscheinend hast du die news nicht gelesen?

Nächstes mal spar dir bitte deine Meinung über "einige Leute" die interessiert mich nicht.

Dieser Beitrag wurde von O-Saft bearbeitet: 18. April 2011 - 15:15

Eingefügtes Bild

#4 Mitglied ist offline   ReviRd-Revo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 634
  • Beigetreten: 23. Oktober 08
  • Reputation: 14

geschrieben 18. April 2011 - 16:18

 Zitat (O-Saft: 18.04.2011, 15:37)

hallo,

wie der ein oder andere sicherlich mitgekriegt hat, wurde full tilt poker hoch genommen. Da jetzt die Echtgeld Konten alle eingefroren sind, und nun die Anklage Punkte ziemlich heftig sind, wollte ich fragen ob es rechtlich möglich ist, sein Geld zurückzufordern? Ich spiele jetzt bestimmt schon 1,5 Jahre bei denen und habe +- gerechnet 100 dollar verzockt ;)

Angenommen die werden erfolgreich verklagt, ist dann deren "Geschäft" illegal, sodass man auch auf Betrug spekulieren kann und sich dann praktisch sein komplett investiertes Geld zurück holen kann?

Was meint ihr?

Naja das wird schwierig denn du hast ja quasi 'mitgemacht' unwissenheit schützt ja nicht vor Strafe deswegen wirst du dein Geld nicht wiedersehen. Poker hatte nie eine weisse Weste.

#5 _The Grim Reaper_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 18. April 2011 - 19:02

 Zitat (O-Saft: 18.04.2011, 16:13)

Nächstes mal spar dir bitte deine Meinung über "einige Leute" die interessiert mich nicht.

Na wenn es dich nicht interessiert, dann trink doch nen O-Saft ;) .

#6 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.170
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 458
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 26. April 2011 - 08:27

Also ich halte es schon für möglich, dass man gegenüber einem Betrüger (wenn es denn zu einer Verurteilung kommt) Schadensersatzansprüche geltend machen kann. Allerdings muß man den Schaden bestimmt konkret einfordern über eine Klage oder so, automatisch wird das nicht gehen, dann muß man seinen Schaden sicher genau belegen können und außerdem wird das Procedere möglicherweise teurer als die 100 Dollar, die am Ende rausspringen sollen.

(Das ist keine Rechtsberatung, sondern sind die ganz zivilen Gedanken, die mir als normalem Bürger in dem Fall durch den Kopf gehen.)
Bauernregel: Regnets mächtig im April, passiert irgendwas, was sich auf April reimt.

#7 Mitglied ist offline   Peters88 

  • Gruppe: neue Mitglieder
  • Beiträge: 0
  • Beigetreten: 01. Juli 11
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Juli 2011 - 14:29

Zu deiner Frage, ich denke wenn du Geld eingezahlt hast und das an den Tischen verspielt hast solltest du dir alleine schon aus moralischen Gründen keine gedanken machen das Geld zurückzufordern.

Ganz anders sieht es mit den Spieler aus die immer noch Geld bei Full Tilt liegen haben und aktuell nicht auszahlen können neuen Gerüchten zufolge wurde Full Tilt bereits verkauft. Ich bin mal gespannt wie sich das entwickelt. Fakt ist wohl das die Spieler vor der Anhörung in London vor der Aldernay Commission erstmal keine Kohle sehen werden. Es wird auch gemunkelt das Full Tilt bereits mit der Kahnawake Gambling Commission eine neue Lizenz aushandelt, das ist aber mehr oder weniger auch ein richtiger Mickey Mouse Verein. Das beste für alle beteiligten wäre wenn bwin.party den Laden aufkauft die Spieler auszahlt und den Brand sich einfach einverleibt.

Hier noch ein paar weiterführende Ressourcen:

http://www.hochgepokert.com/2011/06/29/shu...rol-commission/

http://www.pokerblog...tilt-poker-down

#8 Mitglied ist offline   Trigger80 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 79
  • Beigetreten: 21. Juni 11
  • Reputation: 0

geschrieben 01. Juli 2011 - 14:49

 Zitat (Holger_N: 26.04.2011, 09:27)

Also ich halte es schon für möglich, dass man gegenüber einem Betrüger (wenn es denn zu einer Verurteilung kommt) Schadensersatzansprüche geltend machen kann. Allerdings muß man den Schaden bestimmt konkret einfordern über eine Klage oder so, automatisch wird das nicht gehen, dann muß man seinen Schaden sicher genau belegen können und außerdem wird das Procedere möglicherweise teurer als die 100 Dollar, die am Ende rausspringen sollen.


klingt gut aber denke soweit wird es nicht kommen.
die werden sagen das sie kein geld haben und es auch nicht zahlen können.
also insolvenz.
ist zwar schade um das geld aber ich denke das kannst du abhaken.
Eingefügtes Bild

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0