WinFuture-Forum.de: Bluray Konvertierung Zu Mkv Mit Ripbot - Qualität? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Multimedia-Software
Seite 1 von 1

Bluray Konvertierung Zu Mkv Mit Ripbot - Qualität?


#1 Mitglied ist offline   [email protected] 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 76
  • Beigetreten: 12. November 03
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Januar 2010 - 13:43

Hallo,

aufrgund einer Verwarnung durch den Admin ändere ich meinen Post. Ich habe mit RipBot mts2- Dateien nach mkv gewandelt. Nun wollte ich mal wissen wie Eure Erfahrung mit der Qualität des Rips ist. Mir ist nichts aufgefallen, Euch? Sicherlich wird der eine oder Andere so was machen.

Greetz
[email protected]

Dieser Beitrag wurde von [email protected] bearbeitet: 02. Januar 2010 - 14:46

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   X2-3800 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.113
  • Beigetreten: 03. August 07
  • Reputation: 2

geschrieben 02. Januar 2010 - 13:53

Mal ganz davon abgesehen das das offiziell halblegal ist, ist eine Verschlechterung der Qualität nicht möglich, weil die Originaldaten nicht neu komprimiert werden. Zumindest wenn mann das nicht zusätzlich mit irgend einer Software tut. Verwende eine andere derzeit noch kostenlose (da Beta Status) Software dafür. Man kann gezielt Audiostreams und sämtliche handschellenspots abschalten und das ganze dann in eine MKV Datei wandeln, Die Daten sind dann ungehindert im HTPC abspielbar.

Dieser Beitrag wurde von X2-3800 bearbeitet: 02. Januar 2010 - 13:57

0

#3 Mitglied ist offline   Ludacris 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 4.576
  • Beigetreten: 28. Mai 06
  • Reputation: 198
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Wien

geschrieben 02. Januar 2010 - 14:03

ich selbst ripe meine BD's mit A***** oder D***** und remuxe sie dann (sprich, alle unnötigen sprachspuren kommen weg) - das spart nochmal bis zu 15GB :) aber sonst, ist absolut kein qualitätsverlust... auf meine art dauert es nur leider sehr lange...
0

#4 Mitglied ist offline   X2-3800 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.113
  • Beigetreten: 03. August 07
  • Reputation: 2

geschrieben 02. Januar 2010 - 14:06

Beitrag anzeigenZitat (Ludacris: 02.01.2010, 15:03)

ich selbst ripe meine BD's mit A***** oder D***** und remuxe sie dann (sprich, alle unnötigen sprachspuren kommen weg) - das spart nochmal bis zu 15GB ;) aber sonst, ist absolut kein qualitätsverlust... auf meine art dauert es nur leider sehr lange...
M***MKV

Dieser Beitrag wurde von X2-3800 bearbeitet: 02. Januar 2010 - 14:23

0

#5 Mitglied ist offline   [email protected] 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 76
  • Beigetreten: 12. November 03
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Januar 2010 - 14:23

Wieso halblegal? Ich habe zu dem Bluray Player 3 Filme dazu bekommen. Die habe ich als Sicherheitskopie auf den PC gezogen (ja ich weiß, Programme wie AnyD*D oder Konsorten sind illegal). Aber wie schnell sind die Scheiber verkratzt, besonders wenn man eine 20 Monate alte Tochter hat ;)

Beitrag anzeigenZitat (X2-3800: 02.01.2010, 14:53)

Mal ganz davon abgesehen das das offiziell halblegal ist, ist eine Verschlechterung der Qualität nicht möglich, weil die Originaldaten nicht neu komprimiert werden. Zumindest wenn mann das nicht zusätzlich mit irgend einer Software tut. Verwende eine andere derzeit noch kostenlose (da Beta Status) Software dafür. Man kann gezielt Audiostreams und sämtliche handschellenspots abschalten und das ganze dann in eine MKV Datei wandeln, Die Daten sind dann ungehindert im HTPC abspielbar.

0

#6 Mitglied ist offline   X2-3800 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.113
  • Beigetreten: 03. August 07
  • Reputation: 2

geschrieben 02. Januar 2010 - 14:26

Beitrag anzeigenZitat ([email protected]: 02.01.2010, 15:23)

Wieso halblegal? Ich habe zu dem Bluray Player 3 Filme dazu bekommen. Die habe ich als Sicherheitskopie auf den PC gezogen (ja ich weiß, Programme wie AnyD*D oder Konsorten sind illegal). Aber wie schnell sind die Scheiber verkratzt, besonders wenn man eine 20 Monate alte Tochter hat ;)


Naja du scheinst aus Österreich zu kommen, in Deutschland darf man offiziell zwar Sicherheitskopien machen, man darf aber den kopierschutz nicht umgehen.
Also ist es halblegal sein Recht auf eine Sicherheitskopie auszuüben.

Ich finde das Gesetz zur Umgehung des Kopierschutzes gehört abgeschafft weil es ein anderes Recht unzulässig beschneidet bzw. vollkommen unwirksam macht. Denn es gibt Quasi keine Blurays die nicht geschützt sind. Mir geht es dabei weniger darum die Scheiben zu schützen sondern eher darum die Filme da abspielen zu können wo und wie ich es will.

Dieser Beitrag wurde von X2-3800 bearbeitet: 02. Januar 2010 - 14:31

0

#7 Mitglied ist offline   [email protected] 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 76
  • Beigetreten: 12. November 03
  • Reputation: 0

geschrieben 02. Januar 2010 - 14:27

Hallo,

aber wenn ich den Hauptfilm nehme hat der meinetwegen 25GB, nach RipBot hat die Datei dann nur noch ca. 10GB. Wenn Ripbot die Datei komprimiert wird sie ja neu bearbeitet, oder? Damit wird auch die Qualität beeinflußt, oder?

Beitrag anzeigenZitat (Ludacris: 02.01.2010, 15:03)

ich selbst ripe meine BD's mit A***** oder D***** und remuxe sie dann (sprich, alle unnötigen sprachspuren kommen weg) - das spart nochmal bis zu 15GB ;) aber sonst, ist absolut kein qualitätsverlust... auf meine art dauert es nur leider sehr lange...

0

#8 Mitglied ist offline   X2-3800 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.113
  • Beigetreten: 03. August 07
  • Reputation: 2

geschrieben 02. Januar 2010 - 14:37

Beitrag anzeigenZitat ([email protected]: 02.01.2010, 15:27)

Hallo,

aber wenn ich den Hauptfilm nehme hat der meinetwegen 25GB, nach RipBot hat die Datei dann nur noch ca. 10GB. Wenn Ripbot die Datei komprimiert wird sie ja neu bearbeitet, oder? Damit wird auch die Qualität beeinflußt, oder?



Also ich habe mich mal kurz mit dem Programm beschäftigt, also man kann damit die Daten weiter verkleinern und verringert sicher auch die Qualität. Aber ich denke man kann bei den meisten Filmen allein durch Entfernen überflüssiger Tonspuren schon eine Verkleinerung erreichen ohne das die Videodatei angetastet wird. Früher gab es auch ein bekanntes Program für DVDs was ähnlich flexibel war und trotz erneuter Komprimierung der Videodaten sehr gute Resultate gezeigt hat. Für mich kommt die Komprimierung aber nicht in Frage, mir reicht es wenn überflüssige Tonspuren und Werbung aus dem Video verschwinden um Platz zu sparen.

Ich möchte hier nicht weiter diskutieren, speziell über Funktionen deines Programs, da ich sonst noch eins auf den Deckel bekomme :-)

Dieser Beitrag wurde von X2-3800 bearbeitet: 02. Januar 2010 - 14:39

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0