WinFuture-Forum.de: Usb Pendrive Ms-dos Und Linux Booten? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Linux
Seite 1 von 1

Usb Pendrive Ms-dos Und Linux Booten?


#1 Mitglied ist offline   Q-Fireball 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 943
  • Beigetreten: 22. Februar 04
  • Reputation: 1

geschrieben 10. April 2009 - 00:59

So habe jetzt auch eine Frage, vielleicht weis jemand wie man das hinbekommt?

Und zwar wie kann ich auf der selben Partition (FAT32) eines USB Sticks mit Grub Linux wie auch MSDos starten? Mit Linux und Windows (ja XP auf einem USB Stick funktioniert) bekomme ich das hin, nur bei MS- Dos bin ich am verzweifeln. Habe mehrer bootsect.dos Dateien erstellt, aber unter FAT 32 will MS Dos irgendwie gar nicht mit Grub oder Boot.ini zusammenarbeiten. Wenn ich nur Dos bzw. den MBR auf einem USB Stick packe läuft Dos auch unter FAT32.
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Astorek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.144
  • Beigetreten: 28. Juli 07
  • Reputation: 42
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 12. April 2009 - 12:12

"Reines" MS-DOS kann gar kein FAT32, nur FAT16... Die MS-DOS-Versionen, die das können, muss man sich von einer Windows 95b/98(SE)-CD besorgen...

Ich persönlich habe mit einem speziellen Programm eine CD erstellt, die genanntes vollführen kann. Ich habe aber keine Ahnung, ob sich mit dem Programm ebenso leicht ein Boot-USB-Stick erstellen lässt.

Das Programm nennt sich Bootable CD-Wizard, bedauerlicherweise wird das Programm schon seit Äonen nicht mehr gepflegt, tut seinen Dienst bei mir jedoch problemlos... Ich habe eine DOS-Diskette mit dem Win98SE-Assistenten erstellt, die ich wiederum mit "RawWrite" (Google) ausgelesen habe; dann habe ich die Config-Datei des BCDW so angepasst, dass eben das DOS-Abbild beim Start lädt.

Leider kann man mit dieser Methode maximal eine Linuxdistribution auf CD bringen. Um mehrere Linux-Distros auf CD zu bekommen, muss man mit "Syslinux" (Google) herumspielen...


Wie du siehst, ist das Thema kein einfaches Unterfangen, was man so nebenbei in 5 Minuten gelernt hat... Wie gesagt, ich weiß leider nicht ob dir BCDW beim Erstellen eines bootbaren USB-Sticks hilft...
0

#3 Mitglied ist offline   Q-Fireball 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 943
  • Beigetreten: 22. Februar 04
  • Reputation: 1

geschrieben 12. April 2009 - 15:44

@Astrock

Danke, zumindest eine Antwort. :P
Dennoch stimmt das nicht ganz, MS-DOS 7.10 unterstützt sehr wohl FAT32. Ich habe mitlerweile auch eine Lösung gefunden. Ich nutze das HP Disk Storge Tool um mein Stick mit MSDOS zu formatieren, dazu nutze ich z.B. vfd (virtuell floppy) um dieses als MSDOS stardiskette unter Vista oder XP zu formatieren und es dann als Source für das HP tool zu nutzen. Damit ist mein USB Stick mit MS Dos Formatiert und bootet das dann auch. Dann habe ich Grub4Dos benutzt, da es sich unter Dos starten lässt, um dann mit Grub die ntldr Datei für XP (das ich vorher fürs USB Booten angepassst habe), was ich auf dem Stick kopiert habe zu starten. Ausserdem bootet Grub auch Linux, wie z.B. Knoppix auf USB oder Ubuntu auf USB was man ebenfalls auf den Stick kopiert.

Das Mutliboot Problem einer DVD kenne ich auch und das Programme kenne ich auch. Eigentlich ist das ziemlich gut, nur weis ich nicht ob man das nicht auch besser mit Grub machen könnte. Da habe ich mich jedenfalls noch nicht richtig reingefuchst, daher scheint mir BCDW z.Z. relativ kompliziert.

Oh ausserdem habe ich herausgefunden das wohl Grub4Dos auch Dos per "chainloader /io.sys" booten kann, also ganz ohne MBR oder MBR image.

Mein einzige Problem ist leider noch, dass das ganze nicht bei USB Festplatten funktioniert, da das HP Tool die USB Platte nicht richtig Formatiert. Dafür muss ich mir noch was einfallen lassen oder vielleicht hast du ja ne Idee?

Dieser Beitrag wurde von Q-Fireball bearbeitet: 12. April 2009 - 15:51

0

#4 Mitglied ist offline   Astorek 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.144
  • Beigetreten: 28. Juli 07
  • Reputation: 42
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 12. April 2009 - 21:27

Beitrag anzeigenZitat (Q-Fireball: 12.04.2009, 16:44)

Dennoch stimmt das nicht ganz, MS-DOS 7.10 unterstützt sehr wohl FAT32.
MS-DOS 7 ist halt von einer Windows 9x-CD. Die letzte "reine" MS-DOS-Version war 6.22 :wink:

Zitat

Mein einzige Problem ist leider noch, dass das ganze nicht bei USB Festplatten funktioniert, da das HP Tool die USB Platte nicht richtig Formatiert. Dafür muss ich mir noch was einfallen lassen oder vielleicht hast du ja ne Idee?
Bei einer USB-Platte müsste es reichen, sie stinknormal unter Windows formatieren zu lassen, da Windows bei ihnen automatisch eine Partitionstabelle mit (zu dem Zeitpunkt natürlich leeren) MBR schreibt. Ich persönlich habe problemlos eine bootbare Festplatte, auf der Ubuntu installiert ist. Grub o.Ä. über die USB-Platte laufen zu lassen müsste völlig ausreichen.

Vielleicht liegts auch am BIOS: Versuche mal, bei der Bootreihenfolge irgendwas mit "USB HDD" o.Ä. einzustellen (oder generell alles durchzuprobieren, was mit "USB" anfängt).
0

#5 Mitglied ist offline   Q-Fireball 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 943
  • Beigetreten: 22. Februar 04
  • Reputation: 1

geschrieben 15. April 2009 - 18:43

So habe mich damit auch wieder 2 Tage herumgeschlagen, am Ende blieb nur eine Vmware mit Windows 98 SE zu benutzen und die USB Treiber zu installieren. Damit ich dann die USB Platte bzw. nur eine Partition davon zu Formatieren und als MSDos Bootable zu haben. Denn für alle anderen Methode hätte ich erstmal 450 GB sichern müssen, da die ganze Platte immer Formatiert werden musste.

Jetzt habe ich endlich eine USB Platte mit Grub4Dos als Bootloader mit dem ich von der USB Platte MSDos, Linux und Windows (kein PE, nein normales XP) booten kann. Aber das war ganz schön Zeitaufwendig...

Fazit, was bei mir hängen bleibt ist, alte OS Versionen wie MS Dos und Win98 wie meinen Augeapfel zu hüten, denn man kann sie immer noch gut gebrauchen und sind immer schwere zum laufen zu bringen bzw. Sachen dafür zu bekommen.
0

#6 Mitglied ist offline   Nigg 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.344
  • Beigetreten: 19. Mai 04
  • Reputation: 14
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 15. April 2009 - 18:49

Äh, USB_Multiboot wäre denke ich was für dein Problem gewesen, da gibts diverse Möglichkeiten mit dem Tool. FreeDOS gibts auch zur AUswahl.
npm - nginx php mysql

Wenn dir kalt is, geh in eine Ecke, da sind meist 90°
0

#7 Mitglied ist offline   Q-Fireball 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 943
  • Beigetreten: 22. Februar 04
  • Reputation: 1

geschrieben 16. April 2009 - 13:04

@Nigg

Ja danke aber das kam etwas zuuu Spät. :wink:
Das hätte mir vielleicht geholfen. allerdings ist das schon so Automatisiert das am Ende nicht das herauskäme was ich haben wollte. Daher war es für mich besser das gleich bzw. ähnliches nachzubauen. ;)

Übringens kenne ich Freedos und das wäre auch sehr intersannt gewesen nur klappte das installieren auf einer USB HDD nicht, da war der Umweg über Win98 mit MSDOS einfacher.

Ach und für die es interessiert, um Windows XP auf dem USB Stick zu betreiben, ist EWF wirklich interessant, da es den Stick schont und man so wirklich ein Live XP Version hat, wobei man jederzeit die Änderung (bzw. Installationen) übernehmen kann.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0