WinFuture-Forum.de: 17-jähriger Verkaufte Raubkopien - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
  • 5 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Letzte »

17-jähriger Verkaufte Raubkopien


#1 Mitglied ist offline   DiNozzo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.444
  • Beigetreten: 13. Dezember 03
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:10

17-Jähriger verkaufte Raubkopien: Disney und Universal zeigten Oberösterreicher an

Exekutive: Film-Download für Eigenbedarf ist legal!
Filmverleiher wurden im Internet auf ihn aufmerksam

Ein 17-Jähriger Oberösterreicher aus dem Bezirk Perg wurde von Film-Verleihfirmen angezeigt. Der Jugendliche hatte hunderte Filme von Disney Pictures und den Universal Studios aus dem Internet heruntergeladen, auf DVD gebrannt und dann verkauft.

Eine Anzeige wegen Verletzung des Urheberrechts liege seit einiger Zeit vor, zitiert das "Neue Volksblatt" einen Ermittler. 200 DVDs seien bei einer Hausdurchsuchung bei dem 17-Jährigen beschlagnahmt worden. Der Download von Daten aus dem Internet für den Eigengebrauch sei legal, so die Exekutive. Verboten sei hingegen die Weitergabe - egal ob kostenlos oder gegen Bezahlung.

Genau dieses Delikt habe der Jugendliche begangen, schreibt das "Volksblatt": Er habe DVDs bei Internet-Auktionen "für ein paar Euro pro Stück" angeboten. So seien Disney und Universal auf den 17-Jährigen aufmerksam geworden.

Quelle: http://www.networld.at/index.html?/article...542/84509.shtml
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Dimension 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 774
  • Beigetreten: 17. November 03
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:15

Zitat (mastre1: 17.06.2004, 12:10)

Der Download von Daten aus dem Internet für den Eigengebrauch sei legal, so die Exekutive.

Das ist doch mal was ;)

Dieser Beitrag wurde von Dimension bearbeitet: 17. Juni 2004 - 11:20

0

#3 Mitglied ist offline   DiNozzo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.444
  • Beigetreten: 13. Dezember 03
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:16

Das geilste an der ganzen Geschichte ist, ich wohne im selben Bezirk wie der Typ, nur kenne ich ihn nicht ;)
0

#4 Mitglied ist offline   The_Nightflyer 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 815
  • Beigetreten: 01. Januar 04
  • Reputation: 0
  • Wohnort:Straubing (Bayern)
  • Interessen:PC, Billard

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:17

Wenn Dummheit ein Schwerverbrechen wäre, bekämme der Typ lebenslänglich!
;) ;) ;)
Programmieren ist ein ständiger Wettbewerb zwischen Programmierern die versuchen größere, bessere und idiotensichere Programme zu schreiben und dem Universum, das versucht größere und dümmere Idioten zu erzeugen...
...Bisher hat das Universum gewonnen." - Autor mir unbekannt

Bad Angels - Pool Billard
0

#5 Mitglied ist offline   DiNozzo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.444
  • Beigetreten: 13. Dezember 03
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:20

Neuer Artikel:
Ein 17-jähriger Oberösterreicher aus Perg hat Hunderte Filme aus dem Internet heruntergeladen, gebrannt und sie verkauft. Jetzt wurde er von Disney und Universal angezeigt.


Wie das "Neue Volksblatt" berichtete, habe die Anzeige wegen Verletzung des Urheberrechts von Disney-Pictures und den Universal-Studios schon seit einiger Zeit dem Landesgericht Linz vorgelegen. Als die Exekutive dann am Dienstag eine Hausdurchsuchung durchgeführt habe, seien etwa 200 DVDs beschlagnahmt worden.

Brennen erlaubt, verkaufen verboten
Bislang seien Dutzende Filme, Hunderte MP3s und Spiele sichergestellt worden. Alles hatte der 17-Jährige aus dem Internet. Aber damit und auch mit dem Brennen hatte sich der Bursch noch nicht strafbar gemacht, erst als er die Filme verkaufte. Aber auch wenn er das Heruntergeladene verschenkt hätte, wäre dies verboten gewesen, so ein Ermittler.

Aufmerksam auf den 17-Jährigen seien Disney und Universal geworden, weil der Oberösterreicher die DVDs über ein Auktionshaus im Internet angeboten habe.

Quelle: http://www.krone.at/index.php
0

#6 Mitglied ist offline   hoschen 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 748
  • Beigetreten: 12. Februar 04
  • Reputation: 2

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:37

Zitat (mastre1: 17.06.2004, 12:16)

Das geilste an der ganzen Geschichte ist, ich wohne im selben Bezirk wie der Typ, nur kenne ich ihn nicht ;)

wohnst du vielleicht im selben Haus? Hast du vielleicht eine zweite Identität? Man kennt sich ja manchmal selber nicht!

Nein war ein Scherz, nich böse gemeint. ;)

Dieser Beitrag wurde von hoschen bearbeitet: 17. Juni 2004 - 11:38

0

#7 Mitglied ist offline   DiNozzo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.444
  • Beigetreten: 13. Dezember 03
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:40

Zitat (hoschen: 17.06.2004, 12:37)

Zitat (mastre1: 17.06.2004, 12:16)

Das geilste an der ganzen Geschichte ist, ich wohne im selben Bezirk wie der Typ, nur kenne ich ihn nicht ;)

wohnst du vielleicht im selben Haus? Hast du vielleicht eine zweite Identität? Man kennt sich ja manchmal selber nicht!

Nein war ein Scherz, nich böse gemeint. ;)

Wenn 'ich' 'er' wäre, dann würde ich wohl kaum mehr in einem Internet Forum schreiben können, oder? ;)
0

#8 Mitglied ist offline   hoschen 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 748
  • Beigetreten: 12. Februar 04
  • Reputation: 2

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:43

Zitat (mastre1: 17.06.2004, 12:40)

Zitat (hoschen: 17.06.2004, 12:37)

Zitat (mastre1: 17.06.2004, 12:16)

Das geilste an der ganzen Geschichte ist, ich wohne im selben Bezirk wie der Typ, nur kenne ich ihn nicht ;)

wohnst du vielleicht im selben Haus? Hast du vielleicht eine zweite Identität? Man kennt sich ja manchmal selber nicht!

Nein war ein Scherz, nich böse gemeint. ;)

Wenn 'ich' 'er' wäre, dann würde ich wohl kaum mehr in einem Internet Forum schreiben können, oder? ;)

wieso nicht, der Sasser Programmierer ist auch zu Hause ( vielleicht hier im Forum ) und läuft "frei" rum.
0

#9 Mitglied ist offline   nim 

  • Gruppe: Redaktion
  • Beiträge: 2.347
  • Beigetreten: 20. Januar 02
  • Reputation: 2

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:45

Gelöscht auf Wunsch des Verfassers.
0

#10 Mitglied ist offline   Ich 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 284
  • Beigetreten: 11. März 02
  • Reputation: 0
  • Wohnort:Hamburch
  • Interessen:keine Softwarepatente in der EU

geschrieben 17. Juni 2004 - 11:57

Meiner Meinung nach sollten die Gesetze gegen Raubkopierer härter werden... das schreckt doch kein Stück ab, was die bisher für einen sissikram machen... deweiteren sollte man für die Verfolgung von Verbrechen dieser Art den Behörden mehrr Verfügungsgewalt geben. Ergo: Auf Anzeige wird innerhalb von Stunden vom Provider die Adresse abgefragt und im Eilverfahren wird der Verbrecher in einem Standardverfahren zu 5000 Euro verknackt... Bei Widerholungstätern dann 20.000 Euro und anschließend 5 Jahre Knast.
Fatal error: Call to undefined function: brain() in head.php on line 2
0

#11 _shelby_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 17. Juni 2004 - 12:08

@ Ich: Hast Du den Artikel im Spiegel gelesen, wie abschreckend die Musikindustrie vorgeht, mit Hausdurchsuchungen und zynischen Presseerklärungen: SPIEGEL

Bei den Hausdurchsuchungen ist dann auch ein Sachverständiger der Musikindustrie dabei.

Ich würde mir bei manchen anderen Delikten ein solches Vorgehen wünschen, aber hier stecken ganz andere Interessen im Spiel: Geld kommt zu Geld und Geld schützt Geld.
0

#12 Mitglied ist offline   Ich 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 284
  • Beigetreten: 11. März 02
  • Reputation: 0
  • Wohnort:Hamburch
  • Interessen:keine Softwarepatente in der EU

geschrieben 17. Juni 2004 - 12:16

Stimmt, aber technisch gesehen wäre es so einfach eine breite Masse zu verklagen.... und ich denke, dass es Signalwirkung hätte, wenn man mal wirklich viele Leute verklagt.... Bisher unternehmen die ja nur etwas gegen Leute, die TAUSENDE von Songs zum UPLOAD anbieten... Man sollte vielmehr auch gegen die kleinen vorgehen und wahllos mal 10.000 Klagen über das Land rauschen lassen mit teils saftigen Strafen... DAS hätte in meinen Augen genug Power um unter Androhung einer weiteren Welle endgültig die Datenschieberei über P2P zu interbinden
Fatal error: Call to undefined function: brain() in head.php on line 2
0

#13 _tollpatsch_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 17. Juni 2004 - 12:19

Ohaaa, das ist schlimm...Ich hab' Glück, dass es vor Jahren nicht so war. :)

Nein, ich bin aus der Branche schon längst raus. :)
0

#14 Mitglied ist offline   DiNozzo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.444
  • Beigetreten: 13. Dezember 03
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 17. Juni 2004 - 12:19

Zitat (Ich: 17.06.2004, 13:16)

Stimmt, aber technisch gesehen wäre es so einfach eine breite Masse zu verklagen.... und ich denke, dass es Signalwirkung hätte, wenn man mal wirklich viele Leute verklagt.... Bisher unternehmen die ja nur etwas gegen Leute, die TAUSENDE von Songs zum UPLOAD anbieten... Man sollte vielmehr auch gegen die kleinen vorgehen und wahllos mal 10.000 Klagen über das Land rauschen lassen mit teils saftigen Strafen... DAS hätte in meinen Augen genug Power um unter Androhung einer weiteren Welle endgültig die Datenschieberei über P2P zu interbinden

Da hast du recht, nur kann es aber auch passieren, das z.b. 10.000 kleine User verklagt werden, die 1 - 2 Songs zum Upload anbieten, und die richtig dicken Fische entkommen.
0

#15 Mitglied ist offline   nim 

  • Gruppe: Redaktion
  • Beiträge: 2.347
  • Beigetreten: 20. Januar 02
  • Reputation: 2

geschrieben 17. Juni 2004 - 12:21

Gelöscht auf Wunsch des Verfassers.

Dieser Beitrag wurde von nim bearbeitet: 17. Juni 2004 - 12:24

0

Thema verteilen:


  • 5 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0