WinFuture-Forum.de: X1800gto Wird Zu Warm, Undervolting Klappt Nicht! - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Grafikkarten
Seite 1 von 1

X1800gto Wird Zu Warm, Undervolting Klappt Nicht!


#1 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 652
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 25
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 11. Mai 2008 - 19:24

So, hab mal die Suchfunktion bemüht und nicht viel brauchbares gefunden.
Ich habe folgendes Problem: Ich lebe in einer Dachwohnung und da wird es im Sommer ab und zu etwas wärmer^^ jedenfalls mag mein Rechner das gar net, nach ner halben Stunde C&C3 produziert er Artefakte und laut Ati Catalyst Control Center liegt die GPU Temperatur bei ca. 90°C. Schon im Desktop Betrieb schwankt die Temp zwischen 68 und 72 °C (ab 70 schaltet der Lüfter ne Stufe hoch) die Umgebungstemperatur auf der Karte liegt so bei 48 - 52°C , die CPU Temp bleibt eigentlich unter 60°C.

Früher wurde die Karte nicht so heiß, ich glaub da is Staub im Kühler und ich werd das bei Gelegenheit mal putzen. Aber meine Frage is eine andere. Ich habe versucht mit dem Ati Tray Tool die GPU Spannung zu verändern, aber es klappt net, wenn ich auf übernehmen drücke stellt er einfach wieder die Standard Spannung von 1,1 Volt ein. Früher hat das aber funktioniert, die Karte läuft mit 1Volt problemlos und wohl auch mit weniger (hab zwischenzeitlich das BS von WinXP Home auf Pro gewechselt und alle Treiber geupdatet)
Die Speicherspannung kann ich aber ändern (was früher nicht ging^^), genau wie den Takt von Speicher und GPU.
Untertakten von 500/500 auf 400/400 bringt Temperatur mäßig fast nix, aber die Performance sinkt deutlich.

Mit welchem Tool könnte ich es noch probieren, bzw. was kann man sonst noch machen? Ich will aber net das Bios flaschen, es muss etwas sein, was bei einem Neustart des Rechners von alleine wieder weg geht, damit immer eine Rettungsmöglichkeit da is. Der Rechner wird auch zum Arbeiten (für die Uni) genutzt und sollte ganz bleiben).

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 12. Mai 2008 - 10:25

Eingefügtes Bild
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   TI-User 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.664
  • Beigetreten: 27. Juni 07
  • Reputation: 15
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 11. Mai 2008 - 22:31

Mit Rivatuner könntest Du es mal versuchen.

Hast Du auch mal nach nem Neustart geschaut ob sie dann undervoltet war?
0

#3 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 652
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 25
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 12. Mai 2008 - 08:10

OK, ich hab ein Tool gefunden. Bei dem Riva Tuner hab ich keine Möglichkeit zur Spannungsänderung gefunden und das sieht wahnsinnig komplex aus... So viele Optionen brauch ich gar net^^
Ich hab jetzt neben den Ati Tray Tools noch das Ati Tool laufen und dieses kann auch die Spannung der GPU ändern. Jetzt geh ich mal das Limit ausloten. Hat da jemand Erfahrung? Wie viel weniger verträgt meine Graka?

Edit: Ich bin jetzt bei 0,97V bei der GPU(Statt 1,1V) Weniger verträgt sie anscheinend nicht, denn dann gibts Artefakte. Damit bleibt die Karte im 2D Betrieb fast die ganze Zeit unter 70°C und im 3D Betrieb heizt sie sich auch nicht so hoch auf wie vorher. Mal sehen, was passiert, wenn es im Sommer noch mal richtig heiß wird...

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 12. Mai 2008 - 08:29

Eingefügtes Bild
0

#4 _tank2346_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 12. Mai 2008 - 10:04

Ich würde nicht mit irendwelchen Tools meine Grafikkarte schrotten.

Wenn sie zu warm wird, muss ein besserer Kühler her.
0

#5 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 652
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 25
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 12. Mai 2008 - 11:34

Von Schrotten kann keine Rede sein, durch undervolten kann man kaum was kaputt machen. Wenn man übertaktet und die Spannung erhöht, dann is das was anderes. Aber durch zu wenig Spannung stürzt man schlimstenfalls ab und nach einem neustart werden die Bios defaults geladen und das wars dann...

Naja, im Moment bin ich wieder bei Standard Spannung und Standard Takt, hatte aber grad den Rechner offen und hab alle Lüfter entstaubt (Trotz Staubfilter sammelt sich da einiges an!). Ich glaub das hat ziemlich geholfen. Grad die CPU sieht jetzt deutlich kühler aus. Ich werd jetzt erst mal ne halbe Stunde C&C3 zocken und schauen, was die Temperatur so macht...

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 12. Mai 2008 - 11:35

Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   zx6-axl 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 568
  • Beigetreten: 09. Februar 08
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Hazienda de Oberletha

  geschrieben 12. Mai 2008 - 11:56

wenn die spannung runtersetzt dann musst natürlich im gegenzug auch die taktung von ram+gpu runtersetzen, sonst gibbet halt artefakte. ist das gleiche wenn du ram/gpu hochsetzt ohne spannung anzupassen.

aber wenn das bei dir so warm inner wohnung ist, hast schon mal über ne wk nachgedacht, die gibbet auch nur für gk´s


mfg
0

#7 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 9.187
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 232
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Iserlohn - NRW

geschrieben 12. Mai 2008 - 11:57

Staub ist der Killer jeden Kühlers! Aber ich würde mir doch mal Gedanken um einen Accelero S1 machen. Das ist wirklich ein top Kühler + Turbo Module und du hörst nichts mehr und die TEmperatur sinkt auch. Oder du erneuerst mal die Wärmeleitpaste des Originalkühlers.

Gruß
0

#8 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 652
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 25
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 12. Mai 2008 - 13:38

Ich werde in diese Graka kein Geld mehr investieren, wenn, dann kauf ich mir irgendwann mal ne neue Graka, wenn ich mal ein bisschen Kohle hab. Nur bin ich im Moment ziemlich abgebrannt^^ deswegen hab ich versucht mit möglichst wenig Geld die Temperatur zu senken. Durch das Putzen und undevolten auf 1V GPU-Spannung hab ich etwas mehr als 5°C rausgeholt und das war genau das bisschen, was mir gefehlt hat. Unter Last steigt die Graka-Temp bis auf maximal 88°C bei etwa 26°C Raumtemperatur. Und das war sogar noch mit 1,1Volt Spannung. Danke für die Tips erst mal. Im Moment bin ich zufrieden mit dem Ergbnis des undervoltens.
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   Hate-Love 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.765
  • Beigetreten: 26. Mai 06
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Bayern

geschrieben 12. Mai 2008 - 16:10

Undervolting bios schreiben und draufhauen, 0.8V im 2d modus (dann haste etwa 30-40 C°) und im 3d kannste ja so hoch gehen wie du willst.
Overclocking is a science, as it were. It takes skill, knowledge and patience.
To many people expect to much without putting in any effort on the learning side of the culture.
If you are one of these, you are NOT!!! eligible to be an overclocker.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


0

#10 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 652
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 25
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 12. Mai 2008 - 18:32

Zitat

Ich will aber net das Bios flaschen, es muss etwas sein, was bei einem Neustart des Rechners von alleine wieder weg geht, damit immer eine Rettungsmöglichkeit da is. Der Rechner wird auch zum Arbeiten (für die Uni) genutzt und sollte ganz bleiben).

Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Hate-Love 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.765
  • Beigetreten: 26. Mai 06
  • Reputation: 1
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Bayern

geschrieben 12. Mai 2008 - 18:54

Was soll beim biosflashen passieren? Das dauert etwa 10 sek, wenn was schiefgehen sollte kannst du mit ner PCI karte wunderbar wieder draufflashen, das is net so wie beim misslungenen mainboard flash. Zudem is nen biosflash das wohl sicherste überhaupt.
Overclocking is a science, as it were. It takes skill, knowledge and patience.
To many people expect to much without putting in any effort on the learning side of the culture.
If you are one of these, you are NOT!!! eligible to be an overclocker.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild


0

#12 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 652
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 25
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 13. Mai 2008 - 08:47

Ich hab aber keine PCI-Graka rumliegen und ich will mir auch keine kaufen. Meine ursprüngliche Frage war, wie viel, bzw. wie wenig Spannung die Karte verkraftet bei Standard Takt und mit welchem Tool ich das machen kann, ohne das Bios zu flashen. Aber es hat sich jetzt geklärt. Ich hab die Karte auf 1Volt undervoltet mit dem ATI Tool. Dabei bleibt sie nun im 2D-Betrieb unter 70°C mit einer Lüfterdrehzahl von 45% (schurrt leise vor sich hin) bei C&C3 mit volen Details pendelt sich die Temperatur bei 73- 64°C ein mit 73% Drehzahl (schon deutlich lauter).
Wenn man die Graka künstlich belastet, z.B. mit dem sich drehenden Fellwürfel aus dem ATI-Tool, steigt die Temperatur auf rund 78°C bei einer Lüfterdrehzahl von 86%. Erst bei 80°C schaltet sie dann auf 100% (was doch realtiv laut is, aber von meinem Sourround System übertönt wird^^) , aber das erreiche ich im Normalbetrieb nun eher selten. Danke für alle, die sich die Mühe gemacht haben, mir zu helfen, im Moment bin ich wieder happy mit den Temperaturen. Von den über 90°C die bei C&C3 zu Pixelfehlern geführt haben, ist nun nichts mehr zu sehen.

Auch die CPU bleibt dank entstauben nun deutlich kühler (40-42°C im Idle und etwa 58°C wenn beide Kerne voll arbeiten)

Also, Problem gelöst, danke an alle und ne schöne Woche noch...

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 13. Mai 2008 - 08:49

Eingefügtes Bild
0

#13 _tank2346_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 13. Mai 2008 - 19:10

Aufm Schrottplatz findet man bei den alten Kisten massig PCI Grakas - hab da auch eine her :D .
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0