WinFuture-Forum.de: Zerti speichern geht nicht mehr - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Zerti speichern geht nicht mehr


#1 Mitglied ist offline   ichsehgrün 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 69
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 0

geschrieben 11. März 2019 - 15:47

Ich bin schon den halben Tag dabei ein Zertifikat für mich zu erstellen . Da haut was nicht hin,weil
es nicht gespeichert wird . Ich hab schon Koller:((( Hab die Zertifizierungsstellen ( boah dingsbums ^^ )
aktiviert und und und .
Dann noch folgendem Link ( weil: irgendwann kriegste ne Klatsche :/ ) gearbeitet ( Zerti für Dummis ^^ -aber gut gemacht ) : https://www.tik.uni-...stallieren.html

Das Zertifikat speichert sich nicht und ich bleibe immer am Zertifikatmanager hängen .

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: zertikram.jpg

Ein Netzzwerk sitzt im Netzwerk
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Osmodia 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 202
  • Beigetreten: 05. August 18
  • Reputation: 79

geschrieben 11. März 2019 - 16:15

An der Stelle wird ein bereits vorhandenes Zertifikat in den Zertifikatsspeicher importiert. Da bist du also falsch.

Vielleicht mal ganz vorne anfangen: was für ein Zertifikat willst du erstellen, wofür und wie bist du bisher vorgegangen?
1

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.319
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 528

geschrieben 11. März 2019 - 16:23

Zertifikart ERSTELLEN geht nur mit der Software für die dieses jenes welches bestimmt ist. Windows kann aber Zertifikate verwalten und Importieren. dafür ist der Dialog da oben und die Anleitung der Uni Stuttgart gedacht.
0

#4 Mitglied ist offline   Osmodia 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 202
  • Beigetreten: 05. August 18
  • Reputation: 79

geschrieben 11. März 2019 - 16:24

Nö, Zertifikate kann Windows selbst erstellen. Man muss nur die Zertifizierungsstelle nachinstallieren und die entsprechenden Templates aktivieren, für die man Zertifikate ausstellen will. An der Stelle oben ist er trotzdem falsch.

Dieser Beitrag wurde von Osmodia bearbeitet: 11. März 2019 - 16:25

1

#5 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.635
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.101

geschrieben 11. März 2019 - 16:49

Und was wäre jetzt der Sinn der ganzen Geschichte?
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#6 Mitglied ist offline   ichsehgrün 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 69
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 0

geschrieben 11. März 2019 - 19:57

THX :) also bis heute ging es immer "razfaz" ein Zerti zu erstellen ,aber im Moment ist der
Wurm drin :( Ein ganz dicker xD .
Man kann Zertis für viele Dinge einsetzen und es stimmt, man kann sie locker selber machen
über Windows .
Ich brauche es für folgende Aktion :
https://www.rootuser...recovery-agent/

Ne- Noch gebe ich nicht auf,aber ich nötige mich selber zu Pausen ^^

Hab nachträglich mit einem Filescanner gesucht und ein ECHTES Zerti ist nicht vorhanden , nur zig Konsolen *hüstel* -
Eingefügtes Bild

Dieser Beitrag wurde von ichsehgrün bearbeitet: 11. März 2019 - 20:15

Ein Netzzwerk sitzt im Netzwerk
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.526
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.028

geschrieben 11. März 2019 - 20:55

Du bist Dir hoffentlich im Klaren darüber, daß für einen EFS-Recoveryagent mindestens drei Vorbedingungen ZWINGEND erfüllt sein müssen, wenn Du damit EFS-verschlüsselte wiederherstellen können willst:

( A ) Du betreibst eine Windows-Domain
( B ) Du hast eine PKI eingerichtet, insbesondere eine Enterprise-CA (AD-integriert)
( C ) Du hast DRA/KRA konfiguriert, BEVOR der EFS-Schlüssel eines (beliebigen) Anwenders verlorengegangen ist.

Irgendwas sagt mir, daß keiner dieser drei Punkte erfüllt ist, aber ich könnt mich natürlich auch irren.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#8 Mitglied ist offline   ichsehgrün 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 69
  • Beigetreten: 28. Januar 19
  • Reputation: 0

geschrieben 12. März 2019 - 11:50

Zitat

( A ) Du betreibst eine Windows-Domain
( B ) Du hast eine PKI eingerichtet, insbesondere eine Enterprise-CA (AD-integriert)
( C ) Du hast DRA/KRA konfiguriert, BEVOR der EFS-Schlüssel eines (beliebigen) Anwenders verlorengegangen ist.


Nix von Allem . Der Ursprung des Ganzen fing Dezember 18 an , als ich über das Fritzboxmenü MyFritzi
und so weiter einrichten wollte . Von da an begann unmerklich der Mist :(( . Im Menü habe ich alles wieder zurücksetzen können , die "Reste" sind dann wohl in Windows verblieben .
Ein Netzzwerk sitzt im Netzwerk
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0