WinFuture-Forum.de: Audio-Probleme: NVIDIA vs. Yamaha - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Grafikkarten
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Audio-Probleme: NVIDIA vs. Yamaha GTX 770/980

#1 Mitglied ist offline   TheGreatTimmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 301
  • Beigetreten: 04. März 15
  • Reputation: 40

geschrieben 28. März 2015 - 19:54

Hi Leute,

nachdem ich hier ja schon seit Jahren unterwegs bin und ihr immer gute Tipps gegeben habt, hab ich eine Herausforderung an euch:
Seid besser als die NVIDIA-Driver-Supportmitarbeiter aus Amerika!

Ich habe folgendes Problem: Im September 2014 hab ich mir einen starken Gaming-PC gebaut, samt NVIDIA GTX 770. Diese über HDMI verbunden mit meinem YAMAHA RX-V373, 5.1 Anlage dahinter und los geht's.

Nur hab ich ein Problem: Jedes Mal wenn ch meinen PC kalt starte, krackelt der Sound ganz seltsam (stark in die Länge gezogen, verzerrt, etc.). Nach ein paar Neustarts geht's dann aber - bis zum nächsten Herunterfahren. Der NVIDIA-Mitarbeiter hat alle seine Ideen über Wochen Chat hinweg probiert, konnte aber keine Lösung stellen und mich dem Schicksal überlassen. Das geht jetzt seit Monaten.

In der Zwischenzeit von der 770 auf eine 980 geupgradet, selbes Problem. Alle anderen Geräte am Yamaha haben keine Probleme, weder mein Notebook mit Intel, noch mein PC mit AMD, nur die zwei NVIDIA-Grafikkarten. Also schließe ich auf NVIDIA als Fehlerquelle.
Nachdem ich bald ausraste bei dem Problem - bitte um Mithilfe :)
Windows hab ich in der Zwischenzeit auch oft gewechselt und neu installiert, Windows 8.1 und 10. Kein Unterschied.

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde von TheGreatTimmy bearbeitet: 28. März 2015 - 19:55

Es konnte dir jemand helfen? Durch den "+1"-Knopf am Ende des Beitrags kannst du dem jeweiligen Nutzer einen virtuellen "Daumen hoch" geben. Das hilft, anderen Nutzern abzuschätzen, wie hilfreich dieser Nutzer war und motiviert gleichzeitig noch, weiterhin hilfreiche und ausführliche Postings zu schreiben.Lückenfüller Der oben geschriebene Text entspricht nur meiner eigenen, subjektiven Meinungsauffassung.
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.767
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 28. März 2015 - 21:48

Was wurde denn schon probiert? Wäre ja blödsinnig, dieselbe Tips nochmal zu geben. ^^

Spontan fiele mir ein, daß die Abtastraten nicht zusammenpassen. Möglicherweise behauptet eines der beiden Enden, Rate X zu unterstützen und tut es aber nicht... oder es hapert an der Aushandlung. Selber schon gehabt, daß ein Ende 48kHz wollte und das andere Ende aber 44.1kHz draus gemacht hat - entsprechend "seltsam" klang das dann auch.

HDMI-Kabel wurde schon ausgetauscht, nehm ich doch mal an?
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   TheGreatTimmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 301
  • Beigetreten: 04. März 15
  • Reputation: 40

geschrieben 28. März 2015 - 22:06

Was ich schon probiert habe:
  • Windows/Treiber neu installiert
  • HDMI-Kabel getauscht (ich habe aber nur AmazonBasics 1.4-Kabel, also ob das Tauschen was gebracht hat,...)
  • Bitrate verändert
  • mit dem NVIDIA-Support und der NVIDIA-Community geschrieben

Zur Bitrate möchte ich noch anmerken, dass ich derzeit 24bit, 96000 Hz eingestellt habe. Mit 24bit, 44100 Hz ist es (subjektiv) etwas besser geworden, aber nicht verschwunden. Aber vielleicht ist das schon ein Anhaltspunkt.

Auch interessant: Ich hab auf meinem Receiver eine Anzeige, welcher Input reinkommt (also Stereo, 5.1, etc). Interessant, dass die beim Start stark blinkt und daher wechselt. Wie folgt:
PC-Start: "kein Input"
Login-Screen: Stereo
10 Sek. nach Anmeldung: 5.1

Das ist bei keinem meiner Geräte so. Vielleicht Sync-Probleme zwischen NVIDIA und Yamaha? Oder HDCP, das Probleme macht?

Ich hätte mir ja schon längst eine Soundkarte mit HDMI gekauft, um das Problem zu umgehen, aber leider kann man bei meinem Receiver (mittleres LowEnd) nur beschränkt den Audio-Eingang vom Video-Eingang trennen.

Dieser Beitrag wurde von TheGreatTimmy bearbeitet: 28. März 2015 - 22:07

Es konnte dir jemand helfen? Durch den "+1"-Knopf am Ende des Beitrags kannst du dem jeweiligen Nutzer einen virtuellen "Daumen hoch" geben. Das hilft, anderen Nutzern abzuschätzen, wie hilfreich dieser Nutzer war und motiviert gleichzeitig noch, weiterhin hilfreiche und ausführliche Postings zu schreiben.Lückenfüller Der oben geschriebene Text entspricht nur meiner eigenen, subjektiven Meinungsauffassung.
0

#4 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.900
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 265

geschrieben 28. März 2015 - 22:13

Du schreibst, du hast das Problem insbesondere beim Kaltstart.
Was passiert wenn du den PC erst verbindest wenn er schon hochgefahren ist, selbes Problem?
Was du auch mal versuchen könntest wäre ein LiveLinux. Wenn da das Problem auch auftritt kannst du die Software eigentlich ausschliessen, da hier gänzlich andere Treiber im Spiel sind. Dann wirds eher eine Inkompabilität der verbauten Chips von Nvidia sein.
1

#5 Mitglied ist offline   TheGreatTimmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 301
  • Beigetreten: 04. März 15
  • Reputation: 40

geschrieben 28. März 2015 - 22:28

Hochinteressant!

Habe gerade von einer Ubuntu 15.04-LiveCD gebooted, Karte wurde sofort richtig erkannt - Sound auf 5.1 eingestellt - und es gibt absolut keine Probleme. Der Yamaha hat nicht herumgeblinkt und gezickt wie unter Windows, der Ton ist glasklar. Nach 6 Monaten Stillstand ist das für mich ein gewaltiger Fortschritt in dem Bereich.

Bitte sagt mir jetzt aber nicht, dass ich mich zum Musik hören von meinem geliebten Windows verabschieden muss :D

PS: Liegt's dann am Treiber? Weil unter Linux hat der die Grafikkarte automatisch richtig erkannt (Respekt dafür) und eingerichtet. Verpfuscht der Windows-Treiber da was bzw. ist da kein HDCP aktiviert?

Dieser Beitrag wurde von TheGreatTimmy bearbeitet: 28. März 2015 - 22:31

Es konnte dir jemand helfen? Durch den "+1"-Knopf am Ende des Beitrags kannst du dem jeweiligen Nutzer einen virtuellen "Daumen hoch" geben. Das hilft, anderen Nutzern abzuschätzen, wie hilfreich dieser Nutzer war und motiviert gleichzeitig noch, weiterhin hilfreiche und ausführliche Postings zu schreiben.Lückenfüller Der oben geschriebene Text entspricht nur meiner eigenen, subjektiven Meinungsauffassung.
0

#6 Mitglied ist offline   Samstag 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.900
  • Beigetreten: 14. Juli 07
  • Reputation: 265

geschrieben 28. März 2015 - 22:39

Ok, das heisst also Softwareproblem.
Für dich bedeutet das jetzt Arbeit, du kannst dir jetzt nämlich erstmal einen TreiberUninstaller suchen, der alte Treiber restlos löscht (z.b. Display Driver Uninstaller, Driver Cleaner PE), und dann heisst es solange einen Treiber unter all den vorangegangenen suchen, bis du einen hast der funktioniert.
Vor jedem neuen (oder altem) Treiber den Uninstaller durchlaufen lassen, damit keine Reste mehr auf dem System vorhanden sind, die stören könnten.
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.767
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 29. März 2015 - 08:09

Bitte probier erstmal die "normalen" 44.100kHz @16bit, was da hinten rauskommt.

Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn der 24bit-Dämon wieder mal zugeschlagen hat. :/
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#8 Mitglied ist offline   TheGreatTimmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 301
  • Beigetreten: 04. März 15
  • Reputation: 40

geschrieben 29. März 2015 - 10:57

@Samstag: Das geht bei mir leider nicht, nachdem das Problem älter ist als die GTX 980. Wenn ich also weiter in die Vergangenheit gehe, wird meine Grafikkarte unterstützt und ob dann der Zweck noch erfüllt ist...

@RalphS: Das sieht vielversprechend aus. Ich bin bisher nur auf min. 24bit/44100hz runtergegangen. Jetzt auf 16bit/44100hz synchronisiert er die Lautsprechereinstellungen zwischen Yamaha und NVIDIA zwar auch 10 Sekunden nach Anmeldung immer noch, dafür hat's nach 3 Kaltstarts noch immer keine Probleme gegeben. Das Phänomen war aber schon einmal, also ich will noch nichts verschreien. Ich glaub einfach, Windows lädt im Gegensatz zu Linux den HDMI-Audiotreiber von NVIDIA zu spät^^

BTW: Ich weiß, dass das eigentlich nur für Aufnahmen relevant ist, aber der Sprung von 24bit/96000hz auf 16bit/44100hz ist schon ein bisschen heftig, oder? Ich hab hier zwar keine High-End-Anlage, aber dennoch keine Logitech & co.-Brüllwürfel. Deswegen ein bisschen Sorge, dass sich das merkbar stark auf die Audioqualität auswirken könnte. Beschäftigt habe ich mich mit den Einstellungen aber noch nie, da es mit hohen noch keine Probleme bis zur NVIDIA gab :D
Es konnte dir jemand helfen? Durch den "+1"-Knopf am Ende des Beitrags kannst du dem jeweiligen Nutzer einen virtuellen "Daumen hoch" geben. Das hilft, anderen Nutzern abzuschätzen, wie hilfreich dieser Nutzer war und motiviert gleichzeitig noch, weiterhin hilfreiche und ausführliche Postings zu schreiben.Lückenfüller Der oben geschriebene Text entspricht nur meiner eigenen, subjektiven Meinungsauffassung.
0

#9 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.767
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 29. März 2015 - 16:36

In wenigen Worten: Je höher, desto schlecht.

In etwas mehr: 44.100kHz @16bit Auflösung ist schon das Optimum. Alles andere (darüber wie darunter) ist suboptimal, auch wenn gerne mit exorbitanten Werten geködert wird.

Was will ich mit Ultra- und Infraschall auf den Lautsprechern? Dazu kommt, daß die Hardware mit sowas auch gerne mal Probleme bekommt und *unhörbare* Dinge daher plötzlich *durchaus* hörbar werden.


Insbesondere: wenn das Quellmaterial in 44.1/16 vorliegt, ist es blödsinnig, da noch ein Resampling dazwischenzuschieben.


--- Übrigens ist es auch für Aufnahmen komplett irrelevant. Es gab mal eine relativ KURZE Zeit, wo das im Studio interessant war --- da, wo Aufnahmen analog > digital gewandelt werden mußten. Inzwischen ist das aber nicht mehr der Fall.

Kurz, 24bit sind Betrug am Kunden und schaden mehr, als daß sie nutzen, und exorbitante Samplingraten tun nur ganz genau EINES: Dateigrößen aufblasen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#10 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.649
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 925

geschrieben 29. März 2015 - 18:30

44.100kH@16bit als 'Optimum'zu bezeichnen, ich weiß ja nicht. :unsure:
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#11 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.767
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 29. März 2015 - 18:44

Was wär's denn Deiner Meinung nach? Und vor allem warum. Täte mich mal interessieren - bin immer für 'andere' Meinungen zu haben. :)

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 29. März 2015 - 18:45

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#12 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.649
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 925

geschrieben 29. März 2015 - 19:14

Je höher desto besser. So einfach ist das. Bei einer höheren Abtastrate kann man einfach mehr Information speichern, was das präzisere Wiederherstellen des Audiosignales ermöglicht. Das ist gerade dann wichtig, wenn das Ausgangsaudiosignal schnelle Frequenzwechsel aufweist. Die höhere Bitrate sorgt für mehr Dynamik, da insgesamt mehr Amplitudenwerte gespeichert werden können. Beides sorgt dafür, dass am Ende bei der DA Wandlung das Audiosignal wesentlich präziser wieder hergestellt werden kann. Daher hat man sich ja auch auf max. 192.000hz@24bit geeinigt als Standard für BD/DVD.

Allerdings bezieht sich das nur auf den eigentlichen Digitaliesierungsvorgang. Wenn man bereits digitalisiertes Material hat und dieses ist 44.100Hz@16bit bringt eine Wiedergabe mit 192.000Hz@24bit gar nichts. Wo keine Information mehr vorhanden ist, kann auch keine mehr hinzugefügt werden. Das belastet bloß den Abtastratenkonvertierer.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#13 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.767
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 29. März 2015 - 19:15

Nein, nein und nein. Schau Dir mal bei Wikipedia das Sampling-Theorem an.

Sorry, aber in diesem konkreten Fall irrst Du leider.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 29. März 2015 - 19:16

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.649
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 925

geschrieben 29. März 2015 - 20:08

Und? Trotzdem habe ich recht. :wink:

Das Theorem beschreibt im Grunde genommen nur das absolute Minimum, aber nicht das Optimum.

Außerdem basieren die 44.100Hz noch nicht einmal auf irgend einem Theorem, sondern einfach darauf, was ein damaliger NTSC Videorecorder verkraftet hat und sich das Ganze auch noch auf PAL übertragen ließ.

Aber so langsam entfernen wir uns vom eigentlichen Thema. :rolleyes:
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#15 Mitglied ist offline   TheGreatTimmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 301
  • Beigetreten: 04. März 15
  • Reputation: 40

geschrieben 29. März 2015 - 20:33

Also das scheint's tatsächlich gewesen zu sein, vielen Dank! Inzwischen hat Windows auf 16bit/48khz umgestellt (warum auch immer), aber auch da gibt's keine Probleme. Wundert mich eigentlich, dass sowohl die GraKa als auch der Receiver 192khz/24bit unterstützen - einer lügt hier wohl^^

Also darf ich aus der Diskussion festhalten, dass ich bei Gaming und Netflix deutliche Nachteile beim Sound spüren werde, dafür aber keine Verzerrungen habe?
Es konnte dir jemand helfen? Durch den "+1"-Knopf am Ende des Beitrags kannst du dem jeweiligen Nutzer einen virtuellen "Daumen hoch" geben. Das hilft, anderen Nutzern abzuschätzen, wie hilfreich dieser Nutzer war und motiviert gleichzeitig noch, weiterhin hilfreiche und ausführliche Postings zu schreiben.Lückenfüller Der oben geschriebene Text entspricht nur meiner eigenen, subjektiven Meinungsauffassung.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0