WinFuture-Forum.de: Netzbetrieb 0% verbleiben wird nicht aufgeladen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Netzbetrieb 0% verbleiben wird nicht aufgeladen Acer Aspire 5734Z



#1 Mitglied ist offline   Thomynator 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.427
  • Beigetreten: 20. Februar 08
  • Reputation: 30

geschrieben 22. November 2012 - 11:02

Hallo und guten Morgen an alle,

ich hab hier einen Laptop stehen, den Acer Aspire 5734Z (von meiner Tante)
Der grund war klar --> er musste neu aufgesetzt werden, da die alte Festplatte ersetzt wurde.

Nun hab ich aber festgestellt, dass der Akku nicht mehr lädt und nur 0% verbleiben.
Sobald das Stromkabel getrennt wird geht der Laptop sofort aus.

Vorgeschichte:
--> Laptop ist etwas über 2 Jahre alt. Wurde ganz normal benutzt, bis nichts mehr ging. (Ließ sich nicht mehr anschalten etc.) --> Daraufhin lag der Laptop ca 5-6 Monate ungenutzt rum.
Des Rätsels Lösung war einfach, Kabelbruch im Ladekabel. Ist nicht so schlimm, neues Ladekabel gekauft.
Auch eine neue Festplatte kam gestern rein. Windows Installation lief wie alles andere auch problemfrei.

Lediglich der Akku macht jetzt Probleme, da er nicht mehr geladen wird. die Statusanzeige für den Akku (kleine LED) blinkt orange und das nonstop.

Meine Frage an euch, da ich mich damit nicht so auskenne:
Ist der Akku oder die Ladeelektronik hin?
Bzw. warum ist der Akku tot und kann man noch was retten?

Ich hab auch bereits was gefunden im netz, bspw. Akku raus 5 min warten, wieder rein. Alles schon probiert.
Der Akku bleibt hartnäckig bei der Anzeige "0% vebleiben, wird nicht geladen" und das bei Netzbetrieb.

Ja... wie kann ich vor allem testen woran es liegt? Ladeelektronik oder doch der Akku? (auf Verdacht nen neuen Akku kaufen möchte ich vermeiden)

Vielen Dank schon mal an euch :-)

lg

Tommy

PS: ich war mir nicht sicher wohin damit ob System und Software oder doch Hardware...

Dieser Beitrag wurde von Thomynator bearbeitet: 22. November 2012 - 11:05

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.311
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 308

geschrieben 22. November 2012 - 11:19

wenn die LED blinkt ist das bei dem Großteil der Geräte ein Tief(st)entladener Akku.

Gerät mal ausschalten und im AUSGESCHALTETEN Zustand mal einige Stunden laden lassen.

Entweder fängt er sich dabei wieder oder der Akku ist reif für die Entsorgung.
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Thomynator 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.427
  • Beigetreten: 20. Februar 08
  • Reputation: 30

geschrieben 22. November 2012 - 11:38

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 22. November 2012 - 11:19)

wenn die LED blinkt ist das bei dem Großteil der Geräte ein Tief(st)entladener Akku.

Gerät mal ausschalten und im AUSGESCHALTETEN Zustand mal einige Stunden laden lassen.

Entweder fängt er sich dabei wieder oder der Akku ist reif für die Entsorgung.


okay, dann schließ ich den mal an...

wenn jmd noch andere Ideen hat, dann bitte immer her damit :-)
Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.311
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 308

geschrieben 22. November 2012 - 11:45

Beitrag anzeigenZitat (Thomynator: 22. November 2012 - 11:38)

wenn jmd noch andere Ideen hat, dann bitte immer her damit :-)


versuchs doch mal hiermit

https://www.google.d...iw=1204&bih=659

;D
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   nobody is perfect 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 5.252
  • Beigetreten: 13. Oktober 06
  • Reputation: 304

geschrieben 22. November 2012 - 12:37

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 22. November 2012 - 11:45)

versuchs doch mal hiermit

https://www.google.d...iw=1204&bih=659

;D

der will den Akku aber nicht über die Schwelle tragen :lol:


http://forum.chip.de...en-1112022.html


Beitrag 3 ob es was bringt weiß ich nicht,ausprobieren
Demonia glaubt Sie wäre die Böse,lassen wir Sie mal in dem Glauben


ich bin jetzt der böööööösssseeee
0

#6 _doll-by-doll_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 22. November 2012 - 12:53

Hier gibt es auch den Akku!
Klick
0

#7 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.311
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 308

geschrieben 22. November 2012 - 19:21

Beitrag anzeigenZitat (nobody is perfect: 22. November 2012 - 12:37)

der will den Akku aber nicht über die Schwelle tragen :lol:


och wer nicht wagt der nicht gewinnt :wink: - so Spaß wieder beiseite und BT ^_^

Zitat

http://forum.chip.de...en-1112022.html


Beitrag 3 ob es was bringt weiß ich nicht,ausprobieren


halte ich persönlich nichts von... im Zweifelsfall schädigst du den Akku dabei und im schlimmsten Fall nach dem Einsetzen ins Gerät noch das Gerät selbst... wär mir zu viel Risiko.
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   locky0810 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 19
  • Beigetreten: 12. Januar 12
  • Reputation: 1

geschrieben 22. November 2012 - 20:17

Man kann einen Akku minimal laden -> Auf die warme Heizung legen und so ca. 30 Minuten liegen lassen . Ein zu Stark entladender Akku wird von der Ladekontrolle nicht erkannt da kein Strom fliest. Da aber wahrscheinlich die Zellen im Akku defekt sind wird das nur minimal was bringen :smokin:
0

#9 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.311
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 308

geschrieben 22. November 2012 - 20:38

Beitrag anzeigenZitat (locky0810: 22. November 2012 - 20:17)

Man kann einen Akku minimal laden -> Auf die warme Heizung legen und so ca. 30 Minuten liegen lassen .


Auch hier bitte mit VORSICHT! Lithium-Ionen mögen es nicht besonders "warm" - nicht, dass der Akku sich noch aufbläht oder gar sich mit nem Knall im Raum verteilt.
Eingefügtes Bild
1

#10 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 664
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 13

geschrieben 23. November 2012 - 11:15

Läßt sich der Rechner ohne den Akku betreiben? Das zu wissen grenzt die Fehlermöglichkeiten schonmal ein.
0

#11 Mitglied ist offline   nobody is perfect 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 5.252
  • Beigetreten: 13. Oktober 06
  • Reputation: 304

geschrieben 23. November 2012 - 12:17

Beitrag anzeigenZitat (Thomynator: 22. November 2012 - 11:02)



Nun hab ich aber festgestellt, dass der Akku nicht mehr lädt und nur 0% verbleiben.
Sobald das Stromkabel getrennt wird geht der Laptop sofort aus.


:blink:

Beitrag anzeigenZitat (joe13: 23. November 2012 - 11:15)

Läßt sich der Rechner ohne den Akku betreiben? Das zu wissen grenzt die Fehlermöglichkeiten schonmal ein.

sieht so aus
Demonia glaubt Sie wäre die Böse,lassen wir Sie mal in dem Glauben


ich bin jetzt der böööööösssseeee
0

#12 Mitglied ist offline   Lindheimer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 264
  • Beigetreten: 28. Oktober 10
  • Reputation: 8

geschrieben 23. November 2012 - 14:24

öffne mal cmd und gib powercfg -energy ein, dann erhältst du einen bericht über die akkukapazität.

Zitat

Homer: „Warum passieren mir immer nur Dinge, die sonst nur dämlichen Menschen passieren?!“

Eingefügtes Bild
1

#13 Mitglied ist offline   Hobbyperte 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 114
  • Beigetreten: 05. April 08
  • Reputation: 3

geschrieben 23. November 2012 - 16:03

Akkus MÜSSEN regelmäßig geladen und entladen werden, auch dann, wenn man ein Gerät länger nicht benutzt, wie vielleicht den Camcorder während der Wintermonate, dann sollte man doch den Akku wenigstens einmal pro Monat entladen und wieder aufladen, bzw. bei Lithium-Ionen und Polymer-Akkus genügt es sie einfach mal Aufzuladen (ohne vorheriges Entladen), da bei diesen Materialien der sog. Memory-Effekt entfällt, welcher bei Nickel-Cadmium oder Nickel-Metall-Hydrid -Akkus deren Kapazität verringert, wenn man immer nur "oben drauf" läd, statt den Akku vorher zu entladen.

Jeder Stromspeicher hat die unangenehme Eigenschaft sich mit der Zeit minimal selbst zu entladen, bei Batterien liegt diese Quote bei ca. 10% pro Jahr, bei Akkus ist sie leider deutlich höher. Zudem altert das Material aus welchem Akkus gebaut werden. Nach zwei Jahren normaler Nutzung eines Notebooks und anschließend 6 Monate langem brach liegen, ohne das der Akku regelmäßig "aufgefrischt" wurde ... ist das Ergebnis eindeutig, zu 99,9% muss davon ausgegangen werden das dieser Akku das Zeitliche gesegnet hat und nicht mehr zu retten sein wird. Von solchen Tricks wie "auf die Heizung legen" ist dringend abzuraten ! Es bleibt nur die Hoffnung irgendwo einen neuen Akku zu einem einigermaßen akzeptablen Preis zu finden ...
Experten wissen recht wenig über vieles und mit der Zeit immer weniger über immer mehr, bis sie gar Nichts von Allem wissen ! Spezialisten hingegen wissen immer mehr über immer weniger, bis sie schließlich Alles über Nichts wissen ...
0

#14 Mitglied ist offline   joe13 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 664
  • Beigetreten: 10. September 09
  • Reputation: 13

geschrieben 24. November 2012 - 14:14

Beitrag anzeigenZitat (Lindheimer: 23. November 2012 - 14:24)

.. bericht über die akkukapazität.

Sehr guter Tip !
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0