WinFuture-Forum.de: Problem mit AMD Phenom II x4 955 BE - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
Seite 1 von 1

Problem mit AMD Phenom II x4 955 BE während Volllast nur 800MHz

#1 Mitglied ist offline   prunkster 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 264
  • Beigetreten: 22. Mai 08
  • Reputation: 3

geschrieben 31. Dezember 2011 - 23:21

Hallo Leute,
wir haben hier derzeit einen kleinen Problemfall, bei dem wir nicht mehr weiterkommen:

Betroffener Rechner:
- CPU: AMD Phenom II x4 955 BE
- MB: MSI 760GM-P23 (FX)
- RAM: 8GB Kingston DDR3-1333 CL9
- GPU: GigaByte GTX 460 OC
- HDD: OCZ Vertex 2 60GB / Samsung HD204UI 2TB
- Netzteil: OCZ ModXStream Pro Modular 600W

Oben angegebener Rechner hat schon drei Mainboards auf dem Gewissen (das erste war ein MSI K9A2-CF, danach zweimal die MSI 760GM-P23) zerhauen. Dies passierte scheinbar immer dann, wenn der Prozessor etwas länger unter Volllast war (z.B. mit Q3-Maprendering, Prime95). Verhalten war dann immer wie folgt: Rechner startet ganz kurz (Lüfter fahren an) und ist sofort wieder aus. Wenn wir den P4-12V-Stecker abziehen, lief der Rechner wieder; P4-Stecker wieder dran, Rechner tot (hat scheinbar immer wieder das gleiche Bauteil erwischt).

Board wurde nun zum dritten Mal getauscht, beim Händler mittels 3DMark und Prime95 ca. 6 Stunden getestet, lief. BIOS-Update wurde gemacht (wurde von uns bei den vorherigen auch gemacht, jedoch wurde der Prozessor nie richtig erkannt).

Mit dem neuen Mainboard läuft das System jetzt (auch der Prozi wird im BIOS richtig erkannt), allerdings haben wir festgestellt, dass, wenn der Prozessor unter Volllast gesetzt wird, er nach kurzer Zeit runtertaktet auf 800MHz (Multiplikator 4x). Cool&Quiet ist aus, Energiesparmodus in Windows ist auf Höchstleistung, Multi ist manuell auf 16x eingestellt worden. Wenn er runtertaktet, zeigt CoreTemp auch einen irrwitzigen Wert von 255 Grad C an.


Hat einer von euch noch eine Idee, wie wir den Rechner dazu "überreden" können, in seinem nativen Takt zu bleiben? ;)


Danke, Grüße & guten Rutsch ins neue Jahr,
prunkster

Dieser Beitrag wurde von prunkster bearbeitet: 31. Dezember 2011 - 23:35

Eingefügtes Bild <--- Workstation@Home

My Blog: hier
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.498
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 331

geschrieben 31. Dezember 2011 - 23:40

das Runtertakten ist doc sinnvoll...

das Board hat aber def. Probleme wenn 255°C angezeigt werden.

Auch Interessant für die Fehlersuche ist: WIE oder WO hat das Bord den Geist aufgegeben? Elko's geplatzt? war bei MSI mal ne Kinderkrankheit... weiß nich wie es mittlerweile ist..

Wenn das hier dein Board ist

Eingefügtes Bild

sieht das ja nach mATX auszusehen... wieso denn kein volles ATX-Board? zu kleines Gehäuse? vom terma-design sind diese kleinen Boards recht ungünstig - vor allem bei der verbauten Hardware...

Würde da ehr zu einem anderen Mainboard raten... falls es hilft habe ich da was inpetto (schaue mal in den Suche-Biete-Bereich)...

Dieser Beitrag wurde von Stefan_der_held bearbeitet: 31. Dezember 2011 - 23:43

Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   prunkster 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 264
  • Beigetreten: 22. Mai 08
  • Reputation: 3

geschrieben 01. Januar 2012 - 01:07

Hi Stefan,

das runtertakten wäre nur sinnvoll, wenn der Prozessor nichts zu tun hätte... Dadurch, dass er aber z.B. bei Prime im Dauerlauf den Multiplikator runtersetzt (also mitten während der Arbeit) und in der gleichen Windows-Session nie wieder hochsetzt (auch wenn wir den Prozessor belasten), ist das eher suboptimal...

Die 255 Grad zeigt er auch nur dann an, wenn er den Prozessor (obwohl unter Volllast) runtertaktet. Vor dem Runtertakten lag diese bei ca. 55 Grad.

Was genau bei den alten Mainboards durchgebrannt ist, kann ich leider nicht sagen, da ich das Board selbst nicht gesehen habe. Allen Anschein nach war es wohl einer der Spannungswandler. Bei dem einen Ersatzboard ist dieser definitiv durchgebrannt gewesen.

Platzprobleme eigentlich keine, aber das mATX war das einzige MSI, das unser lokaler Computerhändler da hatte ;)


Danke für's Angebot, haben aber auf alle Teile noch Garantie, daher bräuchten wir "nur" den Schuldigen finden und diesen gezielt austauschen...


Frohes Neues,
prunkster
Eingefügtes Bild <--- Workstation@Home

My Blog: hier
0

#4 _Member_ZERO_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 01. Januar 2012 - 01:44

Hallihallo im 2012,

so nach ein paar Flaschen roten leckeren Faber-Sekt hat es mich doch wieder hierher verschlagen :D.

Also ich hätt jetzt fast gedacht, dass die 255°C von einem 8 bit ADU eines NTCs stammen, doch da würde nicht hinhauen, wenn wir in die Minusgrade gehen -> zu schade aber auch!

Wie auch immer kann der NTC der CPU durch Überlast des defekten Boards einen weg bekommen haben.

An sich hilft nur ein Test der CPU mit einem komplett anderen Board - nur so kann man sicher stellen, dass es die CPU ist.
0

#5 Mitglied ist offline   Samson1962 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 543
  • Beigetreten: 12. Dezember 06
  • Reputation: 24

geschrieben 01. Januar 2012 - 16:10

Neben dem Prozessor würde ich jetzt auch das Netzteil überprüfen. Nach 3 defekten Mainboards kann es jetzt auch was abbekommen haben (P4-12V-Stecker)?
0

#6 Mitglied ist offline   prunkster 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 264
  • Beigetreten: 22. Mai 08
  • Reputation: 3

geschrieben 02. Januar 2012 - 00:51

Moin moin,

@Member_ZERO: Vielen Dank für die wertvollen Tipps, glaube ich muss mich mal in Prozessor-Design noch ein bisschen fit machen ;)
Das Komische ist, dass dieser Anzeigefehler nicht von Anfang an auftritt (nach dem Start zeigt er korrekt 3,2GHz und die korrekte Temperatur an), und erst, wenn der Prozi bei Volllast einmal in seinen 800MHz-Takt verfällt, tritt auch der Temperatur-Anzeigefehler auf... Muss mal schauen, ob ich günstig an ein Testboard komme, womit ich das prüfen kann...

@Samson1962: Netzteil wurde nach dem ersten Ersatzboard schon getauscht, weil wir es auch schon im Verdacht hatten. War vorher ein BeQuiet E5-450W, jetzt das oben genannte OCZ. Daran sollte es eigentlich nicht mehr liegen.
Eingefügtes Bild <--- Workstation@Home

My Blog: hier
0

#7 _EDDP_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 02. Januar 2012 - 21:48

Der Händler scheint ja ein irrsinniges Vertrauen in das MSI 760GM-P23 zu haben, wenn er einen Phenom II X4 955BE auf ein Board loslässt, auf dem laut CPU-Support-Liste von MSI nur CPUs mit einer maximalen TDP von 95W verbaut werden sollen. Zwar gibt es den 955er auch als 95W-Version. Aber erstens ist diese Version erst seit Ende 2010 auf dem deutschen Markt verfügbar gewesen und zweitens verdammt selten. Da der 955er des TOs bereits auf einem MSI K9A2-CF verbaut war, kann man wohl davon ausgehen, dass wir es hier mit einem "normalen" 955er mit 'ner TDP von 125W zu tun haben. Wenn die CPU gerade nicht verbaut ist, würde ich mal nach der OPN schauen. Bei der 95W-Version lautet die OPN: HDX955WFK4DGM. Ansonsten würde mich auch mal auch ein Screenshot (unter Last) von CPU-Z interessieren. Haben wir es hier mit einem 955er mit C2-Stepping zu tun, dann ist es definitiv kein 955er mit der besagten OPN. Interessant wäre neben dem Stepping auch die VID des Phenoms.
Wenn man die CPU längerfristig stabil mit dem besagten Board betreiben will (wir gehen jetzt mal davon aus, dass wir es nicht mit einem 95W-TDP 955er zu tun haben), dann wird man nicht darum herum kommen, das Undervoltingpotential des Phenoms auszuschöpfen. Das Ziel muss dann auf jeden Fall sein, am Ende eine CPU zu haben, deren (maximaler) Stromverbrauch innerhalb der TDP bzw. in dessen Nähe liegt. Eine (deutliche) Absenkung der VCore (Ziel sollten hier 1,25V oder weniger sein, immer abhängig davon, mit welcher VCore noch ein stabiler Betrieb gewährleistet werden kann) senkt nicht nur den Stromverbrauch, sondern entlastet damit auch elektronische Bauteile wie Kondensatoren auf dem Mainboard, was dessen Lebensdauer verlängert. Mit der Belastbarkeit scheint es jedenfalls nicht sonderlich weit her zu sein, was beim Preis (bzw. verbautem Chipsatz) aber auch nicht verwundert. Da man laut Handbuch keine Einstellung der VCore im BIOS vornehmen kann, wird man es wohl mit einer dafür geeigneten Software wie K10Stat versuchen müssen...
0

#8 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.320
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 65

geschrieben 03. Januar 2012 - 10:28

EDDP hat recht. Ich gehe nur noch einen Schritt weiter: Das Board ist völlig untauglich, der Händler in gleichem Masze und beide sollten ausgetauscht werden.

Grund: Bei aufwändigen Berechnungen unter Vollast stellt das für diese Boards erforderliche Undervolting ein (zu) grosses Risiko für die Rechengenauigkeit der CPU dar.
760er Boards im Allgemeinen und hier auf alle Fälle sind für simplen, anspruchslosen Officebetrieb gedacht und entsprechend ausgestattet. Hier noch eine nähere Fehleranalyse zu betreiben ist obsolet.
Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#9 Mitglied ist offline   prunkster 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 264
  • Beigetreten: 22. Mai 08
  • Reputation: 3

geschrieben 03. Januar 2012 - 20:01

Hi @EDDP & @klawitter,
musste selbst erstmal in die CPU-Support-Liste schauen, und habe nicht schlecht gestaunt! Der Phenom ist auf jeden Fall einer mit 125W TDP...

Waren eben noch mal beim Händler und haben ihm aktuelle Problem und die hier festgestellte Tatsache mit der TDP geschildert. Seine erste Reaktion auf die 95W war nur "Das passt schon". Konnten ihn dann aber doch noch von überzeugen, dass das nichts werden wird. Die 255 Grad hat er angeblich auch schon beim Testen bemerkt, diese jedoch als Anzeigefehler von CoreTemp abgetan...

Ersatzboard ist jetzt erstmal das ASUS M5A78L. Windows wird gerade installiert, danach kommt ein erneuter Bench... Ich melde mich dann noch mal, ob's läuft...

//edit:
So, nach knapp 10 Stunden Prime95-Durchlauf läuft der Rechner weiterhin stabil auf seinem vollen Takt. Somit sollte alles in Ordnung sein.

Ich bedanke mich bei allen eifrigen Helfern, besonders bei @EDDP für den wichtigen und scheinbar auch entscheidenden Hinweis. Immer wieder ein tolles Forum hier ;)

Dieser Beitrag wurde von prunkster bearbeitet: 04. Januar 2012 - 18:14

Eingefügtes Bild <--- Workstation@Home

My Blog: hier
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0