WinFuture-Forum.de: Netzteil Lüfter - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Hardware
Seite 1 von 1

Netzteil Lüfter

#1 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 446
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 16

geschrieben 21. September 2011 - 23:16

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass mein PC immer lauter wird, also im Vergleich von noch vor einem Jahr. Die Hauptgeräuschquelle ist dabei das Netzteil. Da es anfangs ja noch um einiges leiser war könnte ich mir vorstellen, dass man die Lüfter vielleicht nur reinigen oder Ölen (?) muss. Leider kenne ich mich mit Netzteilen überhaupt nicht aus. Nicht nur, dass ich Angst habe es kaputt zu machen, sondern auch würde ich nicht gerne nen Stromschlag bekommen.
Daher die Frage: Kann man ein Netzteil einfach aufschrauben ohne Gefahr und macht es Sinn den Lüfter zu reinigen (ölen o.ä.)?

Das Netzteil selbst ist ca. ein Jahr alt. Es handelt sich dabei um das Enermax Pro 87+ mit 600 Watt.
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   DARK-THREAT 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.792
  • Beigetreten: 25. Januar 07
  • Reputation: 49

geschrieben 21. September 2011 - 23:27

Das Netzteil bitte niemals öffnen, dadurch geht a) Garantieansprüche verloren und was weitas schlimmer ist b) sollte durch dem vorher geöffneten NT über Kurzschluss, Kabelbrand ooder ähnlich ein Brandschaden entstehen, haftet keine Versicherung dafür.

Das das Netzteil, bzw der Lüfter lauter wird, liegt an dem Luftstrom. Dieser wird durch dem immer mehr werdenden Staub abgelenkt bzw aufgehalten. Durch die Reibung entsteht dann schlussendlich Geräusche und etwas mehr Wärme.

Als Lösung kannst du das NT mal ausbauen, Druckluft hernehmen (gibt es in Elektronikmärkten und gut sortierten Baumärkten) und das NT ausblasen. Den frei werdenden Staub dann mit niedrigster Stufe eines Staubsaugers dann wegsaugen.
Niemals mit einem Staubsauger am Lüfter selbst saugen, da dadurch der Lüfter Schaden nimmt.

Peace.

Dieser Beitrag wurde von DARK-THREAT bearbeitet: 21. September 2011 - 23:29

0

#3 _M-i-s-t-e-r-x_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 21. September 2011 - 23:41

in jeder Autowerkstatt wenn du fragst kannst du es garantiert , mit Druckluft Kostenlos und schnell
ausblasen , bitte aber beachten ab und an kann da ganz wenig kondenswasser raus kommen
am anfang .

am besten vorher fragen ob da wasser raus kommen kann bei ihnen oder erst ein paar leer sprüher macher
0

#4 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 446
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 16

geschrieben 22. September 2011 - 01:17

OK dankeschön für die Antworten. Werde das mal versuchen.
0

#5 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.717
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 399

geschrieben 22. September 2011 - 06:54

Beitrag anzeigenZitat (DARK-THREAT: 21. September 2011 - 23:27)

Das Netzteil bitte niemals öffnen, dadurch geht a) Garantieansprüche verloren und was weitas schlimmer ist b) sollte durch dem vorher geöffneten NT über Kurzschluss, Kabelbrand ooder ähnlich ein Brandschaden entstehen, haftet keine Versicherung dafür.


abgesehen davon:

Im Netzteil herschen Hoch und Höchstspannungen (400-10.000V) in einigen Bereichen welche auch nach dem "Stecker-ziehen" weiter bestehen können. Ohne Kentnisse das NT zu öffnen ist nicht unbedingt gesund.

Tipp:

Netzteil ausbauen, ne Dose Druckgas-Reiniger kaufen und DRAUSSEN (nicht in der Wohnung sonst hast du gleich mal ne Staubwolke in der du stehst :wink: ) den Sprühschlauch (plastik) durch den Lüfter ins Gehäuse führen und mehrmals kräftig sprühstöße rein geben.

Ne 400ml-Dose SOLLTE reichen. Nicht dauerhaft sprühen sondern Stöße von 1-2 Sekunden
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   Daniel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.548
  • Beigetreten: 24. Mai 06
  • Reputation: 14

geschrieben 22. September 2011 - 07:49

Achso und durch Druckluft dreht sich der Lüfter vom Netzteil (bzw. drehen sich die anderen Lüfter) also nicht? Sehr interessant...

Du kannst alles genauso gut mit einem Staubsauger reinigen, die Lüfter solltest du in beiden Fällen mit einem Stift o.ä. blockieren.

Dieser Beitrag wurde von Daniel bearbeitet: 22. September 2011 - 07:50

Eingefügtes Bild
1

#7 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.717
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 399

geschrieben 22. September 2011 - 17:10

Beitrag anzeigenZitat (Daniel: 22. September 2011 - 07:49)

Achso und durch Druckluft dreht sich der Lüfter vom Netzteil (bzw. drehen sich die anderen Lüfter) also nicht? Sehr interessant...

Du kannst alles genauso gut mit einem Staubsauger reinigen, die Lüfter solltest du in beiden Fällen mit einem Stift o.ä. blockieren.


Das Plastikpusterohr von den Flaschen ist eigendlich 0.5cm * 10cm lang ;-) das sollte den Lüfter bei richtiger Positionierung schon blockieren.
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   Daniel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.548
  • Beigetreten: 24. Mai 06
  • Reputation: 14

geschrieben 22. September 2011 - 17:47

Aha aber es ging darum den Lüfter auszupusten und nicht das Netzteil (was nämlich keinen Sinn ergeben würde). So wie du es beschreibst ist es ebenfalls zwecklos.
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   xerex.exe 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 22. Oktober 06
  • Reputation: 29

geschrieben 22. September 2011 - 18:39

Zitat

Im Netzteil herschen Hoch und Höchstspannungen (400-10.000V) in einigen Bereichen welche auch nach dem "Stecker-ziehen" weiter bestehen können. Ohne Kentnisse das NT zu öffnen ist nicht unbedingt gesund.



aber auch nur so lange bis sich die kondensatoren entladen haben, was nach sicherlich 10 minuten ohne netz der fall sein sollte.

auf alle fälle beim auspusten oder saugen den lüfter mit einem stift oder ähnlichem blockieren.ob du danach mit einem staubsauger oder druckluft ran gehst ist egal.wobei man sagen muss, dass die induzierte spannung, welche durch den lüfter entsteht eigentlich so gering ist, das nix passieren sollte.werden ja schließlich keine kv frei ...


(immer diese halbwahrheiten im internet)
lalala:

lieber außenseiter sein als dummes spießer schwein
ich brauche niemand der mir sagt was ich zu tun und lassen hab *sing*

:lalala
0

#10 Mitglied ist offline   XiLeeN2004 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 573
  • Beigetreten: 16. Juni 04
  • Reputation: 47

geschrieben 22. September 2011 - 19:16

Induzierte Spannungen sind nur ein Aspekt der Problematik. Es geht aber auch um Lagerschäden, wenn der Propeller, getrieben von Druckluft, mit 10000 1/min hochdreht. Gleitlager verkraften das meist noch recht gut, aber bei kugelgelagerten Lüftern, fügt man der Mechanik irreparablen Schaden zu. Die Kontaktfläche der Kugeln ist für die entstehenden Kräfte viel zu gering.
Eingefügtes Bild
1

#11 Mitglied ist offline   xerex.exe 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 22. Oktober 06
  • Reputation: 29

geschrieben 22. September 2011 - 19:20

na wenn ich ne minute immer auf die selbe stelle ziele komm ich mit sehr viel glück auf deine 10000 1/min ... aber man will ja alles sauber machen und nicht nur den lüfter hochdrehen lassen.
lalala:

lieber außenseiter sein als dummes spießer schwein
ich brauche niemand der mir sagt was ich zu tun und lassen hab *sing*

:lalala
0

#12 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 22. September 2011 - 19:24

Beitrag anzeigenZitat (xerex.exe: 22. September 2011 - 18:39)

aber auch nur so lange bis sich die kondensatoren entladen haben, was nach sicherlich 10 minuten ohne netz der fall sein sollte.
Würdest Du Dein Leben darauf verwetten? Wenn die Kondensatoren nicht aktiv entladen werden, sorgt nur der Isolationswiderstand für eine Selbstentladung. Je nach Kapazität kann eine Berührung an der falschen Stelle auch nach Stunden noch tödlich enden.

Dieser Beitrag wurde von Mr. Floppy bearbeitet: 22. September 2011 - 19:24

0

#13 Mitglied ist offline   xerex.exe 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 22. Oktober 06
  • Reputation: 29

geschrieben 23. September 2011 - 04:45

Beitrag anzeigenZitat (Mr. Floppy: 22. September 2011 - 19:24)

Würdest Du Dein Leben darauf verwetten? Wenn die Kondensatoren nicht aktiv entladen werden, sorgt nur der Isolationswiderstand für eine Selbstentladung. Je nach Kapazität kann eine Berührung an der falschen Stelle auch nach Stunden noch tödlich enden.



ich geh mal davon aus, dass man erst seinen pc abschaltet, alles vom netz trennt, dann innen alles trennt und das netzteil ausbaut.

bis die zeit erstmal vergangen ist, sind die kondensatoren schon lange an den anderen komponenten im pc entladen.
lalala:

lieber außenseiter sein als dummes spießer schwein
ich brauche niemand der mir sagt was ich zu tun und lassen hab *sing*

:lalala
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0