WinFuture-Forum.de: Ubuntu/kubuntu Ohne Swap Installieren - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Linux
Seite 1 von 1

Ubuntu/kubuntu Ohne Swap Installieren

#1 Mitglied ist offline   Levellord 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.621
  • Beigetreten: 13. März 07
  • Reputation: 89

geschrieben 06. April 2010 - 12:15

Vorweg : Ich habe vor 1 Woche das erste mal Linux benutzt, also habe ich da jetzt erstmal quasi keine Ahnung von, deshalb bitte Dinge möglichst einfach erklären.


So, nun zu der eigentlichen Frage.
Der Titel sagt es eigentlich schon. Ich möchte Ubuntu 9.10 bzw eigentlich Kubuntu 9.10 (möchte mal gucken ob mir KDE4 besser gefällt als Gnome) ohne Swap-Partition installieren. Wie geht das? Habe das nämlich noch so in Erinnerung das ich bei Ubuntu zwingend bei der Installation eine Swap-Partition erstellen musste sonnst wollte sich das nicht installieren lassen. Kannte ich als Windows und OSX Nutzer garnicht sowas.


Hintergrund:
Das ganze soll auf einem MacBookPro (siehe Signatur) stattfinden. Bisher habe ich da eine Partition mit OSX 10.6 (hfs+) und eine mit WinXP Prof (ntfs). Nun würde ich hingehen und von der OSX-Platte etwas Speicher klauen (per Festplattendienstprogramm, formatiert in fat32) um darauf das Ubuntu oder Kubuntu zu installieren (während der installation dann in ext4 konvertieren). Als Bootloader kommt rEFIt zum Einsatz, Grub wird nicht mitinstalliert.


Problem:
Sobald ich Ubuntu installiert habe (inclusive Swap-Partition) wird 1. Linux nicht in rEFIt angezeigt und 2. (und das ist das entscheidendere) kann ich XP nicht mehr booten. Das bricht dann mit der Fehlermeldung ab "kann hall.dll nicht finden" (oder so ähnlich). OSX klappt weiterhin. Jetzt bin ich mich schon seit längerem heute durchs Internet am lesen und bin dann irgendwo auf eine interessante Aussage gestoßen das der MBR von Windows wohl nur 4 Primäre Partitionen (auf einer Platte) verwalten kann und die für Windows selbst zwingend die letzte derer sein muss. Wenn ich das richtig verstanden habe mach Windows das aber automatisch bei der installation. Nun sähe aber, wenn alle OSse bekommen was sie wollen, die Festplatte so aus:
/dev/sda1 -> EFI
/dev/sda2 -> MacOS
/dev/sda3 -> LinuxSwap
/dev/sda4 -> Linux
/dev/sda5 -> Windows
Ich muss halt irgendwie die Swap-Partition loswerden. Auch steht eine Neuinstalltion von OSX oder XP ausser Frage. Dann verzichte ich lieber komplett auf Linux oder teste das auf 'nem anderen Rechner.




Ich hoffe das ganze war jetzt verständlich und nicht zu verwirrend oder kompliziert geschrieben.

Gruß
Levellord

Dieser Beitrag wurde von Levellord bearbeitet: 06. April 2010 - 12:15

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   RegularReader 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 83
  • Beigetreten: 01. August 08
  • Reputation: 0

geschrieben 06. April 2010 - 12:58

Wenn du aus /dev/sda3 eine erweiterte Partition machst und in dieser erweiterten Partition für Linux eine root und eine swap Partition erstellst, hättest du am Ende drei primäre Partitionen und eine erweiterte Partition, das müsste funktionieren.
0

#3 Mitglied ist offline   sкavєи 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.453
  • Beigetreten: 20. Juli 04
  • Reputation: 57

geschrieben 06. April 2010 - 13:01

Lies dir mal was über LVM durch. Damit solltest du alle Probleme umgehen können.

Im übrigen würde ich es folgendermaßen machen:
/dev/sda1 -> EFI
/dev/sda2 -> MacOS
/dev/sda3 -> Windows
/dev/sda4 -> Linux-LVM (mit folgenden Einzelvolumes: /, /tmp, /home, swap, evtl. auch /var und /usr)

Es ist völlig egal auf welcher primären Partition Windows installiert ist.

Edit: Solange du nicht mehr als 4 hast.

Es gibt auch noch einen anderen Weg. Allerdings ist der um einiges komplizierter und ich würde das jetzt auch nicht mehr so ganz zusammen bekommen. Ich musste da auf jeden Fall mal ziemlich rumfrickeln um ein OSX, Windows, ArchLinux, FreeBSD und OpenSolaris parallel auf eine Maschine zu bekommen.

Mit dem LVM sollte es am einfachsten gehen.

Ach ja und noch was: Ubuntu lässt sich soweit ich das in Erinnerung habe auch ohne Swap installieren. Es warnt nur davor, dass das doof sei. Was bei genug RAM aber auch nicht unbedingt der Fall ist.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   Levellord 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.621
  • Beigetreten: 13. März 07
  • Reputation: 89

geschrieben 06. April 2010 - 17:27

 Zitat (RegularReader: 06.04.2010, 13:58)

Wenn du aus /dev/sda3 eine erweiterte Partition machst und in dieser erweiterten Partition für Linux eine root und eine swap Partition erstellst, hättest du am Ende drei primäre Partitionen und eine erweiterte Partition, das müsste funktionieren.

Werde ich mal ausprobieren wenn der letzte Vorschlag von sкavєи nicht klappt.

 Zitat (sкavєи: 06.04.2010, 14:01)

Lies dir mal was über LVM durch. Damit solltest du alle Probleme umgehen können.

In der Anleitung steht das wenn man nur eine Festplatte hat lieber "die normale Partitionierungsmethode verwendet" werden sollte. Ich denke das ist aber nur ein fröhlicher Hinweis und keine zwingende Aussage. Was mich aber doch etwas irritiert hat war dann der Absatz : "Wegen der höheren Fehleranfälligkeit sollte das LVM in einem RAID-Verbund installiert werden, der Datensicherheit bietet (mindestens RAID-Level 1)!". RAID wird kompliziert mit nur eine Festplatte. Ganz habe ich mir den Artikel jetzt noch nicht durchgelesen da ich erst deinen letzten Vorschlag ausprobieren möchte und danach erstmal den von RegularReader.

 Zitat (sкavєи: 06.04.2010, 14:01)

Ach ja und noch was: Ubuntu lässt sich soweit ich das in Erinnerung habe auch ohne Swap installieren. Es warnt nur davor, dass das doof sei. Was bei genug RAM aber auch nicht unbedingt der Fall ist.

Naja, 3GB sind verbaut.

Dieser Beitrag wurde von Levellord bearbeitet: 06. April 2010 - 17:34

0

#5 _Stürmische Tage_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 06. April 2010 - 17:59

Wie Skaven schon erwähnte, man braucht die Swap Partition nicht. Habe selber auch schon ein par mal Ubuntu ohne Swap Partition installiert, wenn gerade nicht genügend Festplattenspeicher zur Verfügung stand. Lass den Schritt beim Installieren einfach aus.
0

#6 Mitglied ist offline   Levellord 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.621
  • Beigetreten: 13. März 07
  • Reputation: 89

geschrieben 07. April 2010 - 00:43

So, hab das Problem nun gelöst. Der springende Punkt ist bei allem was ich gemacht habe GRUB gewesen ohne das ich es wusste/gemerkt habe. Und ja, ihr habt recht, Swap braucht man nicht - und wie in meinem Fall sollte man auch nicht...

Problem ist gewesen :
- Installation von Linux ohne GRUB => rEFIt erkennt die Linux-Installation nicht und bietet mir folglich Linux nicht zum Start an, Windows lässt sich nicht mehr starten ("hall.dll fehlt").
- Installation von Linux mit GRUB => Linux lässt sich starten, Windows lässt sich nicht mehr starten ("hall.dll fehlt").

Was ich die ganze Zeit überhaupt nicht beachtet habe, war wo sich Grub hininstalliert. GRUB installiert sich nämlich standardmäßig auf alle Partitionen, sprich auf /dev/sda.
Da gehört es aber nicht hin da es so den MBR von Windows zerschießt (OSX interessiert interessanterweise 'nen feuchten Dreck für GRUB). GRUB gehört also nur auf die Partition wo Linux installiert ist, also nach /dev/sda3. Und nun fluppt alles wunderherrlich : rEFIt zeigt mir alle 3 möglichen Betriebssysteme an, OSX startet normal, Windows startet normal und Linux startet auch normal bzw. zeigt erst GRUB an und startet dann normal.


Meine Platte sieht nun wie folgt aus =>
/dev/sda1 -> EFI
/dev/sda2 -> MacOS
125MB unpartitionierer Bereich
/dev/sda3 -> Linux
125MB unpartitionierer Bereich
/dev/sda4 -> Windows


 Zitat (sкavєи: 06.04.2010, 14:01)

Es ist völlig egal auf welcher primären Partition Windows installiert ist.
Edit: Solange du nicht mehr als 4 hast.

Nee, ist es nämlich in meinem Fall nicht. Da Windows auf einem Apple-Computer installiert ist und diese ja kein BIOS haben sondern per EFI laufen. OSX und Linux haben kein Problem mit EFI, Windows schon. Ich müsste das jetzt nochmal genau nachlesen warum das tatsächlich so ist das Windows in diesem Fall auf die sda4 muss (bzw. wenn man kein Linux nutzt auf die sda3) aber da habe ich aktuell auch keine Lust mehr zu.



Gruß
Levellord

Dieser Beitrag wurde von Levellord bearbeitet: 07. April 2010 - 00:45

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0