WinFuture-Forum.de: Selbstgemachte Fotos Taggen Bzw. Beschriften - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Multimedia-Software
Seite 1 von 1

Selbstgemachte Fotos Taggen Bzw. Beschriften

#1 Mitglied ist offline   fjordblauer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 899
  • Beigetreten: 28. Januar 07
  • Reputation: 6

geschrieben 03. August 2008 - 20:40

Hallo,

ich mache öfter mal Fotos auf Familienfeiern, Partys, Konzerten usw.

Nachdem ich mit Live Fotogalerie ein für mich passendes Programm zur Verwaltung gefunden habe (siehe auch mein Post Auflösung Von Fotos Verkeinern (mit Vista Bordmitteln)), denke ich darüber nach meine ca. 12.000 Fotos zu "beschriften".

Mit beschriften meine ich nicht, einen entsprechenden Dateinamen zu geben, sondern in den Metainformationen der Datei die Personen, Gegenstände usw. aufzulisten, welche auf dem Foto zu sehen sind.

Da kommt schnell die Frage auf, wie weit treibe ich das Spiel mit dem detaillierten Beschriften. Wie macht ihr das? Familienangehörige, Freunde wohl schon, aber Menschen die man nur 2-mal im Jahr sieht? Oder wo das Foto gemacht wurde oder was auf dem Foto gemacht wird.

Interessiert mich wirklich mal! Würde mich über Antworten freuen. Bitte aber auch schreiben, ob ihr Fotoprofis oder nur Hobbyfotografen wie ich seid.

Glaube ja, dass die wenigsten Leute sich die Arbeit machen, aber bei entsprechend vielen Fotos ist das auffinden von bestimmten Personen natürlich deutlich einfacher.

PS: Bisher habe ich die Fotos von einem Event jeweils im Ordner und kann aus dem Kopf grob sagen wo ich welches Foto finde. Aber wenn Tante Erna kommt und sagt, sie sucht ein tolles Foto vom Enkel, ist es natürlich super cooool wenn ich lediglich den Namen vom Enkel eintippe und alle Fotos mit ihm drauf kommen! Das rockt richtig! :D Sorry! :D

Dieser Beitrag wurde von fjordblauer bearbeitet: 03. August 2008 - 20:51

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   b0toxXP 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 421
  • Beigetreten: 09. Mai 04
  • Reputation: 0

geschrieben 03. August 2008 - 23:11

Jaa, was so alles geht mit der Technik heute, und der Junge kann das auch noch so gut ne :wink:

Treibs nur nicht zu weit, sonst geht dein Telefon nur noch, und sei es nur weil ne Mail mit Anhang gekommen ist, und die halbe familie den ultimativen Terrorvirus befürchtet ;)

So zurück zur frage: Ich würde gerade Personen die man selten sieht Taggen. Eben von diesen hast du doch so wenig fotos. Bei diesen suchst du dich - bei 12.000 Fotos total blöde. Ich selber habe mich generell mit den Taggen noch nicht so stark beschäftigt - irgendwie zieht das Web 2.0 total an mir vorbei - aber wenn ich das machen würde dann wirklich ALLE Personen. Ob nun gegenstände, gut da würde ich wahrscheinlich abstand von halten und mehr in die Richtung tendieren, alle "großen" gegenstände welche selten sind, zu taggen.

Ach und viel spass beim Taggen von 12.000 Fotos. Ich habe das gefühl, wenn du ca. 6850 Fotos getagged hast, steht der neue Trend vor der Tür und taggen ist "out". So schnelllebig wie das Internet ist ;)

Gruß

B0toxXP
Windows Live Mail: 3 Einladungen
Windows Live Messenger: 26 Einladungen (wenn die denn noch gebraucht werden?!)
GoogleMail: 99 Einladungen
Mabber: 10 Einladungen
0

#3 Mitglied ist offline   fjordblauer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 899
  • Beigetreten: 28. Januar 07
  • Reputation: 6

geschrieben 04. August 2008 - 13:05

Ja, schwierig die Grenze zu finden. Weiß auch gar nicht ob man das taggen von 12.000 Fotos durchhalten kann, körperlich und geistig. :wink:

Aber warum sollte das out werden, Metainformationen gibts doch schon länger und ich meine wirklich nur die Fotos auf meiner Festplatte. Ins Netz stellen wollte ich die nicht.

An Gegenständen würde ich dann eher zu Autos usw. tendieren. Aber da bin ich dann irgendwie so pingelich dass ich Marke, Modell usw. taggen würde.

Oh man, das wird lange dauern. Da wird die monatliche Datensicherung noch wichtiger für mich!
0

#4 Mitglied ist offline   b0toxXP 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 421
  • Beigetreten: 09. Mai 04
  • Reputation: 0

geschrieben 04. August 2008 - 14:43

Nein, sicher werden Metainformationen nicht so schnell OUT sein ;) Ich wollte damit eigentlich nur auf die Schnelllebigkeit des internet und den daraus resultierenden Trends anspielen.

Nun ja, wenn man bei null anfangen würde, würde ein solch "penibles" Taggen wohl durchaus im rahmen des möglichen liegen aber das ganze nun für 12.000 Bilder nachzuholen ... das kann echt schwierig werden, vorallem ... die Motivation oben zu halten.

Nun ja, viel Spass. ^^ Ja Datensicherung zumindest von den Bildern wäre Ratsam ;)

Sind diese Taggs eigentlich auch Kompatibel mit anderen Programmen oder können die in dieser Form nur mit dieser Windows Live Gallery ausgelesen werden?

Gruß

B0toxXP
Windows Live Mail: 3 Einladungen
Windows Live Messenger: 26 Einladungen (wenn die denn noch gebraucht werden?!)
GoogleMail: 99 Einladungen
Mabber: 10 Einladungen
0

#5 Mitglied ist offline   webjogi73 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 67
  • Beigetreten: 08. Oktober 05
  • Reputation: 0

geschrieben 05. August 2008 - 09:51

Das Hauptproblem mit den Tags ist meiner Meinung, dass nicht sicher ist in welchem Format diese abgelegt werden, bzw. welches Format von welcher Software verwendet wird.

Ich meine, es kommt die ultimative Software auf den Markt, die eine Bildverwaltung und Präsebtation etc. beinhaltet. Dann möchtest Du umsteigen und stellst fest, dass Deine alten Tags gar nicht gelesen werden.

Ich hatte das schon mal. Ich habe zunächst mit ACDsee gearbeitet und bin dann auf JR Media Center umgestiegen. Eigentlich eine ziemlich geile Software, aber leider war das Datenbankformat nicht mit ACDsee vereinbar - ich konnte also die Tags nicht lesen. War nicht sooooo schlimm, weil sich die Anzahl der Bilder halbwegs in Grenzen hielt, aber ärgerlich trotzdem.

Wie tagge ich heute ? Nun ich nehme eigentlich alles was mir an einem Foto so auffällt. Auf jeden Fall aber Personen, Ereignis, Ort, Jahr. Leider bin auch ich nihct immer konsequent und manchmal wandern die Fotos in meine Datenbank ohne vorher getaggt zu werden. Das ist halt der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. An einem verregneten Abend werde ich dann mal wieder "nacharbeiten" müssen.....
internette Grüße und gutgehn

webjogi73
0

#6 Mitglied ist offline   fjordblauer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 899
  • Beigetreten: 28. Januar 07
  • Reputation: 6

geschrieben 06. August 2008 - 17:45

Beitrag anzeigenZitat (webjogi73: 05.08.2008, 10:51)

Wie tagge ich heute ? Nun ich nehme eigentlich alles was mir an einem Foto so auffällt. Auf jeden Fall aber Personen, Ereignis, Ort, Jahr. Leider bin auch ich nihct immer konsequent und manchmal wandern die Fotos in meine Datenbank ohne vorher getaggt zu werden. Das ist halt der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. An einem verregneten Abend werde ich dann mal wieder "nacharbeiten" müssen.....


Das Jahr? Das steht aber im Exif... :)
0

#7 Mitglied ist offline   fjordblauer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 899
  • Beigetreten: 28. Januar 07
  • Reputation: 6

geschrieben 23. September 2008 - 18:59

Es tut sich was: http://windowsliveblog.spaces.live.com/blo...!3096.entry

Stichwort "automatische Gesichtserkennung"!
0

#8 Mitglied ist offline   deich 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 24. April 11
  • Reputation: 0

geschrieben 24. April 2011 - 01:23

Die Frage ist zwar schon relativ alt, aber das Thema bleibt aktuell für Fotografen und Fotoamateure. Es ist richtig, dass man schnell auf das falache Programm bezüglich Taggen/Stichwörter in Metadaten setzen kann. Wenn man ernsthaft Fotos verwalten (und bearbeiten) will, lohnt es sich, dafür Geld auszugeben. Um nicht irgendwann in der Luft zu hängen, weil das verwendete Programm nicht mehr weiterentwickelt wird, geht man relativ sicher, wennn man den Marktführer wählt. Das ist das Programm Lightroom von Adobe, von dem auch Photoshop stammt. Ich persönlich benutze Lightroom seit ein einhalb Jahren und bin sehr zufrieden damit. Davor habe ich ACDSee verwendet. Das Taggen macht relativ viel Arbeit, wenn es sich um viele Fotos handelt. Hat man dann Tausende Fotos bearbeitet und getaggt, dann kann es Probleme geben, wenn man auf ein anderes Programm umsteigt.
Taggen heißt, die Fotos in den Metadaten mit Stichwörtern zu versehen. Dabei ist es sinnvoll, eine hierarchische Struktur zu verwenden nach dem Muster Tier/Vogel/Singvogel/Amsel.
Ich habe dazu eine hierarchischeStruktur entwickelt, die jeder verwenden kann. Die Stichwortdatei kann in Lightroom und manchen anderen Programmen geladen werden. Bei der Nutzung können die Stichwörter beliebig ergänzt werden. Damit nicht jeder das Rad neu erfinden muß, stelle ich diese Stichwortdatei auf meiner Homepage zum Download zur Verfügung: www.Axel-Greb.de
Viel Spaß bei der Anwendung!
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0