WinFuture-Forum.de: ArchBang, Dog, Puppy, DammnedSmall und ander leichte Linux-Distris - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Linux
Seite 1 von 1

ArchBang, Dog, Puppy, DammnedSmall und ander leichte Linux-Distris


#1 Mitglied ist offline   el_pelajo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 60
  • Beigetreten: 15. Dezember 21
  • Reputation: 15

geschrieben 01. Februar 2024 - 00:41

Welche leichtgewichtige Linux-Distribution empfehlt ihr denn für eine ältere Hardware!?`


Ich denke darüber nach, ein sehr, sehr leichtes Linux zu verwenden, da mein aktuelles Notebook wirklich schlecht ist. Das LENOVO T 520 hat nicht allzu viel RAM. Ich möchte ein leichtes Linux ausführen: Ich würde auch eines mit einer guten GUI bevorzugen, aber das ist mir eigentlich egal, solange mein Lenovo Thinkpad T520 über 4 GB RAM und eine 320 GB-Festplatte verfügt.


Ich habe von der Leightweight-Linux-Übersicht gehört: Leightweight-Linux-Übersicht

https://en.wikipedia...20distribution.


Zitat aus #wikipedia: Eine leichtgewichtige Linux-Distribution benötigt weniger Speicher und/oder stellt geringere Anforderungen an die Prozessorgeschwindigkeit als eine „funktionsreichere“ Linux-Distribution. Die geringeren Anforderungen an die Hardware führen im Idealfall zu einer reaktionsschnelleren Maschine und/oder ermöglichen den produktiven Einsatz von Geräten mit weniger Systemressourcen (z. B. ältere oder eingebettete Hardware). Die geringeren Speicher- und/oder Prozessorgeschwindigkeitsanforderungen werden durch die Vermeidung von Software-Aufblähungen erreicht, d. h. durch das Weglassen von Funktionen, die kaum oder gar keinen praktischen Nutzen oder Vorteil haben oder für die keine oder nur eine geringe Nachfrage besteht.
Das wahrgenommene Gewicht einer Linux-Distribution wird stark von der in dieser Distribution enthaltenen Desktop-Umgebung beeinflusst. Dementsprechend bieten viele Linux-Distributionen eine Auswahl an Editionen. Beispielsweise hostet Canonical mehrere Varianten („Geschmacksrichtungen“) der Ubuntu-Distribution, die andere Desktop-Umgebungen als das Standard-GNOME oder das veraltete Unity umfassen. Zu diesen Varianten gehören die Xubuntu- und Lubuntu-Distributionen für die vergleichsweise leichten Desktop-Umgebungen Xfce und LXDE/LXQt.
Welche Anforderungen eine Desktop-Umgebung an ein System stellt, lässt sich an einem Vergleich der Mindestsystemanforderungen der Desktop-Editionen Ubuntu 10.10 und Lubuntu 10.10 ablesen, wobei der einzige wesentliche Unterschied zwischen den beiden in der Desktop-Umgebung bestand. Ubuntu 10.10 enthielt den Unity-Desktop, dessen Mindestsystemanforderungen ein 2-GHz-Prozessor mit 2 GB RAM waren,[3] während Lubuntu 10.10 LXDE enthielt, das mindestens einen Pentium II mit 128 MB RAM erforderte.


Übersicht einiger Distributionen:
Gentoo (https://www.gentoo.org) – kann das leichteste System sein, da nicht einmal eine GUI enthalten ist und mit -march=native kompiliert werden kann.
ArchBang – ( https://archbang.org ) inspiriert von CrunchBang Linux, basiert aber auf der Arch Linux-Distribution anstelle von Debian.
DammnedSmallLinux (https://www.damnsmalllinux.org): Das neue DSL 2024 wurde als kompakte Linux-Distribution wiedergeboren, die auf x86-Computer mit niedriger Spezifikation zugeschnitten ist.
DebianDog – (debiandog.github.io): Debian-Live-CD im Stil von Puppy Linux. Es ist mit JWM und IceWM oder Openbox und Xfce gepackt. Die Struktur und das Verhalten von Debian bleiben unberührt.[7][8]
Dog Linux: DebianDog von (debiandog.github.io): DebianDog ist eine sehr kleine Debian-Live-CD, die so geformt ist, dass sie wie Puppy Linux aussieht und sich verhält.
Die Debian-Struktur und das Debian-Verhalten bleiben unberührt und ...
LinuxConsole (https://www.linuxconsole.org) – ein leichtes System für alte Computer, das für junge und gelegentliche Benutzer einfach zu bedienen ist.
Parabola GNU/Linux-libre (https://www.parabola.nu), ein Arch-basiertes, leichtes System, das von der Free Software Foundation unterstützt wird.
postmarketOS ( https://postmarketos.org ) – ein Derivat von Alpine Linux, das hauptsächlich für Smartphones entwickelt wurde ::
Puppy-Linux: https://oldforum.puppylinux.com:
SparkyLinux ( https://sparkylinux.org ): ein leichtgewichtiges System basierend auf Debian: SparkyLinux ist eine GNU/Linux-Distribution, die auf dem Debian GNU/Linux-Betriebssystem basiert. Foren:; https://forum.sparkylinux.org
Zorin OS ( https://zorin.com/os/ ) – verfügt auch über die Editionen „Zorin OS Lite“ und „Zorin OS Education Lite“ :: Zorin OS ist die Alternative zu Windows und macOS, die Ihren Computer schneller und leistungsfähiger machen soll , sicher und datenschutzkonform.



.....siehe die Lightweight-Linux-Übersicht vgl. https://en.wikipedia...20distribution.


Ein Wort zu Debian: Nun, Debian soll leicht genug sein: Es hängt nur vom Desktop ab, ob er für Dich leicht genug ist. Eine echte Debian-basierte Distribution wird ungefähr das Gleiche sein. Aber Moment: Genügend RAM und eine ordentliche SSD und Debian läuft selbst auf über 10 Jahre alter Hardware völlig in Ordnung.
Und mit einem echten Debian können wir sagen, dass alles funktioniert – jede Taste, jeder Suspend, jeder Fingerabdruck.

Fazit: Manche sagen also, dass es keinen Grund gibt, auf eine „Lightweight“-Distribution umzusteigen, da Debian auch so konfiguriert werden kann, dass es eine „Lightweight“-Distribution ist.
Debian selbst ist leicht genug. Es hängt einfach vom Schreibtisch ab, ob er für viele von uns hell genug ist. Eine echte Debian-basierte Distribution wird ungefähr das Gleiche sein wie eine sogenannte Leichtgewicht-Distribution.

damnsmalllinux: www.damnsmalllinux.org: https://en.wikipedia...mn_Small_Linux: damnsmalllinux Das neue DSL 2024 wurde als kompakte Linux-Distribution wiedergeboren, die auf x86-Computer mit niedrigen Spezifikationen zugeschnitten ist. Es packt viele Anwendungen in ein kleines Paket. Alle Anwendungen werden aufgrund ihrer Funktionalität, geringen Größe und geringen Abhängigkeiten ausgewählt. DSL 2024 verfügt außerdem über viele textbasierte Anwendungen, die die Verwendung in einem Semesterfenster oder TTY erleichtern. DSL 2024 wird derzeit nur mit zwei Fenstermanagern ausgeliefert: Fluxbox und JWM. Beide sind leichtgewichtig, ziemlich intuitiv und einfach zu bedienen.


und hier noch ein paar weitere und andere Beispiele.... einige andere (leichtgewichtige) Distributionen hier im Detail - Diskussion:

ArchBang ( https://archbang.org ): ist eine einfache Live-Distribution auf Archlinux-Basis, die den Openbox-Fenstermanager verwendet. Website/Blog www.archbang.org.

Gentoo (https://www.gentoo.org) – kann das leichteste System sein, da nicht einmal eine GUI enthalten ist und mit -march=native kompiliert werden kann.
Zusätzlicher Hinweis: Gentoo und Linux-Lite: ein kleiner Vergleich; Nun, wenn wir Gentoo Linux und Linux Lite vergleichen, gibt es möglicherweise eine große Empfehlung für das Linux Lite-System:
Nun, ich denke, wir können über die Frage sprechen: „Was sind die besten Linux-Distributionen für Xfce oder einen anderen leichten Desktop?“

antiX (https://antixlinux.com) antiX ist eine blitzschnelle, leichte und gut ausgestattete, einfach zu installierende, systemdfreie Linux-Live-CD
Distribution basierend auf Debian Stable für Intel-AMD x86-kompatible Systeme. antiX bietet Benutzern die „antiX Magic“ in einer geeigneten Umgebung
alte und neue Computer. Werfe doch den alten Computer also noch nicht weg! Eine der besten leichtgewichtigen Linux-Distributionen, die viele coole Dinge hat: zum Beispiel die folgenden:

- Sehr, sehr geringe Hardwareanforderungen
- Sehr funktionsreiche Apps und Funktionen
- Es funktioniert sofort mit der Standardfunktionalität
- verfügt über eine Reihe nützlicher Apps und einen tollen zusätzlichen Satz benutzerdefinierter Apps

Nun, ich denke, AntiX ist eine der besten Optionen, um auf einem Computer mit sehr geringen Ressourcen zufrieden zu sein.
antiX, das das sehr, sehr schlanke DE namens IceWM zusammen mit dem großartigen Rox-Dateimanager verwendet: Meine Freunde sagten mir, dass dies eine der leichtesten Distributionen der Welt ist und viele Apps enthält.
einschließlich Mainstream- und Lightweight-Versionen, für praktisch jede Desktop-Aufgabe – einschließlich Entwicklung usw. usw.

BunsenLabs Linux (https://www.bunsenlabs.org): BunsenLabs Linux Boron ist eine Distribution, die einen leichten und leicht anpassbaren Openbox-Desktop bietet. Das Projekt ist eine Community-Fortsetzung von CrunchBang
BunsenLabs gehört zu den besten leichtgewichtigen Linux-Distributionen – und wurde kürzlich veröffentlicht
- sehr sehr schnell - mit überwältigender Leistung
- hat einen tollen Openbox-Fenstermanager
- Es läuft auch auf sehr, sehr alten 32-Bit-Rechnern

siehe Lightweight Distribution BunsenLabs Linux Boron Is Here Basierend auf Debian Bookworm, das tatsächlich am 24. Januar 2024 veröffentlicht wurde
Die BunsenLabs Linux Boron-Distribution steht jetzt zum Download zur Verfügung und basiert auf der Debian GNU/Linux 12 „Bookworm“-Betriebssystemserie. Hier erfährst du also, was es Neues gibt!

crunchbang: Als crunchbang aufhörte, wurden zwei Projekte vorangetrieben: crunchbang++ und bunsenlabs: es ist sehr leicht. Nun, vielleicht können wir es versuchen.
Crunchbangplusplus | Debian-basierte minimale Linux-Distribution (https://www.crunchbangplusplus.org) Crunchbangplusplus | Debian-basierte Minimal-Linux-Distribution „Crunchbang++ ist eine tolle Distribution!
Warum kennen nicht mehr Leute diese wirklich gute Linux-Distribution? Crunchbang++ ist leicht, macht Spaß und ist gut gestaltet
crunchbang++ existiert auch und kann überlegen, welche passt. Meiner Meinung nach hat sich Bunsenlabs etwas weiterentwickelt; crunchbang++ ähnelt eher seinem Vorgänger.

aber auf der anderen Seite: All das hatte sehr wenig mit der Distribution selbst zu tun und auf der anderen Seite viel mehr mit der DE.
Nun, zum Beispiel das xfce: Wir können das auf einem alten Laptop übernehmen – mit echtem Problem.

DammnedSmallLinux (https://www.damnsmalllinux.org): Das neue DSL 2024 wurde als kompakte Linux-Distribution wiedergeboren, die auf Low-Spec-Anwendungen zugeschnitten ist

Lubuntu (https://lubuntu.me): eine der besten leichtgewichtigen Linux-Distributionen für ältere Maschinen
Das Gute an dieser Distribution:
- Basierend auf Ubuntu, aber viel, viel leichter
- Es ist vollgepackt mit einer Reihe praktischer, leichter Apps
- Kompatibel mit den großen, großartigen Ubuntu-Repositories

Lubuntu bietet jetzt die fortschrittlichste Desktop-Oberfläche und nutzt Qt-Technologien zum Rendern der Widgets und des gesamten Ökosystems (vom Installationsprogramm bis zu den kleinsten Teilen).
Die gelungene Kombination aus Arc-Thema und den Papirus-Symbolen macht den neuen Lubuntu-Desktop leichter lesbar und übersichtlicher. Die symbolischen Symbole und Glyphen, die jetzt leichter zu erkennen sind, sowie scharfe Kanten und lebendige Farben sorgen für visuelle Dynamik, ohne das Gesamtdesign zu überfordern.

- Betont großartige und großartige Stabilität und eine gute Benutzerunterstützung
- Gut aussehende Distribution
- Beeindruckend große Auswahl an Apps

LXLE (https://lxle.net): LXLE ist eine leichtgewichtige Version von Linux, die auf der Ubuntu LTS-Version (Langzeitunterstützung) basiert.
Wie Lubuntu verwendet LXLE die Barebone-LXDE-Desktopumgebung.
Da LTS-Releases jedoch fünf Jahre lang unterstützt werden, liegt der Schwerpunkt auf Stabilität und langfristiger Hardwareunterstützung.
Die Distribution verwendet ihre eigenen Repos zusammen mit denen großer und sehr bekannter Debian-Repos. Es bündelt den Synaptic-Paketmanager,

Voll ausgestattetes Betriebssystem für einen in die Jahre gekommenen PC.
LXLE Focal jetzt erhältlich!
Ressourcenschonend; Schwer auf Funktionen.
Basiert immer auf Ubuntu/Lubuntu LTS.
Verwendet eine optimierte LXDE-Benutzeroberfläche.
Einfache, elegante und vertraute Desktop-Benutzeroberfläche.
Prudent-Apps mit vollem Funktionsumfang vorinstalliert.
Neueste stabile Versionen aller wichtigen Apps.
Hinzugefügte PPAs erweitern die verfügbare Software.
Expose-, Aero Snap- und Schnellstart-Apps
Zufalls- und Intervall-Hintergrundwechsler


postmarketOS ( https://postmarketos.org ), ein Derivat von Alpine Linux, das hauptsächlich für Smartphones entwickelt wurde :: Wir haben es satt, kurz nach dem Kauf neuer Telefone keine Updates zu erhalten. Sick of the Walled Gardens ist tief in Android und iOS integriert. Aus diesem Grund entwickeln wir ein nachhaltiges, datenschutz- und sicherheitsorientiertes mobiles Betriebssystem mit kostenloser Software, das traditionellen Linux-Distributionen nachempfunden ist. Unter Berücksichtigung der Privilegientrennung. Sorgen wir dafür, dass unsere Geräte nützlich und sicher bleiben, bis sie physisch kaputt gehen!

parabola.nu: (https://www.parabola.nu): Du hast die Website von Parabola GNU/Linux-libre erreicht. Das Parabola-Projekt ist eine von der Community getragene „Liebesarbeit“ zur Aufrechterhaltung einer 100 % kostenlosen (im Sinne von: Freiheit) Betriebssystemverteilung, die schlank, sauber und hackbar ist. Basierend auf der Arch-Distribution ist Parabola ein vollständiges, benutzerfreundliches Betriebssystem, das für den allgemeinen „Alltagsgebrauch“ geeignet ist und gleichzeitig den „Power-User“-Charme von Arch behält. Parabola hält sich an die GNU Free System Distribution Guidelines (FSDG); Dies erfordert, dass der Quellcode für jeden Teil des Systems frei verfügbar, veränderbar und weiterverteilbar ist. Alle Parabola-Pakete werden aus dem Quellcode, in sauberen Chroots und mit deaktiviertem Netzwerk erstellt, um jegliche Software und Grafiken im Standard-Arch-System zu ersetzen, die nicht den GNU-Richtlinien entsprechen. LiveISOs, Installationsprogramme und Pakete werden für die CPU-Architekturen armv7h, i686 und x86_64 bereitgestellt.


freue mich von euch zu hören!

Dieser Beitrag wurde von el_pelajo bearbeitet: 01. Februar 2024 - 00:42

Elektronik & IT-Fan - Raspi, Arduino - u. die neue Knowledge-Base: https://affine.pro :: WordPress Ressourcen News: https://wptavern.com :: Entwicklung: https://make.wordpress.org/core/ ::
0

Anzeige



Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0