WinFuture-Forum.de: FritzBox und VPN - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

FritzBox und VPN + Infos zu PiHole gesucht


#1 Mitglied ist offline   Winlux 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 108
  • Beigetreten: 12. März 16
  • Reputation: 8

geschrieben 24. September 2022 - 12:45

Eigentlich handelt es sich hier um 2 Fragen...

1. Seit kurzem hat AVM ja Unterstützung für Wireguard in den Fritzboxen. Da VPN-Anbieter dieses Protokoll auch nutzen, ist es dadurch nun endlich möglich, einen VPN-Anbieter direkt in den Router zu integrieren? Die letzte Info, die ich zum Beispiel bei NordVPN gefunden habe, ist die, daß das mit Fritzboxen derzeit NICHT möglich ist. Weiß da jemand genaueres?

2. Thema AdBlocking: Ich habe im Router schon den DNS-Server auf dnsforge umgestellt und auch eine Filterliste hinterlegt. Leider frisst die FB nur maximal 500 Einträge, man muss also schon arg aussortieren und komischerweise kommt trotz dnsforge immer noch zuviel Werbung durch.
Deswegen wollte ich mich zumindest mal ansatzweise nach langer Weigerung mit dem Pi-Hole beschäftigen. Da bräuchte ich mal nen Tipp für eine Seite, wo einem das so erklärt wird, daß man das auch ohne Informatikstudium versteht und anschließend weiß, was man braucht, was an Anschaffungskosten anfällt und wie man das dann einrichtet und mit eigenen Listen füttert.
Daß man das Teil dann zwischen Router und Telefondose klemmt, soviel weiß ich schon mal :D
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Ruby3PacFreiwald 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 497
  • Beigetreten: 07. Dezember 15
  • Reputation: 130
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 24. September 2022 - 13:43

Zu deiner ersten Frage kann ich dir leider nichts sagen.
Aber zu der zweiten.

DNS Blocking macht mit so wenig Einträgen kein sinn, also über die Fritzbox kannst du das knicken.
Pihole ist einfach zu installieren, konfigurieren und läuft einfach.
Leider wird nicht alles geblockt, die großen wie Amazon, Twitch, Youtube etc bringen die Werbung nicht mehr über extra Domains, sondern direkt von ihren Servern. Heißt man kann die Werbung dort mit Pihole nicht umgehen. Für Seiten wie Winfuture, gerade aufm Handy, natürlich ein Traum.

Wenn du kein Pi hast, ist allerdings die Frage, ob die aktuell immer noch so knapp und vor allem überteuert sind, wie die letzten 1-2 Jahre. Über 50 Euro mit ALLEM würde ich dafür nicht ausgeben. Pi, Netzteil, SD Karte, Lan Kabel und je nach Pi Version ggf ein passiv gekühltes Gehäuse, damit kein Lüfter anspringt.

Ich hatte in meinem Leben praktisch keine Linux Erfahrung, schon gar nicht mit Terminal, aber man muss so wenig machen, dass ich das eigentlich jedem Anfänger zutrauen würde.

Solche Anleitungen gibt es haufenweise, ggf auch aktuellere, aber mit sowas sollte die Installation und erste Einrichtung funktionieren. Sobald es installiert ist, machst du eigentlich alles nur noch über das Webinterface, Listen aktualisieren, Domains sperren und freigeben, schauen welches Gerät im Netzwerk wohin funken usw. Nur zum Updaten muss man per Putty oder ähnlichem Remote Zugriff auf den Pi, sowohl für den Pi als auch für Pihole. Auch solltest du Standard Name und Passwort ändern.



Außerdem hab ich noch Log2Ram installiert, damit die SD Karte länger hält und nicht schon nach einem Jahr abraucht und zusätzlich noch ein Real Time Clock Modul, da der Pi selber keine integrierte Uhr/Batterie aufm Mainboard hat. Ich habe hier öfters Stromausfälle und ohne RTC Modul, startet der Pi danach nicht mehr von alleine, sondern spuckt ein Fehler aus und muss manuell nochmal neu gestartet werden. Mit dem Modul, kann der Strom noch so oft ausfallen, die Zeiten stimmen und er bootet ohne Probleme.
Beides ist nicht von Nöten, macht einem das Leben aber etwas einfacher.

Dieser Beitrag wurde von Ruby3PacFreiwald bearbeitet: 24. September 2022 - 13:44

0

#3 Mitglied ist offline   Winlux 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 108
  • Beigetreten: 12. März 16
  • Reputation: 8

geschrieben 24. September 2022 - 15:54

Ist es denn egal, welchen Pi man da nimmt oder muss es ab einem gewissen Modell sein?
Daß die 500 Einträge nicht reichen, ist mir schon bewusst. Ich hab da einfach bei Google ne FB-kompatible Liste gesucht. Mich wundert nur, daß der Eintrag von dnsforge als DNS so wenig bringt. Das wird ja extra mit der Adblock-Funktion beworben. Wenn ich dann allerdings ohne Browser-Erweiterung Seiten wie chip.de oder Winfuture ansurfe, wird mir trotzdem Werbung angezeigt. Daher bin ich leider noch auf die Erweiterungen angewiesen.
0

#4 Mitglied ist offline   Ruby3PacFreiwald 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 497
  • Beigetreten: 07. Dezember 15
  • Reputation: 130
  • Geschlecht:Männlich

geschrieben 24. September 2022 - 16:10

Pihole verbraucht kaum Leistung, welcher aber mindestens benutzt werden sollte, kann ich dir nicht 100 prozentig sagen. Bei mir läuft ein 4er, den ich relativ günstig bekommen hab. Für Pihole, würde ich vom 4er aber eher abraten, er zieht mehr Strom als die alten und wird auch um einiges wärmer.

Auf der Pihole Seite steht folgendes:

Zitat

Pi-hole has low resource requirements and can even run over wireless. All model Raspberry Pi's will work for Pi-hole:

Zero
Zero W
1B
1B+
2B
2B+
3B
3B+

but don't take our word for it


Die Liste scheint nicht die neuste zu sein, denn auf den 4ern läuft es natürlich 100% auch.
Auch wenn das ganze über WLAN geht, würde ich dir zu einem Pi mit LAN Anschluss raten.

Wegen deiner aktuellen Situation: Bist du sicher, dass der DNS richtig eingetragen wurde und auch benutzt wird? Ich hab den Dienst selber nicht benutzt, aber wenn er damit wirbt Werbung zu blocken und gar nichts passiert, besteht die Möglichkeit, dass nur was nicht richtig eingestellt ist.
Nur als Vergleich bei mir im Phole sind gerade ca 140.000 Domains auf der Blockliste und das ist nur die "einfache" normale Liste.

Auch wenn du den DNS in der Fritzbox eingetragen hast, versuch es am Handy oder am PC nochmal gesondert, ihn unter Netzwerkeinstellungen einzutragen, vllt funktioniert es dann
0

#5 Mitglied ist offline   Stef4n 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.061
  • Beigetreten: 20. August 18
  • Reputation: 217
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:RLP ~Mainz
  • Interessen:pc

geschrieben 24. September 2022 - 19:59

Zum Thema Pihole:
Ich habe Pihole auf einem Raspberry Pi 1B laufen, den habe ich vor 4 Jahren mal für 15€ gebraucht gekauft und läuft super zuverlässig und hat auch genug Leistung für Pihole. Anleitungen zur Installation und Handling gibt's ja massig, aber, wie schon erwähnt, ist die Verfügbarkeit der Raspis ja grade das Problem.


Beitrag anzeigenZitat (Winlux: 24. September 2022 - 12:45)

...Wireguard in den Fritzboxen....Weiß da jemand genaueres?



Welche Fritzbox hast du denn?
Fritz OS 7.50 soll ja bald kommen (Quelle), damit soll Wireguard dann möglich sein. Aber ich weiss auch nicht ob man damit andere Anbieter mit anbinden kann.
Was erhoffst du dir von der Wireguard Implementierung? Auf oben genanntem Raspi 1B habe ich auch einen Wireguard Server laufen, könnte mir aber vorstellen das auf die Fritzbox umzuziehen wenn 7.50 drauf ist.
... aber bitte vorher ein Backup machen! ;-)
0

#6 Mitglied ist offline   Winlux 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 108
  • Beigetreten: 12. März 16
  • Reputation: 8

geschrieben 25. September 2022 - 12:08

Zitat

Wegen deiner aktuellen Situation: Bist du sicher, dass der DNS richtig eingetragen wurde und auch benutzt wird? Ich hab den Dienst selber nicht benutzt, aber wenn er damit wirbt Werbung zu blocken und gar nichts passiert, besteht die Möglichkeit, dass nur was nicht richtig eingestellt ist.


Ja, eingetragen ist es richtig und es wird auch angezeigt, daß die IP verwendet wird.

Zitat

Welche Fritzbox hast du denn?
Fritz OS 7.50 soll ja bald kommen (Quelle), damit soll Wireguard dann möglich sein. Aber ich weiss auch nicht ob man damit andere Anbieter mit anbinden kann.


Ich hab die 7530. Und die OS-Version ist 7.39 Beta. Da kann man auch schon VPN via IPSec und WireGuard hinterlegen. Allerdings scheint es laut der Infoseite von AVM lediglich um Fernzugriff auf die Fritzbox (und warscheinlich auf angeschlossene NAS-Laufwerke) mittels VPN zu gehen. Von der Möglichkeit einer Implementierung anderer VPN-Anbieter ist nichts zu finden.

Zitat

Was erhoffst du dir von der Wireguard Implementierung? Auf oben genanntem Raspi 1B habe ich auch einen Wireguard Server laufen, könnte mir aber vorstellen das auf die Fritzbox umzuziehen wenn 7.50 drauf ist.


Ich erhoffe mir erstmal nichts, sondern versuche nur zu verstehen. Bin ja durchaus lernwillig ;)
Letztlich geht es mir darum, Werbung zu blockieren und das im Idealfall so, daß die meinen Rechner gar nicht erst erreicht. Und mein Smartphone auch nicht, wenn es sich im heimischen WLAN befindet. Da suche ich immer noch nach der optimalen Lösung für mich.
Bisher habe ich das immer über die Browsererweiterung von AdGuard und deren DNS-Server gehandhabt. Hat zwar an und für sich ganz gut funktioniert, aber bei AdGuard hab ich derzeit wegen dem Thema Russland und Krieg ein ungutes Gefühl. Kann sein, daß es unberechtigt ist, aber das Gefühl ist halt da. uBlock Origin taugt zumindest für MICH nicht aus der Praxiserfahrung.

Nebenbei läuft halt die Überlegung, einen VPN-Anbieter zu nutzen, der auch gleich Werbung rausfiltert. SurfShark soll da wohl ganz gut drin sein. Problem hierbei ist halt, daß letztlich nur die Geräte davon profitieren, auf denen die Software des Anbieters läuft. Mein etwas älterer Fernseher, die Playstation und eventuelle Gäste im Netzwerk haben dann nichts davon.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0