WinFuture-Forum.de: Festplatten Datenrettung und defekte Sektoren. SMART - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Seite 1 von 1

Festplatten Datenrettung und defekte Sektoren. SMART


#1 Mitglied ist offline   Enomine 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 24
  • Beigetreten: 20. Februar 09
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juli 2022 - 22:11

Hallo,

ich habe hier mehrere alte Festplatten. Einige davon haben definitiv Sektorenfehler (ich bekomme Daten nicht mehr runter).

Ich bin zwar studierter Informatiker, habe mich aber bisher wenig mit SMART, Datenrettung, reparatur defekter Sektoren usw. beschäftigt.

Deswegen suche ich im ersten Schritt 3-5 Programme/Consolenbefehle mit denen ich versuchen könnte noch Daten zu retten. Alle Festplatten sind TrueCrypt-Verschlüsselte Festplatten.

Im zweiten Schritt möchte ich die Festplatten neu formatieren und ?danach? feststellen (z.b. über SMART?) was genau denn nun da defekt ist und ob man es reparieren (?Sektoren schließen?) kann oder die Festplatte hinüber ist. Dazu benötige ich auch Informationswebseiten, Artikel und Tutorials, die mich darüber aufklären was die einzelnen SMART-Werte denn nun bedeuten, z.b. was schwebende Sektoren sind usw.

Ich verwendete da bisher häufig CrystalDiskInfo, verstand aber die Werte nicht. Welche anderen Tools sollte ich für das Vorhaben nutzen?

Dankeschön

Enomine
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Gispelmob 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.540
  • Beigetreten: 14. August 15
  • Reputation: 374

geschrieben 06. Juli 2022 - 04:10

Als allgemeine Regel sollte bekannt sein, dass einem einmal kompromitiertem System nicht mehr zu trauen ist. Gleiches gilt für defekte Festplatten. Haben sie erst defekte Sektoren entwickelt, dann werden mit der Zeit immer wieder weitere dazu kommen. Die Zuverlässingkeit wird immer weiter sinken. Und wenn man eines nicht brauchen kann, dann sind es unzuverlässige Datenspeicher. Also einmal Daten retten und schreddern oder sicher aufbewahren, falls es später bessere Tools gibt und man es nochmal versuchen will. Ich empfehle also ausdrücklich sich auf die Datenrettung zu konzentrieren.

Tools zur Datenrettung gibt es einige:

- SeaTools (Seagate SeaTools)
- TestDisk
- HDDR
- HDDScan
- MHDD
- UnstoppableCopy
- WinDlg (Western Digital Data LifeGuard Diagnostics)

und weitere
AMD Ryzen 9 5950X, Asus ROG Strix X570-F Gaming, 32GB Corsair DDR4-3200, Asus Geforce GTX 3060 12GB, Creative Sound Blaster AE-7, 240GB SSD, 500GB SSD, 2x 1TB SSD, Win10 Home 64Bit, 3x Acer G246HL Bbid, Logitech MX518 Gaming Mouse, Logitech G440 Mousepad, Logitech K120 Keyboard, Razer Tiamat 7.1 V2 Headset, Creative Inspire 5.1 5300 Soundsystem
0

#3 Mitglied ist offline   Airboss 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 994
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 33
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Area 51

geschrieben 06. Juli 2022 - 09:48

SMART-Werte
O <<<--------------- NSA! - Anschluß für Sonden --------------->>> O

Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 698
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 31
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Esslingen
  • Interessen:Alles mögliche, Lesen, Computer, Freunde treffen, Tanzen,...

geschrieben 06. Juli 2022 - 12:41

Wichtiger Punkt:
Wenn KRITISCHE Daten drauf sind, dann versuch es nicht selbst. Damit gehst du ein hohes Risiko ein, dass du noch mehr Schaden anrichtest. Alleine das einschalten einer ernsthaft gecrashten Festplatte kann sie weiter zerstören.

Wende dich bei solchen Daten an eine professionelle Datenrettungsfirma, da hast du die besten Chancen. Ich empfehle Ontrack oder was vergleichbares.

Wenn es eher um "Nice to have" Daten geht oder nur im die Lerneffekte, dann ist das aber natürlich was anderes.

Dafür gibt es tonnenweise Software, teils kostnelose, teils mit Lizenz.
Was mir so auf Anhieb einfällt ist sind die hier:

https://www.ontrack....ettung/software

https://www.heise.de...ct/recuva-43395

https://www.easeus.de/

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 06. Juli 2022 - 12:42

1

#5 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 662
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 54
  • Geschlecht:Männlich
  • Interessen:Sport, Lesen, Computer, Sprachen, Weltraum, Reisen, Geologie, Fotografie, Medien

geschrieben 07. Juli 2022 - 00:31

Ich schwöre ja auf MiniTool bei Datenrettung:

https://www.minitool...overy-software/

Ist aber nicht umsonst. Dafür taugt es aber was im Gegensatz zu kostenlosen Alternativen, wie Recuva.
0

#6 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 14.111
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 841
  • Geschlecht:Männlich
  • Wohnort:Dortmund NRW
  • Interessen:Alles wo irgendwie Strom durchfließt fasziniert mich einfach weswegen ich halt Elektroinstallateur geworden bin :)

geschrieben 07. Juli 2022 - 08:05

Beitrag anzeigenZitat (pcfan: 06. Juli 2022 - 12:41)

Wichtiger Punkt:
Wenn KRITISCHE Daten drauf sind, dann versuch es nicht selbst. Damit gehst du ein hohes Risiko ein, dass du noch mehr Schaden anrichtest. Alleine das einschalten einer ernsthaft gecrashten Festplatte kann sie weiter zerstören.



Genau... jahrelang mit beschäftigt.

Sichere, was noch zu sichern ist - sind es kriegsentscheidene Dinge: Ab damit zum Labor und die Kosten akzeptieren.

Physisch defekte Festplatten sind vergleichbar mit einer Hosennaht die aufgeht... kann so bleiben, kann aber auch sein, dass du beim nächsten Schritt nackig dastehst.
3

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0